Chile
Zanjón Seco

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day195

      Chanco > Pucon

      March 9, 2020 in Chile ⋅ ☀️ 22 °C

      Aujourd’hui on s’est réveillé en face de la mer puis on a fait pas mal de route, on a quitté la route de la côte pour rejoindre la route principale et descendre au sud sur plus de 500km. Au final on a roulé presque huit heures mais ça nous a permis de pas mal avancer. On a atteint Villarrica et la région des premiers lacs et des volcans. On a même pu dormir au pied du volcan de Villarrica!Read more

    • Day13

      On a un chauffeur !!

      November 16, 2022 in Chile ⋅ ⛅ 13 °C

      Par nin

      Mardi matin on se réveille un peu difficilement, à cause du vin blanc qu’on a goûté la veille j’imagine.. mais une super nouvelle nous attends. L’allemand que l’on a rencontré hier est en train de prendre son petit dej et nous dit qu’il va au volcan à 30min de voiture et qu’on peut venir avec lui si on veut.
      Ni une ni deux on accepte la proposition de notre chauffeur pour la journée, qui s’avérera être la personne la plus bavarde du monde, un peu trop parfois surtout quand il faut parler anglais 🫠
      On roule en direction du volcan sur une route très belle, arrivés au volcan on voit que l’on peut faire une rando de 8km pour s’approcher d’un cratère , c’est parfait on y va!
      C’est super beau, c’est un mélange de forêt de pierre volcanique de neige, on en prend plein les yeux

      on redescend pique-niquer puis direction des thermes naturel à 1h de route toujours conduit par notre chauffeur allemand. il y a des bains de 37 à 44 degrés encore une fois c’est super on se relax ça fait du bien.

      on rentre ensuite tous les trois à l’auberge , où il nous préparera un délicieux curry de légume et poulet.
      On est crevées on file se coucher après avoir dit aurevoir et remercié notre guide de la journée tout en décidant qu’on mérite une grasse mat le lendemain.

      Effectivement aujourd’hui c’est journée tranquille : bon petit dej au soleil et lecture à la plage.

      Nin : 😍🤪🤩
      Flav : 🤩🤩🙏
      Read more

      Traveler

      belle journée les filles

      11/16/22Reply
      Traveler

      Enfin du soleil !! Vous devez être ravies 😁

      11/16/22Reply
      Traveler

      Superbe photo !

      11/16/22Reply
      6 more comments
       
    • Day134

      per Anhalter durchs Outback!

      February 21, 2022 in Chile ⋅ ⛅ 14 °C

      Ich hab im Nachtbus überraschend gut geschlafen. July auch ganz okay und Johannes nicht so. Es ist einfach kein erholsamer Schlaf in der Nacht und um Bus etwas anderes. Gegen 7:45 Uhr sind wir in Pucon eingerollt und hatten zu diesem Zeitpunkt keinen Plan, wo es jetzt für uns hingeht.. Wir hatten kein Hostel, keine Ahnung von der Stadt..nada. Wir sind die erste Stunde erstmal durch die windigen Straßen gelaufen und haben einen Bäcker gesucht. Leider haben wir keinen gefunden aber stattdessen einen großen Supermarkt. Und wir haben auch eine bezahlbare Nacht in einem Hostel in Pucon auftreiben können.

      Im Supermakt haben wir dann groß eingekauft und uns für die nächsten Tage eingedeckt. Im Supermarkt war tatsächlich dann zweimal der Strom auf einmal weg. Im Stockdunkeln sind alle gestanden, bis es auf einmal wieder an ging. Auch noch nicht erlebt. Ein Uber hat uns dann voll beladen zum Hostel gefahren. Er heißt Luis und hat uns gute Tipps gegeben, was wir hier machen können. Das Highlight hier in der Gegend ist übrigens der Vulcano Villarrica. Einer der fünf aktivsten Vulkane der Welt, die auch einen ständigen Lavasee im Krater haben. Das wäre die richtige Tagestour für meinen Geburtstag!

      Unser Hostel war ein bisschen außerhalb, aber schön in einen ruhigen Waldstück gelegen. Das Haus ist komplett aus recycelten Materialien gebaut und besteht hauptsächlich aus Holz. Es gibt eine super ausgestattetes Küche und generelle herscht hier eine tolle Stimmung. Bis auf die Türen, die hier bei jedem Windstoß auf und wieder zugeschlagen werden. Es windet nämlich extrem draußen. Ich würd sogar sagen es stürmt.

      Wir haben erstmal schön gebrunched und endlich was zum essen bekommen. Schön Semmeln mit Frischkäse, Avocado, Käse, usw. Sogar Müsöi mit Früchten. War mega lecker. Nachmittags sind wir dann zu einem der Wasserfälle hier in der Nähe aufgebrochen. Mit Regen und Winjacken waren wir gut ausgestattet.

