Joined February 2020 Message
  • Day21

    Wieder da :)

    March 8, 2020 in India ⋅ ⛅ 15 °C

    Eigentlich hab ich diesen Eintrag schon mal verfasst, aber anscheinend ist der nicht hochgeladen :/ also nochmal: Nanni, Pauli und ich wollten vorgestern die Tickets für die Bergbahn, die von Ooty nach Mettupalayam fährt, buchen. Nach diesem Erfolg bin ich an jener Zugstation noch auf die Toilette gegangen und da geschah dann das Unglück: in meiner Hektik und Unbeholfenheit ist mir mein heiliges Handy ist diese öffentliche Stehtoilette gefallen... Nach anfaenglichem Schock, hab ich die anderen beiden geholt und auch noch die Toilettenfrau konsolidiert. Leider konnte sie kein Englisch (Landessprache in Tamil Nadu ist zwar sowohl Tamil, als auch Englisch, aber trotzdem ist English keinesfalls selbstverständlich), trotzdem verstand sie sehr wohl mein Problem und reichte mir eine kleine Tüte mit der ich dann in diese Toilette reinfischen durfte. Dem Erbrechen nahe, verstanden ich, diese Frau, der random Inder, der iwann noch dazukam und sehr hilfsbereit war, Pauli, Nanni und wahrscheinlich auch die random Japaner, die das Ganze angeregt mitverfolgt haben, sehr wohl, dass das Handy verloren war :/ R.I.P in der indischen Kanalisation und aber jetzt ersetzt durch ein Handy aus einem örtlichen Samsung-store. Ist auf jeden Fall jut, aber bis wir Geld abheben konnten aiaiai. In der Stadt funktionieren anscheinend nur 2 Geldautomaten hahah.
    Naja, auf jeden Fall sollen nochmal Berichte von Ooty folgen:))
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day17

    Nachtrag Margao und Ankunft in Ooty

    March 4, 2020 in India ⋅ ⛅ 19 °C

    Sooo jz nochmal paar Sachen: Colva beach war tatsächlich schnittig, vor allem morgenstern also Gott sei Dank hat uns mein Vater das noch empfohlen. Von Margao war der sehr easy in ner halben Stunde zu erreichen. Nur die Hunde hatten Pauli und mich verfolgt, so dass wir auf so Touriliegen geflüchtet sind und wir da dann alle überteuert gefrühstückt haben. Die Hunde haben sich dann unter die Liege gelegt... -_-
    Fast puenktlich (halbe bis 1 Stunde Verspaetung oder so) kam dann der Bus nach Mysore, von wo aus wir ja nach Ooty kommen wollen.
    Die Fahrt war chillig, die Sicht sehr schön. Irgendwann meinte der Conductor iwas zu uns, was uns eine Passagierin dann als "die Bremsen sind kaputt; der Bus faehrt nicht; wir fahren zur Raststaette von eben!" uebersetzte.
    Dort angekommen wurde wild diskutiert, wie es jetzt weitergehen sollte. Wir verstanden nix, weil die Busleute kein Englisch konnten. In der Zwischenzeit entdeckte Nanni einen Bus nach Bangelore, der auch gerade dort Halt machte und tatsaechlich konnten wir dort mitfahren, sogar mit Upgrade, da wir Schlafplaetze bekommen hatten hehehe.
    Am naechten Morgen in Bangelore, der größten Stadt in der wir alle je waren, fanden wir mit viel Fragerei einen Bus nach Ooty, der noch am Abend ankommen würde :)) Die Fahrt war auch mega schön, weil sie durch einen Nationalpark ging und gegen Abend kamen wir tatsaechlich im schönen Zostel in Ooty an :p
    Read more

  • Day15

    Margao...uff

    March 2, 2020 in India ⋅ ⛅ 32 °C

    Gestern war der erste Eindruck von Margao ganz ok, alles eher verlassen und auch etwas ärmer, als sonst. Das Hotel wirkt von außen und auch von innen eher wenig einladend, aber dafür sind die Zimmer sauber und auch das Bad überdurchschnittlich luxuriös. Sehr fertig über den Tag sind wir eigentlich nur 2 Mal Essen gegangen und sind bisschen durch die Stadt gelaufen, waren aber nicht unbedingt geflasht xD
    Heute morgen haben wir richtig ausgeschlafen und sind schnurschtracks ins Reisebüro und ab diesem Punkt hat eine ganz lange Odyssee an weiteren Reisebüros, generell Rumfragen, zu Busstationen und diversen Ticketschaltern. Ergebnis dessen war, dass wir bereits morgen Nachmittag aus Margao abreisen und mit dem Nachtbus nach Mysore fahren, um dann nach Ooty zu kommen. Somit fahren wir nicht am 5. von hier nach Kozhikkode und dann einen Tag später weiter nach Ooty. Jetzt sparen wir uns ein paar Tage, verlieren aber ein bisschen Geld. Das alles, weil wir eigentlich nicht länger in Margao bleiben wollen und auch eigentlich nicht nach Kozhikkode wollen. Diese Zugfahrt hatten wir im Vorhinein gebucht, weil es hieß, dass Zugfahrten allgemein sehr früh ausgebucht sind. Das könnte auch stimmen, dennoch gibt es soweit immer noch genug Alternativen über andere Städte oder auch Busfahrten. Morgen ist der Plan noch früh morgens zum Colva beach zu fahren, um diesem Ort wenigstens eine positive Sache abgewinnen zu können xD
    Read more

