Fiji
Nadi International Airport

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day68

      We were on...Fiji-Time!

      November 9, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 29 °C

      Eine Woche Fiji liegt hinter uns und es war einfach eine traumhafte schöne Zeit, wir waren im absoluten Paradies *-* Die definitiv spannenste und gleichzeitig entspannenste Woche meines Lebens <3 Es war einfach unbeschreiblich...und trotzdem hatte ich wieder jeden Abend fleißig Blog geschrieben...aber halt offline, da wir wirklich kein W-Lan hatten. Und wollte alles heute am Flughafen hochladen...

      Tja und dann gab vor 2 Tagen mein Handy den Geist auf :'( und jetzt sind leider alle Beitragstexte weg :( Die Fotos und Videos aber zum Glück nicht, die sind doppelt gesichert auf Speicherkarte und in der Cloud :) Trotzdem sehr sehr ärgerlich...morgen werde ich mir ein neues Smartphone besorgen müssen...ich bin aber auch schon wieder hochmotiviert, alles in den nächsten Tagen Stück für Stück zu rekreiieren :)) Es ist zwar nicht so emotional wie live (wir waren die ersten Tage echt am Abdrehen, wie schön es dort ist ^^'), aber ich denke die intensivsten Eindrücke bekomme ich noch zusammen :) Ihr dürft also gespannt sein! Und parallel werde ich euch noch über die neusten Updates auf dem Laufenden halten ^^' #puhh. Bis später :D
      Read more

      Traveler

      Juuujuuuu is baaaack ❤️😍

      11/9/19Reply
      Traveler

      Wie schön du bist :)

      11/9/19Reply

      Sehr schönes Bild ❤️ Ich war die ganze Woche schon ganz gespannt auf deine Fiji Abenteuer 😍 Sowas Doofes mit deinem Handy. Was war denn die Ursache? Kam der Fehler einfach so? Ist es runter gefallen? Ins Wasser? 😱 Hoffentlich findest du ein gutes Neues, das länger hält. Und am besten direkt mit Hülle. Das hat mein Handy sehr oft davor bewahrt, durch einen Sturz zerstört zu werden. Hab dich lieb und viel Spass sowie Erfolg ❤️ Freue mich schon auf deine ganzen neuen Beiträge 💕 Sandy Nö

      11/9/19Reply
      8 more comments
       
    • Day61

      Bula Fiji!

      November 2, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach ungemütlich langen und relativ schlaflosen 11 Stunden Flug übersprangen wir tatsächlich einen kompletten Tag #forevergone und kamen am 2. November um 5 Uhr Ortszeit am Flughafen Nadi auf der Hauptinsel Fijis an 😮

      Das erste was auffiel: Die Hitze!! Mit viel zu vielen Klamotten und viel zu viel Gepäck instant schweißtreibend. Wir kamen easy durch die Sicherheitskontrolle und wurden von unserem Couchsurfing-Gastvater Api mit dem Auto abgeholt. Erst etwas grummelig und wortkarg wirkend, erzählte er uns später doch begeistert von seiner Karriere als Musiker (mittlerweile ist er Rentner) ^^ Nach einer halben Stunde Fahrt bogen wir in ein kleines einheimisches Dorf ein, was aussieht, wie aus dem Bilderbuch: Die Häuser und alles wirkt selbstgebaut und zusammengezimmert, überall laufen Kinder und alle möglichen Tiere herum... Das volle autarke Dorfleben - und wir mittendrin 😁🌴

      Unsere fijianische Gastmutter Fi und ihre 10-jährige Adoptivtochter Kalessi begrüßten uns ganz herzlich und stellten uns alles vor. Ihr Häuschen besteht aus einem einzigen großen Raum, welcher Küche, Wohnzimmer und Arbeitszimmer (und wie wir später herausfanden auch Schlafzimmer o.o ) vereint, daneben noch ein kleiner Raum mit einem einzigen Bett (für Api), das Gästezimmer für Maria und mich mit 2 Einzelbetten (wir kriegten direkt etwas schlechtes Gewissen o.o) sowie eine kleine Klozelle und Duschzelle. Die Hintertür führt zu einer Terrasse zum Sitzen und einer Feuerstelle.

