Die grandiose Fahrt durch die US National Parks von NORD nach SÜD war das Highlight unserer ganzen Reise auf der PANAMERICA von Anchorage nach Panama City.
Currently traveling
  • Day112

    Highlights on the "Panamerica"

    November 17, 2019 in Panama ⋅ 🌙 25 °C

    Sicher gibt es viel mehr Highlights auf der Strecke, die wir irgendwie verpasst haben. Highlights können für mich sein:
    - Grandiose Natur
    - Gemütliche Städte mit guter Gastronomie und vielen verkehrsberuhigten Straßen
    - Außergewöhnliche Outdoor Aktivitäten, die ich noch nie gemacht habe oder die alles bisher Erlebte noch toppen.

    Kategorie 1 = Must See
    Kategorie 2 = Might See
    Kategorie 3 = Might See

    Alaska (USA):
    Trip Notes: see USA
    Highlights (Noten 1-3)
    - Meine Umfliegung des „Denali“ beim Landeanflug auf Anchorage auf etwa 6.000 Höhe bei sensationeller Sicht (1)
    - Kenai Fjords National Park (1)
    - Grisly Bären im Denali NP (2)
    - Mc Laren River wilderness camp (2)
    - Flying Wrangell-St. Elias NP (1)
    - Fish Creek Observation Site. Man kann diesen Platz auch als „salmon grave yard“ bezeichnen (1)

    Kanada:
    The vast country of Canada has so much to offer its visitors, including exhilarating white-water rafting and adventure sports, hiking through the stunning beauty of the National Parks, majestic mountains, atmospheric forests, some fascinating historic cities, and of course the warm welcome from the famously friendly locals! Wild and Wonderful Canada. Some of the major highlights of this wonderful country include the famed and scenic Canadian National Parks of Jasper, Lake Louise and Banff, which all contain some excellent trekking opportunities. You can explore the history of the Klondike Gold Rush in Yukon, see the colossal Salmon Glacier near Stewart on Alaska's border, and learn all about the Aurora Borealis at the Northern Lights Centre in Waston Lake. Canada is an incredible place to explore, and contains some of the finest outdoor wilderness on the planet!
    Highlights (Noten 1-3):
    - Gold Panning in Dawson (Yukon) (2)
    - SIGN POST FOREST (British Colombia) (2)
    - Salmon Glacier (British Colombia) (1)
    - We survived a very close encounter with a grizzly in Jasper NP (Alberta) (1)
    - Icefields Parkway (Alberta) (2)
    - Peyto Lake at the Icefields Parkway (Alberta) (2)
    - "Johnson Lake” im Banff Nationalpark (Alberta) (2)
    - "Tunnel Mountain Trail" in Banff Nationalpark (Alberta) (2)

    USA:
    There's no better way to see the states than overland Adventure travel in the USA is much, much more than the usual Grand Canyon, Rockies and Yellowstone tick-list. With Dragoman you'll get to see all these incredible places, but we also get off the beaten track, overnighting in an Alaskan wilderness camp, exploring the absolutely stunning Glacier National Park and spending time with the Navajo people in Monument Valley Tribal Park. Undoubtedly the most unique element of this trip is our means of travel - Dragoman uses a specially-converted traditional American school bus to travel through Central and North America. Trekking, wildlife & wild landscapes. On our trips in the USA you can go trekking through the spectacular rock formations of Zion National Park, gamble and take in a show in Las Vegas, search for wild bison on Antelope Island near Salt Lake City and wild grizzly bears near Stewart, and explore the rugged coastlines and glaciers of Alaska's Kenai Fjords National Park. The USA is a wonderful place for the outdoor explorer to travel to, and is absolutely packed with surprises.
    Highlights (Noten 1-3):
    - „Going-to-the-Sun Road“ im Glacier NP mit diversen Wanderwegen (Montana) (2)
    „Grand Loop Road“ im Yellowstone NP (Wyoming) (1)
    -Yellowstone NP mit “Faithful geyser“, “Grand Prismatic Pool“, “Upper and Lower Yellowstone Falls”, “Grand Canon of Yellowstone, Mammoth Hot Springs (1)
    - Terraces im Yellowstone NP (Wyoming) (1)
    - Arches National Park (Utah) (1)
    - „Island in the Sky Road“ mit diversen Wanderwegen im Canyonland
    Nationalpark (Utah) (1)
    - Monument Valley Tribal Park (Arizona) (1)
    - Horsehoe Bend at the Colorado River (Arizona) (1)
    - Lower Antelope Canyon war Heidis Favorit (Arizona) (1)
    - Bryce Canyon National Park Utah) (1)
    - Zion Nationalpark (Utah) (2)
    - CIRQUE DU SOLEIL in Las Vegas (Nevada) (1)
    - Rim Trail at Grand Canyon National Park (1)

