February 2018
  • Day8

    Ankunft Flughafen ZRH - Danke!

    February 11, 2018 in Switzerland ⋅ ❄️ 1 °C

    Das eisige und schlechte Wetter haben wir wohl aus Island mit nach Zürich gebracht. Hier sah es nicht viel anders aus und wir waren froh, dass wir nicht gross nach draussen mussten.
    Wir sind gut gelandet und der ganze Flug war ohne grosse Turbulenzen abgelaufen. Die Sicht war zwar meistens auf die Wolken, doch der Schlaf hat uns zeitweise eingeholt, so dass wir den Fensterplatz irgendwie so gar nicht ganz ausnutzen konnten.

    Danke!
    Wir haben eine super schöne Woche in Island zusammen verbracht. Eigentlich hat fast alles gepasst, das Wetter hat uns jedoch in den Nächten leider nicht verwöhnt, denn wir hätten uns so über die Nordlichter gefreut. Natürlich wäre das wie das i-Tüpfchen gewesen, aber dies kann man einfach nicht planen. Trotzdem haben wir schöne Stunden zusammen verbracht, konnten das schöne Island ein wenig kennen lernen und konnten etwas Appetit auf mehr tanken. Wer weiss, vielleicht gibt es das nächste Mal Nordlichter.....
    Vielen Dank an alle Beteiligten, es war schön mit euch!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Enteisung

    February 11, 2018 in Iceland ⋅ 🌬 -4 °C

    So etwas haben wir auch noch nie erlebt, sind aber auch noch nie bei so kalten Temperaturen mit dem Flugzeug geflogen. Von links und rechts wurde das komplette Flugzeug enteist und eingesprüht. Irgendwie ein unheimliches Gefühl, ob dies wirklich ausreicht und hoffentlich alles gut geht.....auf jeden Fall scheint es genützt zu haben und der Flug konnte gut starten und auch in Zürich wieder gut landen.Read more

  • Day8

    Fahrt zum Flughafen Keflavik

    February 11, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ -5 °C

    Wir haben versucht noch einige Stunden zu schlafen, dies war aber schwierig wegen dem starken Schneesturm, dem Wind der um das Haus pfiff und den vielen Geräuschen. Wenn man unter solchen Verhältnissen dann das Mietauto termingerecht abgeben muss und auch noch die Koffer abgeben muss, da steht man dann ganz gerne etwas früher auf.
    Unser Vermieter hatte wie versprochen die ganze Strasse von unserem Haus bis zur Hauptrasse frisch gepfadet und dies um Mitternacht, eine wirklich super tolle Leistung, herzlichen Dank nochmals dafür!!!
    Die Fahrt zum Flughafen fing dann aber bereits mit dem ersten Krimi an, es brannte auf einmal nur noch ein Abblendlicht und dies bei dem Wettertreiben, das kam uns vor wie mit Kerzenlicht. Dominik hat mehrheitlich versucht mit Scheinwerfer zu fahren, musste jedoch abblenden sobald uns andere Fahrzeuge entgegen kamen. Die Fahrt, zum Teil mit 25-30 km/h kam uns vor wie in einem Krimi, vor allem auch, weil die Strasse vorher gerade noch gesperrt war. Wir waren sehr froh, endlich heil in Keflavik angekommen zu sein. Die Abgabe von unserem Mietwagen verlief sogar besser als die Übernahme und so waren wir froh, als uns dann endlich der Shuttle im Schneetreiben abholte und vor dem Eingang des Flughafens absetzte.
    Read more

  • Day7

    Ein weiterer Schneesturm....

    February 10, 2018 in Iceland ⋅ 🌬 -2 °C

    Unser letzter Ferientag ist gekommen, auch heute tobt wieder ein Schneesturm und die Strassen sind teilweise gesperrt. Unser Vermieter wird extra Morgens um 2 Uhr die Strasse mit dem Schneepflug räumen, sollte es gröberen Schnee geben. Wir werden sehr wahrscheinlich der Küste nach zum Flughafen fahren müssen und da wir nicht wissen was auf uns zukommt, werden wir in der Nacht ca. um 3 Uhr aufbrechen, um dann hoffentlich pünktlich den Mietwagen zurückgeben zu können. Anschliessend müssen dann noch die Koffer rechtzeitig abgegeben werden und dann gibt es hoffentlich noch einen Kaffee und ein Sandwich. Mal sehen was uns Morgen erwarten wird.Read more

  • Day7

    Und schon wieder Pferdchen....

