ElliZ

Joined May 2019Living in: St. Gallen, Schweiz
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Milano & Heimreise

    September 7 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach einer harten Nacht auf dem Fußboden ging es gegen 6 Uhr runter von der Fähre ⛴ mit gefühlt 100’000 anderen Menschen/ Autos. Wir haben wieder italienischen 🇮🇹 Boden betreten. Nächste Ziel: Milano. Nach zwei Stunden sind wir in einem überteuerten Parkhaus gelandet ( 4€ pro Stunde, eigentlich 2€, aber wir zählten als großes Auto & das Personal macht dann wohl seine eigenen Preise haha ). Auf dem Weg ins Zentrum gab es erstmal eine super leckeren Kaffee to go + Schokopuddingstange im ‘Santacruz’, gefolgt von einem genialen Frühstück und Ambiente im ‘Seitaly- Italien 🥯.
    Im Zentrum angekommen landetet wir direkt auf dem Domplatz. Traumhaft schönes Gebäude & auf dem Vorplatz ein Meer an Tauben. Durch die vorherige Nacht immer noch recht müde, entschieden wir uns für einen 24h Hopp on/ hopp off Bus 🚌. Mit der blauen Linie führen wir die Sightseeinghighlights - unter anderem den Dom, den Bahnhof, Torre UniCredit (höchster Wolkenkratzer Italiens), Plazzo Pirelli und einer langen Shoppingstrasse ‚Corso Buenos Aires‘ an. Die Shoppingmeile 🛍 war unser erster Ausstiegspunkt, von dem wir durch Läden und einen Strassenmarkt geschlendert sind. Joe 👨🏻‍🦰 hat einfach mal 3kg Weintrauben 🍇 gekauft, falls es in der Schweiz keine mehr gibt 😀. Kurze Zeit später sind wir wieder rein in den Bus &
    zurück zum Dom gefahren. Auf dem Rückweg zum Parkplatz gab es noch eine schnelle Pizza 🍕 & Coke. Leider hatten wir den Parkzettel nicht mehr & der asiatische Italiener wollte für ein Stück Papier 30€, nicht mit mir. Da haben Joe & ich guten Cop 👮 & böser Cop 👮‍♀️ gespielt & mussten am Ende nur die Parkgebühr bezahlten. Nach einem schnellen Einkauf im Lidl haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht & der Urlaub war offiziell zu Ende.

    Fazit vom Urlaub:
    1. Auf Korsika gibt es nur sehr wenig Klobrillen 🚽 haha.
    2. Überall Pizza 🍕-> ohne die ganzen Franzosen, würde man denken in Italien gelandet zu sein.
    3. Allgemein eine sehr schöne und abwechslungsreiche Insel, das Kleingeld muss jedoch locker sitzen -> Schweizer Preise.
    4. Joe‘s 👨🏻‍🦰 neuer Spitzname: Cherry 🍒.
    5. Elli’s neuer Spruch: Rappel, je pipi ( Achtung, ich pisse ).
    6. Erste gemeinsame Pärchen 👫 Urlaub gut überstanden & noch zusammen. 😀
    Read more

  • Day12

    Der letzte Tag auf Korsika

    September 6 in France ⋅ ⛅ 24 °C

    Pünktlich um acht Uhr haben wir unseren letzten Urlaubstag auf Korsika gestartet mit Croissants 🥐 & Schokobrötchen.
    Da der Strand direkt vor der “Haustür” lag, ab in die Badesachen 👙 zum Strandball spielen, oder wie auch immer dieses Schläger- Spiel heißt & zur Abkühlung ins Meer 🌊.
    Joe kam vom Baden zurück mit einem übergroßen & schweren Treibholz & wollte es mitnehmen. 😅 Zum Glück konnte ich ihn davon abhalten. Da der Planet um neun Uhr schon wie verrückt gebrannt hat, ging es für Joe in den Schatten & für mich 👱🏼‍♀️ in die Sonne ☀️ zum Buch 📖 lesen & entspannen. Gegen zwölf haben wir uns dann ans Auto packen gemacht und los ging die Fahrt Richtung Bastia. Zwischenstopp zum Mittag haben wir auf halber Strecke eingelegt, gefolgt von einem kleinen Nickerchen 💤 im Auto.
    Unser erstes Ziel in Bastia war unser erster Campingplatz, da Joe 👨🏻‍🦰 seinen Personalausweis dort vergessen hatte.
    Da haben wir doch glatt die Chance genutzt & sind dort nochmal ins Meer gehüpft + kurze Schlammschlacht. Zum ersten Mal hatten wir hohe Wellen diesen Urlaub, was für ein Spaß. Bei der Gelegenheit haben wir noch fix die sanitären Anlagen 🚽 🚿 🧼 genutzt. Frisch geduscht noch fix in den Supermarkt und schon ging es los zur Fähre. Abfahrt 20 Uhr ⛴ , wir waren natürlich spät dran. Eine Schlafkabine gab es leider nicht mehr, da hieß es wieder: ’Lager einrichten’, jedoch diesmal in der Spielhalle 🎰. Mit einem kleinen Picknick + Bierchen auf dem Deck haben wir den Tag ausklingen lassen & uns zum Karten spielen und lesen in unsere Ecke verdrückt. Au revoir Korsika. 🇫🇷
    Read more