    México:
    Mexico is a country full of culture, history, and spectacular landscapes. Home to the Mayan and Aztec Empires, the architecture and legacy left behind is nothing short of magical - amongst the incredible ruins are the massive pyramids of Teotihuacan, the overgrown cities of Monte Alban and Palenque, and of course the phenomenal Chichen Itza, one of the New Seven Wonders of the World.
    However, although Mexico's ruins and history are a major draw, there is much more to the country. Mexico has a vibrant culture, from its famous mariachi bands, the stunning artwork of Diego Garcia and Frida Kahlo, and the unique customs and way of life of the Tzut'zil Mayan people in San Cristóbal de las Casas or its sculpted monuments and stelae. Away from the coastline are the fantastic mountains that soar above the country. The food of Mexico is iconic all over the world, and you'll be able to sample burritos and chili con carne alongside more unusual dishes such as mole sauce made from cocoa beans, and of course Oaxaca's favourite snack of fried grasshoppers! Mexico is also famous for tequila, made from the blue agave plants that are ubiquitous in the central regions. If that wasn't enough, Mexico is one of the most stunning countries in the world, with the cactus- filled deserts of the north, the colossal Sumidero Canyon, the jungles of Palenque and Yaxchilan, and the pristine idyllic beaches of Tulum. Mexico is high on the list of many travellers' favourites list, and has many wonderful and varied highlights to explore!
    Highlights (nach Noten 1-3):
    - Mexico City. “Sunburns Azulejos" (2) und „Plaza Girabaldi“ (2) mit seinen tollen Straßenmusikanten am Abend

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day58

    Chiles en Nogoda

    September 24, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 20 °C

    Das Nationalgericht „Chiles en Nogoda“* in den Nationalfarben rot, weiß und grün haben wir erstmalig in México City in einem feinen Gourmet Restaurant gegessen. Heute erneut in Oaxaca im ebenso feinen Restaurant „tres Bistro“. Es gibt davon diverse Rezept Versionen. Wir freuen uns schon, weitere Restaurants in México zu finden, die das servieren. Ist sicher das Feinste, was wir je gegessen haben.

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day57

    "Sunburns Azulejos" in Mexico City

    September 23, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

    Das „Sunburns Azulejos (since 1903)“. Ein absolutes Highlight ist dieses traditionelle Restaurant auf zwei Etagen. Dank Heidis guter Vorbereitung auf diese Reise, haben wir das Restaurant mit tollem Ambiente überhaupt gefunden..

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day56

    Farewell party in Mexico City

    September 22, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir haben ein tolles Abendessen mit unserer kleinen Gruppe. Julie und Alex sind noch in der Nacht zurück nach Montreal geflogen. Sie waren wirklich tolle Guides! Nach einem kurzen Urlaub zu Hause, fliegen sie weiter nach Katmandu in Nepal, um ihre nächste Dragoman Gruppe zu führen. Faith fliegt in den nächsten Tagen zurück nach Melbourne. Wir gehen noch zum „Plaza Girabaldi“ mit seinen tollen Straßenmusikanten. Für mich ein wahres Highlight. Davon habe ich auch einen eigenes Video gedreht.

