3lobe

Joined September 2018Living in: Berlin, Deutschland
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day7

    Rüblikuchen im Nebel

    December 28, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 4 °C

    Ausgeschlafen und nach einem herrlichen Spaziergang bei frostiger Luft und Sonnenschein zünden wir heute unseren Bulli mit der Aussicht darauf, Freunde aus Berlin, die in Hjärnap mit ihrer Familie ihren schwedischen Traum von einem Häuschen in der Natur verwirklicht haben, zu besuchen. Kaum sind wir gestartet, wird der Wald zu einem Mysterium, denn dicke Nebelschwaden lassen die hohen Fichten zu wahrlich monströsen Ungetümen heranwachsen. Ich mag diese schwere Melancholie, die sich mit dem Nebel in unserer Welt einnistet. Jedes noch so banale Ding wirkt plötzlich rätselhaft, und es scheint, dass sich das Vergessen im Nebel personifiziert. Vielleicht ist es der eingeschränkte Blick auf die Dinge, der so faszinierend ist, da die Berechenbarkeit endet und man nicht weiß, was danach kommt. In unserem Fall ist es Nieselregen und echtes Schmuddelwetter, das kaum sind wir von der Autobahn abbogen, so plötzlich verschwindet, wie es gekommen ist und sogar der Himmel etwas Hellblau zum Besten gibt. Selbstgebackener Kuchen von Valerie erwartet uns neben ihrer der fast vollständigen großen Familie und zwei Hunden. Der Rüblikuchen ist ein Gedicht, der nach 3(!) verzehrten Stücken einen Spaziergang erfordert, sehr zum Vergnügen von Mopsi, der endlich mit ein paar Spielkameraden durch den Wald jagen kann. Die Zeit verfliegt mit interessanten Gesprächen und schon sind wir wieder auf der Route mit der Empfehlung von Xenia an Bord, in Vejbystrand unseren Schlafplatz zu scouten.Read more

  • Day6

    Shadows of the swedish sundown

    December 27, 2018 in Sweden ⋅ ⛅ 6 °C

    Nach einem ausgiebigen Shoppingbummel durch Göteborg starten wir gegen Mittag gen Süden. Viel Strecke machen wir nicht, da die Sonne am Nachmittag untergeht, wir einen Schlafplatz finden müssen und 16:00 Uhr die Dunkelheit den Tag beherrscht. Wir fahren durch ländliche Gebiete bei 7°C, Schnee gibt es längst nicht mehr, wohl aber der Landschaft weichen Erdtöne und eine spektakuläre Dämmerung zu bewundern. Die Farben wechseln minütlich und scheinen einer eigens für uns arrangierten Dramaturgie zu folgen, nur mit dem Ziel, uns in Erstaunen zu versetzen. 80 km südlich von Göteborg finden wir erneut ein idyllisches Plätzchen an einem See und schlagen unser Bullizelt auf. Manchmal ist einfach der Weg das Ziel und die Freude über die einfachen, aber gewaltigen Dinge, die die Natur für uns bereit hält.Read more

  • Day5

    Göteborg - ein Schluck urbanes Leben

    December 26, 2018 in Sweden ⋅ ☁️ 6 °C

    Heutiges Etappenziel ist die nach Stockholm zweitgrößte Stadt Schwedens - Göteborg, die über Nordeuropas wichtigsten Exporthafen verfügt und 1926 zur Geburtsstadt des Volvos wurde. Bei schmuddeligen 4°C springt der Charme der Stadt erst beim zweiten Blick auf ins über. Die Architektur ist vielseitig von der holländischen Renaissance über Neoklassizismus bis zu ultramodernen Designbauten - die Spannbreite reicht weit. Zahlreiche gemütlich Cafės und Restaurants (durchweg gehobenes Preisniveau), nochmehr kleine und große Shops, lebhaftes Treiben der Göteburger in den Gassen und entlang der im niederländischen Stil angelegten Kanäle in der Innenstadt und nicht zuletzt das bunte Völkergemisch machen Göteborg so quirlig und sympathisch. Wir gönnen uns heute ein Hotel in der Innenstadt, um nach fünf Tagen im schwedischen Outback nicht nur zur Einsamkeit in der Natur einen urbanen Kontradtpunkt zu setzen, sondern auch, um ausgiebig zu duschen... Am Abend genehmigen wir uns à la "Was kostet die Welt?" noch ein Glas Wein zum Preis einer sehr guten Flasche in Deutschland und ein Bier (nur Ibiza ist teurer) - und lassen den Abend an der Hotelbar ausklingen.Read more

