Joined September 2019 Message
  • Day246

    Letzte Woche in Argentinien 🇦🇷

    May 6 in Argentina ⋅ ☀️ 22 °C

    Isa's erste Amtshandlung nach der temporären Trennung (😭) ist die Reparatur von Kari's Abblendlicht und dem rechten hinteren Bremslicht. Das ist zum Glück schnell erledigt, sodass noch die Fahrt zur uruguayischen Grenze nach Colón drinliegt. Dort bleibe ich zwei Nächte und verbringe einen ganzen Tag mit einem kompletten Frühlings-(bzw. Herbst-)putz - so sauber war Kari schon lange nicht mehr. 🙊

    Am Sonntag fahre ich zum Nationalpark El Palmar🌴, wo ich plötzlich zur Tourguide von Nädj & Schöggu (ja, ein Berner Päärli 😄) werde. Die zwei sind ohne Auto unterwegs und haben die Chance genutzt, als sie Kari's Schweizer Nummer gesehen haben. 😄 Wir verbringen den Nachmittag zusammen im Park, laufen etwas rum und beobachten Capybaras (Wasserschweine), Füchse 🦊 und Schildkröten🐢. Gegen Abend gibt's noch ein gemeinsames 🍺, bevor die zwei weiterreisen und ich es mir auf dem Camping gemütlich mache. Kaum ist's dunkel, wimmelt es auf dem Platz nur so von Viscachas (eine Chinchillaart).
    Am Montag wandere ich noch etwas durch den Park; dann geht's weiter Richtung Norden. Das Wetter ist miserabel🌧️, sodass ich die nächsten zwei Tage mehrheitlich im Auto verbringe. 🚐

    Am Mittwoch besuche ich die Jesuitenmission in San Ignacio Miní. Nach einer informativen Runde durch die Ruinen, einer ruhigen Nacht auf dem Camping des Fischerclubs von Puerto Rico und einer weiteren längeren Fahrt bin ich wieder da, wo unsere Südamerikareise vor ziemlich genau 6 Monaten begonnen hat: Puerto Iguazú.
    Den Donnerstagabend verbringe ich wieder mit Nädj & Schöggu bei dem einen oder anderen Bierchen.🍻🤗

    Am Freitag wird's dann spannend: mein erster Solo-Grenzübertritt steht an. Denn nach vielen coolen Erlebnissen, atemberaubenden Landschaften und tollen Begegnungen - nach über 4 Monaten in diesem wundervollen Land - sage auch ich heute Tschüss. 👋 Nos vemos, Argentina! 🇦🇷❤️
    Read more

  • Day242

    S Ritze in der Grossstadt

    May 2 in Argentina ⋅ ⛅ 15 °C

    Nach dem schweren Abschied in Santa Fé reist Manu mit dem Bus nach Buenos Aires, wo er zusammen mit seinen Eltern die letzten Tage in 🇦🇷 verbringen wird.

    Der Freitagabend steht im Zeichen der Erkundung des Viertels Palermo - dort gibt es viele Restaurants, Bars und Street-Art. Leider sind wir nicht die Einzigen mit diesem Plan und die Restaurantsuche gestaltet sich ohne Reservation als Mission Impossible. Also kehren wir hungrig in unser Quartier zurück und finden schließlich kurz vor 24 Uhr doch noch ein Restaurant..😁

    Am Samstag machen wir das, was Manu am liebsten macht: Richtig, wir besuchen einen Fussballmatch⚽🙈. Der Tabellenführer Racing, einer der grossen 5 Clubs des Landes, lädt zum Derby gegen Banfield. Nach vielem Rumfragen und mehreren Sicherheitskontrollen schaffen wir es, an der Tageskasse Tickets zu ergattern. Das Spiel an sich ist dann etwas bescheiden, aber viel spannender ist es ohnehin, die Zuschauer*innen zu beobachten. Als Racing in der 93. Minute den 1:1 Ausgleich schiesst, explodiert die Stimmung im Stadion. 🎉
    Alles in allem hat sich der Besuch wirklich gelohnt und wir fühlten uns zu jeder Zeit wohl im und rund ums Stadion!

