Jessica Dietterle

Joined June 2016
  • Day145

    North Beach

    October 27, 2016 in the United States ⋅ ☁️ 16 °C

    Hallo ihr Lieben :)

    Ich hab mich jetzt ewig nicht mehr bei Euch gemeldet, aber ich hatte die letzten Wochen einfach so viel um die Ohren und deshalb auch kaum Zeit hier den Blog zu schreiben. Aber das ist ja auch halb so wild, weil ich Euch ja ueber WhatsApp auf dem Laufenden gehalten habe :)
    Ich habe die letzten Wochen nochmal in vollen Zuegen genossen und versucht nochmal ganz viel zu erleben :) Und ich hab es auch eingehalten und umgesetzt.
    Mein letztes Wochenende habe ich mit einer Hop on/Hop off Bustour durch San Francisco verbracht. Ich hab die Tour zwar schonmal gemacht, aber ich wollte einfach nochmal alles sehen :) Waehrend der Tour hab ich mich dann auch von der Golden Gate Bridge verabschiedet - man wird ja schon nachdenklich, wenn man einen Ort verlaesst, der doch irgendwie ein Zuhause geworden ist. Aber versteht mich blos nicht falsch, ich freu mich wie verrueckt, endlich wieder nach Hause zu duerfen :) Am Sonntag war ich dann noch shoppen, weil ich unbedingt noch eine Tasche haben wollte :)

    Und nun zu meiner letzten Woche :) Ich Weiss ich bin etwas wortkarg, aber ich bereite mich schonmal vor ganz viel zu erzaehlen, wenn ich wieder daheim bin und da will ich nicht, dass ihr dann gelangweilt seid :) Am Montag ist nichts spannendes passiert, aber am Dienstag bin ich spontan auf eine Segel-Tour mit einem Catamaran eingeladen worden :) Es ist ein Projekt erfolgreich zu Ende gebracht worden und da habe ich zumindest teilweise auch mit geholfen und sollte dafuer jetzt belohnt werden. Wir sind dann also (Gruppe von 8 Personen) nach San Francisco gefahren und haben eine 90-minuetige Catamaran Tour erlebt. Leider war es etwas bewoelkt und man hat den Sonnenuntergang nicht wirklich gesehen, aber die Lichtverhaeltnisse waren magisch und ich hab nochmal richtig Abschied nehmen koennen. Das war einfach ein wundervolles und total schoenes Erlebnis. Die Fahrt mit dem Catamaran ging auch direkt unter der Golden Gate durch. Das war schon imposant die von unten mal zu sehen :) Hier sind auf jeden Fall so schoene Bilder entstanden - freu mich schon, die Euch allen zu zeigen.

    Heute (Donnerstag) gehts nun endlich ans Packen. Habe heute Mittag ein Lunch mit dem gesamten Team und werde dann noch zur Manikuere und Pedikuere gehen, dass ich auch noch schoene Naegel habe, wenn ich wieder nach Hause komme :) Und morgen gehts dann ab 19 Uhr in die Luft.

    Ich freu mich einfach so auf zu Hause und auf jeden einzelnen von Euch :) Passt auf Euch auf und geniesst die letzten ruhigen Tage ohne mich :)
    Hab Euch lieb :*
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day122

    Baker Beach San Francisco

    October 4, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Hallo :)

    Ich hab gedacht, ich melde mich mal unter der Woche, nachdem ich am Wochenende so viel Geld ausgegeben habe :) Aber ich komme ja auch bald nach Hause und langsam muss ich eben auch dran denken Mitbringsel einzukaufen...Gar nicht so leicht :) Da ich aber nicht das ganze Wochenende shoppen war, kann ich Euch heute über meinen Ausflug nach San Francisco berichten. Ja ich war schon wieder da :) San Francisco ist ja auch nur 1h mit dem Zug weg, also muss man das schon auch ausnutzen :) Ich war am Baker Beach am Samstag - eigentlich ist das ein FKK Strand (laut Internet), von dem aus man einen super Blick auf die Golden Gate Bridge hat - aaaaaaaber ich hab da (gottseidank) keine nackten Menschen, sondern nur angezogene, gesehen :) Aber zum nackt baden war es wahrscheinlich auch viieeeeeeel zu kalt :) Ich bin auf jeden Fall erstmal ewig dort hin gefahren und musste dann noch 20 Minuten runter zum Strand laufen - aber hey, der Anblick war es Wert :) Und da die Fahrt hin und zurück ewig gedauert hat (bin mit dem Bus gefahren - einfache Fahrt 40 Minuten), bin ich auch danach gleich wieder nach Hause und nicht wie ursprünglich geplant auf ein Konzert. Aber der Ausflug war es auf jeden Fall wert.

    Wie bereits oben erwähnt, war ich am Sonntag dann nur noch shoppen und habe meinem Geldbeutel etwas gutes getan und ihn um einige Geldscheine erleichtert :) Also ob es gut war, oder schlecht ist jetzt Definitionssache :) Aber ich hab ein paar schöne Sachen gekauft, deshalb war es schon gut :)

    Heute war ich 10 Stunden arbeiten...schon verwirrend, erst bekommt man 4 Monate kaum was und auf einmal überschütten sie dich mit Arbeit. Naja mein (inoffizielles) Überstundenkonto dankt es mir :)

    Ich wünsche Euch eine schöne zweite Wochenhälfte, für mich geht's morgen zum Friseur (das letzte Mal).

