JessiFlo im Reisefieber

Joined December 2017
  • Day31

    Berlin hat uns wieder...

    March 13, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    ... das sehen wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge...

    Empfangen haben uns kalte 11C und ein bedeckter Himmel. In Adelaide waren es bei unserer Abfahrt 28C und strahlend blauer Himmel...
    Statt der Papageie der letzten Tage sahen wir nun graue Stadttauben und kleine pummelige Spatzen, die wohl noch nicht ihren Weihnachtsspeck losgeworden sind... :-) da sind sie vermutlich nicht die einzigen!

    Auch die Tatsache, dass der Fahrer eines Wagens links sitzt, man mit dem Auto aber rechts fährt, war auf einmal irgendwie seltsam. Waren es doch eigentlich nur ein paar Wochen in Australien, so hatte man sich nach über 5.500 km doch an diese Fahrweise mittlerweile gewöhnt.

    Langsam beflügelte uns nun auch die Müdigkeit, denn irgendwie war an Schlaf (vor allem beim 2. Flug mit einer Großfamilie um uns herum) nicht wirklich zu denken...

    Der Alltag hat uns also bald wieder, wir hoffen aber, dass uns die Erholung der letzten Wochen noch ein wenig erhalten bleibt!

    Wir blicken auf eine spannende und erlebnisreiche Zeit mit vielen Höhepunkten zurück!

    Zusammenfassend kann man sagen:

    Australien hat uns super gefallen, weil
    -die Landschaft einfach beeindruckend ist!
    -wir dort tolles Wetter hatten, während in Deutschland noch der Winter herrschte!
    -die Offenheit der Menschen, mit denen man sehr schnell ins Gespräch gekommen ist, beeindruckend ist!
    -wir an jeder Ecke Tiere zu Gesicht bekamen (in den meisten Fällen irgendwelche tollen Vogelarten)!
    -es tolle Barbecue Plätze gibt, die immer sauber sind und kostenfrei genutzt werden können!
    -man Toiletten überall kostenfrei nutzen kann!

    Interessant fanden wir
    -die vielen Warnschilder (z.B. Vor giftigen Schlangen, Haien, Krokodilen, Quallen, herunterfallenden Kokosnüssen und Ästen).
    -dass die Australier nicht vernünftig überholen können.
    -wie die Ureinwohner in einer Zeit der Technik an ihren Werten und Überzeugungen festhalten.
    -das Links-Fahren.

    Australien ist auf jeden Fall eine Reise wert!
    Auch eine zweite... oder Dritte! ;-)
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day31

    Doha

    March 13, 2018 in Qatar ⋅ 🌙 21 °C

    ...war unser letzter Stop vor Deutschland. Dank Flugzeitenveränderungen hatten wir statt der ursprünglichen 1,5 Stunden nun knapp 4 Stunden Aufenthalt in Doha. So konnten wir ganz entspannt umsteigen und mussten keine Sorgen haben, dass wir unseren Anschlussflug verpassen.

    Wir waren dort gegen 4 Uhr Ortszeit angekommen und entsprechend war der Flughafen noch seeehr ruhig und leer und wir haben nicht schlecht geguckt, dass selbst zu der Zeit schon die Geschäfte am Flughafen offen hatten. Wäre man (sprich wir) nicht müde gewesen, hätte man also die Zeit zum Shoppen nutzen können...
    (In Adelaide machten bei unserer Ankunft am Flughafen gerade alle Geschäfte zu. Das war gegen 19 Uhr... )
    Read more

  • Day30

    In Adelaide geht die Reise nun zuende

    March 12, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Und nun ist er da... unser letzter Tag in Australien! :-(

    Wir haben allerdings Glück, dass unser Flug erst am Abend geht und wir unser Gepäck im Hotel für den Tag verstauen konnten. So hatten wir auch heute nochmal die Möglichkeit die schönsten Ecken von Adelaide anzupeilen! Wir konnten also nochmal Papageie und Kakadus beobachten, durch den Park zu schlendern und so unsere Reise ausklingen zu lassen...

    Flo hatte noch eine Aufgabe von Henni zu erfüllen, was uns glücklicherweise doch noch geglückt ist! Hier kommen wieder die Mützen ins Spiel! ;-)

    Und dann hieß es für uns Abschied nehmen und ab in den Flieger!
    Read more

  • Day29

    Adelaide

    March 11, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Ursprünglich wollten wir auch in Adelaide eine Walking Tour machen, um die Stadt kennenzulernen, allerdings werden diese hier nicht täglich angeboten, sodass wir uns entschlossen, diese am Montag zu machen, bevor es für uns zum Flughafen geht.

