Joined November 2019
  • Day22

    Bangkok - Düsseldorf

    March 23 in Thailand ⋅ ☀️ 34 °C

    Nach der niederschmetternden Mitteilung,dass wir den Rooftop gar nicht nutzen dürfen,weder den Pool, noch das Gym,noch die Sonnenliegen,lag noch ein langer Tag vor uns. Zumindest konnten wir aus Kulanz das Zimmer bis 17 Uhr behalten. Wir haben dann ausgeschlagen,sind zum Frühstück, Standard aber waren vom Resort auch verwöhnt und sind dann mittags noch zum Benjakitti Park. Dort wird leider gerade auf einer Seite gebaut aber der Rest,der nicht Baustelle war,war ganz schön, dort haben wir uns ein bisschen die Beine vertreten und Ice Cappuccino in der Sonne getrunken. Dann sind wir zum 7/11 haben uns da ein Gyoza/Sandwich Meal kredenzen lassen und haben dann die letzten Sachen zusammen gepackt. Von da aus ging es mit der Bahn zum Flughafen. Wir waren die einzigen in der vollen Bahn ohne Atemschutzmaske....Außer dreisten Menschen,die vor uns saßen und den Sitz von der ersten Minute an auf komplett liegend einstellten kam es zu keinen weiteren Komplikationen. Mama hat uns dann am nächsten morgen wohl behalten um 7 Uhr aus Düsseldorf abgeholt 😃
    Hab mich gefreut sie wieder zu sehen. Es war ein super schöner Urlaub,der mich durch die herzlichen,hilfsbereiten Menschem,die tatsächlich immer lächelten und die wunderschönen Landschaften,die wir bestaunen durften absolut überzeugt hat. ♥️
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Krabi - Bangkok

    March 22 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    An unserem vorletzten Urlaubstag sind wir von Krabi nach Bangkog geflogen. Der Transfer zum Flughaffen sollte hierbei Erwähnung finden, da der Minibus super modern war und sogar einen Flatscreen hatte, sodass wir im Auto via YouTube Musik hören konnten. Nach der Gepäckabgabe wurde Jeffa am Flughafen ausgerufen. Sie musste zur Bundespolizei, die ein Feuerzeug in ihrem Rucksack bemängelten. Der Flug war wie der erste Inlandflug: leckeres Essen (Scampi, kurz und problemlos). In Bangkog am Flughafen angekommen fuhren wir wiederum mit der Zug zu unseren Hotel. Jetzt tragen deutlich mehr Menschen eine Maske, was wohl auch so vom Land geraten wird. Am Hotel angekommen mussten wir leider feststellen, dass die Rooftoppool wegen dem Coronvirus geschlossen hat. Das war sehr schade, da es der Grund war, warum wir das Hotel gebucht haben. Abends aßen wir noch etwas im Hotel (Lachs) und tranken vor dem Hotel ein paar Bierchen, wobei die davorliegende Straße sehr laut war.Read more

  • Day20

    Ao Nang - Rai Leh West

    March 21 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute war ein toller Tag, wie haben ausgeschlafen,sind dann zu unserem tollen Frühstücksbuffet gegangen und haben dann unseren Shuttle Bus zum Ao Nang Pier genommen. Von da aus ging es per Longtail Boat nach Rai leh West. Der Strand ist wunderschön Puder Sand und sehr breit. Dort haben wir,nachdem wir einen Eiskaffe getrunken haben, uns gesplittet, Rike und Christos haben den Tag am Strand verbracht während Jeffa und ich die Landzunge erkundet haben. Wir sind zunächst zu einem Viewpoint "gegangen" wohl eher geklettert. Über Seile sind wir die steinigen Steigungen hoch gekrackselt und wurden zum Schluss reichlich belohnt durch eine grandiose Aussicht quer über die Landzunge. Der Aufstieg war schwierig aber absolut in Ordnung. Dann haben wir uns auf den Weg gemacht zu der Lagune. Der Weg dorthin war wie free Climbing, der Weg ging senkrecht runter und wir waren froh vorher bereits Erfahrungen im Abseilen sammeln zu können. Mit kleineren Verletzungen, der Angst,dass ich mir den kleinen Zeh gebrochen habe und im Schweiße unseres angesichts haben wir den Weg trotz aller Widrigkeiten hinter uns gebracht und es hat sich gelohnt,die Lagune war super schön und der Weg trotz der Anstrengung hat mega Spaß gemacht! Danach sind wir zum Ao Phra Nang Beach gegangen,sehr breit, Puder Sand und klares Wasser, wunderschön. Dort war auch der berühmte Princess Cave. Zur Verehrung der Fruchtbarkeit liegen in den Höhlen lauter Penisse 😅 und auf dem Weg zurück konnten wir endlich den letzten Punkt unserer Thailand Liste abhaken und haben endlich Affen gesehen 😍 Danach sind wir zu Rike und Christos zurückgekehrt uns haben ihnen von unserem Trip erzählt. Zu den Affen sind wir dann noch mal alles zusammen gegangen 😍 Mit dem Long Tail Boat ging es dann wieder zurück und wir sind dann noch sehr leckeres Abschluss Curry essen gegangen. Rike hat sich dann noch 2 Thai Buchsen gekauft und wir sind dann auch erschlagen ins Bett gefallen.Read more

