Leonie Hilss

to build a home
Living in: Nieder-Olm, Deutschland
  • Day46

    Hong Kong

    May 22 in Hong Kong ⋅ 🌧 23 °C

    Vom 21. bis 23.5 haben wir 3 Tage in Hong Kong verbracht und viel gesehen. Am ersten Tag sind wir früh gelandet und direkt auf Lantau Island (direkt am Flughafen) den Big Buddah und Po Lin Monastery besichtigt. Nachdem wir nachmittags in unser Hotel einchecken konnten sind wir abends zum Hafen und haben die Lichtshow und die Skyline gesehen. An Tag 2 sind wir auf den Victoria Peak gefahren und hatten zum Glück gutes Wetter und eine gute Sicht. Den Rest des Tages haben wir das Viertel Central erkundet. Am letzten Tag waren wir im Hong Kong Museum of History, in dem man viel über die Geschichte der Stadt von vor etwa 400 Millionen Jahren bis zur Rückgabe an China 1997 lernt, und auf dem Ladies Market.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day42

    Drakensberge & Lesotho

    May 18 in Lesotho ⋅ ☀️ 19 °C

    In den Drakensbergen waren wir in einer sehr schönen Lodge in der Natur und haben zwei schöne Tagestouren gemacht.
    Am 17.5. den Sentinel Peak Hike (laut National Geographic einer der Top 10 Tageswanderungen der Welt) über die Amphitheater Bergkette. Hier kommt man u.a. am Sentinel Peak (ca. 3000 m) und den Tugela Falls (zweithöchster Wasserfall der Welt, der aber ziemlich ausgetrocknet war) vorbei und hat eine super Aussicht.
    Am 18.5. sind wir nach Lesotho gefahren und haben dort das Leben im drittärmsten Land der Welt, ohne Elektrizität und mit sehr wenig Infrastruktur kennengelernt. Wir durften zu ein Paar Familien ins Haus um Fragen zu stellen und haben Höhlenmalereien gesehen.
    Read more

  • Day39

    Coffee Bay & Durban

    May 15 in South Africa ⋅ ☀️ 25 °C

    Am 12.5. sind wir von Port Elizabeth nach Mthatha und von dort mit einem Shuttle nach Coffee Bay gefahren. Auf dieser Strecke sind wir durch ehemalige "homelands" gefahren und haben eine ganz andere und ländlichere Gegend gesehen. In Coffee Bay war die Unterkunft sehr schön und wir haben den Tag darauf dann entspannt am Strand gelesen und nachmittags Surfstunden genommen.
    Am 14.5. ging es dann zurück nach Mthatha und von dort nach Durban. Die Stadt haben wir dann am nächsten Tag zu Fuß erkundet, allerdings hat es uns dort bis auf ein paar Ecken und den Strand nicht so super gut gefallen.
    Read more

  • Day35

    Safari

    May 11 in South Africa ⋅ ☀️ 25 °C

    Am 11.5. waren wir einen ganzen Tag in der Wildnis und unsere Safari war sehr erfolgreich.
    Insgesamt waren wir mit unserem "Ranger" Christo in zwei Parks, vormittags im Addo Elephant Park, ein öffentlicher Park der für seine große Elefantenpopulation bekannt ist. Hier hatten wir Glück und haben direkt viele Tiere sehen können. Generell hatten wir auch Glück mit dem Wetter, viel Sonnenschein und weil es ein paar Tage vorher geregnet hat war alles grün. Nach dem Mittagessen sind wir zum Schotia Reserve gefahren, ein privater Park (nur mit Ranger befahrbar) der etwas kleiner ist. Hier konnten wir noch Löwen, Flußpferd, Krokodil und vieles mehr sehen. Nach dem Sonnenuntergang haben wir dann gemeinsam zu Abend gegessen, am Lagerfeuer gesessen und danach noch eine Nachtfahrt gemacht um nachtaktive Tiere zu sehen.Read more

  • Day29

    "Plett", Jeffrey's Bay & Port Elizabeth

    May 5 in South Africa ⋅ ☁️ 18 °C

    In Plettenberg Bay haben wir wieder zwei Nächte gehabt und in der "African Array Lodge" ziemlich weit außerhalb aber wunderschön in der Natur gelegen gewohnt. Von dort sind wir im Robberg Nature Reserve gewandert und viele Robben gesehen/ gehört.
    In Jeffrey's Bay hatten wir 3 Tage aber leider zwei davon mit Regen, die wir mehr oder weniger drinnen verbracht haben aber am dritten Tag war dann endlich Sonne und wir sind durch die Stadt und an den "Paradise Beach" gelaufen.
    In Port Elizabeth, eine größere Stadt und das Ende der Garten Route, haben wir das South End Museum besucht und die Stadt erkundet.
    Read more