    Habt's fein und passt auf Euch auf - nur noch 25 Tage bis ich wieder daheim bin *-*
    Read more

  • Day112

    Yosemite National Park

    September 24, 2016 in the United States ⋅ 🌙 9 °C

    Hallo ihr Lieben :)

    Ja kaum zu glauben, aber mich gibt es wirklich noch. Sorry, dass ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe...Aber ich hatte einfach nichts zu berichten...
    Nachdem ich also letzte Woche faul am Pool gelegen bin und das schöne (mega heiße) Spätsommerwetter genossen habe, bin ich heute los zum Yosemite Nationalpark. Die anderen Interns vom Zeiss haben mir das empfohlen und auch in vielen Blogs oder Reiseberichten steht, dass man nicht gehen kann, ohne den Yosemite einmal gesehen zu haben. Also habe ich mich zu dieser teuren 1-Tagestour entschieden. Ich hätte auch 2 Tage gehen können, aber da hab ich irgendwie nicht so Lust drauf gehabt :) Also habe ich mich heute morgen um 06:55 Uhr auf den Weg zur BART Station gemacht, wo ich brav auf den Bus warten sollte. Der sollte um 07:20 Uhr planmäßig ankommen. Und wie ich eben bin, hab ich mir gedacht, gehst liebe früher hin, dann kann nichts schief gehen. Aber schief gegangen ist dann trotzdem etwas, weil der Bus dann natürlich nicht pünktlich, sondern erst 15 Minuten später kam und ich dann ewig gewartet habe....Typisch Amerikaner eben :) ! Man könnte meinen, dass ich daran gewöhnt sein sollte, aber das ist so eine Unart, an die ich mich lieber nicht gewöhnen will :)
    Der Bus der da kam, war eher so etwas wie ein aufgepimpter Mini-Van mit 40 Sitzplätzen und dementsprechend rappelvoll. Und in dem Bus hat es gestunken - bäääääh !!! Ich hab dann erstmal dem Busfahrer gesagt er solle bitte die Klimaanlage einschalten und nach 1 Stunde Fahrt ist die Luft dann endlich besser geworden. Nach fast 1:30 Stunden Fahrt haben wir eine Pause in Oakdale gemacht. Dort konnte man dann in einem Supermarkt sein Lunchpaket einkaufen. Da ich aber was vom Hotel vom Vortag stibitzt hatte, musste ich mich darum nicht kümmern. Ich hab dann nur eine Cola mit genommen, beim vielen laufen ist Zucker manchmal nicht schlecht :) Wie üblich sind wir dann natürlich auch nicht pünktlich weiter gefahren, sondern hatten 10 Minuten Verspätung...Aber was solls :) Nach insgesamt 3:30h Fahrt sind wir dann im Yosemite National Park angekommen und sind zuerst zu den Giant Sequoias (Mammutbäumen) gefahren. Also zumindest an den Wanderweg hin. Laufen musste man dann selber und die Steigung war natürlich nicht ohne...Runterwärts gings bergab und unten angekommen (circa 20 Minuten in meinem eher schnellen Tempo & ohne Foto-Stops) konnte man dann einen großen Baum beobachten. Haha :D Nein Quatsch es gab natürlich noch ein paar andere Mammutbäume. Einer der Sequoias hat so ne Art Loch im Stamm, da kann sogar ein Auto drunter durch fahren. Also rein theoretisch natürlich :) Nachdem ich dann versucht habe diese Riesenbäume mit der Kamera festzuhalten bin ich also wieder hoch. Insgesamt hatten wir nur einen Stop von 1:15h und ich wollte ja auf dem Weg hoch noch ein paar Bilder knipsen. Also ab ging die Post. Ich habe die Hälfte der Leute überholt, nur dass diese mich - weil ich mal wieder Fotopausen eingelegt habe - erneut überholen konnten :) So ging das dann knappe 35 Minuten und dann war ich wieder oben. Hab dann eine Pipipause gemacht und dann konnte ich auch schon in den Bus zurück. Also es waren ja ein paar echte typisch gebaute Amerikaner(-innen) dabei...Die haben geschnauft auf dem Weg nach oben, teilweise habe ich echt gedacht die fallen gleich um. Also die Steigung war schon sehr anstrengend und ich habe auch schnaufen müssen, aber die hat man 2000km gegen den Wind schnaufen gehört :D :D Da war ich dann auch froh, dass die pünktlich oben waren. Nachdem die circa 20 Minuten vor mir los sind :D Aber ich bin ja auch noch jung. Der nächste Stop war dann ein Aussichtspunkt (glaub der hieß Tunnel View), von dem man (nachdem wir ins Yosemite Valley gefahren sind) eine mega tolle Aussicht hatte *-* Nachdem man hier dann 15 Minuten lang Fotos knipsen konnte, sind wir weiter gefahren zum Yosemite Visitor Center. Dort hatten wir dann 1:20h Zeit etwas zu essen, zu den Wasserfällen (ist kein Wasser da gerade) zu wandern oder ein Picknick zu machen mit einer superschönen Aussicht auf den Half Dome. Ich hab mich für eine Mischung aus allem entschieden. Bin erst zu der Picknick-Stelle gelaufen, dann habe ich dort Fotos gemacht, bin zu den Wasserfällen (also nicht komplett aber halb) und dann habe ich am Yosemite Visitor Center eine Pause gemacht und ein mega leckeres Cookie-Ice Cream-Sandwich gegessen. Eine reine Geschmacksexplosion :) und hier echt ein Muss !
    Nachdem wir dann wieder verspätet weiter gefahren sind, haben wir am El Capitan Halt gemacht, also zumindest gegenüber davon. Dort haben wir auch ein paar Kletterer entdeckt, die sich da ohne Sicherung hoch wagen und dann (verbotenerweise) runterspringen und dieses komische Dings da auf dem Rücken haben (diesen Ganzkörperfluganzug). Danach sind wir dann noch zum Glacier Point gefahren, von dem aus man nochmal eine super Aussicht auf den El Capitan hatte. Unser Busfahrer meinte ja, dass das der Hintergrund von den Mac-Bildschirmen ist. Kann ich jetzt nicht bestätigen, weil ich keinen Vergleich habe...aber ich glaub dem mal :) Um 15:40Uhr ist dann der Bus zurück gefahren und nach einem weitern Stop in Oakdale (ist übrigens die Stadt der Cowboys - auch eine Geschichte des Busfahrers), bin ich dann um 19:40 Uhr wieder im Hotel gewesen. Alles in allem war der Tag also - trotz dem vielen Busfahren und dem strikten Zeitplan - ein voller Erfolg. Ich würde jedem, der Urlaub in den USA macht empfehlen, hier zwei Tage Zeit zu verbringen und zu wandern. Die Atmosphäre dort im Yosemite ist schon der Wahnsinn und man fühlt sich neben den großen Bergen so klein. Schon erstaunlich, was Mutter Natur alles schaffen kann :)