  • Day19

    Ao Nang - Zip Line

    March 20 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Heute haben wir wie immer erst mal ausgeschlafen -ist ja immerhin noch Urlaub- dann haben wir mal wieder lecker und ausgiebig gefrühstückt, sollte das mit den Flügen nicht hin hauen trainieren wir die Kilos einfach bei einem 99 Tagesmarsch nach Deutschland ab 😅
    Gegen mittag ging es dann zu Thai'd up zur Zip Line Tour. Die haben wir jedoch nur zu dritt gemacht,da Rike sich wohl nie wieder mit der Höhe anfreunden wird... Auf der Fahrt dorthin sind wir an einigen Ananas Plantagen entlang gefahren. Ganz verrückt,die sehen aus wie die Spitze einer Palme, die allerdings auf dem Boden liegt, wie ein Strauch oder Busch und inmitten dieser Palmenblätter wächst eine Ananas heraus,die aussieht als wäre sie dort drauf gelegt worden 😅
    An der Agency im Dschungel angekommen haben wir zunächst eine Sicherheitseinweisung bekommen und konnten unsere Skills dann direkt auf einer trainingsline testen. Es funktionierte zum Glück sehr gut. Dann haben wir die ersten 5 Zip Lines gemacht mit einer fantastischen Sicht über den Dschungel,mussten zwischendurch immer zur nächsten Plattform über eine Tree Ladder den Baum besteigen und dann ging es weiter. Nach der Hälfte etwa haben wir uns von einer 60 Meter hohen Klippe abgeseilt,das war mega aufregend und zumindest bei mir schon ein bisschen anstrengend weil die Seile sich immer wieder verheddert haben. Dann kamen die nächsten 5 Zip Lines, die vorletzte 250 Meter lang und die letzte 180 Meter durch den Dschungel hat mega viel Spaß gemacht. Dann sind wir zurück zum Hotel,wo Rike bereits gewartet hat,haben uns noch ein bisschen an den Pool gelegt und sind duschen gegangen. Danach sind wir zum Restaurant Jenna und haben eins der besten Steaks ever gegessen. Nicht zu vergessen sei der leckere Mango Mojito, den Valerie getrunken hat. Im Anschluss ist Valerie nach Hause gebummelt und wir anderen drei haben nach einer "Massage" gesucht, die ab dem heutigen Abend eigentlich aufgrund des Corona Virus verboten war. Aber ich hatte bis dato noch keine und eine ISG Blockade schrie nach einer Lösung. Nachdem wir an einigen Läden vorbei kamen, die zu hatten bzw. mit einer Thai sprachen, die uns nur zu Hause massieren könnte, hatten wir schon beinahe aufgegeben. Der letzte Massagesalon auf der Meile bot dann jedoch illegal eine Massage an. Wir versteckten unsere Schuhe und gingen in den abgedunkelten Salon. Kurz nach dem ich mich hingelegt hatte, merkte ich wie dumm diese Idee war. Ich hatte Angst, dass wir erwischt werden. Zudem war es moralisch nicht ganz unverwerflich, da das Personal anscheinend so sehr auf das Geld angewiesen war, dass sie auch vor drohenden Strafen nicht zurückschrecken. Körperlich hat mich die Massage trotzdessen sehr entspannt. Innerlich war ich hingegen sehr angespannt. Schlussendlich gab ich dem Personal das Doppelte für die Massage, was wohl das Mindeste unter den beschriebenen Umständen war. Anschließend gingen wir nach Hause und fielen in die Heia.
    Read more