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day56

    Teotihuacan

    September 22, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

    Wir sind die „Piramide de la Luna“* hochgeklettert. Und ich laufe dann noch die größere „Piramide de Sol“* alleine hoch. Beide Pyramiden sind imposante Bauwerke. Das Erklettern der „Piramide de Sol“ ist selbst jetzt, in der Nebensaison, eine Massenveranstaltung. Die Besichtigung dieser Bauwerke ist in México jedoch ein Muss. Leider ist die „geführte“ Tour ein Flop. Ein schlecht motivierter Guide und viel touristischer Einheitsbrei. Die Bauwerke alleine sind sicher ein (kleines) Highlight. Hier hätte ich mir sachkundige und hilfsbereite Ranger, wie in den US Nationalparks gewünscht. Die Heerscharen von Straßenverkäufer die überall sind, muß man in solchen Ländern wohl akzeptieren. Die Fahrzeit und Besichtigung der Pyramiden dauert ca. 4 Stunden. Den Rest des Tages vergeuden wir wir mit einem eher überflüssigem Touristen Programm.

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

    Marco Müller

    Chichen itza und Tulum ist genau so schlimm überannt, solltet ihr da vorbei kommen. Tulum kann man ohne Guide machen. Bei Chichen itza würde ich immer einen sachkundigen Führer empfehlen. Für beide gillt entweder früh bei Zeiten am Tor sein oder spät am Nachmittag. Bei Chichen itza giebt es nach Sonnenuntergang sogar eine beleuchtungs Show. Die kann man im Internet buchen.

    9/23/19Reply
    Wolfgang und Heidi

    Danke für die Info Marco

    9/23/19Reply
     
  • Day56

    Teotihuacan

    September 22, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 12 °C

    Faith hat für fünf aus unsere Gruppe online einen englischsprachigen Tagesausflug nach „Teotihuacan*“ gebucht. Erstaunlicherweise ist dieses UNESCO Weltkulturerbe im Nordosten von México City nicht auf der Itinerary von Dragoman. Um 09:00 Uhr ist unsere kleine Gruppe mit einem Shuttle vom Hotel zur „Plaza de las Tres Culturas“ gefahren und wir sehen uns die Ruinen des „Temple Mayor de Tlatelolco“* an. Der zweisprachige Guide ist leider etwas nervig. Aber es macht eh mehr Sinn, sich die Details (evt.) noch mal bei Wikipedia durchzulesen. Nordwestlich stadtauswärts fahren wir an diversen Favelas vorbei. Erst gegen Mittag sind wir an den Pyramiden angekommen. Deshalb mein Tipp: Tour ohne Guide organisieren! Wer anschließend noch in den Souvenirladen will, kann das ja kurz vor der Rückfahrt noch machen. Dann ist der nervige Guide nochmal aufgetaucht und hat uns durch die “Basilika Unserer Lieben Frau von Guadelupe” geführt. Für die Mexikaner ist das was wichtiges. Ich fand das nur überflüssig.