      Nachdem wir alles Finanzielle und Planerische geklärt hatten - Fi ist Reiseveranstalterin und hatte uns coolerweise unsere komplette Fiji-Inselhopping-Tour geplant (für unnormal wenig Geld - zumindest für uns) 💚 - ging es nicht anders, Maria und ich waren so müde und fertig von all den neuen Eindrücken und allem, wir mussten erstmal ins Bett. Und schliefen tatsächlich fast 4 Stunden durch 😴

      Dann waren wir bereit für eine Rundtour durchs Dorf - Kalessi, die superlieb ist und Umarmungen liebt ^-^ und für ihr Alter schon extrem reif und selbstbewusst wirkt - führte uns herum und wich uns von nun an auch nicht mehr von der Seite 😋 Sie zeigte uns ihre Dorfkirche (sie sind Methodisten), das Haus des Dorfchiefs, den Strand (der leider komplett zugemüllt ist 😞), ihre Sau mit 6 kleinen Ferkeln 💕, den Spielplatz, den Dorfshop uvm. Wo wir auch hinliefen, folgten uns Kinder oder tauchten plötzlich Strände voller Schmuck und Surrons auf, den Stoffröcken, die hier alle Frauen tragen (im Dorf ist es nicht erlaubt, nackte Beine zu zeigen oder eine Kopfbedeckung zu tragen). Ihr Plan ging auf, Maria und ich holten uns jeweils einen 😜👘

      Den restlichen Tag verbrachten Maria, Kalessi und ich - und mit der Zeit auch immer mehr andere Dorfkinder ^^ - entspannt auf der Terrasse und eröffneten unseren eigenen Beautysalon, in dem wir uns gegenseitig die Nägel und Haare machten 🤭 (und gegenseitig sehr begeistert von unseren Haaren waren 😁👩🏾‍🦱👧🏻👱🏼‍♀️).
      Read more

      Traveler

      Oha, Linksverkehr? Das wusste ich gar nicht. Aber witzig, weltweit wird die gleiche Mainstreammusik gehört :D

      11/10/19Reply
      Traveler

      Wie deine lilanen Haare leuchten xD 👾 Hast du die nochmal nachgefärbt?

      11/10/19Reply
      Traveler

      😊 Bei den Bildern muss ich irgendwie an Vaiana denken ^^ Sprechen denn alle Einheimischen auf Fiji Englisch? Oder gibt es noch andere Sprachen?

      11/10/19Reply
      13 more comments
       
    • Day97

      Bula!

      February 11, 2020 in Fiji ⋅ ⛅ 31 °C

      So last night we struggled to get our clothes dry. This morning we had a little bit of time to get them properly dry, and the sun was there to help. Nevertheless, we had to really leave 10:30 the latest, to get fuel and to deliver the car. So it felt like a race against time. But the sun did its job and despite all pessimism dried it all just on time.

      The flight went well, Machiel's ears were OK so it seems the efforts taken for that in New Zealand paid off. But time will tell. We landed in Fiji! "Bula!" is what everyone likes saying to greet you. So that's a new word learned. The first thing we noticed was the warmth and humidity. How were we going to get used to this? This nice feeling of every single part of your body becoming sticky...

      While on the plane we had to fill in two forms this time: one for bio security, and one for corona. We still had some leftover nuts and cookies with us, that in New Zealand or Chile would properly not have been allowed in, but here the check was incredibly relaxed and we were allowed to take it all as long as we "declared it". Not sure if that's how bio security works, but OK.