    Am Sonntag, 1. Mai ist der "dia del trabajo" und das bedeutet Ausnahmezustand in Buenos Aires. Rund 100'000 Menschen aus dem ganzen Land ziehen in Gruppen fahnenschwenkend und trommelnd durch die Stadt Richtung Obelisk, wo sie sich versammeln. Das Ganze ist sehr eindrücklich; eine solche Menschenmenge haben wir noch nie gesehen.
    Nachmittags gönnen wir uns in San Telmo ein letztes 🍺 und schauen den Tangotänzer*innen 💃🕺und Strassenkünstler*innen zu, bevor wir in die Hotels zurückkehren und unsere sieben Sachen für die Heimreise packen.

    Schön war's Buenos Aires, schön war's Argentinien!🇦🇷
    Hasta luego, nos vemos!
    Read more

  • Day238

    Ein letztes gemeinsames Abenteuer 🐎

    April 28 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Am Samstag geht's für uns nach Tafí del Valle - zu einem letzten gemeinsamen Abenteuer, bevor Manu nach Hause fliegt. 😔
    Zu Isa's 30. Geburi letzten November hat Manu ihr einen zweitägigen Ausritt 🐎 geschenkt. Und das Geschenk lösen wir jetzt endlich ein. 😊
    Nach einem Ruhetag am Sonntag fahren wir am Montagmorgen zu El Puesto, wo wir Susana und Omar, unsere Guides, treffen. Wir (bzw. Omar) packt alles Essen etc. Auf den Maulesel und schon geht's los.🏇 Während Isa früher viel geritten ist, ist dies für Manu das erste Mal überhaupt auf einem Pferd. 😁 Ehrlich gesagt müssen wir aber nicht sooo viel machen, da die Pferde sich das gewohnt sind und einfach dem Leitross, auf dem natürlich Omar sitzt, nachlaufen. 😅
    Nach etwa zwei Stunden bergauf, machen wir eine Pause bei Omar's Freund. Dort gibt's ein Asado mit kaltem Ofengemüse und Salat zum Zmittag. Die Wartezeit verbringen wir mit den frisch geborenen Hundewelpen. 😍
    Nach der Stärkung reiten wir noch einmal gleich lang durch die Hochebene, vorbei an halbwilden Pferden🐎, Schafen 🐑 und Ziegen🐐, bis wir an unserem Schlafplatz ankommen: Der ehemaligen Schule. Seit ein paar Jahren haben sie nicht mehr genügend Kinder, die hier zur Schule gehen können/wollen, so dass das Schulgebäude zu einer Herberge umfunktioniert wurde. Wir haben also sogar ein Bett, funktionierende WCs und eine Küche zur Verfügung. Den Abend verbringen wir gemütlich v.a. Mit Susana (Omar ist jetzt nicht so der allergesprächigste bzw. -geselligste Typ 😅) und mit unserem neuen Freund Lobito 🐕 (ein Hirtenhund, der wohl am Wochenende mit einer Gruppe mitgelaufen und dann einfach geblieben ist).

    Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht machen wir uns am Dienstag wieder auf den Rückweg. Wir halten unterwegs noch an Ruinen von ehemaligen indigenen Siedlungen (geschätzte 1500 Jahre alt), geniessen die Aussicht aufs Tal und staunen immer wieder über die Trittsicherheit unserer Pferde. Nachdem uns Lobito 🐕 fast den gesamten Rückweg begleitet hat (und Isa glaubt, Manu schon fast schon von einer Adoption überzeugt zu haben), verlässt er uns aber, kaum sind wir wieder in Dorfnähe. 😔
    Nach einem Zmittag im El Puesto, verabschieden wir uns von unseren Guides und den Pferden und machen uns auf Richtung Santa Fe (= einmal quer durch’s Land). Am Abend landen wir bei den Termas del Rio Hondo, wo es sogar auf dem Camping Thermalbecken hat - der perfekte Ort, um unsere schmerzenden Beine, Füdlis und (in Manus Fall) Rücken, etwas zu entspannen.

