Andreas Krall

Joined January 2017
  • Day73

    Besuch aus der Heimat

    March 23, 2017 in New Zealand

    Heute bin ich zurück nach Auckland gefahren um Tobias und Marius vom Flughafen abzuholen.
    Tut richtig gut zumindest einen Teil der Family wiederzusehen. Irgendwie macht sich dann doch die Sehnsucht nach der Heimat bemerkbar. Wir sind dann direkt ins Hostel gefahren und haben uns mal ein bisschen umgeschaut. Unser Hostel liegt sehr zentral und hat sogar eine eine Bar auf dem Dach. Sieht so aus als würden wir dort einige Zeit verbringen 😉. Die nächsten paar Tage werde ich mit Ihnen verbringen dann muss ich leider wieder arbeiten. Die zwei werden sich dann alleine auf Entdeckungsreise begebenRead more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day34

    White Island

    February 12, 2017 in New Zealand

    So nach einem harten Tag beim feiern ging es früh morgens für mich los zu einem aktiven Vulkan 🌋. Ich hätte fast verpennt und musste mich deshalb morgens sehr beeilen um nach Whakatane zu kommen denn um die Insel zu erreichen muss man ca 1,5h Boot fahren. Nicht die besten Aussichten mit einem flauen Magen 😟. White Island ist Neuseelands einzige aktive Vulkaninsel. Sie liegt ca. 50km vor der Neuseeländischen Ostküste und wurde von James Cook 1769 entdeckt. Es kommt immer wieder zu heftigen Eruptionen und die Insel gleicht eher einer Kraterlandschaft auf dem Mond. Man kann hier sehr gut die Kräfte der Natur spüren. Überall kommt heißer Dampf aus Erdlöchern heraus und es stinkt fürchterlich. Der Krater des Vulkans ist atemberaubend schön obwohl man leider keine flüssige Lava sehen kann ☺. Im Krater hat sich ein See gebildet der je nach Laune des Vulkans verschiedenartige Farben annimmt. Die Insel ist aber nicht komplett unbewohnt. Es hat sich ein kleiner Wald gebildet und an der steilen Küste brüten Tölpel. Außerdem wurde im vergangenen Jahrhundert auf der Insel Schwefel abgebaut das aber aufgrund geringer Ausbeute wieder eingestellt wurde.Read more

  • Day33

    Ein Tag für Männer

    February 11, 2017 in New Zealand

    Am Wochenende bin ich mit meinem Chef auf eine Cross Show namens Nitro Circus gegangen. Dort haben wir uns ein paar Bier gegönnt und die verrückte Show angesehen. Die Fahrer haben uns einige Sprünge gezeigt die teilweise richtig halsbrecherisch waren. Anschließend sind wir dann noch auf eine Traktor Show gegangen. Das Ziel dort war einen schweren Gegenstand möglichst weit zu ziehen. Wir haben beide Events sehr genossen. Mittlerweile ist mein Chef schon eher ein guter Kumpel und nicht mehr mein Chef 😃. Am Abend sind wir dann noch mit einigen Kollegen von der Farm feiern gegangen. Das letzte Bild sind mein Chef und ich in der Bar. War ein super Wochenende mit einem heftigen Kater am nächsten Tag. Aber das war es Wert 😉Read more

  • Day25

    Arbeiten

    February 3, 2017 in New Zealand

    So jetzt ist es vorbei mit dem chilligen Leben. Das Arbeitsleben geht los. Ich werde jetzt erst mal auf einer Dairy Farm arbeiten bis die Maisernte beginnt. Die ersten Tage haben richtig Spaß gemacht. Meine Aufgaben sind unter anderem die Kühe mit dem Moped 🏍 von der Weide zum Melkstand zu bringen, Siloballen ausliefern und sonstige täglich anfallende Sachen. Macht richtig Spaß hier. Die Mitarbeiter sind lustig drauf 😃. Das besondere ist das ich hier gleich noch kostenlos wohnen kann 👍
    Die Farm hat ca. 900 Kühe die täglich 2 mal gemolken werden. Los gehts nachts um 4. Zum Glück beginnt mein Arbeitstag aber erst um 8 😉. Die nächsten Tage schau ich mir nun mal an wie des hier so abläuft... dann kann ich es mit zuhause vergleichen ☺
    Read more

  • Day20

    Tongariro Alpine Crossing (Mt. Doom)