  • Day11

    Flussbettwanderung Solenzara

    September 5 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Völlig gerädert aufgewacht, noch schnell ein paar Sandwiches geschmiert und los ging die kurze Fahrt in die Canyoning Region von SOLENZARA. Durch meinen Arbeitskollegen noch kurz vor Abreise in den Urlaub auf Google Maps 🗺 gezeigt, hielten wir, ohne wirklichen Plan an einem Parkplatz in den Bergen (Le ruisseau de Fiumicelli) und starteten die Flussbettwanderung - einfach mal nach rechts. Über 4 Stunden ging es nun über Stock und Stein, durch kristallklare Becken, die wir durchschwommen. Elli ist wie eine Gazelle über die grossen und kleinen Steine gehüpft, während dessen ich mit dem wasserdichten Rucksack und Proviant für 3 Tage hinterher trabte. Die Tour erwies sich als absoluter Glücksgriff 🍀, bei dem wir schwimmen mussten um weiter zukommen, uns an tollen Felsformationen erholen konnten, ich von einigen grösseren Felsen ins Wasser springen konnte und Elli ihrem 🤳 Selfiedrang fröhnen konnte. Zu Ellis Vorteil waren NUR Deutsche auf dem Weg unterwegs und sie konnte alle verstehen, die entgegenkamen 😀 Nach der Hälfte der Tour hatte ich dann Elli soweit, dass sie mir glaubte, ihr Handy📱sei wirklich wasserdicht. Nach kurzem Test - JAAA endlich. 😍 Am Ende der Wanderung war ein grosses Becken mit Wasserfall, wo ich nochmal richtig beim Auerbachsalto mit dem Gesicht aufs Wasser klatschen sollte, das Wasser allerdings im Gegensatz zum Mittelmeer nicht salzig und so angenehm kalt war. Nach kurzem Murren aus Richtung Frau Zielke, wegen eines zu langen Weg zurück zum Auto, wurde der Turbo angeschmissen. Auf dem Rückweg ein kurzer Stopp für Eis, Kaffe & Crêpe. Wohl verdient.
    Zurück am Camp haben wir unsere Position in der 1sten Reihe mit Bambusstöcken als Grundstücksgrenze markiert. Die Lacher der Nachbarn waren auf unserer Seite.
    Um den Tag ausklingen zu lassen ging es ins angrenzende Restaurant. Ich habe die richtige Wahl getroffen -> Dorade 🐟. Elli war weniger glücklich, ihr Fleisch war zäh und die Soße nicht nach ihrem Geschmack. Satt waren wir wenigsten beide am Ende. Zurück am Auto haben wir noch unsere Serie geschaut und sind im Traumland verschwunden.
    Read more

