Germany
Hakedahl

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day200

      Feiertage

      December 31, 2018 in Germany ⋅ ☁️ 8 °C

      Zum Jahresende fühlen sich die Tage fast wie in Zeitlupe an und doch vergehen sie rasend schnell. Sich bewusst Zeit nehmen, zu genießen. Im Moment zu leben. Das Licht, welches in die Welt kam feiern.

      All die Dinge, die mir in den letzten Wochen aufgefallen sind, die "typisch Weihnachten" für mich sind, konnte ich nun aus dieser Perspektive genießen. Weihnachtsbeleuchtung und Musik, gemütlich über den Weihnachtsmarkt schlendern, Weihnachtsprogram, bei leckerem Essen stundenlang am Tisch sitzen, Spiele spielen und Geschenke auspacken. Schenken und beschenkt werden. Dabei ist und bleibt das kostbarste Geschenk die gemeinsam verbrachte Zeit.
      Read more

    • Day208

      Reich beschenkt

      January 8, 2019 in Germany ⋅ 🌧 5 °C

      Mit einem Herzen voll Dankbarkeit und wundervollen Momenten, mache ich mich wieder auf den Weg!
      Ich bin dankbar für viele Gespräche. Für das Gefühl von Heimat und all die Menschen dort, die dies dazu machen!Read more

    • Day18

      Das Bergwandern nimmt kein Ende.

      June 17, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

      Auf fast 400 Metern Höhe steht das Hermannsdenkmal. Erinnert mich etwas an den Herkules in Kassel. Nur hier steckt natürlich eine andere Geschichte dahinter. Von dort hat man eine super Aussicht über den Teutoburger Wald bei gutem Wetter. Lohnt sich auf jeden Fall.Read more

    • Day8

      HH8b weiter zu den Externsteinen

      May 30, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

      Tja, eigentlich wollten wir nur mal eben den Bus nehmen... Nur leider wahr die Uhrzeit, die wir bekommen hatten falsch. Aber der freundliche Busfahrer, der vorbeikam hat uns super weiter geholfen und extra für uns Fahrpläne gewälzt. Dann wussten wir, dass wir noch 40 min warten mussten. Die Busfahrer hier in OWL sind sowieso super! In Borgolzhausen ist extra einer an der Bushaltestelle ausgestiegen, um uns zu fragen, ob wir mitmöchten, obwohl wir uns ganz gemütlich 100 m entfernt von der Bushaltestelle bewegten. Und in Halle sind wir auch mit dem Bus zum Bahnhof gefahren und mussten nix zahlen. Es war der letzte Bus an dem Abend und sowieso nur zwei Haltestellen. Da haben wir uns natürlich gefreut. :)
      Nach 40 min warten und Dean beim Windeln und Motzen zuhören kam dann auch unser Bus, der uns in die Nähe der Externsteine brachte. Von dort aus mussten wir noch so 10 min laufen. Ich bin dann noch oben per Treppen auf die Aussichtsplattform, was meine Muskeln etwas doof fanden. ;)
      Unten waren dann noch ein paar Personen, die uns etwas über die Geschichte und die Mythen um die Externsteine erzählten. Ziemlich groggy haben wir uns jetzt noch eine Schutzhütte zum Kochen gesucht... die Mücken freut es. ;)
      Heute sind wie also zusammen ca. 14 km gelaufen (insgesamt = 148 km).
      Read more

    • Day27

      Hermann

      May 8, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 7 °C

      Die Übersteigung des Teutoburger Waldes geht so unerwartet leicht vonstatten, daß ich mich entschließe, einen schnellen Abstecher zum Hermannsdenkmal zu machen. Dort hinauf zu schnaufen, kostet mich dann aber doch eine Menge Kraft.
      Zu meiner Enttäuschung darf man das Denkmal nur bis zur Oberkante des Sockels besteigen, obwohl die Hermannsfigur eigentlich hohl und begehbar ist. Ich hätte Hermann so gern mal aus dem Auge geschaut.
      Read more

    • Feb14

      Season 3: Eggeweg

      February 14, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 6 °C

      Es ist Februar und Regen angekündigt. Aber egal, diese Woche habe ich keine dringenden Verpflichtungen und will es versuchen. Den Hermannsweg hab ich schon 2019 gestartet, jetzt kommen die letzten fünf Etappen.
      Morgens um 5:30 sitz ich im Zug nach Detmold, gleich gehts los.
      Read more

    • Nov11

      S2 E3: Oerlinghausen - Detmold

      November 11, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 7 °C

      Ich komm auf diesem Weg an echt netten Städtchen vorbei, hab aber gar nicht die Energie und Zeit, die großartig zu erkunden. Das Laufen hat Vorrang. Das Bergstädtchen Oerlinghausen hätte mehr Aufmerksamkeit verdient, ich komme bestimmt noch mal wieder. Das Hotel war auch super süß und ich glaube, ich war ganz alleine da. Der - vorerst - letzte Tag auf diesem Weg sollte lang werden, also brach ich wieder früh auf. Am Anfang waren oben auf dem Kamm sogar noch ein paar Wolken zu erahnen.

      Die Etappe nach Detmold hat einiges Sehenswertes zu bieten - es geht los mit dem Wahrzeichen von Oerlinghausen, der Stumpf einer Windmühle mit dem lustigen Namen Kumsttonne (Kumst=Sauerkraut). Später mitten im Wald war die Ruine einer mittelalterlichen Kirche, die gerade sehr anmutig in der Sonne glitzerte als ich vorbeikam. Und natürlich wieder atemberaubende Aussichten links und rechts vom Kamm.

