Wolfgang und Heidi

Mit Schneider‘s um die Welt .... Titelbild: Porto in Portugal im Oktober 2016
Living in: Deutschland
  • Day9

    007 - 009 Ekaterinburg

    Yesterday in Russia

    Green Park Hotel (Грин Парк Отель) 3
    Narodnoy Voly Str.24
    Улица Народной Воли 24
    Ekaterinburg, 620000
    Екатеринбург
    Russland
    Telefonisch haben wir frühes check-in für 1950 Rubel nachgebucht, weil wir nach 14 Stunden Eisenbahnfahrt bereits um 06:00 ankommen. Das macht Sinn ...

    Jekaterinburg ist eine russische Stadt östlich des Uralgebirges. Sie ist bekannt für ihre mit goldenen Kuppeln versehene Kirche auf dem Blut, die im frühen 21. Jahrhundert am Standort der Hinrichtung der Zarenfamilie Romanow im Jahre 1918 erbaut wurde. Das Monument für den Gründer steht am Ufer der Isset. Im nahe gelegenen Sverdlovsk-Regionalmuseum wird unter anderem der Saal der Romanows mit persönlichen Gegenständen der letzten Zarenfamilie gezeigt.

    20.05.2018
    11:15h:
    Das Hotel „Green Park Hotel“ wirkt von außen eher unscheinbar. Von innen es ein modernes Business Hotel, was auch überall in Deutschland stehen könnte. Wir wandern jetzt zum historischen Stadtzentrum.

    13:00h:
    Wir brechen unsere Erkundung erst mal ab, da es angefangen hat zu regnen. Natürlich haben wir keine Knirpse und Regenjacken dabei, obwohl im Rucksack noch Platz gewesen wäre. Wir waren mit dem Wetter bisher verwöhnt gewesen. So sind wir leichtsinnig geworden.

    16:30h:
    Das Wetter ist wieder gut und wir erwandern den „sogenannten“ historischen Stadtteil weiter ab. So richtige Begeisterung kommt dabei nicht bei uns auf. Eigentlich keine Stadt für 3 Tage. Aber vielleicht entdecken wir ja noch irgendwas Besonderes.

    21.05.2018
    10:00h:
    Wir sind wieder unterwegs. Die sibirische Kälte hat uns heute morgen begrüßt. Wir haben (fast) alles angezogen was wir dabei haben. Die Steigerung wäre nur die Skiunterwäsche, die wir fürs Zelten in der Mongolei dabei haben.

    13:30h:
    Wir haben die Kirche mit Museum besucht, die an der Stelle erbaut wurde wo die letzte Zarenfamilie 1918 ermordet wurde. Das Jeltsin Museum war leider geschlossen. Statt dessen haben wir uns im gleichen Gebäude eine Ausstellung mit interessanten Bildern aus einem Jahrhundert Sowjetzeit angesehen. Beides ganz nett ...

    15:00h:
    So langsam gehen uns die Ideen aus, was wir in der eher uninteressanten Stadt noch machen sollen.

    20:00h:
    Wir waren in einem authentischen Usbekischen Restaurant. War eine schöne Erfahrung, auch wenn Lammzunge echt gewöhnungsbedürftig ist.

    22.05.2018
    Bei mir ist der Höhepunkt einer Erkältung jetzt überschritten. Aber es beeinträchtigt auch meinen Aktionsradius. Normalerweise laufen wir täglich über 10 km. Heute gammeln wir nur ab. Unser Zug nach Novosibirsk geht erst am Abend.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day6

    19.05 Kazan- Ekaterinburg (train №046 “Ural”)
    Departure 14.56 – Arrival the next day (20 May 04.03*)
    *04.03(Moscow time) is 06.03 local time (Ekaterinburg)
    Price: 3032 RuR + 2566 RuR = 5598 RuR

    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73481503125470
    SСНNЕIDЕRGЕВНОFFМАNN Н
    ЗЗ *****1ZF5
    14.11.1958 / Германия / Ж
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1

    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73481503125466
    SСНNЕIDЕR Е
    ЗЗ *****СКС2
    08.01.1951 / Германия / М
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1

    Отправление (МСК), Departure (UTC+3) 19.05, 14:56
    КАЗАНЬ ПАСС - > ЕКАТЕРИНБУРГ-ПАССАЖИРС
    KAZAN - > EKATERINBURG-PASSAJIRS
    Прибытие (МСК) Arrival (UTC+3) 20.05, 04:03
    Прибытие (МСК)

    Поезд, Train 046*СА, ФИРМ, Вагон,Coach, 06 КУПЕ /
    COMPARTMENT, Место, Seat 008 ВЕРХНЕЕ / UPP

    19.05.2018
    Wir haben echt Glück mit dem Wetter. In Kazan ist jetzt um 08:00 bereits 22 Grad und sonnig. In Yekarinenburg ist es um 10:00 nur noch 8 Grad und am übernächsten Ziel Novosibirsk schneit es um 11:00 bei 0 Grad. Morgen um 06:00 bei Ankunft in Yekatarienburg sol es aber bereits erstaunliche 16 Grad werden. Und es soll dann im Verlauf des Tages bis 26 Grad hochgehen. Auch Novosibirsk meldet besser werdendes Wetter. Es sieht so aus, als wenn das Wetter gen Osten täglich besser wird. Wenn Schneider‘s reisen bringen die gutes Wetter mit....