  • Day10

    Plage de Santa Giulia- Strandtag

    September 4 in France ⋅ ⛅ 25 °C

    Schon vor dem Wecker ⏰ klingeln geweckt von den Nachbarn ging der Tag los. Alles wieder rein ins Auto, einen Kaffee ☕️ bei den Nachbarn geschnorrt & die Fahrt ging weiter dem Strand 🏖 entgegen. Nach nur 20 Minuten waren wir auch schon an einem wunderschönen Strand ‚PLACE DE SANTA GIULIA’ mit kristallklarem Wasser. Mit knurrendem Magen ging es ins zweitbeste Café zum Frühstücken. Focaccia, frisch gepressten Orangensaft 🍊, Kaffee und einiges mehr später haben wir uns zwei Liegen mit Schirm ⛱ gegönnt für 15€/ Tag. Es wehte ein leichter Wind, was die Hitze etwas erträglicher machte.. Wassertemperatur laut Google = 26 Grad. Wir haben den Tag mit schwimmen ( und Wasserkampf 😂 ), Sonne ☀️ tanken + verbrennen, lesen 📖 & Leute beobachten ( zumindest ich 😀 ) verbracht. Zum Mittag gab es Kinder Eis & Kaffee ☕️ , reicht aus bei dem Wetter.
    Nach 7 Stunden brutzeln am Strand, ging die Tour weiter Richtung Campingplatz ‘Camping le Eucalyptus‘. Ein kleiner Campingplatz direkt am Meer 🌊 mit vielen Deutschen 🇩🇪 in der Nähe von SOLENZARA.. Noch schnell im Spar Abendessen gekauft gab es mal wieder Thunfischsalat 🎣, dazu grünen Salat 🥗 & Baguette 🥖.
    Zum Abschluss des Tages haben wir uns aufs Autodach gelegt und Sterne ⭐️ 🤩 beobachtet, super romantisch & unglaublich schön.
    Read more

  • Day9

    Flanieren in Bonifacio

    September 3 in France ⋅ ☁️ 27 °C

    Wie es sich für einen Urlaub gehört, haben wir gemütlich ausgeschlafen. Frühstück im Camp mit überteuerter Kaffee ☕️ vom Italiener, dazu Spiegelei 🍳 ala Joe . Unsere Nachbarn aus Konstanz saßen gefühlt direkt neben uns, da der Platz allg. recht klein war. Gestärkt ging es los Richtung Hafen um mit dem Bähn’chen ( 5€ hin & zurück ) zur am Felsen gelegene mittelalterliche Zitadelle 🏰 zu fahren. Mein Shopping ❤️ hat sofort höher geschlagen, da wir direkt auf einem Markt gelandet sind. Ein Kleid 👗 später ging unsere Erkundungstour los. Zum Start des Ganzen ein wunderschöner Friedhof ✝️ mit Blick aufs Meer 🌊, gefolgt von der Treppe des Aragon mit 187 Treppenstufen hinunter zu einer Kalkstein-Klippe mit toller Aussicht über die Bucht. Etwas außer Atem, wir mussten die Treppe ja schließlich auch wieder hoch laufen, haben wir uns eine Kugel Eis 🍧 gegönnt. Joe 👨🏻‍🦰 hatte seine Hut 🧢 vergessen & war halb am verbrennen. Daher hab ich 👱🏼‍♀️ mir einen neuen Hut gekauft und Joe hat ihn eingetragen. Dabei sah er aus wie ein super Tourist. 😀 Zum Mittag haben wir uns ein kleines Restaurant inmitten der vielen Touristen gesucht. 5 kleine Stücken Käse 🧀 mit etwas Konfitüre & Brot 🥖 für 15€, da muss man jeden Bissen besonders geniessen. Müde von der Sonne ging die Fahrt zurück zum Hafen um dann doch weiter zu flanieren. Noch eine schnell Dose Bier 🍻 vom Supermarkt & es ging zurück zum Campingplatz 🏕 um Reis 🍚 mit Scheiss zu kochen. Joe war noch voll motiviert, daher haben wir uns auf die Bikes 🚲 🚴 geschwungen & sind los in Richtung Strand. Da der weg dorthin recht steil war, bin ich schnell wieder umgedreht. Joe hat sich von oben den Sonnenuntergang 🌅 angeschaut.
    Zurück am Campingplatz haben wir noch eine Weile Karten gespielt ( ich hab jedes Spiel gewonnen 🥰 ), dazu gab es Wein & Salzstangen. Den Abend ausklingen lassen haben wir in unserem persönlichen Autokino.

    Fazit des Tages: Joe geht nicht gerne flanieren, ich liebe liebe liebe es.