    Der Mittwoch ist ein Fahrtag - 8h verbringen wir im Auto. 😅 Am späten Nachmittag kommen wir in Santa Fe an, wo wir noch einige Erledigungen machen müssen. Am Donnerstag packt Manu seine sieben Sachen. Damit wir am Freitagmorgen früh nicht mit dem Auto in die Stadt rein fahren müssen, haben wir uns ein Hotel gegönnt. Den Abend verbringen wir noch bei einem letzten Bier und Sushi in der Stadt.
    Und dann, am Freitagmorgen, ist es soweit: Wir müssen uns nach 6 gemeinsamen Monaten voneinander verabschieden 😭 - Manu nimmt den Bus nach Buenos Aires, wo er noch 3 Tage verbringen wird, während Isa weiter Richtung Norden fährt.
    Read more

    Ursi Lotter

    Dreamteam...

    Isa Lotter

    😊❤️

    Ursi Lotter

    wow....

    Ursi Lotter

    ned grad eifach zom riite. en Traum.

     
  • Day232

    Eine aufregende Woche 🛠️🌵🍷

    April 22 in Argentina ⋅ ☀️ 20 °C

    Von San Pedro aus wollen wir zum Calilegua Nationalpark – einem Nebelwald. Beim Park angekommen, erfahren wir jedoch, dass der Camping geschlossen ist (& in Nationalpärken darf man immer nur auf den Campingplätzen übernachten). Ausserdem lädt unser Solarpanel nicht mehr und bei der Batterie stimmt auch was nicht (sie hat sich tiefenentladen, was sie eigentlich nicht tun soll). So ziemlich der Super-GAU 🥴 ohne wirklich etwas vom Park gesehen zu haben, entscheiden wir, gleich wieder umzukehren und richtig Salta zu fahren. Die Grossstadt ist nicht soo weit entfernt und da haben wir die grösste Möglichkeit, eine Lösung für die Batterie zu finden.

    Am nächsten Tag machen wir uns auf die Suche nach einem Batterieshop. Der Erste kann uns zwar nicht helfen, ruft aber alle seine Kollegen an und schickt uns schlussendlich zu einem anderen Shop um die Ecke. Der Besitzer da baut uns sogleich unsere Batterie aus, um sie langsam wieder zu laden. Das Problem des Solarpanels werden wir wohl erst in der Schweiz in Angriff nehmen...

    Die nächsten Tage verbringen wir auf einem Camping in Salta. Kaum fahren wir auf den Platz, treffen wir Altbekannte (Les 5 geoneautes aus Frankreich, Luke aus Deutschland, Eric & Pascale aus dem Wallis) und auch neue (eine Basler Familie, Sippie & Klaas aus Holland und einige argentinische Paare) Büssli-Reisende – die gesamte Overlander-"Familie" scheint sich hier zu versammeln. Wir geniessen es, wieder mal etwas langsamer zu machen, uns mit Gleichgesinnten auszutauschen, einige Sachen aufzuarbeiten, etwas von der Stadt zu sehen und nutzen auch die Gelegenheit für einige Erledigungen: Das Batterie-Laden hat funktioniert🪄💪, Gas auffüllen (= 0.5 Tag Aufwand 😅), Vorräte aufstocken, etc. Ausserdem treffen wir uns noch einmal mit Esther & Ruedi, die auch noch in der Stadt sind, bevor es für sie weiter nach Mendoza gehen. Nach einem schönen gemeinsamen Abend verabschieden wir uns zum letzten Mal 😊 Vielen Dank für euren Besuch! Es war sehr schön mit euch!