    Stattdessen schlenderten wir durch die Stadt und wollten eigentlich in den Botanischen Garten, doch auch hiermit hatten wir kein Glück. Im Botanischen Garten fand heute die Veranstaltung „Womadelaide“ statt und auch wenn der Garten sonst kostenlos von allen Seiten zugänglich ist, wurde er für diese Veranstaltung komplett abgesperrt. Stattdessen entschlossen wir uns in den Zoo zu gehen, der direkt nebenan liegt. Ein sehr schöner Zoo!

    Nach dem Zoobesuch ging es zurück in die Stadt um ein wenig Sightseeing zu machen. Die meiste Zeit entspannten wir uns allerdings in den schönen Parkanlagen von Adelaide! :-)
    Read more

  • Day28

    Auf nach Adelaide

    March 10, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 33 °C

    Hahndorf war der letzte Stopp vor Adelaide und bevor wir unsere Campa abgeben mussten. Am heutigen Morgen hieß es daher: Packen und unsere Campa putzen. Dabei wollten uns ungefähr 20 Wespen offenbar gerne helfen, denn für sie schienen die Fliegen, die nach unserer langen Fahrt an unserem Auto klebten, weil sie nicht schnell genug gewichen sind, ein Genuss zu sein. Das war wirklich nett gemeint, aber doch für uns eher störend... pünktlich zum Check out war dann aber trotzdem alles fertig und dann ging's los nach Adelaide!

    Die Fahrt dauerte nicht besonders lang, denn Hahndorf befindet sich bereits in den "Adelaide Hills". Dann gab's fürs Auto noch eine kleine Wascheinheit und weil wir selbst danach noch so gut in der Zeit lagen, fuhren wir noch zum Strand. Mit dem Wetter hatten wir jetzt wieder richtig Glück! Danke Julia für die rübergeschickte Sonne, das hat super geklappt! :-)
    Flo hat auch hier noch eine Mütze gefunden...

    Dann ging es ins Hotel, alle Sachen aufs Zimmer bringen und dann ab zum Autovermieter. Das ging alles ganz schnell und es war fast schon ein bisschen traurig, unsere Campa nach der langen Reise und 5.570 gefahrenen Kilometern wieder abzugeben. Aber wir konnten auch durchatmen, dass alles so gut geklappt hat!

    Wir machten es uns kurz im Hotel bequem und dann ging es in die Stadt. Hier ist aktuell "Mad March" und eine Menge los.
    Am Abend, als wir eigentlich zurück ins Hotel wollten, hörten wir in der Nebenstraße des Hotels ein Geräusch, dass wir nicht wirklich einordnen konnten. Im ersten Moment konnten wir auch nicht wirklich einordnen, was es war, nachdem wir es bereits sehen konnten. Insekten? Kleine Fledermäuse? Näher dran und genauer hingeschaut konnten wir sehen, dass es winzige Vögel waren. Sie sahen ein bisschen aus wie Schwalben, nur kleiner und verrückter. Sie zischten in einem großen Schwarm durch die Straße, als wären sie auf der Jagd. Auch andere Leute waren ganz verwundert über dieses Vogelbenehmen! Ein Ehepaar sprach uns an und erzählte uns, dass sie hier wohnen würden und sowas noch nie gesehen haben. Scheint so, als würde die Vogelwelt gerade völlig verrückt spielen. Oder boten sie uns hier nur einfach eine tolle Show? :-)

    Außerdem erzählten sie uns, dass aktuell ein Lichtfest in Adelaide stattfindet, bei dem bekannte Gebäude illuminiert werden. Wir entschieden uns also kurzerhand, dass unser Bett noch warten kann und wir uns dieses Ereignis nicht entgehen lassen können. Ein Glück für uns, dass unser Hotel direkt in der City ist, sodass der Weg zu den belichteten Gebäuden kein weiter war. :-)
    Auf die Gebäude wurden nicht nur Bilder sondern auch Kurzfilme projiziert. Danach waren wir auch wirklich kaputt und es gab nur noch den Weg ins Bett.
    Read more