    Spruch des Tages: Rappel Jé Pippi
    Read more

  • Day8

    Canyoning und Fahrt zur Südspitze

    September 2 in France ⋅ ☁️ 25 °C

    Der Start des Tages sollte schneller als üblich vonstatten gehen, da wir um 8:30 Uhr ein Canyoning 🧗‍♀️ in BOCOGANO gebucht hatten. Der Guide empfing uns in gebrochenem Englisch und wir fuhren in einer Autokolonne 🚙 🚗 🚌 zum Startpunkt. Der erste Teil beinhaltete eine einstündige Wander- bzw. Klettertour, um zum Startpunkt der Tour zu kommen. Da sind wir richtig ins schwitzen gekommen. Endlich angekommen durften wir auch schon unser Neopren Anzug , Helm & Klettergeschirr anlegen & los ging es. Die Neos hatten an Ellbogen und Knien Verstärkungen, das Klettergeschirr hatte mit einem Stück Lkw-Plane den Hintern als Rutschschutz abgedeckt. Wir ahnten, heute wirds heftig! 🙃
    Zu den Aktivitäten zählten schwimmen, rutschen, springen, klettern, abseilen. Auf diese Wörter begrenzte sich auch der Wortschatz unseres Guides. Einem kurzen Slide mit überkreuzten Armen folgte ein 6m-Sprung. Es hat in den Neoprenanzügen trotz des kalten Bergwassers Spass gemacht in das kühle Nass zu springen. Die Schlucht, die sich durch das Wasser in die Felsen gegraben hat war atemberaubend. Nach einigen Slides, Jumps sind wir auch einen Wasserfall am Seil hinuntergeklettert. Elli 👱🏼‍♀️ hatte kurz das Gleichgewicht durch den von oben einprasselnden Wasserfall verloren, hat sich aber sofort wieder gefangen und abgeseilt. Ein weiteres Highlight war ein am Kletterseil ins Wasserrutschen, das der Guide rücklings und mit Überraschung startete. Etwa 13 Uhr starteten wir gut erschöpft unsere Wandertour zurück zum Ausgangspunkt, die Sonne ☀️ auf unseren kalten Körpern tat unglaublich gut. Unsere hungrigen Körper brauchten nach dieser Anstrengung Nahrung. Mittag gabs gleich im Örtchen im Restaurant ‘A Funtanella Coletta. Für mich 👨🏻‍🦰 gab es eine sehr geile und käsetriefende Calzone geben, Elli hatte einen Salat 🥗. Genau die gab mir mit den Strapazen den Knockout, wo auch ein Espresso nicht drüberhinweg half. Elli steuerte als Fahrerin des Trips eine Schildkrötenfarm ‘Acupulatta’ 🐢 an, während ich im Auto ein Mittagsschlaf hielt. '' Eine Stunde später ging die Fahrt weiter. Nach zwei weiteren Fahrstunden sind wir in BONIFACIO an einem stadtnahen Campingplatz angekommen und haben uns inmitten vieler weiterer deutschen Campern ein Lager aufgeschlagen. Bei der kleinen Einkaufstour für das Abendbrot zeigte sich die Stadt mit untergehender Sonne bereits von der besten Seite. Zwei Bier und drei Runden Romeecup (2:1 für mich 🤘🎉) später und einer Folge 'Stranger Things' waren wir im Traumland.

    Fazit des Tages:
    1. Canyoning ist doch ziemlich anstrengend, aber geil!!!
    2. Eine Yacht für 200.000 € pro Woche zu mieten wäre nichts für uns.
    Read more

