October 2017
  • Day9

    9. Tag: Maracujaweg, Levada dos Tornos

    October 11, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Auch diese Tour führt an der Levada dos Tornos vorbei, die insgesamt ca. 100 km lang ist. Diese Strecke ist jedoch nicht in unserem HIKLINE Wanderführer aufgeführt, sondern als Tour 10 im ROTHER WANDERFÜHRER. Der Wanderweg ist mit fast 16 km recht lang. Wir haben die Strecke jedoch genossen, auch wenn meine liebe Heidi am Ende froh war, es geschafft zu haben.

    Die ursprünglich geplante Tour war gesperrt. Deshalb haben wir sehr spontan entschlossen in eigenen Bus zu springen, in dem zuvor viele Wanderer eingestiegen waren. Ein deutsches Pärchen aus Wernigerode hat mir dann den entscheidenden Tipp für diese Tour gegeben.

    20:00h:
    Wir haben wieder sehr gut gegessen und den ROTHER Wanderführer für Madeira gekauft.

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day8

    8. Tag: Levada do Canical

    October 10, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

    Laut Wanderführer „HIKELINE“ ist diese Tour 9 eine klassische Levadawanderung und gleichzeitig eine der beliebtesten. Einen großen Teil der Strecke gibt es traumhafte Ausblicke ins Tal, danach auf den Großraum Machico.

    10:45h:
    Das ist eine Anreise mit schlechter Vorbereitung (von Wolfgang). Der geplante Bus in Funchal war offensichtlich falsch, bzw. Wolfgang hat dem Fahrer ein falsches Ziel genannt. Ich nehme alle Schuld auf meine breiten Schultern ..

    Ein späterer Bus brachte uns dann nach Machico, wo wir nach Marocos umsteigen müssen. Leider kommt der Bus 208 aber erst um 11:25h ...

    16:00h:
    Wir haben diese wirklich schöne Levadatour beendet. An der Busstation ist eine kleine Kneipe, wo ich mir noch ein Bier gönne, bevor der Bus kommt.

    18:50h:
    Wir haben uns mit einem netten englischen Pärchen die Rückfahrt in einem Taxi von 20 EURO geteilt. So haben wir sicher eine Stunde Fahrtzeit gespart. Wir sind dann in Funchal gut Fisch essen gegangen. Dann hat es erstmalig in diesem Urlaub angefangen zu regnen.

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day7

    7. Tag: Funchal

    October 9, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute Abend werden wir eine Fado - Vorstellung in einem Restaurant besuchen.

    22:15h:
    Der Fado - Abend war schön. Es ist jetzt das zweite Mal, dass wir Fado erlebt haben. Das erste Mal hatten wir das in Tavira auf dem Festland vor fast genau einem Jahr.

    Ich habe heute Abend erstmalig die GoPro seit langer Zeit wieder getestet und Videos und Fotos gemacht. Interessant ist das ich jetzt eine GoPro App auf meinem iPhone habe, die Wireless die Daten von der GoPro verarbeiten kann. Von dort kann ich Fotos und Videos auf dem iPhone via Kabel downloaden und wie gewohnt bearbeiten. Das ist schon cool ...

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day6

    6. Tag: Funchal

    October 8, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute machen wir keine größere Wanderung, sondern bleiben in Funchal.

    10:00h:
    Es sind drei Kreuzfahrer im Hafen. Bisher waren es täglich wechselnd immer nur zwei gewesen. Beim Anblick dieser Giganten wird Heidi's Abneigung zu Kreuzfahrten nur noch größer. Ich sehe das eher pragmatisch. Am 27.11.2017 wird mich MSC in 21 Tagen von Venedig nach Havanna schippern. Für 60 Euro pro Tag hätte ich sogar Heidi noch mitnehmen können. So fahre ich eben alleine. 60 EURO sind dann immer noch extrem preiswert. Ich mache Kurzbesuche in diversen Häfen im Mittelmeer und in der Karibik, bekomme anständiges Essen, kann viel lesen und relaxen.

    17:30h:
    Heute sind wir nur etwas geschlendert, haben in der Altstadt gut gegessen und sind wieder auf dem Balkon.

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day5

    5. Tag: Levada do Norte

    October 7, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Bisher war der Urlaub angenehm. Heidi war gestern etwas unpässlich, was offensichtlich daran lag, dass sie auf der Wanderung keine Kappe getragen hatte. Und ich finde die Plastiküberzüge bei den Hotelmatratzen etwas unangenehm. Da findet keine Atmung statt und ich schwitze nachts unnötig. Aber sonst ist alles ok.

    09:00h:
    Heute werden wir wandern! Tour 6: Levada do Norte zum Cabo Girao. Das ist eine 8,2 km kurze Strecke mit praktisch keinen bedeutenden Steigungen außer einem kurzen steilen Anstieg am Anfang und am Ende. Wir wandern auf einer Höhe von etwa 550 m. Davon sind 82 Prozent sind Wanderpfade. Die restlichen 18 Prozent sind Hartbelag. Wir fahren mit dem Bus nach Camera de Lobos. Diese Gegend ist stark besiedelt und ist eine der größten Anbauflächen für Madeirawein.