    Nach der Verabschiedung vom Camping fahren wir noch einmal nach Cafayate. Dieses Mal machen wir jedoch einen Umweg und fahren via Cachi und der alten Ruta 40. Die Strasse ist nicht sehr gut, sodass wir für die 300km 7.5 Stunden brauchen. 🐌😅 Die Landschaft aber ist wunderschön und wir sind etwas traurig, dass wir nicht mehr Zeit in dieser Region haben. Am Abend treffen wir uns in Cafayate noch mit Linda & Micky (D), die wir in Mendoza kennengelernt haben, auf ein Weinchen🍷.
    Read more

  • Day227

    Semana Santa in Nordjujuy

    April 17 in Argentina ⋅ ☀️ 8 °C

    Am Mittwoch fahren wir via Purmamarca zu den Salinas Grandes. Zuerst einmal geht's auf 4200müM, wo sich Esther und Isa mit je einem Alpaca-Pulli eindecken. Bei den Salinen gibt es gefüllte Tortillas und danach einen Ausflug (im Konvoi) über den Salzsee.
    Über Nacht bleiben wir auf dem Camping in Tilcara. Da es uns beiden nicht so gut geht (1x ungefiltertes Wasser getrunken ✌️), gehen wir früh schlafen, obwohl im Dorf eine riesen Party stattfindet. Am Mittwoch vor Ostern wird hier die Virgen de Copacabana hingebracht, begleitet von verschiedenen Musikformationen (es klingt wie (Basler) Fasnacht🎉) . Über die genauen Geschehnisse erfahren wir aber erst am Donnerstag von Esther und Ruedi. Nach einem Spaziergang über den Markt und durch's Dorf, fahren wir weiter nach Humahuaca, wo wir bis am Samstag bleiben werden. Wir erkunden den Markt, essen lecker, trinken guten Wein, hören der Live Musik (mit anscheinend sehr bekanntem Musiker José Simón 🧐) auf dem Hauptplatz zu, beobachten die Prozession am Karfreitag und machen einen Ausflug zur Serranía de Hornocal auf 4300m. Wir sind ganz fasziniert von den 14-farbigen Bergen und verbringen viel Zeit da oben.
    Am Samstag geht's nach Abra Pampa. Eigentlich soll hier am Ostersamstag ein Markt stattfinden. Diesen finden wir aber nicht und sonst gibt's hier nicht wirklich etwas 😅 Wir nutzen dafür das gute 4G-Signal und erledigen so Einiges auf unseren Handys. Dann verabschieden wir uns von Esther und Ruedi - sie müssen Richtung Salta, um das Mietauto abzugeben, während wir noch einen Ausflug machen wollen.
    Mit zwei Deutschen (Beni & Steffen), die wir gerade auf der Plaza kennengelernt haben, fahren wir zur Laguna de Pozuelos. Bei der Rangerstation übernachten wir, kochen zusammen und trinken ein paar Gläschen 🍷 bzw. 🍺 zusammen. In der Nacht wird's - 8°C ❄️, aber sogar ohne Standheizung ist's schön kuschelig in unserem Carlitos.
    Den Ostersonntag verbringen wir mit einem ausgiebigen Frühstück, Ostereili essen (Danke Esther & Ruedi!), Flamingos & Lamas fotografieren und schlussendlich einer langen Fahrt nach San Pedro de Jujuy.
    Read more

    Ruedi Ritz

    Isa, wir wünschen dir weiterhin viele tolle Erlebnisse hier in Südamerika. Nochmals vielen Dank für die schöne Zeit, die wir mit euch verbringen durften. Unsere Ferien in Argentinien enden leider heute Abend.