    Ihr Lieben, wie ihr seht, geht es mir gut und ich halte mich noch bei Laune. Ist ja auch nicht mehr lange, bis ich endlich die Heimreise antreten darf. Ich packe schon in Gedanken meine Koffer und freue mich einfach sehr, Euch alle bald wieder in den Arm nehmen zu können und Euch um mich zu haben. Habe heute nochmal so nachgedacht und mir ist aufgefallen, dass es echt nur noch 34 Tage sind. Ich freu mich auf Euch alle ! Hoffe es geht Euch gut und ich wünsche Euch einen schönen Sonntag, passt auf Euch auf und habt's fein :)

    Achso und bevor ich es vergesse. Ich genieße morgen mal wieder die Sonne (es soll nochmal 38 Grad geben) ! Muss man ja ausnutzen, weil bei uns ab Mittwoch auch der Herbst kommen soll und die Temperaturen dann auf 25 Grad fallen :) Brrrrrr bitter kalt :) Ich bin mal gespannt, ob ich noch einen Regen mit bekomme hier (die Bäume und Wiesen haben es nötig) - aber "aufdenTischklopfen" das kann auch warten bis ich weg bin :)

    Hab Euch lieb und ihr fehlt mir, aber bald ist es geschafft !!

    Eure Jessy
    Read more

  • Day98

    Alcatraz Island

    September 10, 2016 in the United States ⋅ 🌙 14 °C

    Hallo ihr Lieben :)

    Ich kann mit stolz sagen, dass ich von Alcatraz Island geflohen bin :D Naja oder zumindest wieder runter gekommen bin :) Da ich schon vor eineinhalb Monaten diesen Ausflug buchen musste, weil die Tickets halt echt 1 bis 2 Monate im Voraus ausgebucht sind, wusste ich leider nicht wie das Wetter heute in San Francisco wird und ob der Ausflug dann überhaupt schön wird. Aber das war er :) Ich bin froh, dass ich diesen Ausflug gemacht habe, da Alcatraz Island doch eine sehr interessante Insel ist und auch viele Geschehnisse und Geschichten beherbergt. Von den meisten wird Alcatraz auch als "The Rock" bezeichnet. Aber mal nach der Reihe :)