  • Day13

    Mr. Paul

    February 29, 2020 in India ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser letzter Tag im wunderschönen Hampi ist angebrochen :) Philli und ich sind erst nochmal mit Rikscha losgezogen, um Geld abzuheben, weil Kredite Kartenzahlungen nicht Mal in Hostels ein Ding zu seien scheinen. In Hampi haben wir neben Programm essenstechnisch auch nochmal am meisten gegönnt. Pauli und Nanni sind auf so nem schönen Aussichtspunkt zeichnen gegangen und Philli und ich sind auf Empfehlung des Hostelbesitzters nochmal ne andere Strecke gelaufen. Er hat uns außerdem noch ziemlich viel zur Geschichte des Ortes erzählt bzw. auch wie es momentan um ihn steht. Seit Jahren versucht die Regierung die Tempelstadt zu schützen indem sie die Menschen vertreiben, die dort ansässig sind. Seiner Meinung nach total dumm, weil man der Tempelstadt besser helfen könnte indem man das weitläufige Gelände weiter restauriert. Zudem würde die Regierung in der Vergangenheit auch nicht wirklich fair gegenüber den Leuten sein. So gut einschätzen können wir es zwar nicht, aber es klingt insgesamt schon nachvollziehbar.
    Die Strecke hat an so nem Fluss geendet, wo es auch so ne riesige Steinplatte gab. Also auch wirklich sehr schön :) Lustigerweise haben wir dort nochmal andere Backpacker aus dem Hostel getroffen, die randomerweise mit Santi, dem einen etwas weirden, aber trotzdem lieben Angestellten aus dem Hostel unterwegs waren. Zurück in der Stadt, haben wir Pauli und Nanni in nem Restaurant getroffen, wo man wieder auf dem auf dem Boden gesessen hat. Um 4 Uhr sind wir, endlich von Mr. Paul, nach Hospet gefahren worden, wo auch unser Bus fahren sollte. Da ist dann auch das legendäre Foto mit ihm entstanden. Statt um 6, kam der Bus dann aber um 8, was sehr nervenaufreibend war. Im Bus hab ich dann außerdem von einer anderen Reisenden erfahren, dass bei denen 8 Uhr auf dem Ticket stand. Also völlig unverständlich diese Organisation hier und Pünktlichkeit ist wirklich nicht-existent. Trotzdem waren wir dann heilfroh loszufahren, Philli und ich haben noch einen Film geschaut und sind mit Musik eingeschlafen und haben auch Recht gut geschlafen. Nanni leider gar nicht gut und Pauli aber ganz gut. Um 7 Uhr morgens waren wir dann in Margao...
    Read more

  • Day12

    Hampi 2

    February 28, 2020 in India ⋅ ⛅ 29 °C

    Ein anderer Freund/ Bruder von Mr. Paul hat uns dann noch zu weiteren sehr schönen Tempeln gefahren; ein Highlight dabei war der 525 (oder so) Stufenmarsch auf den 'monkey tempel', wo es echt ne sehr schöne Aussicht gab, jedoch konnte ich diese auch nur bedingt genießen, da ich ganz schön aus der Puste war hahah.
    Anschließend sind wir an weiteren Bananenplantagen und Reißfeldern vorbei bis hin zum See, wo man toll schwimmen konnte und auch von so maessigen Klippen springen konnte, was auch richtig geil war ^^
    Zu guter letzt wurden wir noch unfreiwillig zu einem anderen Tempel (snake tempel?) geführt. Da wir vorher iwo vorher unsere Schuhe ausziehen mussten, hatten wir die auch dort gelassen und bereuten das dann eigentlich sofort. Die Steine waren richtig heiß und der Boden mega kieselig und der Marsch dann zu diesem Tempel war schon ungeil. Sogar unser selbsternannter 'Guide' hatte Schuhe xD Auf dem Weg hielten uns 2 Affen auf, die sich um jeden Preis um unsere Wasserflaschen erkämpfen wollten. In der Panik, hab ich dann nachgegeben xD Gekonnt schraubte der Affe die Flasche auf und trank seelenruhig aus. Iwie cute, aber wir haben es ihm echt nur so halb gegönnt.
    Jedenfalls wurden wir letztlich von einem Priester gesegnet und wir meditierten einige Minuten.
    Abends sind Philli und ich dem Kaufrausch verfallen, dafuer hab ich jz schicken Fußschmuck und er ein schickes Leinenhemd.
    Danach wurde noch eifrig Doppelkopf gezockt und wir haben immer Mal wieder mit anderen Backpackern gelabert oder auch mit den Angestellten des Hostels. Also ein richtig toller Tag, nur dass ich abends so fertig war, weil ich eigentlich die ganze Zeit übermüdet war.
    Read more