    Wikipedia:
    * Teotihuacan /teɪˌoʊtiːwəˈkɑːn/ (Spanish: Teotihuacán) (Spanish pronunciation: [teotiwa'kan] is an ancient Mesoamerican city located in a sub-valley of the Valley of Mexico, which is located in the State of Mexico 40 kilometres (25 mi) northeast of modern-day Mexico City. Teotihuacan is known today as the site of many of the most architecturally significant Mesoamerican pyramids built in the pre-Columbian Americas. At its zenith, perhaps in the first half of the first millennium CE, Teotihuacan was the largest city in the pre-Columbian Americas, with a population estimated at 125,000 or more, making it at least the sixth largest city in the world during its epoch. After the collapse of Teotihuacan, central Mexico was dominated by the Toltecs of Tula until about 1150 CE. Not to be confused with Tenochtitlan. Teotihuacan is located in Greater Mexico City. The city covered 8 square miles; 80 to 90 percent of the total population of the valley resided in Teotihuacan. Apart from the pyramids, Teotihuacan is also anthropologically significant for its complex, multi-family residential compounds, the Avenue of the Dead, and its vibrant murals that have been well-preserved. Additionally, Teotihuacan exported fine obsidian tools that are found throughout Mesoamerica. The city is thought to have been established around 100 BCE, with major monuments continuously under construction until about 250 CE. The city may have lasted until sometime between the 7th and 8th centuries CE, but its major monuments were sacked and systematically burned around 550 CE. Although it is a subject of debate whether Teotihuacan was the center of a state empire, its influence throughout Mesoamerica is well documented; evidence of Teotihuacano presence can be seen at numerous sites in Veracruz and the Maya region. The later Aztecs saw these magnificent ruins and claimed a common ancestry with the Teotihuacanos, modifying and adopting aspects of their culture. The ethnicity of the inhabitants of Teotihuacan is the subject of debate. Possible candidates are the Nahua, Otomi or Totonac ethnic groups. Scholars have suggested that Teotihuacan was a multi-ethnic state. The site covers a total surface area of 83 square kilometres (32 sq mi) and was designated a UNESCO World Heritage Site in 1987. It is the most visited archaeological site in Mexico, receiving 4,185,017 visitors in 2017. After the collapse of Teotihuacan, central Mexico was dominated by the Toltecs of Tula until about 1150 CE. Teotihuacan exported fine obsidian tools that are found throughout Mesoamerica. The later Aztecs saw these magnificent ruins and claimed a common ancestry with the Teotihuacanos, modifying and adopting aspects of their culture. The ethnicity of the inhabitants of Teotihuacan is the subject of debate. Possible candidates are the Nahua, Otomi or Totonac ethnic groups. Scholars have suggested that Teotihuacan was a multi-ethnic state. The city and the archaeological site was designated a UNESCO World Heritage Site in 1987. It is the most visited archaeological site in Mexico, receiving 4,185,017 visitors in 2017.

    Koordinaten: 19°41′24″ N 98°50′23″ W
    Höhe: 2.280 müN

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day55

    Parícutin volcano to Mexico City

    September 21, 2019 in Mexico ⋅ ☀️ 19 °C

    Day 53-54 - Mexico City ( 21st Sep 2019 to 22nd Sep 2019 )

    Itinerary DRAGOMAN:
    Today we will have a full day drive to the massive and chaotic Mexican capital of Mexico City*. The following day we have a free day to enjoy Mexico. In Mexico City we will stay in a good hotel in the central district of Bellas Artes. Estimated Drive Time - 10-11 hours. See Mexico City's famous traditional mariachi bands in the evening around Garibaldi Square (MXN 30). Explore the magnificent ancient Mesoamerican ruins of Teotihuacan near Mexico City (MXN 59). Freely explore the huge area of the Zocalo in Mexico City's centre, along with its famous Metropolitan Cathedral and the Temple Mayor (the last remains of the old Aztec
    capital of Tenochtitlan) (MXN 59). Visit some of Mexico City's other incredible landmarks, such as the Palacio Nacional, the Plaza de las Tres Culturas, and the Basilica de Guadalupe (Free). Explore the vast system of waterways and flower gardens at Xochimilco, possibly including a visit to the creepy Isla de las Muñecas (Island of the Dolls) (Free). Visit some of Mexico City's most important museums and galleries, such as the old house of the iconic artist Frida Kahlo, the former home of revolutionary Leon Trotsky, and the Museo Dolores Olmedo art gallery (MXN 75).

