Satellite
  • Day7

    Flusskreuzfahrt

    December 23, 2016 in Cambodia ⋅ ⛅ 32 °C

    Nach einem wirklich leckeren Frühstück heute Morgen starteten wir mit einem Ausflug in den Tag. Wir stiegen auf kleinere Boote um und steuerten dann unser Ziel, Kampong Chhnang, an. Doch zunächst fuhren wir mit dem Boot erneut durch ein schwimmendes Dorf, was von Kampong Chhnang angesiedelt ist.

    Auch hier wieder unvorstellbar: Geschäfte, eine Schule und Wohnhäuser als Dorf schwimmend auf dem Wasser. Hak erklärte uns, dass das Dorf zu 95 % aus Vietnamesen bestand, die zum Fischen hierher kamen. Der Tonlé Sap See und Tonlé Sap Fluss, der bei Phnom Penh in den Mekong mündet, ist einer der fischreichsten Seen der Welt, weswegen die Gegenden so beliebt bei Vietnamesischen Fischern seien.

    Anschließend legten wir in Kampong Chhnang an. "Kampong" bedeutet auf Kambodschanisch "Anlegestelle", weswegen viele Ortsnamen von am Wasser gelegenen Orten mit diesem Wort anfangen. Das zweite Wort des Ortsnamens gibt den Hauptberuf der Bewohner wieder, in diesem Fall "Chhnang" = "Töpfer". Zu meiner Begeisterung erklärte mir Hak, dass die Handwerkskammer meiner Heimatstadt, Koblenz, bis vor fünf Jahren eine Kooperation mit diesem Ort hatte und ihn aufgrund des Töpfer-Handwerks förderte. Auch Koblenz ist für dieses Handwerk bekannt. Wir machten hier einen kleinen Spaziergang über den Markt. Hak zeigte uns dabei landesübliche Lebensmittel und erklärte etwas über den Alltag der Kambodschanischen Bewohner.

    Anschließend ging es für ein leckeres Mittagessen und um sich ein wenig von der Hitze zu erholen wieder zurück auf die Mekong Prestige II. Das Schiff bietet ein großes Sonnendeck mit kleinem Pool und zahlreichen Liegestühlen. Außerdem auch eine gemütliche Lobby, wo man das ein oder andere Mal Vorträgen der Reiseleiter über ihr Land folgen kann. Hier wird einem also nie langweilig.

    Am Nachmittag ging es dann zum zweiten Ausflug für den heutigen Tag. Wir legten in Wat Kampong Leu an und wurden in zahlreichen Ochsenkarren von Einheimischen zum örtlichen Tempel gefahren, wirklich abenteuerlich! Den Tempel besichtigten wir kurz mit seinen Wandmalereien. Danach ging es per Reisebus weiter nach Oudong. Diese Stadt war einmal die Hauptstadt Kambodschas (17. - 19. Jahrhundert). Wir erhielten hier heute eine Segnung durch Mönche. Diese sagen zuerst religiöse Lieder und übergossen uns dann mit Wasser und Blumen. Dies war wirklich eine einmalige und spirituelle Erfahrung.

    Wieder zurück auf dem Schiff entspannten wir und genossen erneut den malerischen Sonnenuntergang. Nach dem Informationstreffen, an dem uns Gaby wieder alles Wichtige für den nächsten Tag mitteilte, fuhren wir an der Hauptstadt Kambodschas, Phnom Penh, vorbei. Ein buntes Lichtermeer, moderne Hochhäuser und laute Musik von Booten ließen sich entspannt vom Schiff aus sehen und hören. Die Stadt steht morgen auf dem Programm, bis dann!
    Read more