  • Day11

    Rikscha zu den Tempeln

    February 27, 2020 in India ⋅ ☁️ 24 °C

    Mit dem Bruder von Mr. Paul als unser Rikschafahrer (Mr. Paul hatte heute keine Zeit), sind wir durch das weitläufige Gebiet der Ruinenstadt gefahren. Ich hatte gelesen, dass die Stadt im 14.-16. Jahrhundert die Hauptstadt einer Hindu-hochkultur war, es muslimische Truppen dann aber komplett zerstört haben. Angaben sind ohne Gewähr. Auf jeden Fall hatten alle Tempel (die Meisten aus einer Art Sandstein), etwas sehr Anmutiges an sich und sowieso war die ganze Atmosphäre auch sehr idyllisch und fast magisch. Passend zu diesem Flair waren auch die Gläubigen, die gerade ein Gebet (oder ähnliches) abgehalten haben und dabei im Chor fast schon gesungen haben. Fast berauschend war dann das ganze "Ambiente". Auf jeden Fall hatte jeder Tempel bzw auch die Gebiete darum und auch einfach die ganzen riesigen Steine alle was sehr einzigartiges. Abends sind wir abschließend noch deutlich weiter rausgefahren und wir haben den Sonnenuntergang genießen können :))
    Insgesamt war heute auch der mit Abstand bildereichste Tag, deswegen sind die Bilder hier nur die aller aller aller engste Auswahl
    Read more

  • Day10

    Hampi

    February 26, 2020 in India ⋅ ☀️ 25 °C

    Die Busfahrt war theoretisch absolut geil, nur dass es keine Toilette gab, hat's schon iwie ganz schön unchillig gemacht. Ich musste schon nach einer Stunde auf die Toilette und wir hatten gehalten. Auf Nachfrage hieß es dann aber "next stop, next stop!" Unwissend wann dies stattfinden würde, wurde meine Blase aufgrund dieses Stresses gefühlt noch voller. Nach einer weiteren vollen Stunde, gab's noch den langersehenten Halt und ich bin schnell in diese Toilettenhütte gehechtet. Die 20 Rupie waren sogar schon viel für das, was kam. Ich musste die Tür mit einer Hand zuhalten, da der Türrahmen zu verbogen war. Dann ist mir in der ganzen Hektik (ich hatte Angst, dass der Bus plötzlich abfahren würde) meinen halben Bauchtascheninhalt in die ranzige Kabine ausgeleert, aber zum Glück nicht ins Stehklo. Lustigerweise gab's Seife, aber,stimmig mit dem Vibe, immerhin dreckige Seife. Der Bus war noch da und als es weiterging hatte ich das Gefühl, dass meine Blase wieder genauso voll war.
    Nach paar scharfen Kurven und brenzligen Momenten mit dem Herausfallen aus dem Bett, waren wir auch nur mit 3 Stunden Verspätung um 9 Uhr in Hampi an. Beim Ausstieg wurden wir komplett von sehr energetischen Rikschafahrern belagert, die uns auch zu verfolgen schienen. Alles ein wenig zermürbend, aber wir schafften es trotzdem sicher ins 'funky monkey hostel', was mega schön eingerichtet ist, nämlich mit vielen Tüchern an den Wänden und Sitzgelegenheiten auf dem Boden und alles sehr schön bunt :))
    Read more

  • Day8

    Old Goa :)