  • Day18

    Ao Nang Monkey Trail

    March 19 in Thailand ⋅ ☁️ 31 °C

    Heute haben wir ausgeschlafen und sind dann ganz entspannt zum wirklich leckeren Frühstücksbuffet mit Eierspeisen, frischem Obst,Kaffee,Saft, mehrere Toast- und Brotsorten, Pancakes und allem was das Herz begehrt außer Wurst... dann sind wir mit dem Shuttle zum Ao Nang Beach,sind dort den Monkey Trail gelaufen,leider ohne Monkeys, und zum schönen Strand Plai Pong, sehr breit und schön allerdings kaum Schatten und wir hatten auch gedacht,dass der "Hike" länger wäre aber innerhalb von 15 Minuten waren wir dort. Der Strand gehört offiziell zu einem Hotel und dort haben wir uns mit einem sehr teuren Eis Kaffee 200 Baht, etwa 2 Stunden Hotel Gelände erkauft. Danach wurden wir allerdings raus komplementiert, haben uns ein stand up Paddel geholt und haben versucht dies jeweils mit 2 Personen besetzt zu tun. Rike war eine Pussy Tussi und deswegen habeb wir nur ein bisschen Rum geplantscht aber war okay 😅 dann sind wir zurück zum Hotel,leider auch wieder ohne Monkeys,haben uns fertig gemacht und sind weiter gezogen.Read more

  • Day17

    Ao Nang - Krabi Elephant Care House

    March 18 in Thailand ⋅ ☁️ 34 °C

    Nach einem leckeren Frühstücksbuffet machten wir uns auf den Weg zu den Elefanten. Die letzten 10 Min des Weges stiegen wir in einen Jeep mit offener Ladefläche um, bei dem wir auf Bänkend sitzend durch den Dschungel zu den Elefanten fuhren. Am Hsupthaus angekommen erzählte uns der Tourguide etwas über das Care House und ihre Bewohner die folgend in Kürze dargestellt werden: Die 4 Elefanten, die vor dem Care House als Arbeitselefanten ihr Leben verbrachten, sind zwischen 60 und 70 Jahre alt, sie sind alle weiblich und wiegen circa 3 Tonnen am Tag fressen sie bis zu 350 kg, die altern ähnlich wie wir Menschen und fangen circa mit 15 Jahren an zu arbeiten, irgendwann sind sie zu langsam zum Arbeiten, sodass sie für den Besitzer aufgrund der großen Haltungskosten nicht mehr lohnenswert sind. Nach den Infos haben wir für die Elefanten kleine Snacks, die aus einer Kugel Tamarinde und einem Kern, der aus einem Stück Palmenzucker bestand vorbereitet. Anschließend wurden die Leckerlies in Salz gewälzt. Anschließend bekamen wir noch pärchenweisen einen Beutel mit Bananen. Danach ging es los zu den Elefanten -juhuuu. Zuerst trafen wir auf zwei Elefanten, wobei wir uns hauptsächlich um Oye, einer 64 jährigen wunderschönen Elefantendame. Wir haben sie gefüttert und wenn Oye sich freure wackelte sie mit den Ohren. Darüber hinaus rieben wir Oye mit Matsch ein, um sie somit vor Insekten zu schützen. Besonders das Streicheln des Rüssels mochte Oye. Im Anschluss liefen wir zu Wasserstelle. Dort angekommen sahen wir die anderen beiden Elefanten. Wir bekamen Bürsten, um die Elefanten zu säubern. Damit das ging, mussten sich die Elefanten auf den Bauch legen. Diese Position ist nicht gerade bequem für die Elefanten, sodass sie höchstens 15 Min so verweilen. An diesem Tag hatte auch nur einer der Beiden Lust sich ins Wasser zu legen. Wie wuschen die Elefanten und entfernten die teilweise sehr dicke Schmutzschichten auf ihrer "Elefantenhaut". Danch fütterten wir die Elefanten und machten Fotos. Die Elefanten spritzen sich dabei immer wieder mit kaltem Wasser ab. Die Elefanten griffen zuerst mit ihrem Rüssel nach den Bananen. Mit dem Kommando "Open your mouth" konnten wir die Bananen auch direkt in den Mund legen. Abschließend fütterten wir die Elefanten mit den hügeligen Snacks aus Tamarinde. Dabei verichtete einer der Elefanten sein Geschäft, das sehr umfangreich ausfiel. Valerie stand quasi mitten drin. Zurück gingen es wieder mit Jeep. Wir hielten noch am Care House und aßen etwas Ananas. Insgesamt war es ein unheimlich schönes Erlebnis. Abends gingen wir noch ins Dschungelrestaurant und aßen ausnahmsweise mal kein Thaiessen, sondern Nudeln, Burger und Pizza.Read more