    Ich bin heute morgen um 9:00 Uhr los gelaufen zur BART Station, die vom Hotel etwa 10-15 Minuten weit weg ist (liegt an dem Tempo das ich bereit bin zu laufen :D). Um 09:21 Uhr bin ich dann mit der BART los gefahren nach San Francisco und bin nach einer knappen Stunde an der "Embarcadero-Station" ausgestiegen. Von dort ging es dann über einen kleinen Markt wo ich immer mal wieder stehen geblieben bin und mir Kunstwerke oder Ketten oder Ohrringe oder sonst was angeschaut habe. Ich hatte ja zum Glück genügend Zeit eingeplant. Nachdem ich auf dem Markt aber etwas getrödelt habe, musste ich dann doch ordentlich Gas geben um pünktlich am Pier 33 zu sein, von wo die Fähre nach Alcatraz Island startet. Aber ich habe es "just-in-time" geschafft und war um 11 am Pier und musste dann eine halbe Stunde warten bis ich auf die Fähre konnte. Die Zeiten, wann man nach Alcatraz fahren möchte, muss man bei der Buchung schon auswählen, weil die Fähre immer ein gewissen Kontigent hat (350 Personen pro Schiff). Der Veranstalter (Monopolstellung) gibt die Abfahrtzeiten vor und man kann sich im Internet dann die gewünschte Zeit auswählen (falls verfügbar). Ich habe 11:30 Uhr gewählt, weil das weder zu früh noch zu spät ist :) Nachdem ich dann also an Board der Fähre war ist diese auch pünktlich gestartet und nach knapp 15 Minuten Fahrt war ich schon auf Alcatraz, wo uns ein Ranger willkommen geheißen hat und uns erklärt hat, was man darf und was nicht :) Danach bin ich dann erstmal in einen Saal gegangen, indem ein Orientierungsfilm (ging circa 20 Minuten) über die Geschichte von Alcatraz Island gezeigt wurde. Der Film war echt gut und man hatte mal eine grobe Vorstellung was einen erwartet. Nach dem Film bin ich dann also hoch ins Gefängnis (man musste so einen Berg laufen, bei dem die Steigung gar nicht mal so gering war - aber für mich natürlich kein Problem :D). Oben angekommen ist man mit einem Kopfhörer und so einem Audiogerät ausgestattet worden. Hier konnte man auch die Sprache wählen - bei mir natürlich Englisch :). In dem Raum, indem die Audiogeräte ausgegeben wurden haben sich die Duschen und die 'Ankleideräume' der Gefangenen befunden. Also Privatsphäre während dem Duschen gab es da nicht und hygienisch war es auch nicht - die Gefangenen durften nur 2mal die Woche duschen :D Nachdem ich also mein Audiogerät hatte ging es los und ich bin direkt in den riesigen Gängen - links und rechts gesäumt mit Zellen - gestanden. Durch die Audiotour konnte ich alle wichtigen Ereignisse erfahren und auch die wichtigen Zellen sehen. Kaum zu glauben, dass dort früher wirklich ein Gefängnis war. Erschreckend aber auch sehr interessant zu gleich :) Ich bin eigentlich überall rum gekommen, wo die Insassen auch waren (wenn sie die Erlaubnis dazu hatten). Und auch durch die Geräusche in der Audiotour konnte man fast meinen, das Gefängnis wäre echt noch in Betrieb und man mitten drin. Die Zellen und auch z.B. der Essensraum oder eben die Duschen oder auch die Bücherei (abgesehen von den Büchern) sind noch komplett intakt. Beängstigend fand ich den Trakt in dem die bösen bösen bösen Jungs untergebracht wurden. Bekannt ist ja, dass nach Alcatraz nur die Verbrecher kamen, die schon sehr schwerwiegende Verbrechen begangen haben und demnach als sehr gefährlich eingestuft wurden. Aber wenn ein Insasse eine Regel aus dem dicken Regelwerk nicht beachtete, oder auch wenn es sich um besonders schwere Verbrecher handelte, wurden diese in einem speziellen Trakt untergebracht. Die Zellen waren dort zwar größer, aber wenn die Tür verschlossen wurde, dann war es in dieser Zelle stockfinster und kein bisschen Licht kam durch die Wände oder die Tür. Das stell ich mir schon sehr sehr schlimm vor :)
    Nachdem ich die Tour beendet hatte bin ich noch ein bisschen auf Entdeckungstour gegangen und habe die Gartenanlage und auch die Wildvögel beobachtet. Kaum zu glauben, dass an einem solchen Ort auch so viel Idylle herrschen kann. Ich bin dann nach knapp 2 Stunden auf Alcatraz wieder auf die Fähre und zurück nach San Francisco, dort bin ich dann wieder zur BART-Station gelaufen und zwei Stationen weiter gefahren, wo ich dann in eine Shopping Mall bin und es mir gut gehen lassen habe :)

    Was Euch vielleicht noch interessiert: Es gab insgesamt 14 Fluchtversuche von Alcatraz Island, mit 34 Gefangenen insgesamt - die meisten wurden noch während ihrem Ausbruch gefasst oder erschossen - von ein paar wenigen weiß man nicht ob sie es geschafft haben (die wären ja auch blöd wenn die des schaffen würden und sich dann wieder zeigen würden). Jedoch glaubt man, dass auch die paar wenige, die es ins Meer geschafft haben, nicht lebend nach San Francisco zurück gekommen sind, weil das Wasser hier in der Bay Area doch sehr sehr sehr kalt ist und auch eine Strömung vorherrscht, die es nicht gerade einfach macht, 1 einhalb Meilen nach San Francisco zu schwimmen.

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und hoffe ihr habt ein schönes Wochenende :* Hab Euch lieb :*
    Read more

  • Day96

    7000 Coliseum Way Oakland

    September 8, 2016 in the United States ⋅ 🌙 16 °C

    Hi ihr Lieben :)