    February 10, 2018 in Iceland ⋅ 🌬 -3 °C

    ...sie sind einfach goldig die Islandponis. Jeder andere würde Geld dafür verlangen, sie sind so neugierig und stellen sich einfach als Motiv hin und haben Freude daran, schön dass es sie gibt.
    Hoffentlich gibt es am Flughafen einen Pot wo man seine restlichen Islandkronen reinwerfen kann, so quasi als Futtertopf, das wäre doch was?Read more

  • Day7

    Knarrarós Lighthouse

    February 10, 2018 in Iceland ⋅ 🌬 -3 °C

    Der quadratische, zweistufige Lichtturm wurde 1938-1939 erbaut und war Islands erster Leuchtturm aus Stahlbeton. Der Leuchtturm wurde von Axel Sveinsson entworfen und beeinflusst von den Ideen von Guðjón Samúelsson (1887-1950), Staatsarchitekt von Island.

    Der Turm ist 26,2 Meter hoch und unbemalt. Zwischen den Fenstern befinden sich schwarze Paneele, die so aussehen, als ob der Turm auf jeder Seite einen schwarzen vertikalen Streifen hätte. Das Design ist eine Mischung aus Funktionalismus und Jugendstil . Die Lichtcharakteristik ist ein 3 Sekunden langer Blitz alle 30 Sekunden.Read more

  • Day6

    Gunnuhver

    February 9, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ -3 °C

    Das Hochtemperaturgebiet Gunnuhver
    Die Temperaturen unter den Quellen betragen über 300 °C und damit handelt es sich um eine der buchstäblich heißesten Stellen in Südwestisland.

    Im Hochtemperaturgebiet gibt es Schlammquellen und Fumarolen. Das zu beobachtende Wasser ist jedoch Regenwasser, ohne dieses wäre das Gebiet trocken. Hingegen befindet sich unter dem Hochtemperaturgebiet in Spalten und Höhlen reines salzhaltiges Meerwasser.

    Die vulkanische Aktivität setzt sich in diesem und in weiteren Vulkansystemen auf dem Meeresgrund fort, d. h. auf dem Teil des Mittelatlantischen Rückens, der hier Richtung Island aufsteigt und Reykjanesrücken genannt wird. Die letzte nachweisbare Eruption im Vulkansystem Reykjanes fand an submarinen Ausbruchsstellen auf dem Reykjanesrücken südöstlich von Eldey im Jahre 1926 statt.
    Read more

  • Day6

    Leuchtturm mit Klippen

    February 9, 2018 in Iceland ⋅ ⛅ -2 °C

    Reykjanesviti (dt. Leuchtturm von Reykjanes) ist ein Leuchtturm an der Südwestspitze Islands auf der Halbinsel Reykjanesskagi. Der Vorgänger des heutiges Bauwerks war der erste Leuchtturm der Insel.

    Der Turm wurde zuerst auf dem Berg Valahnúkur errichtet und am 1. Dezember 1878 in Betrieb genommen. Er war achteckig und 6,20 m hoch. Bei einem Erdbeben am 28. Oktober 1887 wurde der Turm schwer beschädigt. 1905 stand er nur noch 10 m von der Abbruchkante des Bergs entfernt, weshalb 1907/08 nach Plänen des dänischen Architekten Frederik Kiørboe (1878–1952) ein neuer Turm weiter landeinwärts auf dem Bæjarfell errichtet wurde. Der alte Turm wurde am 16. April 1908 gesprengt.
    Seit 1908 ist der heutige Turm in Betrieb, ein runder Betonturm mit traditionellem Aussehen. Er hat eine Bauhöhe von 31 Metern, der Feuerträger befindet sich in einer Höhe von 69 Metern über dem Meer. Der Turm ist weiß, nur der Lichtraum ist rot bemalt.
    Read more