    January 29, 2017 in New Zealand

    So heute haben wir ( Bill der Chinese, Li? aus Malaysia und ich) uns schon um 4 Uhr morgens auf den Weg gemacht um eine der bekanntesten Wanderungen in Neuseeland zu machen. Die Tour führt am berühmten Mt. Ngauruhoe vorbei der als Kulisse für den Schicksalsberg aus Herr der Ringe gedient hat. Die Strecke alleine ist ohne den Vulkan 19,4km lang. Natürlich hat uns das nicht gereicht und wir mussten einfach diesen Vulkan erklimmen. Es gibt keinen Weg zum Gipfel. Jeder muss sich seinen eigenen Weg suchen und der Hang besteht nur aus Schotter. Mega gefährlich weil sich immer wieder große Steine von Leuten über einem lösen und die dann mit einem Höllen Tempo nach unten sausen. Ich bin noch nie so einen steilen Hang nach oben geklettert. Die meiste Zeit krabbelt man auf allen vieren und unter einem geht es einfach 600-800m nach unten. Echt der reinste Nervenkitzel.
    Nach circa 1,5h Aufstieg ist man erstmal kaputt aber der Ausblick und der Blick in den Krater sind die Mühe wert. Nachdem wir ca 1h den Krater erkundet haben ging es dann wieder an den Abstieg. Der ist echt aufregend da man nur umeinander rutscht und sich die ein oder andere Schürfung holt. Schließlich hab ich festgestellt das man am besten den Berg runter joggt. Hört sich verrückt an und ist es auch aber so geht es am einfachsten und ist nicht ganz so gefährlich da der Sand und die Steine einen sehr weichen Gang garantieren. Den Abstieg kann man so in ca 10-15min machen ☺
    Als wir unten angekommen sind hatten wir noch 11km Wanderweg vor uns, die sehr schön waren da sie uns an einigen Seen vorbeigebracht haben, die sehr nach Schwefel gestunken haben. Allgemein war die Gegend sehr geprägt vom Schwefel Geruch. Überall konnte man sehen das es rund um den Vulkan noch sehr brodelt. Also der nächste Ausbruch kommt bestimmt ☺
    Nachdem wir schließlich die Wanderung beendet hatten waren wir alle sehr sehr kaputt. Bei dieser Wanderung hab ich mir die erste Blase in meinem bisherigen Leben geholt. War wohl also doch etwas viel 😟
    Read more

  • Day18

    The Redwood Whakarewawera

    January 27, 2017 in New Zealand

    Heute ja hab ich mich aufgemacht zum Wandern im Redwood Forest. Es gab verschieden Routen die zu bewältigen waren und ich hab gleich mal 2 genommen weil ich mich am Ende der 1. Runde gleich mal auf die nächste verlaufen hab. Nächstes mal nehme ich doch einen Plan mit 😏
    Naja jetzt waren es statt geplanten 10km nun 20km 😟. Hat aber trotzdem Mega Spaß gemacht und der Dschungel war echt der Wahnsinn. Im Nachhinein ist es ein gutes Training für meine nächste Wanderung die schon geplant ist. Dazu später mehr 😃Read more

  • Day16

    Wohnungsuche

    January 25, 2017 in New Zealand

    So den Job beim Lohnunternehmer habe ich nun angenommen. Des heißt die nächste Zeit darf ich Traktor fahren 🚜😏. Eine Wohnung habe ich auch schon gefunden. Zusammen mit 3 anderen Jungs aus Malaysia, China und der Slowakei. Die Bude ist echt cool und etwas abgelegen.
    Nachmittags bin ich dann noch los um mir Arbeitsklamotten und Schuhe zu kaufen und einen neuseeländischen Führerschein habe ich auch gleich beantragt weil ich den für den Job brauche.
    Am Abend sind wir dann noch zum Strand gefahren und haben es uns gut gehen lassen 😏
    Read more

  • Day14

    Jobsuche

    January 23, 2017 in New Zealand

    So nach meinem schönen Wochenende bei Paul und Eva habe ich mich heute weiter auf Jobsuche begeben. Die Agentur bei der ich mich beworben hab hat mir dabei ein gutes Angebot in der Nähe von Invercargill (unterstes Ende der Südinsel) angeboten. Auf meinem Weg nach Rotorua habe ich aber einen Lohnunternehmer nach einem Job gefragt. Wir haben uns sehr lange unterhalten und letztendlich habe ich einen Arbeitsvertrag bekommen den ich wohl annehmen werde. Anschließend bin ich dann zu einem sehr schönen Campingplatz (Boys Beach) in der Nähe von Rotorua gefahren. Dort habe ich dann noch den Abend mit einigen anderen Backpackern ausklingen lassen.Read more