    Ich hab gedacht ich melde mich mal unter der Woche und erzähle Euch von den Erlebnissen, die ich bei dem Preseason Footballspiel letzte Woche in Oakland hatte. Um 19 Uhr ging das Spiel Oakland Raiders gegen die Seattle Seahawks los. Die Preseasons sind so etwas wie die Freundschaftsspiele im Fußball. Man spielt eigentlich nur, dass die Spieler sich aneinander gewöhnen und man das Team findet, das später erfolgreich sein soll und die Mannschaft jeden Spieltag zum Sieg führt. Nachdem wir alle mit der BART zum Coliseum gefahren sind (das hat ja eine eigene BART-Station mit Verbindungstunnel) haben wir erstmal unseren Eingang suchen müssen. Wir sind dann also unfreiwillig einmal komplett ums Stadion gelaufen, sind aber schließlich doch rein gekommen und haben dann auch unseren Platz schnell gefunden. Wir saßen eigentlich ganz oben, da haben wir aber auch eine super Aussicht gehabt und das Spiel auch gut gesehen. Nachdem dann die Cheerleader ihren Tanz vorgeführt haben (also von richtigen Cheerleadern ist hier nicht zu sprechen - keine Stunts, kein Spagat, nichts) ging es los mit dem "Einmarsch der Aktiven". Ich sag das deshalb so sarkastisch, weil der Auftritt der Spieler echt mega gefeiert wird in Amerika und die Raiders sind durch einen Gang gelaufen, an dessen Ende alle paar Sekunden Feuerbälle raus geschossen wurden. Das war schon ein Highlight. Und dann kam die Nationalhymne der USA. Die wurde dieses Mal von einem Saxofon Spieler vorgetragen und das ganze Stadion ist gestanden, hat mit gesungen und mega gegrölt als der Musiker mega lange einen Ton gehalten hat (mindestens 10 Sek.). Und dann ging es auch endlich los. Ich hab ja absolut null Ahnung vom Football und den Regeln. Aber nachdem ich die mal auf Deutsch gehört habe und so ein bisschen das Spiel mit Interesse verfolgt habe, hab ich es echt mal verstanden. Also zumindest die Grundregeln - ein echter Profi bin ich natürlich nicht :)
    Aber da das auch ein Preseason Spiel war, haben natürlich die Teams nicht alles gegeben, weil sie sich natürlich auch nicht verletzen wollen und weil's eben auch nicht zählt. Naja wie auch immer, das Spiel war echt nicht schlecht - manche Spielzüge waren echt mega gut und da hat es dann auch sehr viel Spaß gemacht. Aber die größte Zeit war es einfach nicht spannend und ich hatte das Gefühl, die treten alle auf der Stelle. Hahaha ! Achso und ich hatte echt mega oft Probleme den Ball zu finden, weil die den immer so witzig halten, dass es eben nicht auffällt wer ihn hat :D Das war echt schwer :)
    In der Pause wurde es dann wieder mega witzig, weil die Amerikaner ja die größten Entertainer sind. Auf jeden Fall haben die doch tatsächlich ein Hunderennen veranstaltet - "A wiener dog race". Hahahahaha ! Sowas witziges und doch irgendwie auch lächerliches hab ich noch nie gesehen. Aber den Amerikanern hat es gefallen und die sind da auch mega abgegangen.
    Nach der erfrischenden Pause ging dann das Spiel wieder weiter und wir sind aber kurz vor dem Spielende gegangen, dass wir dann so schnell wie möglich in die BART zurück kommen. Es war echt sehr witzig :) Vor allem war der Zug so rappel voll und manche Amerikaner eben auch etwas angetrunken und demnach auch echt witzig drauf :D Haha der eine hat sogar die ganze Zeit den Johannes angelabert und als er meinte "I'm from Germany" meinte der Typ nur "What's that ?? Where is it?". Hätte ja nie gedacht, dass es Leute gibt in Amerika, die Deutschland nicht kennen. Als wir ihm dann aber gesagt haben, dass Bayern München eine Football Mannschaft ist in Deutschland wusste er auf einmal Bescheid...Hahahaha ! Ich frag mich, ob er das auch gewusst hätte auf einmal, wenn wir den VfB genannt hätten :D Wohl kaum :)

    Ich wünsche Euch noch einen schönen Freitag und kommt gut ins Wochenende :) Hab Euch lieb :*
    Read more

  • Day92

    Grand Canyon

    September 4, 2016 in the United States ⋅ 🌙 17 °C

    So ihr Lieben :)

    Wie versprochen hier ein extra Blog für den Grand Canyon. Ich habe eine Bustour zum Grand Canyon gebucht. Mit $74 im Angebot nicht gerade ein Schnäppchen, aber das Geld war es Wert und die lange Busfahrt auch. Da ich gehört habe, dass der South Rim vom Grand Canyon schöner sein soll, habe ich also diese Bustour gebucht. Um / Uhr morgens bin ich direkt am Hotel abgeholt worden und in einen komfortablen und sehr vollen Reisebus eingestiegen. Die Busfahrerin war echt nett und auch bemüht, dass man sich zurecht findet. ich habe 2 Flaschen Wasser (je 0,5 Liter) und zwei Breakfast Snacks bekommen (das ist in der Tour dabei gewesen). Nachdem wir dann noch andere Gäste abgeholt haben, sind wir los zum Hoover Dam - dort haben die Busfahrer gewechselt :) Wegen den Fahrtzeitenbestimmungen oder irgendwie sowas. Auf jeden Fall hatten wir dann einen Busfahrer - der oft irgendwas gelabert hat, Hauptsache er redet :D Wir sind dann direkt zum Hoover Dam gefahren - er steht noch (nicht wie in den Katastrophen Filmen). Aber das Wasser ist ganz schön niedrig - laut dem Busfahrer ist da Kalifornien Schuld, weil es dort zu trocken ist und da dann das Wasser hingeleitet wird. Auf jeden Fall ein imposantes Bauwerk. Wir sind dann weiter gefahren und haben an der historischen Route 66 gehalten, wo es dann auch ein Lunchpaket (Chips, Sandwich, Cookies, Snickers und Apfel) gab. Auch das war im Tourpreis enthalten und da kann man echt nicht meckern. Danach sind wir weiter gefahren und dann um 13:15 Uhr (nach also insgesamt knappen 5:15 Stunden Fahrt) angekommen. Der Busfahrer hat uns am Bright Angel Lodge herausgelassen und der Blick war atemberaubend. So etwas schönes habe ich wirklich noch nicht gesehen - Es ist ja nicht umsonst ein Weltwunder :) Nachdem wir dort dann knappe 2 Stunden verbringen konnten, ging es noch zu einem anderen Punkt - dem Mather Point. Dort ist der Grand Canyon noch etwas tiefer und deshalb noch imposanter. Hier hatten wir auch 1 Stunde Zeit und um 16:30 Uhr ging es dann zurück. Da auf dem Weg raus aus dem Grand Canyon ein Hirsch bzw. mehrere Hirsche unterwegs waren und alle Autofahrer deshalb angehalten haben um Bilder zu machen, haben wir ewig aus dem Grand Canyon raus gebraucht und auch der Verkehr in Las Vegas war schrecklich, weshalb ich erst um 23 Uhr im Hotel gewesen bin (nach also insgesamt 6:30 Stunden Fahrt). Wir haben unterwegs zurück zum Grand Canyon noch einen Stop beim McDonalds gemacht (in Kingsman).