      Wir mussten zunächst die Hauptstraße entlang und sind am Stau zu Pucon rein vorbei. Das Verkehrsnetz ist wohl nicht das beste und noch dazu ist hier grad Hochsaison der Ferienzeit in Chile. Wir haben dann von einem vorbeifahren Pickup Bier in die Hand gedrückt bekommen. So lässt sich das Wandern aushalten^^

      Bis zum Wasserfall waren wir noch so circa 2 Stunden unterwegs. Das Wasser fällt von über 100 Metern runter und der starke Wind heute, verweht die Tropfen. Es sieht toll aus. Wir haben dann ein Stück flussabwärts Brotzeit gemacht und uns eine eigene Bank aus Treibholz gezimmert. Sehr schöner Ausflug.

      Erst gegen 18 Uhr haben wir den Rücktritt angetreten, weil wir keine Lust hatten im Dunkeln heim zu latschen. Und noch dazu ist es im Wald eh bisschen kritisch mit dem Wind. Ich wurde am Hinweg tatsächlich von einem kleinen herabfallenden Ast an der Schulter getroffen. Hat ordentlich gezogen und auch ne ganz schöne Schramme mitgenommen.. Glück gehabt.

      Zurück sind wir per Anhalter zurück zur Hauptstraße. Uns hat ein Pärchen vom Wasserfall mitgenommen. Johannes hat beim Aussteigen den guten Musikgeschmack gelobt^^ An der Hauptstraße haben wir dann noch Bier für heute Abend eingekauft und sind mit einer Weghalben in der Hand zurück an der Straße zum Hostel zurück. Ich sag nur Attraktion für alle Autofahrer.

      Im Hostel haben wir dann Jörg kennengelernt. Er reist alleine durch Chile und war schon im Süden und hat ein Mietauto. Er ist somit sehr flexibel. Wir haben uns für den Abend Wraps eingekauft und mit guten Sachen zum befüllen. Super lecker saßen wir dann nach dem Kochen da und haben die Wraps verspeist. Währenddessen noch das Bier getrunken und mit Jörg ein wenig geschmatzt. Vielleicht nimmt er uns mit dem Auto sogar mit nach Puerto Montt, was sehr premium wäre!

      Es war inzwischen relativ spät und so sind wir ins Bett. Der Strom und das Internet werden hier sowieso um 12 Uhr abgeschalten. Also das Licht ist bald aus^^
      Read more