  • Day27

    Roadtrip: Naracoorte bis Hahndorf

    March 9, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 29 °C

    Heute wurden wir mal auf eine andere Art geweckt. Gegen 6 Uhr hörten wir die ersten Geräusche von draußen. In der nächsten halben Stunde wurden die Geräusche immer lauter und als wir unsere Gardinen zur Seite schoben, schauten uns gefühlt 300 Kakadus an! Ein bisschen wie im ersten Harry Potter Teil mit den Eulen. :-)

    Leider mussten wir uns relativ bald von Ihnen verabschieden, denn auch heute ging es wieder weiter. Heutiges Ziel ist „Klein-Deutschland“: Hahndorf!

    Die Fahrt verging wie im Flug, sodass wir schon um 13 Uhr in Hahndorf ankamen - zu früh um am Campingplatz einzuchecken, daher führte uns der Weg ins Informationscenter. Viel zu sehen gab es hier vor allem für Weininteressierte, denn der Ort war für seinen Weinanbau und die vielen Weingeschäfte bekannt. Wir schlemmerten lieber unsere Eisreste auf und fuhren dann zum Campingplatz. Hier hatten wir in zweierlei Hinsicht Glück gehabt, denn in South Australia ist an diesem Wochenende langes Wochenende und der Campingplatz war schon ziemlich gut belegt, am nächsten Tag sogar ausgebucht, aber ein kleines großes Plätzchen für uns hatten sie noch. Außerdem gibt es an verlängerten Wochenenden veränderte Preise, was die nette Lady an der Rezeption beim Buchen vergessen hat, sodass wir nur 31€ statt 50€ bezahlten. :-) Lucky Us!

    So konnten wir den Nachmittag entspannen, in den Pool hüpfen, zumindest Flo, denn mir war es etwas zu kalt, so dass ich nur meinen Füßen die Erfrischung gönnte, und Papageie beobachten. :-)

    Anschließend gingen wir nochmal in die Stadt und gönnten uns ein richtiges Eis. Das Eiscafé Copenhagen ist wohl der Meinung, man kann nie genug Eis bekommen. Weil sie so gut aussehende Sorten hatten und wir uns nicht so recht entscheiden konnten, nahmen wir jeweils 3 Kugeln. Bei ca. 36C gönnt man sich das schonmal... Was wir allerdings nicht wussten - hier ist eine Kugel so groß, wie bei uns wahrscheinlich alle drei zusammen!!

    Der Ort hielt übrigens nicht, was der Name verbricht, denn von Huhn und Hahn war nichts in Sicht...

    Zu guter letzt hat Flo noch eine Mütze gefunden und der Tag war gerettet! ;-)
    Read more

  • Day26

    Roadtrip: Port Fairy bis Naracoorte

    March 8, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 30 °C

    Port Fairy ist wirklich ein schöner Zwischenstopp gewesen und hier war Check out erst um 11:30 Uhr, was wir uns nicht zweimal sagen ließen. So konnten wir mal gaaanz entspannt aufstehen, frühstücken und uns fertig machen.

    Langsam neigt sich unsere Reise dem Ende zu und so geht es nun Richtung Adelaide. Heutiges Ziel ist Naracoorte!
    Vorher wollten wir aber noch einen Stopp in Portland machen. Dort wollten wir uns nochmal nach Wal Sichtungen erkundigen, aber leider wurden dieses Jahr noch keine Blauwale gesichtet. Dafür haben wir uns dort die Blowholes und den Petrified Forrest angeschaut.

    Anschließend ging es weiter und gegen 16 Uhr kamen wir in Naracoorte an, wo uns eine sehr nette junge Dame auf dem Campingplatz begrüßte. Sie zeigte uns gleich, wo es zum See ging, denn hier war es wieder ziemlich warm im Vergleich zu Victoria.

    Übrigens haben wir heute eine halbe Stunde gewonnen, denn von Victoria zu South Australia gibt es eine halbe Stunde Zeitunterschied. Gut für uns!

    Auf dem hiesigen Campingplatz hatten wir freie Platzwahl, was ziemlich cool war, denn so konnten wir uns direkt am See hinstellen, wo wir noch hineinhüpfen wollten. Erst mussten wir allerdings noch einkaufen und uns ein bisschen im Ort umschauen.