     
  • Day222

    Hoher Besuch 🤗🥳

    April 12 in Argentina ⋅ ⛅ 20 °C

    Nachdem wir alle unsere Erledigungen gmacht haben, warten wir am Samstag gespannt auf unseren Besuch. Esther und Ruedi (Manus Eltern) haben sich entschieden, einen Monat Ferien in Argentinien zu machen und ein Teil davon mit uns zu verbringen. Nach einer knappen Woche in Buenos Aires und Iguazú sind sie heute mit ihrem Mietauto von Salta nach Cafayate gefahren, wo wir uns treffen. Den Samstagabend verbringen wir mit leckerem Essen, 🍷 und Quatschen. Am Sonntag machen die Ritzens zusammen eine Wanderung, während Isa einen 🛠️-Tag einlegt. Wir haben unseren Ladebooster, der dafür sorgt, dass unsere Zweitbatterie vom Motor geladen wird vor ein paar Wochen kaputt gemacht; Esther & Ruedi haben uns einen Neuen mitgebracht.

    Am Montag fahren wir separat Richtung Norden. In der Quebrada de las Conchas - einer Schlucht etwas nördlich von Cafayate - machen wir mehrere Stopps, z.B. Im Amphitheater, dem Obelisk oder dem Teufelsrachen. Neben ganz vielen Fotos können wir auch etwas auf und zwischen den roten Felsen rumklettern. In Salta angekommen, müssen wir uns zuerst um unsere Windschutzscheibe kümmern. Schon lange haben wir einen kleinen Hick in der Scheibe, der aber bis jetzt nicht schlimm war. Durch die Temperaturveränderungen in Cafayate (sehr heisse Tage und kühle Nächte) hat sich aber ein Riss gebildet und während der Fahrt ausgebreitet. Die erste Garage schickt uns gleich weiter - VW T5 Windschutzscheiben hätten sie nicht. Aber an der Ecke von Strasse x und Strasse y stünde ein Auto - dort könne man uns helfen. Wir fahren also dahin und der Mann im Auto flickt uns tatsächlich direkt auf der Strasse unsere Scheibe; d.h. er bohrt an den Enden des Risses ein kleines Loch und füllt den Riss mit einem Klebstoff.😄 20min später und rund 20 CHF leichter geht's weiter. Wir müssen noch einiges einkaufen, Geld besorgen, etc.; und bald ist schon Abend. Wir verschieben die Weiterfahrt auf den nächsten Tag und schlafen etwas ausserhalb der Grossstadt.
    Die Fahrt von Salta nach Jujuy am Dienstag ist dann noch einmal sehr spektakulär. Waren wir am Montag noch in wüstenähnlichen Gefilden, fahren wir jetzt plötzlich mitten durch den Regenwald. Am Nachmittag treffen wir uns in Yala wieder mit Esther und Ruedi, die dort einen Erholungstag eingelegt haben. Am Abend gibt's ein gemeinsames Asado. 🥩🧀🥔🥕
    Read more

    Ruedi Ritz

    Liebe Isa, lieber Manuel, herzlichen Dank für die tolle Zeit, die wir mit euch hier in Argentinien verbringen durften. Die Reiseleitung, die vielen Tipps und Infos, Isa's Dolmetscher-Dienste und das bekocht werden von euch, einfach wunderbar. Buen viaje Esther und Ruedi