  • Day7

    Calvi- Porte Leccia - Corte - Cauro

    September 1 in France ⋅ ⛅ 27 °C

    Mit einem Kuss 💋 von seiner Liebsten aufgeweckt werden - so stellt man sich den Urlaub vor. Der 7. Tag der Abenteuer von Elli und Joe in Korsika startete genau so für mich.
    Es stand wieder ein Ausflugstag auf dem Programm, der uns von CALVI bis runter in die Nähe der Hauptstadt AJACCIO , des Geburtsortes von Napoléon Bonaparte führen sollte.
    Dadurch, dass unsere Canyoning Tour aufgrund des Wetters auf Montag verschoben wurde, hatten wir ausreichend Zeit durch die Mitte der Insel zu düsen.
    Erster Stopp war PORTO LECCIA , ein kleines Städtchen auf dem Weg, welches nicht durch einen Hafen ('Porto'), sondern durch eine Brücke glänzen konnte. Zwei superheisse Café-to-go und ein paar Bilder 📷 später, waren wir wieder on the road.
    Die Strasse hat uns durch Dschungel-ähnliche Gegenden mit Dauerserpentinen geführt. Mit einem Motorrad unterm Poppes wäre es das reine Vergnügen gewesen, da unter anderem der gemeine Korse keine Geschwindigkeitskontrollen kennt und das Kurvenfahren genau so gut drauf hat wie ein in den Bergen lebender Österreicher.
    Next stop: CORTE! Kleines niedliches Städtchen, was Elli im Reiseführer ausfindig gemacht hat und mit einer Zitadelle und kleinen süssen Gässchen zu glänzen wusste. Der Kontrast, der im Zentrum liegenden Reihenmehrfamilienhäusern, welche alle im Erdgeschoss ein Restaurant, eine Boulangerie, eine Pattisserie oder ein sonstiges Geschäft beherbergten war riesig. Unten HUI und oben (Wohnungen etc.) PFUI. Renovierungen und generell neue Häuser waren Mangelware, dafür hatte die Innenstadt Charme!
    Zum Mittag sind wir im 'Museu' gelandet. Mal wieder ein Tip aus dem Reiseführer. Für unsere halbgesättigten , aber nimmersatten Mägen gab es zwei Bier auf ein Frischkäse im Teigmantel ( nicht lecker ) + Kastanien- Wildschwein 🐗 Suppe ( super lecker ). Der zwischenzeitliche Snack ist in eine zweistündige Siesta mutiert und wir haben in der Zeit bereits die weiteren Campingplatzstationen ergoogelt. Auf dem Weg zum Campingplatz in AJACCIO haben wir in BOCOGANO angehalten und uns bei strömendem Regen über den grössten Wasserfall Korsikas hergemacht. Erstes mal grösserer Regen im Urlaub und das erste mal die Gummischuhe an. Der Grip, den Elli bei den Latschen aus einem Guss, immer bemängelte, war wirklich nicht schlecht! Bisschen am Wasserfall rumgeturnt, Fotos geschossen und liebkost, ein wildes Wildschwein auf der Strasse abgegrüsst, dann ging es weiter zum Campingplatz, der sich als ziemlich cool mit Pool (Reim!) herausstellen sollte. Das nächtliche Dinner hat Elli dann in einer fremden Unterkunft gezaubert, bevor sich herausgestellt hat, dass sie bewohnt war. Hehe. Keiner hat es mitgekriegt und das Bier war natürlich auch kalt gestellt 🤘🤣

    Fazit des Tages:
    1. Auch bei Regen macht eine Wanderung Spass.
    2. Nur in fremden Kühlschränken gekühltes Bier schmeckt am besten.
    Read more

  • Day6

    Calvi + Bootstour Küste

    August 31 in France ⋅ ☀️ 26 °C

    Da wir für heute eine 5 1/2 Stunden Katamaran Tour gebucht hatten, mussten wir seit Tagen mal wieder beim ⏰Weckerklingeln aufstehen. Schnell noch Frühstück 🍳 und danach mit dem Radel los zum Hafen. Um 9 Uhr ging die Tour los, der Westküste entlang in Richtung Süden. Der Katamaran, der bis zu 100 Touristen befördern konnte, schnellte über das Mittelmeer. Der Captain gab ab und zu französische Statements zu den Felsformationen ab und hinterliess bei uns nur Fragezeichen. Durch die anderen Touristen wurden wir über Höhlen, mitschwimmende Delfine, einem Adlerhorst oder Bergziegen aufmerksam gemacht. Nach einer Runde Schnorcheln und einem Apero waren wir bereit für den Mittagsstop. Diesen gab es dann für 2 1/2 Stunden in einer Bucht ‘Port de Girolota’ mit vielen Restaurants, die ihre Preise der Lage (#inthtefuckingmiddleofnowhere) entsprechend angepasst hatten. ( z.B. kleines Bier 🍺 4€, Cornetto 🍦 4€ ) Im Fischereidörfchen liefen überall Kühe herum und mischten sogar die Bars auf. Kühe, so schön 🐄 ❤️. Neben den Kühen haben wir im Restaurant nur gesessen und gelesen, weil es einfach viel zu warm war. 14.30 Uhr startete die Fahrt zurück nach Calvi. Wieder in Calvi angekommen, sind wir noch kurz ins Meer gesprungen, haben uns erleichtert, kurz rumgekampelt und ich wurde von einer Fischente gebissen (glaube ich 😂). Danach zurück zum Camping, unter die Dusche und schick gemacht fürs Abendessen 🥘 und Drinks 🍹 am Hafen. Nach einem kurzen Zwischenstopp im Supermarkt gab es zum Einstimmen ein Desperados am Strand, nach dem wir schon leicht angetrunken waren. Nach gefühlt Stunden haben wir ein Restaurant gefunden, die Auswahl war einfach zu groß. Für einen flotten Zwanni gab es ein lecker Menü: Wildschwein 🐗 Pastete mit Salat bei Joe und bei mir Korsische Fleischplatte, als Hauptgang Kabeljau 🐟 mit Kartoffelpüree, zum Abschluss was auch sonst, bei Joe Schokoladeneis & bei mir 🍋- Creme brûlée. Zum Abschluss noch ein Spaziergang durch die Gassen & gegen 22 Uhr zurück zum Campingplatz.