    Als wir dann im (künstlich angelegten) See standen, der übrigens wirklich sehr kalt war und es mir dadurch verwehrte weiter als bis zu den Knien reinzugehen, kam auf einmal eine riiiieeesige Schar weißer Nasenkakadus auf uns zugeflogen. Und wenn ich sage riiiieeesige Schar meine ich nicht 20, 30, 40... sondern bestimmt 500+++ unzählige jedenfalls! Und offenbar hatten sie sich genau unseren See ausgesucht, um Rast zu machen und ihren Durst zu stillen. Das war ein Anblick! UND eine Geräuschkulisse! An ein wenig Ruhe war hier jedenfalls nicht mehr zu denken! :-)
    Aber es war schon sehr beeindruckend, wie sich so eine große Gruppe Vögel fast synchron beim Fliegen bewegen kann. Sie ließen sich dann auf den umstehenden Bäumen nieder und schnatterten was das Zeug hielt. Auch das war niedlich anzusehen, denn einige balancierten dabei auf den dünnen Ästchen so weit, als würden sie nur darauf warten, dass er nachgibt und ließen sich dann genau in dem Moment fallen und hielten sich mit dem Schnabel im letzten Moment fest. Andere ließen sich, wie Fledermäuse, einfach fallen und hingen Kopfüber am Baum. Für unser Abendentertainment war nun jedenfalls gesorgt!
    Read more

  • Day25

    Great Ocean Road (bis Port Fairy)

    March 7, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

    In Apollo Bay hatten wir ziemlich viel Glück mit unserem Campingplatz, denn wir konnten sozusagen aus unserem Bett aufs Meer blicken. Ziemlich schlau gemacht, denn der Campingplatz lag auf einem Berg und hat jede Reihe so versetzt angeordnet, dass man immer über die anderen Fahrzeuge der letzten Reihe hinwegschauen konnte und direkten Meerblick hatte. :-)

    Morgens gab es einen wunderbaren Sonnenaufgang über dem Meer!

    Und dann ging es weiter auf der Great Ocean Road. Von Apollo Bay war es nicht mehr weit bis Port Campbell und wer sich in Australien auskennt weiß, dass hier die berühmt berüchtigten 12 Apostel beherbergt sind, die allerdings gar nicht mehr 12 an Zahl sind. Einige wurden durch das Meer bereits abgetragen. Wir hatten wirklich sehr viel Glück mit dem Wetter, denn es war ideal um hunderte Fotos zu machen. :-)
    Auch die London Bridge und Loch Ard Gorge schauten wir uns natürlich an und so dauerte die Strecke wieder mal doppelt so lang wie wenn wir einfach durchgefahren wären. Gut für uns, dass wir so gut in der Zeit liegen. Flo durfte die Strecke fahren und war ganz begeistert.

    Hier zeigt sich übrigens, dass es gut ist, die Great Ocean Road von Melbourne aus zu bereisen, denn so sind wir immer auf der Wasserseite und auf der Seite, auf der die Parkplätze immer sind.

    Insgesamt sind wir sehr froh, dass wir die Route so durchgesetzt haben, wie geplant, denn so hatten wir bei der Fahrt die Sonne immer im Rücken und wurden nicht so stark geblendet.

    Dann machten wir noch einen Halt in Warrnambool, wo es eine Whale-Nursery gibt und Aussichtsplattformen. Leider entdeckten wir jedoch auch hier keine Wale. Die Schilder zeigten jedoch, dass wir entgegen der Infos aus dem Touristenzentrum zeitlich genau richtig liegen. Blauwale sollen hier in der Gegend zwischen November und Mai immer wieder gesichtet werden. Wo und wann genau ist allerdings schwer zu sagen. Meistens kommen sie nicht bis an die Küste. Wirklich schade!

    Dann ging es noch ein kleines Stück weiter bis Port Fairy. Hier waren wir mit meiner Gastfamilie damals auch gewesen und daher hatte ich den Ort noch in Erinnerung. Wir checkten also auf dem Campingplatz ein und machten uns dann auf den Weg zu einer kleinen nahegelegenen Insel namens Griffitts Island. Die Tour einmal um die Insel dauerte ca. 1,5 Stunden. Dabei entdeckten wir ein paar komische Vögel und gegen Dämmerung auch ein paar Wallabies. Die können sich wirklich gut verstecken, aber vor uns bleibt nichts verborgen! ;-)
    Read more

  • Day24

    Great Ocean Road (bis Apollo Bay)

    March 6, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute verließen wir Melbourne und machten uns auf den Weg zur Great Ocean Road.
    Unsere heutige Route ist relativ kurz, aber wir wollen die Route an der Great Ocean Road ja auch genießen! Ziel des Tages ist also Apollo Bay, direkt am Meer!