     
  • Day217

    Höhentraining 1.0🏔️

    April 7 in Argentina ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach einem Abstecher nach La Rioja zum Vorräte Aufstocken und einem langen Fahrtag erreichen wir pünktlich zum Sonnenuntergang die Strasse zum Paso San Francisco. Wir schlafen zur Akklimatisation auf 3300müM und merken beide jetzt schon die "dünne" Luft (Manu kann im Liegen schlechter atmen, Isa hat Kopfschmerzen). Nach einer super ruhigen Nacht geht's uns am Morgen wieder gut und wir nehmen die nächsten 100km der Passstrasse in Angriff. Der San Francisco Pass ist 4726m hoch und wir hätten gerne geschaut, wie es uns und Kari auf dieser Höhe geht. Leider ist die Grenze (noch) nicht (wieder) offen, sodass wir nur bis zum argentinischen Zoll fahren können - wenigstens die 4000er-Marke knacken wir noch 😉 Wir treffen noch 2 argentinische Paare, mir denen wir etwa eine Stunde plaudern (also Isa spricht mit ihnen auf Spanisch und Manu beteiligt sich alle zwei Minuten mit einem halben Satz🙈), beobachten ein paar Füchse und Vicuñas (wilde Lamas) und essen Zmittag, bevor wir den Rückweg antreten. Den Abend verbringen wir in einer Therme in Fiambalá.
    Am nächsten Morgen verbringen wir ein paar Stunden auf einer Sanddüne in Saujil, bevor's bereits wieder weitergeht. Wir fahren nach Pozo Verde, wo wir ganz alleine auf dem Gratiscamping übernachten können. Wir haben wieder mal Zeit, die Sonne ☀️ zu geniessen, tierische Freunde zu gewinnen 🐕🐩 und etwas Feines zu kochen. Am Freitag erkunden wir zuerst den Canyon hinter Pozo Verde, bevor wir nach Cafayate weiterfahren.

    (P.S. Im Normalfall würden wir nicht so schnell reisen wie in den letzten Wochen. Jedoch mussten wir spätestens am Samstag in Cafayate sein, sodass wir auf dem Weg noch möglichst viel machen und sehen wollten.. Wieso wir plötzlich einen Termin hatten, erfahrt ihr dann im nächsten Footprint 😉)
    Read more

    Nicole Maranta

    Wau mega cool

     
  • Day214

    Im Land der 🦕 (P.P. Ischigualasto)

    April 4 in Argentina ⋅ ☀️ 17 °C

    Nach einem Organisationsmorgen in Barreal fahren wir am Nachmittag Richtung La Rioja. Wir übernachten irgendwo im Nirgendwo, wo Isa noch an ihren (im Moment noch nicht vorhandenen) Nachtfotokünsten feilen kann. ✨
    Am nächsten Tag geht's zum Parque Provincial Ischigualasto. Der Park ist bekannt für bizarre Felsformationen und wichtige archäologische Funde (Fossile, 🦕). Leider darf man den Park nicht selber erkunden, sondern muss sich einer geführten Tour anschliessen; dabei fährt man im eigenen Auto im Konvoi dem Ranger nach und darf nur an bestimmten Orten anhalten und aussteigen. Eigentlich so gar nicht unser Ding, aber da man sonst gar nicht rein darf, machen wir die letzte Tour des Tages. Dinos sehen wir zwar keine, dafür ist die Landschaft wirklich einmalig. 😍
    Read more

    Ursi Lotter

    unglaublich schön. :)

    4/16/22Reply
     
  • Day213

    In luftigen Höhen & unter dem ✨-Himmel

    April 3 in Argentina ⋅ ☀️ 16 °C

    Nachdem wir Mendoza tschüss gesagt haben, ist der nächste Stopp nicht weit: Hier in den Anden wimmelt es nur so von natürlichen, heissen Quellen und in Cacheuta soll eines der schönsten Thermalbäder sein. Das lassen wir uns nicht 2x sagen und verbringen einen entspannten Nachmittag plaudernd mit ein paar Locals und zwei Israeli in den heissen Pools (v.a. Isa plaudert, da sie irgendwie für alle übersetzen muss 😅). Die Nacht verbringen wir auf einem Parkplatz am Stausee Potrerillos.