    14:30h:
    Wir sind am Gabo Girao angekommen. Das ist eine Aussichtsplattform, 600 m über dem Meer. Einen Taxifahrer zu fragen, wo denn die nächste Bushaltestelle ist, ist nirgendwo auf der Welt eine gute Idee. So auch nicht in Madeira. Letztlich haben wir die Haltestelle gefunden und sind zurück nach Funchal.

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day4

    4. Tag: Tour 3, Levada Serra

    October 6, 2017 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    10:30h:
    Bus 77 nach Camacha. Fahrpreis pro Person 2,20 Euro.

    10:50h:
    Wir starten die Levada Tour mit einem kleinen Aufstieg. Hier oben ist es zum Glück etwas kühler als im Tal. Dieser Levadaweg ist einer der gemütlichsten der Insel. Auf einem breiten Pfad geht es vorwiegend durch schattige Wälder bis nach Funchal. Dort erwartet uns dann ein steiler Abstieg zum Botanischen Garten. Nach einer Stunde gibt es bereits das erste Bier vom Fass.

    16:20h:
    Der Abstieg zum Botanischen Garten war grenzwertig steil. Mit dem Bus sind wir dann wieder ins Tal und sitzen jetzt zu einem späten Mittagessen wieder in der Altstadt. Da ist es wenigstens schattig.

    19:30h:
    Heute Abend ist „Balkonien“ angesagt ...

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day3

    3. Tag: Funchal nach Monte

    October 5, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

    Die Insel Madeira ist vulkanischen Ursprungs und entstand aus einem Hotspot-Vulkan. Mit der Nachbarinsel Porto Santo und den unbewohnten Ilhas Selvagens und Ilhas Desertas gehört sie zur Inselgruppe Madeira. Madeira ist meteorologisch von Bedeutung: die Passatwolken werden im Nordosten gehalten, dieser Teil ist daher niederschlagsreicher und wasserreicher als der eigentlich fruchtbarere Süden. Das war der Grund für den Bau der Wasserkanäle, den sogenannten Levadas, die das Wasser besser verteilen.

    Westlich, am Ende des Gebirgskammes, befindet sich die Hochebene Paúl da Serra, ein Hochmoor mit teilweise steil abfallenden Rändern. Häufig tritt hier Nebel auf, der die Landschaft in ein mystisches Licht taucht. Der unterschiedliche Bewuchs und die große landschaftliche Vielfalt täuschen darüber hinweg, dass die gesamte Insel nur aus Vulkangestein besteht, also aus Basalt, Tuff und Trachyt. Tuff ist verfestigte vulkanische Asche, je nach Verwitterungszustand kann die Oberfläche rau und bei Nässe nicht rutschig oder gegenteilig – eisglatt sein. Die 48 Wandertouren, die im Wanderbuch von Esterbauer beschrieben werden, sind überwiegend zwischen 4 und 15 Kilometer lang. Sie decken eine große Bandbreite, von kurzen Spaziergängen über Halbtages- bis hin zu Tagestouren ab. Bei einigen Wanderungen besteht die Möglichkeit, sie in ihrer Länge den individuellen Vorlieben anzupassen. Alle Touren zusammen haben eine Gesamtlänge von 390 Kilometern. Aufgrund der gewaltigen Höhenunterschiede auf Madeira sind bei manchen Touren mehr als 400 Höhenmeter im Aufstieg zu überwinden, häufig gibt es dabei Abschnitte mit Stufen aus Naturstein. Eine für den Wanderer angenehme Ausnahme machen die Wege entlang der Levadas, die meisten haben fast gar kein Gefälle, verlaufen fast eben. Hier können allenfalls beim Zu- und Abgang zur Levada stärkere An- und Abstiege auftreten. Details: http://www.esterbauer.com/db_detail.php?buecher_code=WF-MAD

    10.50h:
    Wir sind jetzt an der Talstation der Seilbahn. Da wir spät dran sind, ist leider „Schlange stehen“ angesagt.

    13:50h:
    Oben an der Bergstation mussten wir leider feststellen, dass die Tour 1 über die Levada Bom Sucesso zum Botanischen Garten gesperrt war. Wir sind dann den enorm steilen Berg durch bewohntes Gebiet ins Tal gelaufen. Auf dem Weg haben wir dann noch die traditionellen Korbschlittenfahrten bewundern können. Seit 1850 existiert dieser von zwei Männern gesteuerte Schlitten als öffentliches Verkehrsmittel. Heute ist es nur noch ein Touristenspektakel.

    18:00h:
    Wir haben etwas am kleinen Pool relaxed. Die Temperaturen sind weiterhin sehr angenehm und selbst Schwimmen im Pool ist noch gut möglich. Jetzt gehen wir in die Altstadt zum Fischessen.