  • Day4

    Wieder schön im Nirgendwo

    December 25, 2018 in Sweden ⋅ 🌙 1 °C

    Unsere Suche nach einem wunderbaren Plätzchen, möglichst ohne im Schnee stecken zu bleiben, war erfolgreich. Wir stehen zwar ohne direkten Blick, dennoch in unmittelbarer Nähe zu einem großen See in der Nähe von Nassjö. Wir kommen heute so zeitig an, unserem Nachtquartier an, dass wir die unwirklich schöne Farbstimmung der untergehenden Sonne noch in vollen Zügen genießen können. 16:00 Uhr ist es stockfinster und wor verbringen den Nachmittag mit Lesen und Süßem Nichtstun.Read more

  • Day4

    Pizza geschmacksfrei in Eksjö

    December 25, 2018 in Sweden ⋅ ☁️ 2 °C

    Nach einem Telefonat mit Opa, der gerade in der Küche stehend den Weignachtsschmaus bestehend aus Ente, Klößem und Rotkraut zubereitet, wird prompt die Idee geboren, wir genießen in der nächsten größeren Stadt die viel gelobte schwedische Küche und verwöhnen uns mit einem Weihnachtslunch. Auch die Jogginghosen, die wir aus praktischen Gründen tragen, sollen uns davon nicht abhalten. So sind wir nach kurzer Zeit in Eksjö, einem recht schönen Städtchen. Ein Spaziergang durch das Stadtzentrum zeigt uns jedoch recht schnell die Grenzen auf. Alle Lokale und Restaurants geschlossen, nur der Supermarkt hat geöffnet. Wir leiten daraus ab, dasd der Durchschnittsschwede wohl in der heimischen Stube am 1. Weihnachtsfeiertag verweilt und isst... Enttäuschung macht sich breit. Doch dann entdecken wir eine Pizzeria. Nichrts wie rein. Doch genauso schnell sind wir wieder draußen - Hunde sind nicht erlaubt. Also gibt es Pizza to take away... macht nichts... im Bulli scheckts ja auch, oder auch nicht... die Pizza ist wie Leitungswasser- absolut geschmacksneutral...Read more

  • Day4

    Zu Besuch bei Michel aus Lönneberga

    December 25, 2018 in Sweden ⋅ ☁️ 2 °C

    Sowohl für Ole, als auch für mich bedeuten die Bücher Astrid Lindgrens Geborgenheit, schwedische Idylle und kindliche Freiheit. Ihre Geschichten sind unvergessen und leben in uns weiter. Daher ist es für uns ein Muss, Orte in Småland zu besuchen, die eng mit ihren Geschichten verbunden sind. Am liebsten wären wir in Katthult geblieben, dass sich im glitzernden Schnee und Sonnenschein so authentisch präsentiert. Wir erinnern uns an Michel und seine lieben, stets gut gemeinten Streiche, daran, dass er im Schuppen eingesperrt seine Holzfiguren schnitzte, an doe Magd Lina und Knecht Alfreds Backenzahn, sehen die Fahnenstange, an der Michel Klein-Ida hochzieht und sind plötzlich wieder Kinder, die bei der Geschichte mitspielen wollen... Geht das so, dieses "Sich-ein-Stück-Kindheit-bewahren"?Read more

Never miss updates of 3lobe with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android