    Fazit des Tages:
    1. Elli sagt, ‘Joe ist ein Klugscheisser’.
    2. Joe sagt, ‘Elli ist eine super Bloggerin und sollte damit ihren Unterhalt verdienen’.
    Read more

  • Day5

    Calvi erkunden

    August 30 in France ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute gab es lecker Spiegelei 🍳 von Chefkoch Joe während ich in Ruhe duschen 🚿 war. So lässt es sich leben. 😍
    Wir haben beschlossen noch eine weitere Nacht auf dem Campingplatz zu bleiben. 41€ insgesamt inkl. einer Waschmarke für 5€. Nicht übel würde ich sagen.
    Der Campingplatz ist sehr klein und familiär, aber reicht für unsere Zwecke. Bis zum Strand sind es 300m und ins Zentrum mit dem Fahrrad 8 Minuten. Also haben wir unsere Sachen gepackt und sind gegen 11 Uhr mit dem Fahrrad zum Hafen gefahren & haben eine Bootstour gebucht, schwups waren die nächsten 150€ weg. Danach haben wir die kleinen Gassen erkundet und sind im Le‘ Brunch geblieben, um uns einen Snack zum Mittag zu gönnen. Wie auch sonst gab es 🥖, Crêpe, 🥐, frischen Orangensaft 🍊und ☕️. Dabei haben wir unseren weiteren Urlaub geplant. Ich war in Shopping-Laune 🛍 , Joe eher nicht. Heißt wir haben uns für eine Weile getrennt. Joe hat seine Zeit mit lesen und Kaffee ☕️ trinken verbracht und ich bei einer kleinen Shoppingtour, gefolgt von einem kühlen NaPo Bier Corsa. Kann man trinken. Calvi ist wunderschön. Es gibt viele kleine Cafés, Restaurants, Geschäfte ohne Ende und einen schönen Hafen. Nach zwei Stunden Shopping hatte auch ich genug. Also ging es zurück zu Joe auf ein Espresso Macchiato & im Anschluss in die Touristinfo ℹ️ um eine Canyoning Tour für Sonntag zu buchen. 16 Uhr ging es dann an den Strand 🏖 der direkt am Zentrum gelegen ist. Kristallklares Wasser und super warm.
    Joe hat endlich seine Skimboarding-künste präsentieren können und sich sogar als Lehrer tauglich gemacht. Ich genoss einfach nur die ☀️ und las mein Buch. 18 Uhr gingen wir zum Supermarkt, um ursprünglich Bier 🍺 zu kaufen, haben uns dann doch für Camping-Abendessen entschieden und gegen ein fancy Dinner in der Stadt. Was haben wir vergessen zu kaufen? Kühles Bier🍺 natürlich. Also gab es warmen Wein, GEIL. Vollgefuttert hieß es dann nur noch entspannen. Joe beim Gitarre spielen und ich beim Serien schauen. Dabei wurden wir ganz schrecklich von 🦟 und wer weiß nicht was alles aufgefressen. Camping ⛺️ eben. Killerfliegen, Ratten, Ameisen und kleine durstige Elschen zählen beispielsweise zu der Spezies 'wer weiss nicht was alles'.

    Fazit des Tages:
    1. Alles was kreucht und fleucht und fliegen kann, gehört nicht in den Camper.
    2. Alles was kreucht und fleucht und fliegen kann, ist leider bereits im Camper.
    Read more

Never miss updates of ElliZ with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android