  • Day25

    Mossel Bay & Wilderness

    May 1 in South Africa ⋅ ⛅ 20 °C

    Am Anfang unserer (Baz) Bus Reise durch Südafrika waren die ersten beiden Stopps auf der Garden Route Mossel Bay und Wilderness, wo wir jeweils zwei Nächte waren.
    Mossel Bay ist ein größeres Städtchen, das ein bisschen an einen Englischen Küstenort erinnert und der Hafen dort ist auch noch in Betrieb. In Mossel Bay haben wir eine Küstenwanderung gemacht und die Stadt erkundet.
    Wilderness ist ein kleiner Ort an einem sehr schönen Strand. Hier sind wir die ehemalige Eisenbahnstrecke und am Strand entlang spaziert und haben sonst eher entspannt, gelesen und sogar Delfine von weitem sehen können.
    Read more

  • Day23

    Kapstadt

    April 29 in South Africa ⋅ ⛅ 15 °C

    Am 28. und 29. haben wir zwei Tage lang ein bisschen Kapstadt erkundet. Den ersten Tag haben wir im Stadtzentrum verbracht und die Townhall und die Gegend um unser Hostel gesehen. Nachmittags waren wir an der V&A Waterfront, dem Hafen, der sehr schön "renoviert" wurde.
    Tag 2 haben wir eine längere Busfahrt unternommen, die uns erst zum Tafelberg geführt hat, den wir hoch und wieder runter gewandert sind. Die Aussicht war trotz einiger Wolken beeindruckend. Den restlichen Tag sind wir einen weiteren Kreis um die Stadt gefahren, der uns zu kleinen, sehr schönen Küstenorten geführt hat, bei denen es leider auch sehr nebelig war.Read more

  • Day20

    Dubai

    April 26 in the United Arab Emirates ⋅ ☀️ 26 °C

    Am 24.4. kamen wir (mit Verspätung) aus Kathmandu in Dubai an und haben deswegen nur noch den Abend im Hotel etwas gegessen und uns ausgeruht. Dubai ist so ziemlich das Kontrastprogramm: sauber, geordnet und viel Business.
    Am ersten richtigen Tag waren wir dann in der Media City bei der Palmeninsel und am Strand (Jumeirah Beach). Es ist schon sehr warm aber im Schatten und mit etwas Wind sogar angenehm. Den zweiten Tag haben wir vormittags mit einer Schifffahrt ins "alte" Dubai verbracht, wo man auf verschiedenen Märkten um Tücher, Gewürze oder Schmuck handeln kann und das Feeling von Dubai vor dem Boom erleben soll. Eigentlich ist aber auch hier alles ziemlich neu und nur nachgestellt. Nachmittags waren wir dann am Burj Khalifa und der Dubai Mall, in der man schonmal einen Nachmittag herumlaufen kann. Abends haben wir dann bei einem Burger die Fontänen und Lichtshow davor genossen.Read more

  • Day14

    Jhinnu, Pokhara und Kathmandu

    April 20 in Nepal ⋅ ⛅ 23 °C

    Am 20.4. sind wir nach einer langen Tour am Tag davor (ca. 8 Stunden) zu einem Ort nur anderthalb Stunden weiter gelaufen um dort in den heißen Quellen baden zu gehen. Die Quellen sind natürlich und bestehen aus drei "Schwimmbecken" in denen man ein bisschen entspannen und anschließend warm duschen kann. Der letzte Tag (21.4.) war dann nochmal warm und anstrengend und nach einer wieder sehr holprigen Taxifahrt waren wir wieder in Pokhara und haben die Stimmung am See (und wieder eine Pizza) genossen. Am nächsten Morgen ging es dann wieder mit dem Bus nach Kathmandu. Der Staub, Lärm und Verkehr der Stadt hat uns eher weniger gefehlt aber es war schön unsere Hostmutter Sara wieder zu sehen.Read more

  • Day12

    Sinuwa, Deurali und MBC/ABC

    April 18 in Nepal ⋅ ☀️ 16 °C

    Die nächsten beiden Tage (16. und 17.4.) verliefen ähnlich, die Aussichten und Natur unterwegs waren wie immer beeindruckend. An manchen Tagen läuft man morgens im T-Shirt durch dschungelartigen Wald und später über einen Gletscher. Je höher man kommt, desto voller werden die Lodges (Übernachtungshäuser) und desto teurer wird es, da ja alle Lebensmittel auf Menschen oder Eselsrücken nach oben transportiert werden müssen. Das Abendessen ist nach ca 20 bis 30 km am Tag dann immer ein Highlight und auf einem Bild sieht man das Nationalgericht Dal Bhat, das wir probiert haben. Die Nepalesen essen es meistens zweimal am Tag und haben ihren eigenen Slogan "Dal Bhat Power, 24 hour". Abends sitzt man meistens in einem Gemeinschaftsraum und wir haben meistens Karten mit unseren Guides und anderen Trekkern gespielt.
    Am 18.4 haben wir dann unser "höchstes" Ziel erreicht, das Machhapuchhre Base Camp (MBC) auf ca. 3700 m. Der Weg dahin führt über Gletscher und Schneelandschaften und abends wird es dann richtig kalt. Von dort aus sind wir zum Annapurna Base Camp gelaufen (4130m Höhe). Das Wetter war davor sehr gut, nur leider als wir oben waren eher bewölkt. Die Lodges im ABC wurden vor ca. einem Monat von einer Lawine kompletz zerstört, deswegen kann man dort nicht mehr übernachten.
    Read more

Never miss updates of Leonie Hilss with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android