    February 24, 2020 in India ⋅ ☀️ 33 °C

    Mit unserem Lieblingsgefährt, dem Bus, ging's recht ruckelig nach Old Goa, was ganz in der Nähe ist. Old Goa war früher die Hauptstadt Goas während der portugiesischen Kolonialzeit. Dort gab es sehr viele Kirchen, aber komischerweise keine Häuser oder Ähnliches. Wo die Menschen also damals gelebt haben, wissen wir nicht xD Erst waren in der Kirche mit den Relikten des Franz Xavers, der "legendäre Missionar", der nach Indien kam um den Katholizismus zu etablieren. Angeblich pilgern Katholiken aus ganz Asien an, um ihn in hier zu ehren. Dementsprechend voll war es dann auch. Andere Kirchen waren aber auch sehr schön:))
    Das beste war dann als sich Pauli und Philli Kopfbedeckungen zugelegt haben: Pauli ein sehr schönes, traditionelles Tuch und Philli einen eben so schönen sehr Damenhut, wo ursprünglich sogar Blümchen drauf waren. Den ganzen weiteren Weg schallend lachen, wurde auch noch ne riesige Gruppe junger Inder auf uns aufmerksam (wahrscheinlich dadurch dass wir nun wirklich das Sinnbild für Klisheetouris darstellten) und wollten Mal wieder etliche Bilder von uns. Dann haben wir selbst noch weirde Bilder mit Franz Xaver im Hintergrund gemacht xD
    Auf jeden Fall ging's dann auch wieder zurück, wobei ich bei jeder Kurve darum gebangt habe, ob ich von meinem Sitz auf den Gang fliege. Mein indischer Sitznachbar schien diese Problematik, nämlich die, dass das ja auch mit Platzmangel zu tun haben könnte, nicht weiter wahrzunehmen und hörte seelenruhig seine Musik weiter. Ausblick und Stimmung waren trotzdem jut. Nach der Tortur wollten wir uns dennoch noch Obst zur Erfrischung kaufen, wobei alle Obststände Panjims plötzlich verschwunden zu sein schienen. Was ne Pleite.
    Nach quälendem Umherherlaufen und prä-denaturierten Proteinen, erschien auf wundersamer Weise doch noch ein Laden und wir waren gerettet. Zur Feier des Tages gönnten wir uns dann noch ne Rikschafahrt zurück, wobei Pauli nicht dabei war, da sie schon im Hostel war:(
    Nach extrem langer Regenerationszeit (wobei ich den sehr berührenden Film 'Lion' geschaut habe (nur zu empfehlen)), sind wir Essen gegangen und es war tatsächlich nicht scharf. Nach unserer traumatischen Erfahrung am vorherigen Tag, erklärten wir ihm mit Nachdruck dass es nicht scharf sein sollte XD
    Abends ging's zurück zum Straßenfest, wo die cringige Band Mal wieder da war, aber war alles wieder sehr schön :)) Im Hostel hatten Pauli und ich dann auch nochmal 'Lion' geschaut^^
    Read more

  • Day7

    Kein Museum, aber Fische und Mojito

    February 23, 2020 in India ⋅ 🌙 25 °C

    Unser Plan war es heute morgen das Goa Museum von Panjim zu besuchen: nach einem bisschen anstrengenden Weg, standen wir ehrfürchtig vor einem abgerissenen Gebäude. Danach schlurften wir dorthin, wo das Museum angeblich hingezogen ist und fanden dann im Internet heraus, dass erst morgen wieder öffnen würde; also alles bisschen floppig. Dem Sonnenstich nahe, entschieden wir uns nochmal zum Fischmarkt und zu einem anderen Markt zu gehen. Ersterer war tatsächlich sehr eindrucksvoll, da er einfach sehr sehr indisch war. Sehr strenger Geruch mit etlichen Fischen, Krabben, Tintenfische, aber dann iwie auch Eier und ihre Erzeuger in Käfigen, die aber vielleicht nicht mehr lange am Leben sein würden. Alles auch sehr warm und nur mit Wellblech überdacht. In einem etwas weitläufigeren und auch sehr schönen Markt gab es von Textilien, Elektronik bis hin zu Essen alles, was das Herz begehrt. Dann wurden wir bei einem Obsthändler bissi sehr abgezockt, aber nächstes Mal vorher nachfragen, was die Früchte kosten.
    Erschöpft kamen wir nachmittags zurück im Hostel an und entschieden uns erst sehr viel später nochmal aufzubrechen. Noch von der ganzen Sonne benommen dauerte unsere Regeneration länger, als gedacht, aber mit mehr Energie und teuerem Obst im Magen, ging's dann nochmal richtig essen, was sich aber tatsächlich als wahrhaftige Challenge herausstellte. Es war noch schärfer als sonst und wir bestellten immer mehr Reis um die Currys runterzubekommen xD Mit hochrotem Kopf und vor Schmerz pochender Zunge sind wir anschließend noch auf eine Art Straßenfest gegangen, den es anlässlich Karnevals gab. Mega schön geschmückt und schöne Atmosphäre. Die Live-Band war bisschen cringe, aber Mojitos schluerfend genossen wir einfach die Atmosphäre. Bisschen Minus war vielleicht noch das picksige Gras der Wiese, aber man kann ja nicht alles haben ^^
    Read more

Never miss updates of Katya Bachmann with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android