  • Day16

    Phang Nga Bay - Ao Nang

    March 17 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Heute haben wir erst mal ausgeschlafen, dies auch zur Freuede unseres Hosts,der scheinbar auch nicht der Frühaufsteher ist 😅 dann sind wir zu einem Grand Opening eines thailändischen Elektrofachhandels gegangen und haben wie die Geier jeder eine JBL Box ergattert. Danach gab es Frühstück, in dem bis jetzt schönsten Hotel der Reise mit den freundlichsten und hilfsbereitesten Hosts der Reise. Corona scheint sich weltweit zuzuspitzen aber die Thais scheinen trotz dessen tiefen entspannt. In einem Gespräch mit den Hosts stellte sich heraus,dass das vermutlich am Buddhismus liegt, was passiert, passiert und ist sowieso vorbestimmt und wenn es dann so ist,kann man nichts daran ändern dementsprechend ärgern sie sich nicht,stressen sich nicht und sind zumindest nach außen immer lächelnd auch wenn eine kleine Besorgnis zu erkennen ist...
    Von da aus sind wir dann nach Ao Nang gefahren. Auf der Fahrt einige gestrandete Seelen aus Italien und Neuseeland,die der Corona Hysterie zumindest aus subjektiver Betrachtung zum Opfer gefallen sind. Aber wir versuchen die Hysterie zu unterdrücken und die letzte Woche zu genießen. Das funktioniert in dem tollen Resort in dem wir die letzte 5/6 Nächten verbringen auch sehr gut. Hier ist eine kleine Oase der Ruhe, die Villa ist toll,modern und sauber, die ganze Anlage sehr gepflegt,wenn auch Resort typisch und nicht mit so viel Herzlichkeit und Liebe zum Detail ausgestattet wie in Phang Nga Bay. Wir haben dann noch am Pool chillaxed 😅😍 und dann wurden Rike und ich von Wasserdurchfall übermannt also verbrachten wir den Abend im Bett mit Netflix und auf der Toilette mit Wasserfall...mehrfach lopedium eingeschmissen und auf Besserung gehofft....we'll see.... morgen geht's zu den Elefanten, ik freu mir riesig 😍
    Read more

  • Day15

    Phang Nga Bay

    March 16 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Wir sind mit einem leckeren Frühstück von unserem super lieben Host in den Tag gestartet. Danach begann unsere Privatour durch die Phang Nga Bay, die wir aufgrund des Coronaviruses alleine genießen konnten. Unser Tourguide verglich die gesamte Fahrt die Berge und Felsen und Steine mit Tieren. Mit dem Boot sind wir zuerst durch den Mangroven Wald gefahren bis wir an einer kleinen schwimmenden Stadt mit schwimmendem Fußballfeld angehalten haben. Die Bewohner der schwimmenden Stadt als auch Phang Nga Bay sind stark muslimisch geprägt. An dem Verhalten der Bewohner merkte man, dass zur Zeit wenig Touristen da sind. Im Anschluss besuchten wir einen Felsen der aus der Meer ragt und schon im James Bond Film zu sehen war. Zu Mittag aßen wir dann auf einem kleinen Strand. Im Anschluss besichtigten wir zwei Höhlen. In der zweiten Höhle mussten wir kriechen, um uns ihr Inneres ansehen zu können. Drinnen war es sehr sehr warm. Auf dem Rückweg sahen wir 3000 Jahre alte Wandmalerein. Nachdem wir zu Hause angekommen sind ließen wir den Abend im Hotel ruhig ausklingen.Read more

  • Day14

    2.Day Khao Sok - Phang Nga

    March 15 in Thailand ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute ist der 2. Tag der Nationalpark Tour, dank der 3 Buckets haben wir sehr gut geschlafen, auch wenn die Unterkunft einer nicht klimatisierten Streichholzschachtel glich. Aufgestanden wurde bereits um 6 Uhr zur Morning Mist Safari, unser halb verkatertes und nicht allzu waches Selbst konnte den Vögeln,die wir gesehen haben,leider nicht so viel abgewinnen wie unserem Führer Kiki, der sich dann aber noch Mühe gegeben hat uns auch Monkeys zu zeigen, das hat es wieder wett gemacht. Danach wurde dann gefrühstückt und die Sachen zusammen gepackt. Dann ging es zur Kiki Island dort gab es noch Mittagessen und dann sind wir wieder zum Hotel gebracht worden. Dort haben wir einen lang ersehnten Iced Cappuccino getrunken und die weitere Reise geplant. Um 15 Uhr wurden wir dann abgeholt und es ging nach Phang Nga. Über einige Umwege um Leute einzusammeln und eher unangenehme Mitfahrer, popelnd und Nägel essend sowie stinkend, sind wir dann am späten Nachmittag in Phang Nga angekommen. In einem super schönen,sehr sauberen und dafür echt günstigen Hotel. Nach dem anstrengenden Tag haben wir dann Pizza bestellt, haben eine Tour für den nächsten Tag gebucht und sind recht früh ins Bett,denn am nächsten Tag wartete ab 8:40 Uhr die Phnag Nga Bay Tour auf uns 😍Read more