    Am nächsten Tag machen wir Auto-Sightseeing: Wir fahren die alte Passstrasse zwischen Chile und Argentinien hoch zum Paso del Cristo Redentor - auf ca. 3900m. Die Landschaft sieht aus wie gemalt, die Farben sind fast unwirklich - dementsprechend lange brauchen wir auch für die Fahrt. 📸😅

    Nach einer Übernachtung im Tal fahren wir am einen ziemlich besonderen Ort. Im Nationalpark El Leoncito in der Provinz San Juan soll einer der besten Orte der Welt zur Sternenbeobachtung sein (nach der Atacamawüste natürlich 😊). Bevor wir aber da ankommen, crashen wir wegen einer Birki-Rettungsaktion (wir konnten doch Isa's geliebte Birkenstöcke nicht einfach am Strassenrand liegenlassen) gleich dreimal in einer Stunde ein Filmset. 🙊🙈
    Nach einem gemütlichen Tag mit einigen Spaziergängen in der Mond-ähnlichen Landschaft des Nationalparks und einer Führung im Observatorium CASLEO (Complejo Astronómico El Leoncito) ergattern wir uns zwei Plätze für eine nächtliche Tour (die Touren waren eigentlich ausgebucht, aber wir dürfen uns noch anschliessen 🤗). So verbringen wir unseren Samstagabend mit 10 anderen damit, die Milchstrasse durch Teleskope zu beobachten und ganz viel Neues über Sterne, Galaxien, die Arbeit von Astronom*innen, etc. Zu lernen. ✨
    Read more

    Manuela Limacher

    seeehr geil 🤩!

    4/14/22Reply
     
  • Day208

    Im Weinparadies 🍇🍷

    March 29 in Argentina ⋅ ☀️ 25 °C

    Die nächsten Tage liegen ganz im Fokus des roten Goldes 🍷 (Weisswein wird hier zwar auch angeboten, aber der Fokus liegt ganz klar auf Rotweinen der Sorten Malbec, Cabarnet Sauvignon, Cabarnet Franc,... Also Isa's Paradies 😉):

    1. San Rafael:
    Wir besuchen das älteste Weingut der Stadt "La Abeja" und machen eine Führung inkl. Degustation. 🍷

    2. Valle de Uco:
    Nach einer "self-guided" Tour durch die Weinreben🍇 der Finca "Piedra Negra" mit fantastischem Ausblick auf die dahinterliegenden Anden (so 5000-6500m hohe Berge🏔️⛰️ 🤯), gibt's ein 5-Gänge-Zmittag inkl. Weinpairing (und unlimitiertem Wein😅) in der Bodega "La Azul". Die letzte angefangene Flasche dürfen wir dann auch gleich noch mitnehmen. 🥳
    (Manu gibt die Hälfte seiner Weine an Isa weiter und nach 2h chillen auf dem Bodega-Parkplatz ist er wieder fahrbereit 👌😉)

    3. Mendoza:
    Neben dem üblichen Sightseeing*, leckerem Essen, Wäsche waschen lassen, Reisebekanntschaften (wieder) treffen, etwas Organisation/Planung 💻 und etwas Erholung, machen wir auch eine Wein-Velotour in Maipú. Mit gemieteten Velos🚴 fahren wir eine vorher definierte Strecke ab, erhalten an verschiedenen Standorten Wein🍷, essen Zmittag in einem Foodmarket 🍜🍝🍻 und besuchen eine Olivenölfabrik. Das Ganze hat viel Spass gemacht, auch wenn es schon seeehr touristisch war. 😅

    Und so ist eine knappe Woche schon wieder vorbei und wir ziehen weiter. 👋

    *Mendoza hat zwar nicht so viele klassische Sehenswürdigkeiten, aber die Stadt ist super hübsch und hat uns mit ihren breiten, von Bäumen gesäumten Strassen und den vielen Restaurants, Bars, Cafés,... sehr gefallen! 😍
    Read more

    Marcel Lotter

    🤪 gniessids ³

    4/6/22Reply
    Kerstin Ulrich

    Oh yess guete wi för 2.- 🤗

    4/6/22Reply
    Lukas Keusch

    Danke Mänu före Lachafall 🤣🤣 ... du am Velofahre. Zocker 🥰😂

    4/7/22Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android