      Das Ziel der Etappe war das Hermannsdenkmal, Namensgeber dieses Wanderweges und Wahrzeichen der Region. Benannt nach Hermann dem Cherusker, der seinerzeit gegen die Römer kämpfte in der sogenannten Varusschlacht. Wie bereits gesagt, habe ich gerade nicht viel Interesse an Schlachten und schon gar nicht irgendwelcher national aufgeladenen Symbolik. Aber der Aufstieg hatte es in sich und ich war stolz und glücklich, als ich den Hermann aus der Nähe anschauen konnte. Viel Aussicht war nicht, der Himmel wolkenverhangen und die Luft deutlich feuchter (miesig, hätte @SitoBrown gesagt).

      Leider war das Ende der Etappe nicht das Ende des Tagespensums, denn ich musste vom Denkmal noch gut eine Stunde in die Stadt zum Bahnhof laufen. Zwar hieß das wieder mal, angenehm gepolsterten Waldboden gegen harten Asphalt einzutauschen, aber immerhin ging es bergab. Die Zugverbindung klappte diesmal gut, und abends halb acht kam ich wieder in Recklinghausen an.

      Noch einen kleinen Liebesbrief an meine Schuhe: meine Füße bereiten mir häufig Probleme bei übermäßiger Belastung - Spätfolgen zweier Unfälle vor nun schon zwanzig Jahren. Aber meine neuen Wanderschuhe sind einfach Spitze! Sehr gutes Profil, die Füße sitzen fest sowohl bergauf als auch bergab, tolles Fußbett, angenehm auf Wanderwegen und auch auf Asphalt auszuhalten, wasserdicht und nicht zu warm. Und leicht! Ich hatte sonst immer knöchelhohe, schwere Wanderschuhe. Aber auf den neuen, flachen konnte ich super laufen, bin kein einziges Mal umgeknickt. Abends kurz unters Wasser gehalten, und ich konnte sie direkt zum essen gehen anziehen. In die hohen schweren Schuhe wollte ich sonst abends nie nochmal einsteigen. Absolute Kaufempfehlung, sie heißen Salomon XA Pro 3D.

      Nach nur drei Etappen endet diese Mini-Serie leider schon wieder. Fünf Etappen und gut 80 Kilometer bleiben noch. Die nächste Pause dauert hoffentlich nicht wieder zwei Jahre!

      Tageskilometer: 23,5 km
      Höhenmeter: rauf 480m, runter 590m
      Summit: 380m
      Read more

    • Day34

      Hermannsdenkmal

      September 2, 2021 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

      Heute war Großkampftag. Abreise in Hameln und auf der Fahrt nach Burscheid standen mehrere Zwischenstopps an. Der Großteil unserer Sachen war bereits gepackt, somit konnten wir noch in Ruhe frühstücken ehe es dann um kurz nach 10 Uhr los ging. Mats ging es zum Glück auch gut und der gestrige Vorfall war verdaut. Zum Hermannsdenkmal ist es rund eine Stunde von Hameln aus. Hameln hat historisch gesehen einen gescheiten Eisenbahn- als auch Autobahnanschluss einfach verschlafen. Folglich stand mal wieder Landstraße auf dem Programm.
      Am Besucherparkplatz angekommen, gingen wir direkt zum Denkmal, dieses liegt in den Ausläufen des Teutoburger Waldes bei Detmold. Bei gutem Wetter sollte der Blick in das Flachland Westfalens traumhaft sein. Das Denkmal zeigt den Armenius den Cherusker. Da Armenius aus dem lateinischen kommt und im 16. Jahrhundert als Hermann - Mann des Heeres interpretiert wurde, heißt das Hermannsdenkmal eben nicht Armeniusdenkmal 🧐.
      Der Expansionsdrang des römischen Reiches unter Kaiser Augustus sah vor, Germanien zu einer römischen Provinz werden zu lassen. Armenius vereinigte damals zahlreiche Völker Germaniens und führte sie gegen die Römer im Jahr 9 n. Chr. in eine Schlacht. Diese fand im Teutoburger Wald statt. Trotz niedrigerer Truppenstärke wurden die Römer vernichtend geschlagen und Germanien wurde keine römische Provinz.
      Das Denkmal ist das Lebenswerk von Ernst von Bandel. Dieser schuf das Denkmal Mitte des 19. Jahrhunderts mit dem Hintergrund den Nationalstolz nach den überstandenen napoleonischen Kriegen innerhalb Deutschlands zu befeuern. Die damalige germanische Vereinigung durch Armenius zum Widerstand gegen das römische Reich wurde im 19. Jahrhundert dazu stilisiert Armenius als „Gründungsvater der Deutschen Nation“ in Szene zu setzen. Wie damals eben auch, wollte man sich im 19. Jahrhundert von Fremdeinflüssen lösen und eigenständig sein und den Stolz einer Nation untermauern. Nach der Fertigstellung 1875 wurde das Denkmal durch Kaiser Wilhelm I. dem deutschen Volk feierlich übergeben.
      Zurück zum Wetter, wir hatten leider Pech und tiefliegenden Nebel - somit keinen Blick ins Flachland. Also kurz das Denkmal angeschaut, ein Drohnenfoto geschossen und die Infotafeln inspiziert ehe wir den Rückzug angetreten sind.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Hakedahl

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android