    Einen schönen Campingplatz hatten wir uns bereits ausgesucht.

    Und dann ging es los... hoch... runter... rechts...links...rechts... und wieder von vorne! Kein Wunder, dass die Strecke in Australien ein Unfallschwerpunkt ist. Und dann wird man auch noch von diesem unfassbaren Ausblick auf das türkise Wasser und die Steinformationen abgelenkt. Gut, dass man hier nur 60km/h fahren darf und immer wieder Haltebuchten hat, um den Ausblick auch als Fahrer mal zu genießen. Wenn man jede Haltebucht mitnimmt und Fotos macht dauert die Fahrt zwar doppelt so lange wie das Navi sagt, aber umso entspannter und schöner!
    Read more

  • Day23

    Melbourne

    March 5, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Einmal etwas Energie getankt sollte unser heutiger Tag wieder etwas mehr Input bringen :-)

    Wir hatten uns eine Walking Tour ausgesucht, die um 11 Uhr im Zentrum beginnen würde. Wir schlugen uns also unseren Weg durch Melbourne, denn unser Campingplatz war etwas außerhalb gelegen, und warteten dann auf den blauen Regenschirm. Anfangs machten wir uns etwas Sorgen, dass unter der Woche und außerhalb der Ferien vielleicht nicht so viele an dieser Tour teilnehmen, für die man sich auch nicht anmelden musste. Schnell wurden wir allerdings eines besseren belehrt und am Ende waren es fast 60 Personen... gut, dass 4 Guides da waren, sodass wir in vier kleineren Gruppen durch die Straßen zogen. Hier in Melbourne hat sich in den letzten 10 Jahren eine Menge getan. Die Tour führte vorbei an einigen der ältesten Gebäuden, die zum Zeitpunkt des Goldrausches erbaut wurden. Einige der schönsten wurden von einem Architekten geplant, der damals erst 18 Jahre alt war -beachtliche Leistung (siehe Gebäude im Hintergrund des Gruppenfotos)! Und was habt ihr mit 18 Jahren so gemacht?

    Dann schauten wir uns etwas Street Art in der AC/DC Lane an und lernten etwas über die Kaffee Vorlieben der Australier. Starbucks mit seinen süßen Kreationen kommt hier tatsächlich nicht so gut an und wird vorwiegend von Touristen aufgesucht. Angeblich haben deshalb ca. 80% der ursprünglichen Starbucks Filialen in Australien wieder schließen müssen. Hut ab, da sind die Australier konsequent!

    Was sich auch nicht sonderlich stark durchgesetzt ist Mineralwasser. Mittlerweile hat sich Flo daran gewöhnt, aber das war doch schon eine Umstellung.

    Bei unserer Tour haben wir außerdem gelernt, dass das bekannte Eureka Gebäude eine Geschichte erzählt. Wenn man genauer hinschaut, erkennt man unter Umständen, dass die Linien ein Lineal darstellen sollen. Das symbolisiert die genauen Abmessungen von Grundstücken, die vom Staat an Personen verkauft worden sind, um nach Gold zu suchen. Auch ein Goldbarren ist ganz oben zu erkennen sowie ein roter Balken, der das Blut symbolisieren soll, das im Kampf um das Gold geflossen ist. Spannend, was man von so einem Haus lernen kann!

    Nach der Tour ging es für uns zu einem der besten BBQs der Stadt - Third Wave Café! Lecker, lecker!

    Nach einem Strandspaziergang fehlte noch ein Eis und hier wurde uns von meiner Gastschwester „Nitro Lab“ empfohlen. Hier wird das Eis selbst hergestellt und war echt gut! Yummie!

    Und zuletzt fuhren wir noch mit dem City Circle durch die Stadt... eine kostenlose Tramlinie, die einem Infos gibt, wo man gleich vorbeifährt. Echt gut - insgesamt gibt es in Melbourne aber eine Zone in der City, wo man alle Tram Linien kostenlos nutzen kann. Sehr touristenfreundlich! :-)
    Read more

Never miss updates of JessiFlo im Reisefieber with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android