    14:15h:
    Wir sind im Vierer Zugabteil. Diese Mal war das schon fast Routine und ist deutlich relaxter abgelaufen als bei der ersten Fahrt von Moskau nach Kazan. Auch das Gepäck haben wir besser organisiert. Diese Mal konnten wir unser Gepäck auch problemlos im Zugabteil verstauen. Interessant ist ein Detail: Die Züge haben hier keine Verspätung. Wohl auch deshalb, weil sie auf wichtigen Bahnhöfen bis zu einer Stunde Verweildauer haben. Kein Stress wie bei der deutschen Bahn, die gefühlte Verweildauern von Max. 2 Minuten hat und trotzdem immer zu spät kommt. Jetzt krieg ich garantiert einen passenden Kommentar ...

    14:58h:
    Wir sind pünktlich losgefahren. Im Abteil ist noch ein sympathischer Russe (Pavel) der sogar etwas Englisch spricht. Er bietet mir spontan an, Internetzugang zu teilen. Obwohl ich den Flugmodus eingeschaltet habe komme ich plötzlich ins Internet. Kann mir mal jemand erklären, wie so etwas funktioniert? Außerdem hat er sich spontan mit mir auf FindPenguins verbunden. Im Nachbarabteil ist ein Alleinreisender Franzose (Philipp) der auf einer anderthalb Jahre dauernden Weltreise ist. Er spricht kein Wort Russisch und Englisch zum Überleben, kommt aber gut klar. Er hat nur ein Wörterbuch Französisch / Russisch dabei. Wir hatten einen sehr interessanten Gedankenaustausch auf Englisch. Heidi ist zwischenzeitlich schon wider im nächste Abteil, um ihr Russisch zu praktizieren.

    20:00h:
    Die Dörfer, die wir nun sehen wirken zunehmest wie das russische Klischee von den Weiten Sibiriens, dabei fängt Sibirien erst hinter Jekatarienburg an.

    05:18h: local time
    Das war eine kurze Nacht. Wir hatten einen intensiven Abend mit Philippe und Pavel. Zwischenzeitlich musste meine Heidi noch für Philippe dolmetschen. Die Zuguhr zeigt Moskauzeit 03:18h.

    09:30h:
    Wir sind im Hotel angekommen und hätten beinahe die erste Reisekrise gehabt. Erst dachten wir Heidi hätte ihre Umhängetasche mit den Wertsachen irgendwo liegen gelassen hat (ist früher regelmäßig passiert). Es stellte sich glücklicherweise heraus, daß Heidi die Tasche im Raum quasi unter dem Bett hingeschmissen hat. Die Aufregung und Stimmung bis zum Finden der Umhängetasche war entsprechend.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day5

    Kazan

    May 18 in Russia

    13:00h:
    Wir besichtigen die „Peter und Paul Kathedrale. Liegt nur wenige Hundert Meter von der Fußgängerzone und haut kaum Touristen. Ist aber trotzdem einen Abstecher wert. In der Fußgängerzone sind viele Aktivitäten festzustellen, den Bereich in eine Fanzine für die in ca. 4 Wochen beginnende Fußballweltmeisterschaft zu verwandeln.

    Den Nachmittag und Abend werden wir im „Alten Tatarischen Viertel“ verbringen. Das Abendessen, dass wir gestern in einem Tatarischen Restaurant hatten, war das Beste was wir bisher in Russland hatten. Das wollen wir noch einmal. Das Alte Tataren-Viertel - Staro-Tatarskaja Sloboda - ist die Seele des historischen Teils von Kasan. Die Gassen sind aus dem Mittelalter erhalten geblieben und gelten als die wichtigsten Zeugen der tatarischen Stadtkultur. Dutzende von architektonischen Denkmälern fanden im Herzen der Hauptstadt von Tatarstan, an den Ufern des Sees Kaban und des Flußarmes Bulak ihren Platz.

