Satellite
Show on map
  • Day38

    Lost Places

    June 20, 2017 in Sweden ⋅ ⛅ 16 °C

    Falls sich jemand wundert, warum wir Stockholm ausgelassen haben: eine Großstadt würde unseren Biorhythmus jetzt total durcheinanderbringen. Also genießen wir das schwedische Inland.

    Nachdem wir das obligatorische Touri-Foto von Schloss Gripsholm in der Vormittagssonne machen, starten wir in Richtung unseres ersten Halts, einem ehemaligen Bahnhof. "Öde" wird jetzt vielleicht der Eine oder Andere sagen. Mitnichten! Denn hier ist einer der Drehorte vom Film "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Leider wurden die Gleise vor ein paar Jahren entfernt...

    Und weil heute Bahntag ist, besuchen wir als nächstes die Überreste einer über 40 Kilometer langen Kalkseilbahn. Mit ihr wurden in Trögen, die jeweils über eine 1 Tonne transportieren konnten, von 1941 bis '97 Kalkstein vom Bruch in's Werk transportiert.
    Als ich so mitten in der Landschaft stehe und ein paar Fotos mache, hält neben mir ein schwedisches Auto - dessen Insassen mich fragen, was das denn hier sei. Mit fehlt gerade die englische Bezeichnung für "Kalkseilbahn", also stammele ich irgendeine Umschreibung dahin.

    Nun kommen wir an einen (halb) verlassenen Ort. Ja, auch sowas gibt es in Schweden. Er liegt am Ende einer gut ausgebauten Sackgasse mitten im Wald (wo auch sonst). Um die letzten Einwohner dort zu halten, gibt es 2x am Tag einen Bus - der sogar kostenfrei ist. Während wir so durch's Unterholz stapfen, kommen zwei Engländer mit ihrem umgebauten Camper des Weges. Nicht mal hier, in der vermutlich einzigen Sackgasse Schwedens, ist man von Touristen verschont. Auf die Frage, woher sie denn von dem Ort wüssten, antworten sie "von einer Website namens atlasobscura.com". Internet - Fluch und Segen.
    Read more