    Der Ausflug war auf jeden Fall jeden Cent wert. Auch wenn die Zeit recht kurz war und richtige Wanderungen eigentlich unmöglich waren, war es trotzdem ein Erlebnis das ich so nicht mehr vergessen werde. Wenn man so auf den Grand Canyon schaut, fühlt man sich echt mega klein :) Für jeden der wenig Zeit hat in Las Vegas ist das auf jeden Fall die lange Busfahrerei wert und nur zu empfehlen. Mir hat es auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und Eindrücke beschert, bei denen ich es kaum erwarten kann Euch teilhaben zu lassen.

    ich hab Euch lieb
    Read more

  • Day92

    Las Vegas

    September 4, 2016 in the United States ⋅ 🌙 28 °C

    Hallo ihr Lieben :)

    Ich hoffe ihr habt Euer Wochenende genauso genossen wie ich :) Ich hab mich dieses Wochenende zu meiner (wahrscheinlich) letzten Trip nach Las Vegas aufgemacht. Am Freitag ging's direkt nach dem Geschäft los zum Flughafen nach Oakland. Dort habe ich dieses Mal ein Urlaubspaket mit der Billigfluglinie "Southwest" gebucht. Wie man es von Billigfluglinien gewohnt ist, hatte der Flug natürlich gleich mal Verspätung, aber was solls :) Ich bin dann gegen 20 Uhr in Las Vegas gelandet und bin dann mit einem öffentlichen Bus zum Hotel gefahren. Da es spät abends war, war natürlich die Hölle los und es hat ewig gedauert bis ich im Hotel angekommen bin :) Aber am Ende bin ich dann doch da gewesen und Tod müde ins Bett gefallen, weil ich ja wusste, dass ich am nächsten Tag früh aufstehen muss, weil meine Bustour zum Grand Canyon um 7 Uhr (16 Uhr bei Euch) los ging :) Aber dazu lest ihr im nächsten Blog mehr - ist besser wegen den Bildern :)

    Da ich Euch einen extra Blog mache für den Grand Canyon, erzähle ich Euch hier noch ein paar Erlebnisse von heute als ich am Strip entlang gelaufen bin :) Mensch da ist was los :) Nachdem ich mir ein bisschen mehr Schlaf gegönnt habe (7:15 Uhr), habe ich erstmal ausgecheckt und bin dann mit einer Art Zug oder Shuttlezug oder Tram oder wie die das nennen "Monorail" zum Strip gefahren. Die Haltestelle war direkt mit meinem Hotel verbunden und deshalb echt gut :) Aber Arschteuer - 5€ hab ich für eine einzelne Fahrt bezahlt. Aber naja...am Strip angekommen habe ich dann erstmal einen (unfreiwilligen) Spaziergang durch das Hotel "Flamingo" gemacht (Da musste man durch um auf den Strip zu kommen). Am Strip direkt bin ich dann bisschen hin und hergelaufen, habe mir Hotels von außen angeschaut und diese auch bewundert und dann bin ich noch durch die Luxusmeile (Einkaufsläden direkt im Bellagio) gelaufen. Kann ich mir nie und nimmer leisten :) Und woran erkennt man wohl, dass es teure Läden sind ?! - GENAU ! Kein Preisschild an den Schaustücken im Schaufenster :) Auch im Bellagio bin ich etwas unfreiwillig gelandet und habe dann aber ein paar Runden gedreht um mir den Luxus dort anzuschauen. Vor lauter Spieleautomaten hab ich kaum wieder raus gefunden :) Nachdem ich dann gute 3h den Strip angeschaut habe und mega geschwitzt habe (es hatte 40 Grad - IM SCHATTEN), habe ich mich noch mit dem Bus zum "Welcome to Fabulous Las Vegas Sign" aufgemacht. Da musste man artig in der Reihe stehen, dass man ein Foto machen konnte :) Also gut, dann bin ich da eben 20 Minuten angestanden - die Warterei war es wert, habe ein schönes Foto von mir :) Danach bin ich dann mit dem Bus wieder zum Strip gefahren und bin da in die zahlreichen Läden rein (die entweder nur scheisse hatten, oder viel zu teuer waren). Aufgrund des vielen Verkehrs habe ich mich dann auch zeitnah (gegen 14 Uhr) auf den Weg zum Flughafen gemacht. Ich wäre perfekt da gewesen für den Flug nach Oakland um 15:50 Uhr (wenig Warten und gleich rein) - aber ich hab mal wieder vergessen, dass ich ja eine Billigfluglinie fliege und deshalb ist die Rechnung nicht aufgegangen. Der Flieger hatte 1h Verspätung und nachdem ich dann glücklich um 16:50 Uhr abgehoben habe, um 18:00 Uhr gelandet bin und um 19:20 Uhr dann endlich im Hotel war, bin ich jetzt Tod müde und bin unheimlich glücklich, dass ich morgen frei habe. Morgen ist nämlich Labor Day - also Tag der Arbeit - in den USA und damit ein Feiertag. Zum Glück, denn ich brauch unbedingt Schlaf und Erholung von den ganzen Erlebnissen :)