    18:00h:
    Leider ist kaum noch alte Bausubstanz von der tatarischen Stadtkultur vorhanden. Wir sind dann in ein Tatarisches Restaurant gegangen. Die hatten nur eine Speisekarte auf Russisch. Offensichtlich verirren sich hierhin nur wenig Touristen. Aber es gibt im bisherigen Verlauf unserer Reise immer junge Kellner, die auch Englisch sprechen. Das kann dann lustig werden. Heidi spricht den Kellner auf Russisch an. Und wenn die Englisch können, testen die natürlich auch mal gerne ihr Englisch an uns. Für Heidi ist die Auswahl an Essen leider begrenzt: Pferdefleisch, Lamm und Gans sind bei ihr ein NO GO. Das kann heiter werden im Verlauf der Reise, wo es zu Lamm sicher kaum Alternativen für meine Heidi geben wird. Mein „horse“ wäre gut als Schuhsohle durchgegangen. Das Bier war ok.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day5

    004 - 006 Kazan Kreml

    May 18 in Russia

    Distanz Moskau - Kazan: 800 km

    Shalyapin Palace Hotel
    Шаляпин Палас Отель
    Ulitsa Universitetskay 7, Kazan, 420111, Russland -
    Университетская Улица 7 (Казань, 420111)

    Kasan ist eine Stadt im Südwesten Russlands, die am Ufer der Flüsse Wolga und Kasanka liegt. Die Hauptstadt der halbautonomen Republik Tatarstan ist bekannt für den jahrhundertealten Kreml von Kasan, eine befestigte Zitadelle mit Museen und heiligen Stätten. Zu den Wahrzeichen des Kremls gehören der aus mehreren Stockwerken bestehende Sujumbike-Turm, die Mariä-Verkündigungs-Kathedrale mit blau-goldener Kuppel und die riesige, farbenfrohe Kul-Scharif-Moschee.

    17.05.2018
    07:00h:
    Im Zug haben wir Natalia ??? kennen gelernt. Sie ist eine Professorin für Geschichte und spricht sehr gut Deutsch. Sie war fasziniert von unserer Reise und will sich auch auf unserem Reiseblog anmelden.

    08:30h:
    Wir sind im Hotel angekommen, können aber erst um 12:00 einchecken. Hier wirkt alles viel russischer. Anteil der muslimischen Bevölkerung in Kazan fast 50 %. Auch hier haben wir tolles Sommerwetter. Der Taxifahrer erzählte uns gestenreich, daß wir uns glücklich schätzen können so ein Wetter zu haben. Die Stadt wirkt auch sehr aufgeräumt. Ich muss gestehen, dass ich ein anderes Bild von Russland hatte: Beispielsweise mehr marode sozialistische Infrastruktur. Davon haben wir bisher nichts gesehen. Russland wirkt hier europäisch, modern und aufgeschlossen.

    Hier in Russland gibt es das schnellste Internet, was wir je auf Reisen erlebt haben. 10 Minuten YouTube dauern hier ca. 30 Minuten zum Hochladen. Das ist genial. Und das Internet ist stabil ... echt cool

    15:30h:
    Bei schönstem Wetter machen wir jetzt eine Hop-on, Hop-off Runde durch Kazan. Der Ort ist modern, sauber und offensichtlich auch weltoffen. Hier ist auch ein Austragungsort für die Fußballweltmeisterschaft. Überall spürt man, dass sich die Stadt fein macht für dieses Event.

    18:00h:
    Wir sind jetzt im besten traditionellen Tartarischen Restaurant „дом татарской кулинарии» am Ort und testen uns durch die lokalen Spezialitäten. Hier gefällt es mir spontan deutlich besser als in dem Oligarchen Restaurant „Pushkin“ in Moskau. Hier kann man auch schlicht ein Bier trinken ohne aufzufallen. Und am Ende ist es hier auch bezahlbar.

    18.05.2018
    Heute ist wieder Kaiserwetter und wir werden uns als Erstes den Kreml von Kazan vornehmen. Der Kasaner Kreml (russisch Казанский кремль; tatarisch Казан кирмәне) ist eine historische Zitadelle in Kasan, der Hauptstadt der russischen Republik Tatarstan. Er wurde nach der Einnahme Kasans durch die russischen Truppen Iwans IV. 1552 auf den Ruinen der ehemaligen Residenz des Khans von Kasan errichtet. Der Kasaner Kreml kombiniert heute Elemente der christlich-orthodoxen und der moslemischen Architektur und gehört seit 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der Kasaner Kreml befindet sich an der Kasanka, einem Nebenfluss der Wolga. Er dient heute als Sitz der Regierung von Tatarstan, die im von Konstantin Thon erbauten Gouverneurspalast aus dem 18. Jahrhundert residiert. Die 2005 errichtete Kul-Scharif-Moschee gilt als die zweitgrößte Moschee Europas. Zahlreiche architektonische Denkmäler, wie die Kathedrale des Hl. Nikolaus (1560er Jahre), die Preobraschenski-Kathedrale (1590er Jahre) oder der Glockenturm der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale, wurden in den Dreißiger Jahren von den Bolschewiki zerstört.