    21:00h:
    Der Abend war echt gut. Essen und Atmosphäre top und zum Abschluss einen poncho. Cool ....

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day2

    1.-2. Tag: Porto Santos nach Madeira

    October 4, 2017 in Portugal ⋅ ☀️ 24 °C

    03.10.2017
    16:00h:
    Wir sind jetzt am Hotel in Porto Santo eingetroffen. Die Rezeption ist aber nicht besetzt. Wir warten jetzt mit 10 anderen gestrandeten Reisenden darauf einchecken zu dürfen. Das Positive: Das Wetter ist gut und wir sind weiterhin (fast) tiefenentspannt.

    17:00h:
    Wir haben eingecheckt und werden jetzt mal zum Strand gehen. Dann einige Bierchen und dann beschäftigen wir uns mit der Fähre. Die soll wohl morgen um 11:30 ablegen.

    19:50h:
    Alles gut! Wir haben den prächtigen Strand gesehen und mit anderen gestrandeten „Germania“ Touris in einer Strandbar einige Drinks genommen. Der Veranstalter hat uns Tickets für die Fähre besorgt und wird uns morgen um 10:00 abholen.

    Fazit: Insgesamt ein aufregender Tag. Erst der Abbruch des Steigflugs in Bremen, wegen Vogelschlag in einem Triebwerk. Dann nach 2 Stunden doch noch der Start. Dann die vielen Schleifen vor Madeira mit anschließender Landung in Porto Santo. Dann die Frage was tun? Spätestens, als der Pilot die Alternativen aufgezeigt hatte:
    1.) IN Porto Santo aussteigen und sich selbst helfen
    2.) Zurück nach Bremen und vermutlich erst in zwei Tagen ein erneuter Versuch nach Madeira zu fliegen
    stand für und fest, dass wir uns lieber in Porto Santa durchschlagen wollten. Vermutlich 60 Prozent aller Passagiere haben nach langen Diskussionen die gleiche Entscheidung getroffen. Dank booking.com war alles ganz easy. Die örtliche Reiseleitung von Schauinsland war auch hilfreich. Ich frag mich nur was eine Oma ohne Handy, App und ohne Internet in der Situation gemacht hätte.

    04.10.2017
    08:00h:
    Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob die Highlights dieser Insel der Strand und die Fährverbindung nach Madeira sind. Der Hotelkasten, in den wir für eine Nacht geflüchtet sind, ist auch nichts Besonderes.

    16:00h:
    Die Überfahrt war schön und jetzt haben wir in Funchal ein spätes Mittagessen in einem sehr originellen Restaurant gehabt. Auf die Frage, ob wir eine Speisekarte haben könnten, kam die Antwort „ wir hassen Speisekarten“. Auf die Frage, ob der Wein trocken ist, kam die Antwort „der Wein ist gut“. Alles gut ...

    20:00h:
    Die Altstadt mit ihren vielen Open Air Restaurants ist wirklich interessant. Wir freuen uns auf mehr.

    Editiert am 19.11.2017
    Read more

  • Day1

    1. Tag: Madeira Anreise mit Problemen

    October 3, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 15 °C

    03.10.2017 (Das ist unser 7. Hochzeitstag)
    Wir fliegen nach Madeira zum Wandern.

    05:00h:
    Wir sind jetzt zu dieser unchristlichen Zeit am Flughafenparkplatz. Um 07:00h geht unser Flieger „Germania“ von Bremen nach Funchal.

    07:45h:
    Verspäteter Start in Bremen

    08:10h:
    „Sicherheitslandung“ in Bremen, wegen Vogelschlag im linken Triebwerk. Wohl eine unachtsame Möwe. Die gesamte Flughafen Feuerwehr erwartet uns schon. Wir müssen das Flugzeug ganz normal über das Gate verlassen. Toll ...

    09:35h:
    Alles halb so wild, wie es klingen mag. Wir sind mit dem gleichen Flugzeug wieder in der Luft. Und jetzt geht es tatsächlich nach Madeira. Die Besatzung und auch das Flughafenpersonal waren echt relaxed und professionell.

    12:00h: (Ortszeit - 1h)
    Wir sind jetzt im Landeanflug auf Madeira. Der Pilot kündigt eine wackelige Landung mit der Option des Durchstartens an, da die Windbedingungen bei 28 Grad grenzwertig sind.

    12:30h:
    Wegen zu starkem Wind fliegen wir Warteschleifen. Bald werden wir wissen, ob wir noch auf Madeira landen, oder auf der Nachbarinsel Porto Santo.

    13:00h:
    Es geht erst mal nach Porto Santo. Cool - da war ich noch nie ...

    15:20h:
    Wir sind ausgestiegen und haben uns ein Zimmer in Porto Santo gebucht. Viele andere Passagiere werden zurück nach Bremen gebracht. Die Fluggesellschaft sieht sich erst Donnerstag in der Lage die Fluggäste erneut nach Madeira zu fliegen. Toll ...

    Editiert am 19.11.2017
    Read more