  • Day13

    Wochende bei Paul und Eva

    January 22, 2017 in New Zealand

    So ich hab gleich das ganze Wochenende bei Paul und Eva verbracht. Am Samstag haben wir etwas Feuerholz gemacht indem wir auf der Farm wo Paul arbeitet einen alten Baum zerlegt haben. Nach getaner Arbeit sind Paul und ich dann noch auf eine Flugshow in Tauranga gegangen. Dort waren sehr unterschiedliche Flugzeuge in Action zu sehen. Z.b. die P51-Mustang aus dem zweiten Weltkrieg oder die C130-Hercules. Zudem waren auch kleinere Maschinen am Start die uns waghalsige Flugmanöver gezeigt haben. Am Sonntag haben die beiden mich dann noch eingeladen mit ihnen ein die Kirche zu gehen. Eine sehr interessante Erfahrung, da es eine Baptisten Kirche ist und der Gottesdienst ganz anders abläuft wie ich es kenne. Sehr interessant so etwas mal miterlebt zu haben. Am Mittag habe ich noch den Mount Manganui bestiegen, der einen herrlichen Ausblick über Tauranga bietet. Den Tag hab ich dann noch am Strand und abends beim gemütlichen Abendessen mit Paul und Eva ausklingen lassen. Morgen gehts wieder auf job suche. Mal schauen ob ich erfolgreich bin 😏Read more

  • Day12

    Was für ein Tag

    January 21, 2017 in New Zealand

    Heute war der absolut geilste Tag überhaupt. Angefangen hat er damit das die Agentin von dem Farming Büro vllt einen Job für mich hat. Mal schauen wie sich das entwickelt. Die Nacht über hat es geregnet und es war eisig kalt. Aber man konnte die Sterne super sehen.
    Heute morgen bin ich dann los auf dem Te Waihou Walkway in Richtung Blue Springs. Die Blue Springs ist eine wunderschöne Quelle die einen sehr schönen Fluss speist. Zusätzlich kommen da 70% des Trinkbaren Wassers in Neuseeland her. Pro Minute Fliesen 42 Kubikmeter aus der Quelle. Das Wasser ist sehr sauber, da es 50-100 Jahre dauert bis es durch den Fels gesickert ist. Deshalb auch der Name.

    Nach den Blue Springs bin ich weiter mit dem Auto zu den Wairere Falls. Schon wieder ein Wasserfall aber der war echt wieder sehenswert. Der Aufstieg war sehr mühsam aber ich hab mir gedacht das ich den Aufstieg auch schneller schaffe als angegeben. Laut Wanderplan sollte er 1.5h dauern. Da ich den halben Berg hochgejoggt bin hab ich nur 1h gebraucht. War danach aber ziemlich fertig 😓. Der Ausblick hat sich aber gelohnt. Auch der Wanderweg war einfach super.

    Nach dem Wasserfall bin ich dann Richtung Tauranga gefahren auf den Campingplatz McLaren Falls Park. Ein wunderschöner Campingplatz mit der Möglichkeit im sehr kalten Wasser zu schwimmen, was ich nach der anstrengenden Wanderung auch gemacht hab.

    Als ich dann am Ufer chillen war, hat mich eine Gruppe Neuseeländer angesprochen. Nach einigem gequatsche haben sie mich eingeladen an Ihren Picknick teilzunehmen. Wie sich rausstellte sind sie hier, weil sie mit ihren Kajaks den River hochfahren wollen wenn es dunkel ist. Dort kann man dann Glühwürmchen beobachten in einer sehr engen Schlucht. Sie haben mich gleich eingeladen mitzukommen. Diese Kajak Tour war einfach der Wahnsinn. Es war Stock dunkel, über uns der klare Sternenhimmel und rechts und links an den steilen Wänden hingen tausende von Glühwürmchen. Einfach geil. Leider keine Bilder weil es mir zu gefährlich war mit dem Handy im Kajak.
    Anschließend haben mich dann noch Paul & Eva gefragt ob ich nicht bei Ihnen schlafen will. Der Deal war das ich etwas Holz für sie mache und ich kann mal wieder in einem richtigen Bett pennen. So jetzt bin ich hier in Touranga bei Paul und Eva. Ach ja Eva kommt aus Österreich und war auch mal Backpackerin in New Zealand. Mal sehen was morgen abgeht.
    Read more

Never miss updates of Andreas Krall with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android