    11:40h:
    Der Kasaner Kreml hat mir besser gefallen als der Moskauer Kreml. Hier gefällt mir die offensichtliche Toleranz der Menschen. Im Kauaner Kreml gibt es eine Mosche mit viel Frauenhistory und es gibt eine Orthodoxe Kirche innerhalb der Mauern. Neue Erkenntnis über orthodoxe Kirchen: Frauen (und Männer?) dürfen im Sitzen nicht die Beine überkreuzen.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day4

    003 - 004 Moscow - Kazan

    May 17 in Russia

    16.05 Moscow- Kazan (train №002 “Premium”)
    Departure 20.48 – Arrival the next day (17.05 08.00)
    Price: 4010 RuR (1st floor bed) +3348 RuR (second floor bed) = 7358 RuR
    ———————————————
    Time difference on the Transib
    Kazan= Moscow time
    Ekaterinburg = Moscow time + 2 hours
    Novosibirsk, Krasnoyarsk= Moscow time + 4 hours
    Irkutsk, Ulan Ude= Moscow time + 5 hours
    Vladivostok =Moscow time + 7 hours
    Ulan Bator = Moscow time + 5 hours

    SСНNЕIDЕRGЕВНОFFМАNN Н
    ЗЗ *****1ZF5
    14.11.1958 / Германия / Ж
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1
    Маршрут следования/
    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73431503105870

    SСНNЕIDЕR Е
    ЗЗ *****СКС2
    08.01.1951 / Германия / М
    Кол-во пассажиров/Number of passengers: 1
    Электронный билет (номер)
    E-ticket number 73431503105866

    МОСКВА КАЗАНСКАЯ - > КАЗАНЬ ПАСС
    MOSKVA KAZANSKAIA - > KAZAN
    Отправление (МСК),Departure (UTC+3) 16.05, 20:48
    Прибытие (МСК) Arrival (UTC+3) 17.05, 08:00
    Класс обслуживания, Class 2Т
    Поезд, Train 002ЙБ, ФИРМ, Вагон, Coach 12 КУПЕ /
    COMPARTMEN, Место, Seat 007 НИЖНЕЕ / LOWER

    Дата формирования купона/Coupon issued: 17.03.2018 12:32

    16.05.2018
    Unsere Transsib Reise beginnt!
    Vom Hotel sind wir reichlich früh mit einem Haustaxi auf dem „Kasaner Bahnhof“ in Moskau angekommen. Ein cleverer Gepäckträger hat Heidi für 900 Rubel ein „Gepäckgeleit“ verkauft. Er wird uns mit seinem Wägelchen direkt aufs Gleis bringen und auch zum richtigen Zugabteil. Hier in Russland gibt es nämlich keine „Zugabteilsanzeiger“, wie zu Hause. Die 15 EURO sind gut investiert. Meine Heidi war trotz ihrer guten Russischkenntnis vorher recht angespannt. Jetzt geht es besser, weil der Gepäckträger eine echte Hilfe darstellt stressfrei ins richtige Zugabteil zu kommen. Ich bin hier wirklich keine große Hilfe, weil ich echt nur „Bahnhof verstehe“. Aber ich bin erstaunlich relaxed.

    20:48h:
    Der Zug ist pünktlich losgefahren. Jeder Wagon hat einen eigenen Schaffner. Derzeit haben wir noch keine Ahnung wohin mit unserem Gepäck. Ich könnte eine Dusche gebrauchen.

    21:30h:
    Im Nachbarabteil sitzt eine Gruppe Amerikaner, die kein Wort Russisch sprechen. Aber die sind cool darauf und machen einen 3 Wochen Trip bis Peking auch auf eigene Faust. Alkohol trinken ist im Abteil übrigens verboten. Die Polizei kontrolliert das ernsthaft. Der freundliche Schaffer hat uns schließlich geholfen das Gepäck zu verstauen. Als wir ihm einen Tipp geben wollten hat er vehement abgelehnt.

    17.05.2018
    06:30h:
    Wir haben die Nacht im Vierbettabteil gut geschlafen. Es hat zwar wie im Löwenkäfig gestunken, aber sonst war alles gut.

    07:00h:
    Im Nachbarabteil saß Natalia Rostislavleva, eine Russische Professorin für Geschichte. Sie sprach excellent Deutsch und hat sich sehr für unsere Reise interessiert. Sie wird sich auch auf unserem Reiseblog anmelden.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day3