      In the arrival hall, we got some cash from the ATM, and exchanged our booking confirmation for proper vouchers for the boats we had booked. After a long wait for our shuttle bus to arrive, we were driven to our hostel. Except the formula works a bit differently here, because it's more like you have a dozen or so hostels all owned by 1 organisation, with one reception and restaurant where everyone who stays at any of these hostels will end up having to go to. We eventually figured it out and made it to our nicely air conditioned dorm room. Not too bad. But we were still missing dinner. So we had to go back out into the hotness. Back at the restaurant we ordered a pizza and fries. The very long wait for those was made more interesting by the Dutch couple we had met in the shuttle. We could share some nice sandfly traumas and got to know that corona will make them get stranded in Hongkong Airport for 3 days.

      Eventually we were fed well, packed our bags or better the bag-we-will-store-here-until-we-return-in-6-days for the following morning (we really didn't intend to take all our camping gear on the 2 islands we were going to stay on) and went to bed again.
      Read more

      Traveler

      And what happened to the tent?

      2/11/20Reply
      Traveler

      Good question! It was a very difficult decision. We ended up taking it with us here. It might board a ship in Australia to travel back to Europe.

      2/11/20Reply
       
    • Day105

      Preparing for Australia

      February 19, 2020 in Fiji ⋅ ☀️ 30 °C

      We stayed in bed long this morning. Our stomachs were not too happy for already a while. So we decided to take it slow with food now that we actually could decide the eating times ourselves and had to pay for it by choice of meal rather than for a daily package. After a late breakfast and Susanne being addicted to a book, it was time to face reality. In less than 24 hours we were gonna be in Melbourne and apart from the first 4 nights, we had nothing booked and no real plan on what to do and how. Panic set in, especially when we realised that no matter how we looked at it, it was gonna be more expensive than our daily budget.

      We researched anyways and got a global idea of what we wanted to see in the coming 7 weeks. Currently that means 3 weeks for the route Melbourne - Great Ocean Road - Adelaide - Ayers Rock - Alice Springs, then a magic transfer to Broome or Perth and then another 3 weeks for the route Perth - Broome or Broome - Perth. We haven't decided yet nor booked anything. So we'll see in the next days what we end up with. We had a late small dinner at the hostel restaurant, packed our big backpacks again and got ready for our early flight tomorrow.
      Read more

      Traveler

      Yayy Melbourne fun!

      2/21/20Reply
      Traveler

      Is that you Machiel, climbing in de palm tree?

      2/21/20Reply
      Traveler

      So, strictly between us, how did you like it? 😉

      2/21/20Reply
      3 more comments
       
    • Day1

      Ab auf die Fijis

      October 18, 2019 in Fiji ⋅ ⛅ 28 °C

      Um 6:30 Uhr ging unser Flug ins Paradies. Das hieß jedoch für um 00:30 Uhr mitten in der Nacht los zu fahren. Leonie hat uns Gott sei dank Begleitet, sodass wir ohne Probleme zum Flughafen kamen, vielen Dank ❤
      Wir beschlossen, einfach nicht zu schlafen und wach zu bleiben und vor allem unseren restlichen Alkohol zu trinken, der noch übrig war😄😄 Marc musste sich zurück halten, da er Fahrer zum Flughafen war. Also blieb mehr für Leonie und mich😄
      Nach dem wir dann am Flughafen ankamen und uns verabschiedet hatten, erledigten wir den Check In (der übrigens überall auf der Welt einfach und schneller geht als in Deutschland, da es Maschinen gibt in denen man den Passport scannt und dann direkt das Boardingticket und das Klebeband für den Koffer ausgedruckt bekommt) und es ging auch schon bald los😍
      Read more

    • Day1

      Arriving in Fiji

      June 26 in Fiji ⋅ 🌙 24 °C

      A quick note on arriving that needs it's own entry.

      The feeling of leaving Melbourne was quite surreal. I commented to Isaac on the way to the airport that there was quite a time there through lockdown that I honestly believed I might never again have the opportunity.

      The first sight of a reef in Fiji was incredible - it was so incredibly beautiful! And the mainland looked so beautiful with its green in contrast to the bright blues of the water. A really beautiful feeling of "how lucky am I, again?"

      Sitting at the airport waiting for everyone to disembark was also a lovely feeling, with the beautiful green mountains overlooking the airport.