    Um 07:45 sind wir wieder auf der Straße. Für mich als Teil der Kochgruppe bedeutet das wieder 05:45 Uhr aufstehen. Zum Glück brauchen wir bei dem feuchten, kalten Wetter kein Zelt abbauen. Wir durchfahren ein Hochland mit bis zu 2.200 müN und viel Landwirtschaft. Die Besiedlung nimmt zu, je näher wir Mexico City kommen. Aber auch eine Smokewolke wird immer sichtbarer. Smoke hatten wir bisher auf der ganzen Reise noch nicht. Aber auch so eine Megastadt wie México City hatten wir noch nicht. In México City erwartet uns ein “Komfort Hotel” nach Dragoman-Definition. Faktisch haben wir nur heute Abend und übermorgen Zeit für downtown México City, da wir morgen einen Tagesausflug nach “Teotihuacan” geplant haben. Morgen Abend ist dann das “Abschiedsabendessen” mit Alex und Julie. Faith wird unsere Gruppe leider auch verlassen. Übermorgen Abend haben wir ein Gruppenmeeting mit der neuen Crew und den neuen Mitreisenden. Am frühen Nachmittag nähern wir uns México City auf ca. 2.570 müN. Seit einigen Stunden haben wir auch wilde Blumenwiesen überall. Gegen 17:00 Uhr kommen wir am Hotel an und besichtigen noch ein bisschen die Umgebung.

    Koordinaten: 19°25′60″ N 99°8′33″ W
    Höhe: 2.200 müN

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day54

    Parícutin volcano + Angahuan

    September 20, 2019 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Wir laufen am Morgen zur “cathedral of San Juan Parangaricutiro “ (Ruinas del Santuario del Senor de los Milagros lt. Maps.me). Nur noch Turmspitzen ragen aus dem Lavastrom heraus, der ab 1943 ca. 7 Jahre lang aus dem “Parícutin volcano” geflossen ist und zwei Ortschaften begraben hat. Das war eine touristische Besonderheit abseits “the beaten track”. Auf eine Besteigung des Vulkans verzichten wir aber. Das wäre eine elende Krakselei durch steinige Lavafelder geworden. Faith, Mark und May machen das mit einem einheimischen Führer. Wir gehen in den Ort “Angahuan”. Hier erinnert vieles an die Kultur, die wir auf früheren Reisen im Hochland von Peru und die ich im Hochland von Bolivien erlebt habe. Vor allem die traditionelle Kleidung der Frauen wirkt sehr verwandt mit der in Peru und Bolivien. Hier erleben wir erstmalig auf dieser Reise das traditionelle México. Am Nachmittag machen wir gar nichts. Ich bin mit Mark in einer Kochgruppe und es gibt Kohlrouladen mit Kartoffelbrei.

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

    Michael Pretzsch

    Kohl Rouladen 🤢🤮

    9/22/19Reply
     
  • Day53

    Tequila to Parícutin volcano

    September 19, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 14 °C

    Itinerary DRAGOMAN:
    Today we drive to the town of Angahuan. This village is inhabited by the Purépecha people, who have been indigenous to the area since one thousand years before the Spanish invasion. Angahuan is the gateway to the Parícutin volcano, the only volcano in the world to have been born in modern times. Estimated Drive Time - 5-6 hours. On the following day we will have free time to explore the village of Angahuan or to go for optional walks around the area of the Parícutin volcano. The creation of the volcano in 1943 buried two nearby villages, and it's still possible to see the spire of the cathedral of San Juan Parangaricutiro sticking up from the lava field. In Angahuan we will camp two nights at a campsite near to the volcano. Trek up the Parícutin volcano in Angahuan, the only volcano in the world to be spawned during modern times (USD 35). Explore the area of the Parícutin volcano on horseback (MXN 700).