    Transsib

    May 16 in Russia

    Die klassische Transsibirische Eisenbahn (kurz Transsib) führt von Moskau nach Wladiwostok. Weitere oft bereiste Strecken, die unter dem Namen bekannt sind, sind die Trans-Mandschurische und die Trans-Mongolische, die beide in Peking enden. Die BAM (Baikal-Amur-Magistrale) zweigt in Taischet von der Transsib ab und führt nördlich am Baikalsee vorbei zum Pazifik. Die Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn ist wohl eins der letzten noch existierenden Abenteuer. Bereits die westlichen Großstädte Sankt Petersburg und Moskau können vielen von uns bereits fremd erscheinen. Doch das was danach kommt steht in keinem Vergleich dazu. Je weiter man nach Osten kommt, desto größer scheint die Armut und die Städte werden immer puritanischer. Und auch das Aussehen der Menschen ändert sich langsam zum asiatischen Erscheinungsbild. Ein Highlight ist dabei Ulaanbaatar. Eine Hauptstadt, in der teilweise noch in Jurten gelebt wird. Und einen Tag später folgt die architektonische Hochkultur China. Am meisten Menschen lernt man aber im Zug kennen. Vor allem für Individualreisende ist die Chance sehr hoch, dass man mit Einheimischen im Abteil ist.
    Der Bau begann im Mai 1891 in der Nähe von Wladiwostok. Die Bauarbeiten (1891 – 1901) sind eine Heldentat des russischen Volkes: innerhalb von 10 Jahren errichtete man mehr als 7000 km Eisenbahnanlagen – bei keiner anderen Eisenbahn geschah derlei in solchem Tempo. Und das trotz all der Bergrücken, Moore und Schluchten, trotz Frostboden, undurchdringlicher Taiga und gewaltigen sibirischen Flüssen, die es zu überwinden galt. Alles geschah mit einfachsten Mitteln: Spitzhacke und Schaufel. Geschick und Ausdauer der russischen Ingenieure und Arbeiter brachten das Wunder dieses Eisenbahnbaus zustande. Es waren bis zu 60.000 Arbeiter im Einsatz und trieben die Strecke von beiden Seiten voran. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Opfer, die der Bau gefordert hat. Die Gesamtstrecke wurde 1916 fertiggestellt und am 25. Dezember 2002 war die gesamte Strecke elektrifiziert, ein Ausbau der 74 Jahre gedauert hat. Die Route der Transsib reicht vom Moskauer Jaroslaw-Bahnhof nach Wladiwostok. Diese Strecke umfasst zwei Kontinente, 16 große Flüsse, sechs Föderationsstaaten und fast 100 Städte.

    Bis heute sind die Brücken über die Flüsse Amur, Jennisej und Ob einzigartig – sie sind die größten des Kontinents. Insgesamt hat die Strecke 485 Brücken. Die neue Magistrale hat Russland verändert. Die Anbindung an die Eisenbahn bewirkte einen Aufschwung der Wirtschaft in Sibirien und Fernost und massive Zuwanderung in diese Regionen. Städte, die an der Eisenbahn lagen, wuchsen, wurden schöner und große Industriestädte, z.B. Omsk, Novosibirsk, Krasnojarsk, Irkutsk, Habarovsk und Wladiwostok. Die Transsibirische Eisenbahn ist die Hauptachse des russischen Eisenbahnnetzes und das Verbindungsglied des asiatischen und des europäischen Bahnnetzes. Sie ist die meistbefahrene Bahnstrecke der Welt, da ein Großteil des Erdöls über sie transportiert wird.

    Ist man – wie wir - alleine unterwegs, ist dies die absolute Garantie, dass die Reise ein authentisches Abenteuer wird. Dazu kommt die Freiheit im ganz eigenen Tempo zu reisen und zu verweilen. Aber es lastet auch die gesamte Organisation auf einem selbst. Flug- und Zugbuchungen, Hotels finden und dann noch die Sehenswürdigkeiten suchen. Hier haben wir mit „Elaterina Boitsova“, die wir im Sommer 2017 in Sankt Petersburg kennen gelernt haben eine echte Freundin und große Unterstützung bei der Organisation. Des Weiteren ist es so gut wie unmöglich, einen Fahrschein am Bahnschalter zu kaufen, wenn man nicht über Russischkenntnisse verfügt. Wenigstens an den internationalen Ticketschaltern in Ulaanbaatar und Peking wird ein wenig Englisch gesprochen. Und dann sollte man noch darüber nachdenken, ob man es über Tage alleine nur mit russisch sprechendem Volk oder seinem einen (oder mehr) Reisepartner aushält. Russischkenntnisse sind also beinahe Plficht für Alleinreisende, andernfalls wird es schwierig. Selbst im Speisewagen wird außer Russisch keine andere Sprache gesprochen. Fahrscheine und Hotels kann man natürlich auch im heimischen Reisebüro buchen. Die Preise werden dann aber schnell exorbitant.

    https://de.wikivoyage.org/wiki/Transsibirische_Eisenbahn

    https://ostexperte.de/zugfahren-in-russland-tipps/

    Wolfgang und Heidi Schneider
    Unser Reiseblog:
    www.findpenguins.com/heidiwolfgang
    www.youtube.com/user/1989ews
    WhatsApp: +49 171 366 5482

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day3

    Kreml

    May 16 in Russia

    16.05.2018
    Fazit zum Hotel: Ein Business Hotel, wie es auch in Deutschland sein könnte. Entfernung zum Kreml etwa 10 Minuten mit der Metro bei einmaligem Umsteigen. Generell sind die Preise im Inneren Stadtbereich mindestens so wie in Berlin oder anderen europäischen Hauptstädten. Das typische russische Flair findet man hier jedoch nicht.