      Very happy to be here!
      Read more

    • Day1

      Nadi

      June 26 in Fiji ⋅ 🌙 24 °C

      We arrived in Nadi at 9.30am after a 4 hour flight delay. Having left Melbourne at 4am, with a wink of sleep in the airport and a couple of collective hours on the 4.5 hour flight, we didn't have much energy when we arrived at the President's Hotel.

      We booked the President's Hotel as a cheap option, knowing there wasn't much to do in Nadi but not wanting to risk a delayed flight making us miss the only ferry at 8.45am each day (a good call in the end!).

      We arrived at the hotel and an elderly gentleman helped us, although was unable to help us with EFTPOS "not today". The room was surprisingly okay after we'd seen the very basic facilities of the lobby. We had a quick rinse, dressed and headed out onto the main drive. Almost everyone we passed greeted us with "Bula", or wanted to shake our hand. Isaac and I were wary but not overly concerned - it was hard to ascertain exactly what the standard is.

      We met a man who offered us his card for local tours, he took us to a local handmade store, where a man greeted us and told us he would welcome us to make Fiji our home. This was a Lava ceremony where he prepared it in a large bowl and served it in coconut bowls. I opted for a very small amount as I was not feeling 100% sure of the situation. It made my mouth numb, Isaac described it as having a few Strepsils.

      We then wandered some more, down to look at the temple from the outside. We then headed back to the hotel, stopping in at the supermarket and refusing the many street vendors, offers of business cards and marijuana. The elderly gentleman said he would arrange our 7.30am taxi for tomorrow morning so we could have a good sleep. We had a three hour nap at the hotel before heading to a local cafe for dinner where we tried Walu fish with green pawpaw and a chicken Hawaiian pizza with some cocktails - overall, quite nice!!

      We then headed back to the hotel, again avoiding people wanting to sell us tours etc on the way

      We are both very keen to get to the islands tomorrow!!
      Read more

    • Day40

      Nadi

      December 11, 2016 in Fiji ⋅ ⛅ 31 °C

      Da es auf der Insel nur dieses eine Resort gibt muss man zu den 20€ für die Unterkunft (32 Betten Dorm) ein Essenspacket für weitere 40€ dazu buchen. Es war den Preis aber total wert, denn das Essen war unglaublich gut, morgens buffet, mittags und abends a la carte mit großer Auswahl. Generell war das Resort super schön.
      Die meisten machen hier das Inselhopping, das heisst das sie auf jeder Insel nur 2-3 Nächte bleiben und dann von einem Resort zum nächsten fahren. Ich war da anscheinend die große Ausnahme. Aber ich habe das aus guten Grund nicht gemacht, denn alle Inseln sind sich sehr ähnlich und überall macht man das Gleiche: sonnen,schwimmen,schnorcheln,lesen und essen. Da muss ich mir den Stress nicht antun immer wieder den Ort zu wechseln und zudem ist die Fähre sehr teuer.
      Wie schon gesagt macht man hier eigentlich die ganze Zeit das gleiche, daher kann ich alle Tage hier zusammen fassen. Ich habe die ganze Zeit das Lied von Eis und Feuer gelesen, bin viel geschwommen, jeden Tag geschnorchelt(daher habe ich jetzt einen ordentlichen Sonnenbrand auf dem Rücken) und habe einfach irgendwo gelegen und das Leben genossen. Besonders das schnorcheln war super, denn die Korallenriffe und unzähligen Fischarten vor der Insel waren atemberaubend. Hätte ich nur eine Wasserfeste Kamera gehabt..
      Da nur leider das Wetter schlechter wurde und die Gefahr eines Zyklon aufkam wurden für das Wochenende die Fähren gestrichen, daher mussten wir am Donnerstag(15.12) von der Insel runter und auf die Hauptinsel. Ich kann gar nicht beschreiben wie furchtbar die Überfahrt war, klatschnass und gequetscht saßen wir auf der Fähre bei einem Seegang, das kann man sich gar nicht vorstellen, ich glaube mir war noch nie in meinem Leben so schlecht. Jetzt sitze ich in Nadi im überfüllten Hostel. Da es ununterbrochen regnet und ich endlich wieder Internet habe, hatte ich jetzt die Zeit mal alle Einträge nachzuholen.
      Read more