    Wir sind froh, dass wir Tequila am Morgen wieder verlassen. Selbst für Dragoman Verhältnisse war das Hotel eine Zumutung. Wir fahren in Richtung México City auf einer Höhe von ca. 1.350 - 1.600 müN. Wir sehen viel landwirtschaftliche Fläche, vor allem den Anbau von Guave, aus dessen Knollen der Rohstoff für den Tequila kommt. 40 km vor dem Ziel bewegen wir uns auf ca. 2.200 müN. Es ist feucht und frisch. Alles wirkt ein bisschen trostlos. Am späten Nachmittag kommen wir dann im Camp Ground in Sichtweite des derzeit wolkenverhangenen Vulkans an. Wegen der Feuchtigkeit und der zu erwartenden Kälte während der Nacht, haben fast alle eine “CABANA” gegen einen geringfügigen Mehrpreis angemietet. In diesen kleinen Häuschen ist ein offener Kamin drin, den wir sofort aktiviert haben.

    Koordinaten am Camp Ground: 19°32′28″ N 102°14′3″ W
    Höhe: 2.370 müN

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

  • Day52

    Sayulita to Tequila

    September 18, 2019 in Mexico ⋅ 🌧 23 °C

    Day 50 - Tequila ( 18th Sep 2019 )

    Itinerary DRAGOMAN:
    Today we will drive to the town of Tequila, where we will have time for an optional visit to the town's famous distilleries (either today or on the following morning). In Tequila we will stay in a basic hotel. Estimated Drive Time - 5-6 hours. Take a guided tour of the famous Jose Cuervo tequila distillery (MXN 180)

    Bei tropischen Regen fahren wir morgens in Sayulita los. Wir erhoffen uns jetzt etwas frischere Temperaturen. Wir bewegen uns am späten Vormittag auf etwa 1.000 müN. Das macht die Temperaturen erträglicher. Ansonsten ist die Fahrt wenig aufregend. Um 13:00 Uhr erreichen wir Tequila und gehen nach dem Einchecken im Hotel ins historische Stadtzentrum.

    Wir nehmen dann an einer Tequila Verkostung in einer der vielen Destillerien teil. Mein Ding ist Tequila nicht. Erst an Salz lecken, dann den Tequila im Mund schwenken, dann trinken. Dann in eine Zitronenscheibe beißen. Ich bleibe dabei - ein guter Whiskey schmeckt besser. Die Tour ist eine touristische Nullnummer. Ich habe nicht einmal ein Foto gemacht. Das sagt alles über die Qualität dieser Verkostung.

    Wikipedia:
    Wenn man "Tequila" sucht, kommt folgender Hinweis bei Wikipedia: Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland hat zu diesem Land einen besonderen Reise- und Sicherheitshinweis veröffentlicht. Bei Überlandfahrten, insbesondere im Bundesstaat Jalisco wird zu besonderer Vorsicht geraten. Reisende sollten bei Ausflügen und Überlandfahrten, vor allem in diesen Gegenden, unauffällig und möglichst nicht alleine reisen sowie organisierten Touren den Vorzug geben. Aufgrund weit verbreiteter Kriminalität und der in einer Reihe von Bundesstaaten angespannten Sicherheitslage, sollten die empfohlenen Verhaltensregeln strikt eingehalten und ggf. zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.
    Datum des letzen Hinweises: 30.05.2018.

    Koordinaten: 20°53′4″ N 103°50′20″ W
    Höhe: 1.200 müN

    Editiert am 04.11.2020
    Text von Wolfgang und Heidi
    ÖFFENTLICH
    Read more

    Kerstin Biesel

    Danke Wolfgang für die wunderschönen Bilder und die tollen Berichte, es ist wunderschön für mich euch auf dieser Reise so folge zu können. Alles Liebe und Gute für euch

    9/21/19Reply
    Kerstin Biesel

    9/21/19Reply
    Harald Roloff

    Gab es auch Rheumadecken?

    9/21/19Reply
    Wolfgang und Heidi

    Ne gab’s nicht

    9/21/19Reply