    Heute morgen muss mein Zeugwart erst mal das Chaos mit unserem Gepäck neu ordnen. Dann werden wir auschecken und unser Gepäck im Hotel lassen. Danach werden wir uns ca. 3 Stunden Zeit für die Kreml Besichtigung nehmen. Das Wetter scheint auch mitzuspielen. Erst gegen Abend fahren wir zum Kasaner Bahnhof, um unsere lange Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn zu beginnen.

    Der Moskauer Kreml (russisch Московский Кремль; wiss. Transliteration Moskovskij Kremlʹ) ist der älteste Teil der russischen Hauptstadt Moskau und deren historischer Mittelpunkt. Die ursprüngliche, aus dem Mittelalter stammende Burg an der Moskwa wurde ab Ende des 15. Jahrhunderts als Zitadelle neu errichtet. Bis zum 16. Jahrhundert diente sie den Großfürsten von Moskau und anschließend bis zur Verlegung der Hauptstadt nach Sankt Petersburg Anfang des 18. Jahrhunderts den russischen Zaren als Residenz. In Mittelalter und früher Neuzeit war der Kreml zugleich Sitz der Metropoliten und späteren Patriarchen von Moskau. Nach der Oktoberrevolution wurde er 1918 erneut zum Zentrum der Staatsmacht: Zunächst Sitz der Sowjet-Regierung, ist er seit 1992 der Amtssitz des Präsidenten der Russischen Föderation. Der Name „Kreml“ wird daher auch als Synonym für die gesamte sowjetische bzw. russische Führung verwendet. Kennzeichnend für das architektonische Ensemble des Moskauer Kremls ist sein Befestigungskomplex, der aus einer dreieckigen Begrenzungsmauer mit 20 Türmen besteht. Er wurde zum größten Teil in den Jahren 1485 bis 1499 erbaut und ist bis heute gut erhalten. Nach seiner Fertigstellung diente er mehrfach als Vorbild für ähnliche Festungen, die in weiteren russischen Städten entstanden. Innerhalb der Kremlmauern befinden sich zahlreiche Sakral- und Profanbauten – Kathedralen, Paläste und Verwaltungsgebäude – aus verschiedenen Epochen. Der Kreml ist nicht zuletzt ein Museum und wurde als politisches und ehemals religiöses Zentrum Russlands 1990 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Zusammen mit dem benachbarten Roten Platz, der ebenfalls auf dieser Liste steht, gilt der Kreml gemeinhin als bedeutendste Sehenswürdigkeit Moskaus.

    13:40h:
    Wir sind wieder aus dem Kreml raus. Ehrlich gesagt habe ich mir das Areal gigantischer vorgestellt. Wir fahren jetzt wieder mit dem Hop-on, Hopp-Off Bus eine kleine Etappe, um zum Stadtteil Arbat zu kommen. Dort gibt es eine Fußgängerzone, die wir erkunden wollen.

    15:00h:
    Die Fußgängerzone ist wirklich interessant. Wer glaubt alle Russen trinken den ganzen Tag nur Vodka und Bier, der irrt. In Moskau haben wir davon nur wenig gesehen. Wir sind jetzt in einem Biorestaurant gelandet und alle trinken hier gesunde Sachen. Natürlich keine Aschenbecher auf dem Tisch. Ich bin beeindruckt. Muß ich mir mein Bier eben verkneifen. „Stoff“ zum Essen werden wir im Verlauf der Reise durch Sibieren wohl deutlich mehr antreffen.

    18:30h:
    Wir sind zurück im Hotel. Wer die Moskauer Metro überlebt hat, wird den Rest auch schaffen. Jetzt noch durch den Megaverkehrsstau zum Kasaner Bahnhof. In den richtigen Zug einsteigen. Geschafft ....

