Satellite
Show on map
  • Day276

    Sur Lipez & Salar de Uyuni - parte II

    March 5, 2020 in Bolivia ⋅ ☀️ 14 °C

    … Fortsetzung

    3. Tag: Laguna Chalviri – Colchani:
    Der Morgen beginnt sehr früh um 5:30 Uhr, da wir zum Sonnenaufgang am Geíser Sol de Mañana sein wollen. Hier zischt das Gas in riesigen Fontänen aus der Erde und es gibt einige blubbernde Schlammlöcher. Alle sehnen der Sonne entgegen, da die Temperatur um den Gefrierpunkt liegt. Als nächstes sehen wir nicht unbedingt etwas spektakuläres, aber wir erreichen den höchsten Punkt der Tour - und somit auch den höchsten Punkt unserer bisherigen Reise. Beim kurzen Spaziergang am Fotostopp merkt man die 4.961 m.ü.NN. (laut GPS) schon nach wenigen Schritten. Anschließend gibt’s wieder mehr für’s Auge. Die Laguna Colorada hat eine riesige Wasserfläche, ist am tiefsten Punkt aber gerade mal ein Meter tief. Tausende Flamingos beobachten wir beim Fressen, Starten und Landen und es wird nicht langweilig. Nach dreistündiger Fahrt erreichen wir nach über zwei Tagen die erste Siedlung, die man als Ort bezeichnen kann. Leider bedeutet das auch, dass wir nun auf den Schotterpisten nicht mehr allein sein werden und der Zivilisation wieder näherkommen. Während des Mittagessens genießen wir nicht nur Luis‘ Leckereien, sondern auch die Aussicht auf die massiven Felsformationen ‚Valle de Rocas‘. Mein persönliches Highlight der Tour erreichen wir nach weiteren 1,5 Stunden. Die Atmosphäre an der ‚Laguna Negra‘ ist unglaublich. Am Horizont die Berge von ‚Sur Lipez‘, die Sandsteinfelsen um die Lagune und die grünen Wiesen – am liebsten würde ich das Zelt aufbauen, zwei oder drei Tage hierbleiben und durch die Canyons wandern. Aber nein… es geht weiter nach Uyuni und in die Salar. In Colchani am Eingang zur Salar angekommen, beziehen wir unsere Unterkunft - ein Hotel komplett aus Salzblöcken gebaut - und springen wieder in den Jeep um den Sonnenuntergang in der Salzwüste zu bestaunen.

    4. Tag: Salar de Uyuni:
    Wer die unterschiedlichen Gesichter der Salar sehen will, muss früh raus. Denn aktuell ist Regenzeit und nur jetzt sind die Wasserspiegelungen zu sehen. Also geht’s wieder im Dunkeln los und Luis findet nach kurzer Fahrt eine super Stelle für den Sonnenaufgang. Luis hat als erfahrender Guide gute Tipps für sensationelle Bilder und Videos. Als wir dann alle frieren, suchen wir uns eine neue Stelle im trockenen Bereich der Salar, hier gibt’s erstmal Frühstück und wir wärmen uns in der Sonne. Hier ist es auch, wo man auf Grund der gleichförmigen und nahezu einheitlichen Umgebung witzige Aufnahmen machen kann. Luis zeigt nochmal sein ganzes Können, nicht nur als Fahrer, Guide und Koch. Aber seht einfach selbst in den Bildern und Videos – und ich hab noch mehr davon.
    Read more