  • Day13

    Khao Sok Nationalpark

    March 14 in Thailand ⋅ ☀️ 35 °C

    Morgens um ca. halb 9 startete unser zweitägiger Ausflug mit Übernachtung im Khao Sok Nationalpark. Jeder von uns hat nur einen kleinen Rucksack gepackt. Erstmal mussten wir 1 Std zum Pier fahren. Auf der Fahrt dorthin hielten wir für 20 min an einem Local Market. Die Zeit reichte jedoch nur zum Pinkeln und Kaffee holen. Vom Pier aus fuhren wir mit einem Longtailboot zu unserer Unterkunft, die aus einer kleinen schwimmenden Hütte bestand. Nachdem wir eingecheckt hatten, hatten wir eine Std Zeit um zu schwimmen und Kajak zu fahren. Danach gab es leckeres typisches Thai Essen zum Mittag. Nach dem Mittagessen sind wir mit unserem Tourguide Kiki zur Dschungelwanderung mit dem Boot aufgebrochen. Kiki ist ein wahrer Naturfreund und es war schön zu sehen mit welcher Hingabe er der Natur begegnet. Er kann zudem super Tiergeräusche nachmachen und hat uns viel gezeigt und uns zum Staunen gebracht. Die Dschungeltour ging circa 10 km. Mal sind wir über Steine und mal durchs Wasser gewandert oder wir mussten uns in gebückter Haltung durch den dichtbewachsenen Dschungel kämpfen. Bei der Wanderung sahen wir zunächst giftige Spinnen und Schlangen. Unser erster Stopp war an einem kleinen Wasserloch, in das wir hochgeklettert sind. Das Wasser war super kalt und die kleinen bestiegenen "Löcher" waren sehr tief. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Danach sind wir zur Höhle gewandert. Dort angekommen erhielten wir Kopflampen und Kiki erklärte uns dass wir in der Höhle schwimmen müssen. Ich dachte nur: Wohin mit meiner Sonnenbrille?! In der riesigen Höhle haben wir Stalakniten und Stalaktiten gesehen, die wunderschön glitzerten. Zudem zeigte uns Kiki giftige Schlangen und Spinnen, die an der Wand saßen. Sie sind "nur" ungefähr so giftig wie das Gift eines Scorpions erklärte uns Kiki. Als wir weiter in der Höhle gingen, sahen wir auf einmal hunderte von Fledermäusen unter der Decke sitzen. Die sahen echt süß aus, mochten aber nicht das Licht unserer Taschenlampe. Je weiter wir reingingen, desto tiefer wurde das Gewässer, das es zu durchqueren galt. Am Ende ging uns das zwischen schmalen Steinwäden fließende Wasser bis zum Hals, sodass wir nur noch schwimmend weiter kamen. Es war wirklich ein einziges Abenteuer, da man auch nicht wusste, an welcher Ecke, das nächste giftige Lebewesen lauert. Zwischendurch bat uns Kiki die Lampen auszumachen. Dann war es stockduster. Am Ende mussten wir uns noch an einem sehr giftigen Frosch vorbeiquetschen, bevor wir wieder nach draußen gelangten. Alle waren nach diesem Erlebnis total euphorisiert. Auf dem Rückweg gab uns Kiki noch kleine Passionfrüchte zum Probieren und zeigte uns Pflanzen, die sich bei Berührung zusammenzogen. Zum Ende der Tour haben wir die ersten Affen gesehen,Kiki nannte sie Lady Gaga Affen, komplett schwarz mit weißen Gesichtern. Als wir mit dem Boot los fuhren, sahen wir dann auch weitere Affen, long Tail Makaken. Sie spielten am Strand wild miteinander. Am Wassherhaus angekommen tranken wir erstmal einen Kaffee. Zum Abendessen gab es dann wieder Curry und einen riesigen Fisch aus dem See von dem nur ich etwas aß . Wir ließen den Abend auf dem Steg ausklingen unter einem wunderschönen Sternenhimmel. Wir tranken 3 Buckets und hörten dabei Kiki auf der Gitarre spielen und auf Thai dazu zumeist über Liebeskummer singen. Insgesamt war es ein unglaublich schöner und ereignisreiche Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden.Read more

Never miss updates of Valerie Fisher with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android