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day2

    Cafe Pushkin

    May 15 in Russia

    Noch von Deutschland aus hat meine Heidi im Megahistorischen „Café Pushkin“ via der russischen Website eine Tischreservierung in kyrillischer Schrift veranlasst. Das hat echt cool geklappt. Hier der Schriftverkehr auf Russisch:

    Спасибо, что Вы выбрали наш ресторан!
    Вы оставили резерв на Количество гостей 2. Мы свяжемся с Вами в ближайшее время по Телефон для уточнения деталей.
    Ресторан «Кафе Пушкинъ»
    +7 (495) 739-00-33
    Banquet@cafe-pushkin.ru
    Москва, ул. Тверской бульвар, дом 26-А ИНФОРМАЦИЯ
    Отправив форму вы дали согласие на обработку персональных данных
    Политика конфиденциальности

    Laut Google haben die geantwortet:
    Danke! Ihre Bestellung wird angenommen. In der Bibliothek Halle gibt es Regeln der Kleiderordnung, Sportschuhe, Sportbekleidung ausgenommen.
    Mit freundlichen Grüßen,
    "Café Puschkin"
    Tverskoy Boulevard 26A
    Tel .: +7 (495) 739-00-33

    Café Pushkin: Dinieren wie in einem berühmten russischen Roman. Alles begann mit einem französischen Chansonier: Gilbert Becaud sang in seinem Welthit „Nathalie”, er wünschte er würde mit seiner Geliebten in Moskau im Café Pushkin sitzen und eine heiße Schokola zu trinken. Nachdem sämtliche Fans vergeblich nach diesem romantischen Ort suchten, der lediglich in Becauds Fantasie existierte, eröffnete Andrey Dellos 1999 das gleichnamige Café in einem Stadtpalais aus dem 18. Jahrhundert – inklusive Gilbert Becaud, der „Nathalie“ am Eröffnungstag sang. Der barocke Stil des Restaurants wurde dabei originalgetreu nachempfunden, dass man sich in einen russischenSalon der damaligen Zeit hineinversetzt fühlt: altmodisch gekleidete Kellner, live vorgetragene Violinenmusik, Kerzenschein, Bücherschränke bis zu den Kassettendecken und zahlreiche Antiquitäten wie einen Samowar. Doch nicht nur die authentische Kulisse und Atmosphäre machen den Besuch zu etwas Besonderem. Auch die gehobene Küche– ein Mix aus russischen und französischen Speisen – lockt selbst Gourmets an diesen Ort, der wie kein anderer unsere russisch-romantischen Vorstellungen Wirklichkeit werden lässt. www.cafe-pushkin.ru

    22:00h:
    Generell ein schöner Platz mit viel Ambiente. Ich hatte aber eher das Gefühl in einem Oligarchenumfeld mit entsprechenden Preisen gelandet zu sein. Das Essen war eher durchschnittlich. War sicher der teuerste Platz auf unserer ganzen Reise. Danach sind wir dann nochmal durch die toll illuminierten Straßen gewandert. Moskau ist wahrlich eine Weltstadt. Unglaublich exklusive Geschäfte ohne Kunden prägen das Stadtbild. Klamottenläden gibt’s im Innenstadtbereich faktisch nicht.

    Heute haben wir ca. 16 km auf der Uhr.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day2

    Roter Platz

    May 15 in Russia

    11:00h:
    Wir sind jetzt auf dem Roten Platz.
    Die Bezeichnung Roter Platz hat weder einen Bezug zur Zeit des Sozialismus in Russland noch zur Farbe der Kremlmauern und -türme, deren Anstrich bis zum 19. Jahrhundert weiß war. Der Name ist schon im 17. Jahrhundert belegt und bedeutet eigentlich „schöner Platz“. Das Adjektiv „красный“ (krasny) bedeutete in der russischen Sprache ursprünglich sowohl „rot“ als auch „schön“, im Laufe der Zeit hat es jedoch die Bedeutung „schön“ verloren und wird heute in der Alltagssprache nur noch als „rot“ gebraucht.[1] Dies führt zu fälschlichen Annahmen bezüglich der Namensherkunft selbst bei Russen und zur etwas irrtümlichen Übersetzung als Roter Platz im Deutschen und anderen Sprachen. Im April 1990 wurde der Rote Platz gemeinsam mit dem Kreml in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Diese Aufnahme erfolgte auf Empfehlung des International Council on Monuments and Sites (ICOMOS), wobei für den Roten Platz insbesondere die Basilius-Kathedrale als „Meisterwerk der menschlichen Schöpferkraft“ (Kriterium 1) gewürdigt wurde.

    12:30h:
    Nach ca. 7km, u.a. rund um den Kreml machen mir jetzt Mittag in einem Straßencafé auf dem Roten Platz beim weltberühmten Kaufhaus „GUM“. Ist zwar ein touristischer Platz, dafür in außergewöhnlicher Lage.

    13:30h:
    Weil es jetzt anfängt leicht zu regnen fahren wir jetzt vom Roten Platz (Revolutionsplatz) mit dem Hop-In, Hop-Off Bus. Es geht nur langsam voran, weil Moskaus Straßen hoffnungslos verstopft sind. Man sieht übrigens fast nur westliche Autos. Gegen 15:00h waren wir rund. Außer einem Megastau haben wir nicht viel gesehen.