    • Day21

      Jump

      December 17, 2022 in Chile ⋅ ☀️ 22 °C

      Heute morgen legt sich der Nebel wie ein Bleimantel über die Berge. Die Sonne hat zunächst keine Chance. Claudia und Peter sind schon in der Therme als ich aufstehe. Ich beginne zu packen. Das Zelt muss warten bis die Sonne endlich durchkommt, um es zu Trocknen. Peter ist so freundlich und kocht mir Wasser mit für meinen Kaffee. Wir hatten über Neuseeland und Australien gesprochen und wie schön es dort ist. Und über Anzünder. Und wie schwer es war ein Feuerzeug zu bekommen. Also Abschiedsgeschenk ein Paket Sturmstreichhölzer die ich dabei habe. Im Gegenzug erhalte ich ein Kiwi Schlüsselanhänger. Und eine Einladung, sollte ich je nach Neuseeland kommen. Und dies sei nicht nur daher gesagt. Sollte es je ein Worldtravel Update geben, Neuseeland kommt mit auf die Karte.
      Telefonnummer und emailadressen getauscht und ich verabschiede die beiden bevor auch Blue bereit ist zum Start. Zurück auf die Holperschotterpiste. Wir sehen Gauchos die nicht fotografiert werden möchten. Mal laufen Kühe, Schafe, Hühner oder Pferd über die Straße. Zwischenzeitlich mache ich Platz für mehrere Autos die sich angesammelt haben. Darunter auch ein Grün-weißes. Im nächsten Dorf grüß ich ihn freundlich. Kurz danach heult seine Sirene kurz auf. Er möchte vorbei. Noch mal kurz die Sirene und er bedankt sich. Grün-weißes beunruhigt mich nun nicht mehr. Endlich hat die Piste ein Ende. Im nächsten Dorf ist die Gelegenheit zum Einkauf. Blue direkt am Eingang auf der Straße geparkt. So habe ich sie im Auge. Ein Straßenverkäufer mit großem Topf steht daneben. Also rein und Schnellshopping. Es ist Wochende, ich gönn mir ein Six-Pack. Als ich wieder rauskomme und alles verstauen will spricht der Straßenverkäufer mich auf deutsch an. In einem super deutsch. Jorge sein Name. Hat jahrelang in Neuss gelebt. Galabau gemacht. War auch selbstständig. Seine Töchter leben in Köln und Bonn und können nicht verstehen, daß er zurück nach Chile gegangen ist. Hier ist er daheim. Hat ein Grundstück gekauft und macht alles im ökologischen Sinne. Er verkauft seine Erfrischung und Kräuter und baut sein Haus für Tourisren im Ökostil. Nicht einfach in Chile. Und er wird gerade Opa. Er gibt mir ein Tipp in Pucon für einen Campingplatz. Ruft dort an und gibt mir die Adresse. Ein Freund von ihm.
      Es ist noch früher Nachmittag im Land der Vulkane. Und dann seh ich ihn. Ein noch rauchener Vulkan. Zuletzt 2019 aktiv. Weiter geht es zu den cascada El Claro. Ein mühsamer und mal wieder anstrengender Schotterweg. Endlich geschafft. Für den Aufwand erwarte ich jetzt aber einiges. Zunächst erwartet die Dame am Eingang 3000 Pesos. OK. Dafür aber bitte Gepäck im Auge behalten. Klauen wird man Blue nicht. Da bin ich mir sicher. In voller Montur einmal links herum. Die Konditionsverbesserung ist merkbar. Und tatsächlich. Da springt doch einer von den Klippen. Genau im richtigen Augenblick den Auslöser gedrückt. Genau wie seine Freundin, die die Szenerie aus nächster Nähe fotografiert. Respekt. Ich spring nicht ich geh zurück. Zurück zum Parkplatz. Eine Tasche steht noch bei der Dame vom Eintritt. Und dann seh ich ihn. Ich kann nicht anders. Ihr Mann kommt dazu. Ich dräng beide ins Wohnzimmer und dann KNIPPS. Ich wünsch euch einen schönen 4. Advent. Jetzt aber zum Campingplatz. Jorge hat nicht zuviel versprochen. Alles sauber. Eine Putzfrau macht gerade die Waschräume als ich duschen will. Gut, dann erst mal in den Pool. Der Besitzer kommt nochmal vorbei und bringt mir Licht. Kühlschrank für mein Bier gibt es auch. Prost und gute Nacht.
      Read more

      Traveler

      Moin Dieter einen schönen 4.Advend den du bestimmt haben wirst auf deiner wunder schönen Reise. Ich beneide dich. Passe weiter auf dich auf. L. G.

      12/18/22Reply
      Traveler

      Hallo Dieter wünsche dir einen schönen 4. Advent Wahnsinn was für interessante Menschen du kennenlernst in einen so fernen Land so kann es weitergehen vielleicht kannst du das WM Endspiel irgendwo sehen super Fotos die hier ankommen alles gute

      12/18/22Reply
      Traveler

      Mega!!👌😍

      12/18/22Reply
       
    • Day10

      Die ersten 1000 km

      December 9, 2018 in Chile ⋅ 🌧 13 °C

      Der erste Fahrtag hat es in sich. Von San Antonio fahre ich der Küste entlang, das ist abwechslungsreicher als über die Autobahn. Als ich abends in Concepcion ankomme stehen 550 km und 11 Fahrstunden auf dem Zähler. 60 km Piste, mit Schotter, Sand und vielen 1. und 2. Gang Steigungen haben genauso dazu beitragen wie mein Navi, welches mich zweimal in Sackgassen geschickt hat. Beide Male stand ich vor einem See. Zudem löste sich auf einer der üblen Schotterstrecken mein Handy aus der Halterung und flog in großen Sätzen hinter mir her. Ich hatte Glück, es hat den Härtetest überstanden.
      In irgendeiner Ortschaft rammte mich dann schließlich ein Kleinwagen, dessen Fahrer unvermittelt wohl wenden wollte. Erst als seine Fahrertür meinen rechten Zylinder küsste zog er zum Glück wieder nach rechts. Ich habe mich schon auf der Straße liegen sehen, kam aber links zum Halten. Wie ein begossener Pudel und schuldbewusst ließ er meine Schimpfkanonade, die er natürlich nicht verstand über sich ergehen und versuchte sich damit zu entschuldigen, daß sein Blinker "malo" sei.
      Er wusste offenbar dass der nicht funktioniert. Ausser Dellen an seinem Auto und meinem Alukoffer war es gerade noch mal gut gegangen. Heute war also doch mein Glückstag. Wir schüttelten uns die Hand. Sein Blick wird mir in Erinnerung bleiben.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Zanjón Seco, Zanjon Seco

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android