Germany
Dibbersen

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day6

      Dangast

      June 15, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

      Heute geht es mit dem Team nach Wilhelmshaven.
      An der Schleuseninsel machen wir eine Bootsfahrt, essen ein Fischbrötchen , ein
      Eis🍦 und trinken einen Kaffee☕️ .
      Abends lädt Sandra uns zum Essen ein.
      Ein mega italienisches Restaurant. Es war total lecker 😋
      Am Abend planen wir eine Wiederholung des Events in Verbindung eines Wettbewerbes.
      Read more

    • Day10

      20 Km bei Achim

      August 21, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

      Bei der 20 km Rast haben wir ein älteres Ehepaar (76) getroffen, das ihr ganzes Leben lang schon gemeinsam Radtouren fahren. „‚Man muss immer dabei bleiben“. Das ist auch meine Devise. Weiter geht’s richtig Bremen.Read more

    • Day4

      ÜN Hotel Bootshaus in Achim

      August 22, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

      Den Tipp, in diesen Hotel zu übernachten hatten wir dankenswerterweise beim Frühstück von einem sehr netten Radler-Ehepaar erhalten, die den Weserradweg flussabwärts fahren und in der Nacht zuvor dort übernachtet hatten.

      Uns gefällt es hier, das Zimmer ist ruhig, groß und praktisch eingerichtet, der Herr an der Rezeption ist sehr herzlich und zuvorkommend, die Lage am Hafen ist ruhig und mit dem herrlichen Ausblick auf die kleinen Segelschiffe und Motorboote sehr schön und Küche und Service sind exzellent.

      Zudem gibt es eine Fahrradgarage mit Stromanschluss und das ist nicht selbstverständlich. Also Daumen hoch für dieses empfehlenswerte Hotel.
      Read more

    • Day5

      Nienburg/Weser

      August 23, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

      Genau in der Mitte – zwischen den Städten Hannover und Bremen und ziemlich genau auf halber Strecke des Weserradwegs – liegt die Stadt Nienburg direkt an der Weser, das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum an der Mittelweser. Herzstück der historischen Stadt mit einer 1000jährigen Geschichte ist die Altstadt mit ihren Fachwerkfassaden, Renaissancefronten und Ziegelmauerwerken.

      Hier befindet sich auch das Nienburger Rathaus, ein prächtiges Gebäude aus der Zeit der Weserrenaissance. Die Hauptkirche Nienburgs, eine dreischiffige Hallenkirche im Stil der norddeutschen Backsteingotik, wurde 1441 geweiht. Der 72 m hohe Kirchturm, ein neugotischer Bau, ist Wahrzeichen der Stadt und entstand 1896/97. Das vermutlich älteste Gebäude der Stadt ist der Stockturm. Er ist der Rest der einstigen Wasserburg der Grafen von Hoya. Der Turm wurde als Gefängnis genutzt; hier lagen Gefangene „im Stock“.

      Besonders mittwochs und samstags vormittags herrscht in der Innenstadt reges Treiben, denn dann findet hier "Europas schönster Wochenmarkt" statt. An den Marktständen werden Blumen, frisches Obst und Gemüse sowie Wurst- und Käsespezialitäten aus der Region angeboten. Die gemeinnützige Stiftung "Lebendige Stadt" hat den Markt in Nienburg zum schönsten Wochenmarkt Europas gekürt, denn dieser bestach durch seine Angebotsvielfalt, Qualität und sein grünes Konzept.

      Kurze Stadtgeschichte:
      Nienburg an der Weser wird erstmals im Jahr 1025 urkundlich erwähnt. Da- mals soll der Mindener Domherr Milo seine Nienburger Güter der Mindener Kirche geschenkt haben. Wenn in der Urkunde von „Nienburg“ („Neue Burg“) die Rede ist, muss hier schon einige Zeit, vermutlich zum Schutz des Weser- übergangs, eine Burg gestanden haben. 1029 findet sich ein weiterer Hinweis in einem Dokument, in dem Bischof Engelbert von Minden Herzog Bernhard von Sachsen zwei Vorwerke in Nienburg verkauft. Im Schutze der Burg ent- steht eine Siedlung, die in einer Urkunde des Loccumer Archivs (1313) bereits als „civitas“ (Stadt) bezeichnet wird. Um 1215 gelangt Nienburg in den Besitz des Grafen Heinrich I. von Hoya. Als das Adelsgeschlecht 1582 ausstirbt, fal- len seine Güter an die welfischen Herzöge von Braunschweig-Lüneburg.

      Der 30-jährige Krieg bringt Belagerung und Zerstörung. Am Ende ist Nienburg zu zwei Dritteln zerstört, wird aber rasch wieder aufgebaut. Die erste Stein- brücke über die Weser wird 1715 auf Wunsch Georgs I., König von England und Kurfürst von Hannover, errichtet. 1803 besetzen die Franzosen die Stadt, die zeitweise für den Unterhalt von tausenden Soldaten aufkommen muss. Napoleon lässt 1808 die Festungsanlagen schleifen.

      Nach dem Abzug der Franzosen 1813 kommt der Aufschwung, 1847 wird die Bahnlinie Bremen-Nienburg-Hannover als einer der ersten Schienenwege Norddeutschlands eröffnet. Dafür hatte insbesondere der Königliche Baurat Bruno Emanuel Quaet-Faslem gesorgt. Sein Wohnhaus ist heute Teil des Ni- enburger Museums. Mit der Bahn und der Weserschifffahrt wurden die Grund- steine für eine wirtschaftliche Blüte gelegt. Glas-, Chemie- und Eisenindustrie beginnen sich in der Region anzusiedeln.

      Heute ist die Stadt Nienburg/Weser mit rund 31.500 Einwohnern Mittelpunkt zwischen den Ballungszentren Hannover und Bremen und hat ein vielfältiges kulturelles, sportliches und gastliches Angebot.

      Wir sind allerdings ein bisschen enttäuscht von dieser Stadt, aufgrund der Beschreibung hatten wir uns eigentlich mehr erwartet. Ursprünglich wollten wir hier übernachten, doch auch nachdem wir mit dem Rad einen großen Teil des Rundgang durch die historische Altstadt auf Bärenspuren mit einer Länge: von 3,6 km abgefahren sind, ändert sich nichts an unserer Entscheidung, dass wir lieben noch ein Stück weiterfahren wollen.
      Read more

    • Day7

      Bremen

      August 12, 2022 in Germany ⋅ ☀️ 31 °C

      Nach Bremerhaven bin ich nicht auf dem Nordsee Radweg gefahren, ich wählte den Radweg parallel zur Bundesstrasse, durchgehender Baumbestand schaffte Schatten und Kühle. Ab Bremerhaven fuhr ich eine Weile auf dem Weser Radweg, direkt am Deich, aber vom Fluss nichts zu sehen und irgendwie langweilig. Der Durst zwang mich jedoch bald wieder Kurs auf die Ortschaften zu nehmen. Schon weit vor Bremen fügte sich Ort an Ort und es war vorbei mit der ländlichen Idylle, zur Rush Hour dann mitten durch Bremen gab mir den Rest. Endlich kam ich wieder an die Weser und an einen kleinen Campingplatz, an dem ich verabredet war. Manch einer wird sich gewundert haben, Cuxhaven und Bremen liegen ja nicht gerade auf meiner Strecke nach Hause, hierher kam ich nur auf ein Wiedersehen mit Steffi.
      Wir waren in der Weser schwimmen und plauern noch lange.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Dibbersen

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android