    15:15h:
    Dann sind wir ins Kaufhaus GUM gegangen. Das ist ein echtes Highlight. Ich habe noch nie so ein tolles Kaufhaus weltweit gesehen. Voller Atmosphäre. Dagegen ist ein Einkaufstempel in Dubai voll langweilig. Im GUM sind auch massenhaft Luxus Geschäfte, jedoch kaum kaufende Kunden. Es gibt sehr gute Cafés und eine überragende Atmosphäre. Das Warenhaus GUM (russisch Торговый Дом ГУМ, Transkription Torgowy Dom GUM; abgekürzt von Главный Универсальный Магазин, Glawny Uniwersalny Magasin, zu Deutsch Hauptwarenhaus) ist ein ehemaliges Warenhaus und heute ein Einkaufszentrum in der russischen Hauptstadt Moskau. Mit einer Fläche von rund 75.000 m² und einer über 100-jährigen Geschichte ist es eines der bekanntesten Handelsunternehmen und war nach alter Konzeption das größte Warenhaus Europas. Das Gebäude des GUM befindet sich im Herzen Moskaus am Roten Platz, gegenüber dem Lenin-Mausoleum und dem Kreml. Es wurde 1893 nach Entwürfen von Alexander Pomeranzew und Wladimir Schuchow als Obere Handelsreihen errichtet und stellt heute ein wichtiges Denkmal der historistischen russischen Architektur des späten 19. Jahrhunderts dar. Zu Sowjetzeiten jahrzehntelang geschlossen und später als Staatliches Warenhaus (Государственный Универсальный Магазин, Gossudarstwenny Uniwersalny Magasin) geführt, weist das GUM zudem eine eine recht wechselvolle Geschichte auf.

    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day2

    001 - 003 Moscow

    May 15 in Russia

    Wir haben die Reise einen Tag später als geplant gestartet, um nicht in Konflikt mit unserem 30 Tage Visum zu kommen. Ursprünglich war geplant, das wir am 30. Tag die Grenze von Russland zur Mongolei mit dem Zug um 22:30h Ortszeit überqueren würden. Wenn der Zug auch nur 90 Minuten Verspätung hätte, könnten wir ernsthafte Probleme mit den Russischen Grenzern bekommen. Wir haben gelesen, dass die da keinen Spaß verstehen. Die möglichen Konsequenzen wollten wir nicht testen. Deshalb fahren wir jetzt bereits am 29. Tag über die Grenze. Aber bei Ankunft in Moskau muss ich leider feststellen, dass unser Visa nur 29 Tage gültig ist. Hm ...

    Die kurze Zeit, in der wir in Moskau sind haben wir für 60 EURO pro Tag und Person keine Kosten und Mühen gescheut. Wir “residieren” hier: Garden Ring Hotel.
    www.gardenringhotel.ru ONE OF THE FINEST MOSCOW HOTELS. Making a choice among Moscow hotels is not an easy task. We are sure you will enjoy staying at our 4-star hotel in Moscow that is located in the central part of the city and provides high level of service and really comfortable rooms for accommodation. We believe that our guests deserve the best that is why our Moscow hotel meets the top international standards. www.gardenringhotel.ru
    Garden Ring Hotel, Moskau
    Prospekt Mira 14 building 2
    14.05. - 16.05.2018 ... 240,38 EURO
    gebucht von Emil / Expedia
    Man gönnt sich ja sonst nichts .

    Moskau ist die an der Moskwa gelegene Hauptstadt Russlands. Neben dem berühmten Roten Platz und dem Kreml, die beide zum Welterbe der UNESCO gehören, bietet Moskau eine der tiefsten, am stärksten frequentierten und vor allem schönsten Untergrundbahnen der Welt. Daneben gehört der bekannte Gorki-Park mit seinen Fahrgeschäften zu den bekannteren Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aber es gibt noch viel mehr in dieser Metropole zu entdecken.

    Flug Hannover -> Moskau
    TUANPN (SU)
    Flug-Nr. SU 2343
    14.05.2018
    AB Hannover 14:00
    AN: Moskau: 17:45

    14.05.2018
    20:00h:
    Wir essen eine Kleinigkeit im Hotel und trinken noch ein Bier. Anschließend sind wir an einem lauen Abend noch etwas rausgegangen und haben noch einen Absacker genommen. Wobei ich sagen muss das russische Bier ist echt gewöhnungsbedürftig. Das wahre Moskau muss bis morgen warten. Morgen erwarten uns 22 Grad und vermutlich regnerisches Wetter.

    15.05.2018
    09:30h:
    Wir fahren mit der Metro in das Zentrum. Heidi wirkt da sehr souverän und weiß genau was zu tun ist. Im Augenblick regnet es noch nicht.

    Wolfgang und Heidi Schneider
    Unser Reiseblog:
    www.findpenguins.com/heidiwolfgang
    www.youtube.com/user/1989ews
    WhatsApp: +49 171 366 5482

    ÖFFENTLICH
    Read more

Never miss updates of Wolfgang und Heidi with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android