    Ich wünsche Euch eine schöne Woche, passt auf Euch auf und habt's fein.

    P.S.: Noch 7 Wochen und 5 Tage oder leichter - noch 54 Tage :*
    Read more

  • Day85

    Los Angeles

    August 28, 2016 in the United States ⋅ 🌙 21 °C

    Hallo ihr Lieben :)

    Ja mich gibt es auch noch :) Ich habe nur die letzte Woche wieder mal faul am Pool gelegen, weshalb ich mich erst jetzt melde :) Ich war dieses Wochenende in Los Angeles - der Stadt der Engel. Nachdem ich mich also am Freitag aufgemacht habe zum Flughafen (bin dieses mal von Oakland geflogen, was mit der BART wesentlich kürzer und auch angenehmer ist), konnte ich mich richtig auf Los Angeles freuen. Klar man weiß, wie groß alles ist und wie schön und man kennt auch die ganzen Sehenswürdigkeiten aus Filmen oder von Erzählungen. Aber selber dort zu sein ist dann doch auch was anderes :)

    Ich bin dann also mit dem Flugzeug ganz unproblematisch nach LA geflogen und war sogar 30 Minuten vor der geplanten Ankunft da :) Angekommen musste ich also nur schnell meinen Rucksack schnappen und los ging's :) Schon allein als ich aus dem Flughafen raus bin ist mir bewusst geworden, wie groß alles ist :) Ich bin dann zu einem Ort gegangen, wo die ganzen Flughafen-Shuttle fahren und habe da auf den Shuttle zu meinem Hotel gewartet. Gott war das ein Verkehr. Aber ich bin gut am Hotel angekommen, hab eingecheckt und bin dann auch recht schnell schlafen gegangen :)

    Samstags bin ich dann schon früh aufgestanden und hab erstmal in Ruhe gefrühstückt. Ich hab dann den Busshuttle um 08:30 Uhr nach Hollywood genommen. Da gibt es eine Hop on - Hop off Bustour die auch so Verbindungsshuttle von den Hotels beim Flughafen anbietet und das war dann echt perfekt. Ich bin dann gegen 10 Uhr direkt am Walk of Fame angekommen und bin dort erstmal rum gelaufen. Hab ja niemals gedacht, dass der so groß ist. Natürlich war ich ein echter Touri und habe alle Standardattraktionen angeschaut. Mit der roten Busroute ging es nach Beverly Hills und so weiter...abgesehen vom Verkehr konnte man die Fahrt zwischen den einzelnen Orten echt genießen, weil es schön sonnig und nicht zu heiß war. Ich hab dann auch noch eine Tour zu den Häusern der Promis, darunter Johnny Depp, Justin Bieber, Miley Cirus and so on gemacht :) Dafür hab ich $30 bezahlt...hätte ich mir im Nachhinein sparen können, weil ich hab die Tour hauptsächlich wegen dem "Hollywood Sign" gemacht und des hat man leider nicht so gut gesehen. Naja auf jeden Fall sind eine Menge Bilder entstanden :) Kanns kaum erwarten die Euch zu zeigen. Ich hab dann den Tag mit einer kleinen Runde Shoppen ausklingen lassen, also wirklich nur eine kleine Runde :) Um 19 Uhr ging der Shuttle dann wieder zurück ins Hotel und dort hab ich nur noch gechillt, geduscht und geschlafen :)

    Sonntag: Heute bin ich um 08:50 Uhr los gegangen um Venice Beach und Santa Monica anzuschauen. Für einen längeren Besuch inkl. Meer baden hat meine Zeit leider nicht gereicht. Auf jeden Fall war es die Tour dorthin wert. Die Strände sind wunderschön, die Leute einfach meeeeeega gechillt und man hat eine ganze Brise "California" abbekommen. Hinterher hab ich mich auf jeden Fall sehr entspannt gefühlt. Ich habe dann auf dem Venice Pier ein paar Surfern zu geschaut und auch die vielen Angler beobachtet. Beim Muscle Beach habe ich die Männer und Frauen, die meinten in der knall heißen Sonne ein Workout machen zu müssen, einfach nur unverständlich angeschaut und in Marina del Rey hab ich einem Seelöwen beim Schwimmen zu geschaut. Was will man mehr ?