      Susi Simmert-Eiffler

      Das sieht ja unglaublich schön aus und jetzt der krasse Gegensatz mit Regen und Sturm- pass schön auf dich auf 😘

      12/16/16Reply
      piasjourney

      mach ich😘

      12/16/16Reply
      carpediem

      Wirklich krass! Was du erlebst. Sehr genial. Nimm so viele Eindrücke mit wie möglich! 😎

      12/16/16Reply
      Anja Wigger

      Will auch am Strand liegen....☹️

      12/18/16Reply
       
    • Day69

      Tag 67 Sydney / Fiji

      June 17, 2018 in Fiji ⋅ ⛅ 21 °C

      Bye, bye Australien, bula Fiji.
      Frühmorgens gings los Richtung Fiji. Dieses Mal hatten wir es besser im Griff mit dem Gewicht von unseren Gepäcken und jeder hatte just 23kg dabei👍. Auf Fiji angekommen, wurden wir musikalisch begrüsst. Danach ging es in unserer Unterkunft. Die Unterkunft überzeugt uns hauptsächlich wegen der tollen Lage direkt am Strand. Ansonsten mussten wir viele Abstriche machen verglichen mit unsere Loft in Sydney. Auch die Flugbahn geht praktisch durch unser Zimmer. Für 48.— pro Nacht wollen wir uns aber nicht beklagen😉. Ansonsten waren wir einwenig enttäuscht. Der Strand hier auf der Hauptinsel ist nicht wirklich schön. Nach baden im Meer war uns nicht zumute. Dafür ist der Sonnenuntergang traumhaft! Hier bleiben wir zwei Nächte, bevor es dann an die „schönen“ Strände gehen.Read more

      Traveler

      Schöne Fotos, aber heut Abend ( bei Euch heute morgen ) müssen die Schweizer Brasil schlagen. Dann übernehme ich ein Gross für Pädu, ein Cupli für Janine und ein ganzes Nachessen inkl. Getränke für Levin. Hopp Suisse❤️🇨🇭🇨🇭🇨🇭❤️ 🆗🆙✅✅Papi Grosspapi Grosi Mami Und Stiefschwigervater

      6/17/18Reply
      Traveler

      👍👍

      6/17/18Reply
      Traveler

      Yeahhhh es 1:1 isch fascht gwonne 🇨🇭👍🏻🇨🇭👍🏻🇨🇭👍🏻. Sogar in DK hani de Matsch chönne luege und de Jon het müesse mitluege 😁