    Alles in allem war der Ausflug nach LA auf jeden Fall sehr toll, mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen. Nur das Ende vom Ausflug war doof, weil mein Flugzeug wegen was auch immer 1:30h Verspätung hatte und ich dann leider erst mega spät im Hotel angekommen bin. Aber was solls :)

    Ich wünsche Euch einen guten Start in die Woche und gehe jetzt erstmal schlafen :) Passt auf Euch auf und habt's fein :*
    Read more

  • Day71

    Dublin, CA

    August 14, 2016 in the United States ⋅ 🌙 19 °C

    Halli Hallo Hallöchen :)

    HAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAALBZEIT !!!!

    Ja, ich bin heute noch besser drauf als sonst. Gut streng genommen war gestern Halbzeit, aber gestern hatte ich keine Zeit mehr Euch zu schreiben.
    Mein Wochenende ist mal mega entspannt gewesen. Außer den Weg zum Pool, ins Wasser, wieder zurück auf die Liege und wieder auf mein Zimmer, habe ich mich nicht wirklich bewegt. Außer heute Abend, da bin ich zum Frozen Yoghurt Shop um die Ecke und habe mir mal wieder eine richtige Kalorienbombe reingehauen. Nachdem ich dann ein schlechtes Gewissen hatte, habe ich doch wieder Sport gemacht :)

    Also wie Ihr seht, gibt es nicht wirklich was zu berichten bei mir. Habe mich wieder an das Arbeiten gewohnt, die letzten Erlebnisse von meinem Urlaub verarbeitet und schon hat mich der Alltag wieder :) Aber zur Feier des Tages habe ich am Dienstag gleich mal meinen Ausflug nach Los Angeles gebucht :) Yippieh, freue mich schon sehr auf die Stadt der Engel.

    Weil wir es gerade vom Sport hatten. Ich habe Yoga für mich entdeckt. Sowohl die Power-Methode, als auch die Methode, bei der die Flexibilität verbessert wird :) Macht riesen Spaß und ist ein super Ausgleich zum Geschäft :) Und so bleib ich wenigstens etwas aktiv und werde nicht dick, bei all dem fettigen Essen um einen herum.

    Morgen ist ein Mittagessen mit allen Praktikanten und Managern geplant, weil für die meisten Praktikanten (also für die aus Amerika), die Zeit beim Zeiss und als "Intern" leider vorbei ist. Aber für mich ist das ein Grund mich zu freuen, weil ich dann bald wieder nach Hause darf. Übrigens sind dann nur noch wir 4 Deutschen übrig :)

    Ich wünsche Euch einen schönen Start in die Woche und hoffe es geht allen gut. Passt auf Euch auf und bleibt gesund ! oder wie man in Amerika so schön sagt "Take care my dear !" :*
    Read more

  • Day63

    Dublin, CA

    August 6, 2016 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    So ihr Lieben :)

    Nachdem ihr jetzt sehr viel lesen durftet wollte ich euch hier nochmal einen kleinen Text schreiben. Ich habe die 10 Tage sehr genossen, habe viele neue Eindrücke gesammelt, viele atemberaubende Momente erlebt und viel Spaß gehabt. Ich habe neue "Welten" erkundet, die verschiedensten Hotspots besucht und mein Geld für Momente und Erfahrungen ausgegeben, die man mit Geld nicht aufwiegen kann :) Aber mir ist auch einiges bewusst geworden. Nachdem ein Homeless People, also ein Penner sein ganzes Zeug in NY in die Subway getragen hat (mit Zeug meine ich lauter Müllbeutel in denen nur Müll war), nachdem ich auf dem Weg zum Aldi die armen Seiten New Yorks gesehen habe, nachdem ich am WW 2 Memorial war und nachdem ich den Reichtum in der Mall of America gesehen habe, ist mir einfach bewusst geworden, wie reich wir doch eigentlich sind. Und wie gut es uns geht ! Natürlich haben wir nicht alles, was wir uns wünschen. Aber wir können jeden Tag essen, haben ein Dach über dem Kopf, können in ein weiches Bett liegen, können uns etwas leisten und müssen nicht jeden Cent zwei mal umdrehen. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir das haben, was wir haben :) Auch wenn wir manchmal vielleicht mehr haben wollen :) Ich bin froh, dass ich solche Momente erleben durfte und auch die Schattenseiten sehen durfte. Es ist eben nicht alles Gold was glänzt. Mich haben diese Erfahrungen, Eindrücke und Momente auf jeden Fall sehr geprägt. Und um ehrlich zu sein, ich bin so froh, dass ich in Deutschland lebe und nicht in den USA. Natürlich ist das Land hier super, es gibt so viel zu entdecken und so viel zu sehen. Aber die Menschen in Deutschland und alles was wir haben, würde ich nie und nimmer gegen gutes Wetter und "Freiheit" eintauschen :)

    Aber nun Schluss mit den nachdenklichen Zeilen :) Genießt euer restliches Wochenende noch, dass ihr gestärkt wieder in die neue Woche starten könnt :) Ich hab euch lieb und freue mich schon auf unser Wiedersehen :)

    Passt auf Euch auf und habt's fein :*

    NOCH 83 TAGE !!!!!!!!!!!
    Read more

Never miss updates of Jessica Dietterle with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android