      6/18/18Reply
      Traveler

      Cooli sach👍

      6/18/18Reply
       
    • Day318

      Unerwartetes Wiedersehen auf Fidschi

      September 10, 2018 in Fiji ⋅ ⛅ 27 °C

      Unser Taxifahrer 🚖holte uns wie vereinbart morgens um 08.00 Uhr 🕗von unserer Lodge ab, damit wir vor unserem Abflug 🛩nach Fidschi noch einmal die Blowholes bei Hightide sehen können.
      Aber vorher mussten wir noch Geld holen, um ihn überhaupt bezahlen zu können. Seit über zehn Monaten unterwegs, haben wir das erste Mal seit gestern Probleme mit unseren Kreditkarten 💳von der DKB. Wobei gestern, am Sonntag, auch Geldautomaten leer waren und die Internetverbindungen für die Kartenlesegeräte nicht überall funktionierten. Am Ende haben wir nur Geld💴💰💶 bekommen, da wir noch Kreditkarten💳 von der Santander Bank haben. Solch eine Situation kann einem schon mal den Schweiß auf die Stirn treiben.🙄😓😳😎
      Wieder mit Geld in der Tasche konnten wir in aller Ruhe zu den Blowholes fahren,...was unser Taxifahrer wohl etwas anders sah, weshalb ich mich denn doch bei seiner Fahrweise vorsichtshalber anschnallte.
      Und tatsächlich war das Naturschauspiel bei Hightide noch imposanter und beeindruckender...die Wellen brachen mehrere Meter hoch über dem Riff und die Fontänen schossen zum Teil mindestens 20 Meter in die Höhe....wow...gerne wären wir länger geblieben, aber wir mussten zu unserem Flieger.🛩
      Pünktlich mittags waren wir dann zurück auf Fidschi.
      Am Geldautomaten am Airport funktionierte unsere DKB Karte wieder brav als wäre nix gewesen. Nun brauchten wir noch Internet. Da dieses beim letzten Mal nicht ganz so berauschend war, haben wir uns noch einmal informiert und kauften uns die um über die Hälfte preiswerteren SIM Karten von Vodafone (für 20 FJD= 8 €, für 3 GB für 30 Tage) mit einer besseren Flächenabdeckung, auch auf den Yasawa Islands.
      Am Airport konnten wir auch gleich unsere Fährtickets für morgen zu Nacula Island, der letzten angesteuerten Insel der Yasawas Islands kaufen. Knapp fünf Stunden Fährfahrt durch die Inselgruppe sind für umgerechnet 73 Euro je Person für eine Fahrt zu bekommen....💵💴🙄...Preise sind das...😳 Aber da müssen wir nun durch...wir haben es ja so gewollt...🙄😎😉😀😊
      Jetzt konnte es zu unserem in der Nacht gebuchten Travellers Beach Resort gehen....eins der sehr wenigen im Limit liegenden Hotels, unweit vom Hafen Denarau.....dort taten wir erst einmal nichts....bis zum schönen Sonnenuntergang....🌄🌅 Und dann konnte ich es gar nicht glauben....sah ich von hinten jemanden, wo ich dachte 🤔"kennst doch"....schaute vorsichtshalber von der Seite🤓👀...ja tatsächlich...und baute mich vor ihm auf🙆‍♀️🙋‍♀️...Das Gesicht war herrlich, was ich zu sehen bekam.😳🤓😁😀😆 Da saß doch tatsächlich mein alter Bekannter Niels aus Hannover, den ich 2011 zusammen mit seinem Vater auf einer AIDA Tour kennengelernt hatte, auf der Strandliege.....am anderen Ende der Welt.🌐🌏🌎🌍 Was für ein Zufall. Mit großem Hallo begrüßten wir uns🙋‍♀️🙋‍♂️😊😀😂...freuten uns riesig, uns mal wieder zu sehen, stellten fest, wie klein doch die Welt ist🌐🌏🌎🌍....Das Wiedersehen musste gefeiert werden....schließlich gab es auch viel zu erzählen.... und gemeinsam hatten wir einen sehr schönen Abend.🍻🍷....und Niels und Marc lernten sich auch einmal persönlich kennen....bisher kannten sie sich nur aus meinen Erzählungen.😊
      Read more

      DiePaubers

      Was für ein Zufall 🤗

      9/12/18Reply
      DiePaubers

      Cooles Bild

      9/12/18Reply
      Traveler

      Immer wieder schön - diese Sonnenuntergänge füllen ganze Simkarten😊

      9/12/18Reply
      4 more comments
       

    You might also know this place by the following names:

    Nadi International Airport, Flughafen Nadi, Aeropuerto Internacional de Nadi, فرودگاه بین‌المللی نادی, Nadin kansainvälinen lentoasema, Aéroport international de Nadi, NAN, NFFN, Bandar Udara Internasional Nadi, Aeroporto Internazionale di Nadi, ナンディ国際空港, 나디 국제공항, Port lotniczy Nadi, Нанди, நண்டி பன்னாட்டு வானூர்தி நிலையம், Фурудгоҳи мовнтн вли, Sân bay quốc tế Nadi, 楠迪國際機場

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android