1998 & always craving for vegan food 🍋, travelling the world 🌍, new stories to write 🖋️ and peace 🕊 Insta: @maybe.jamielee Message
  • Day70

    Şili

    November 27 in Turkey ⋅ ⛅ 10 °C

    Um 9 Uhr Morgens fahren Muho, Mania (also eigentlich Martha, aber ab jetzt nennen wir sie so) mit dem Auto los.
    In Şile besuchen wir ein paar Stränden, schauen auf das schwarze Meer und laufen in ein Filmset von einer Netflix-Produktion hinein.
    Dann geht's in ein polnisches Dorf, wo Mania sich wie Zuhause fühlt. Hier essen wir zu Mittag. Meine Liebe für türkische Suppen lässt mich wie immer nicht im Stich.
    Wir besichtigen noch eine Burgruine über dem Bosporus und beenden den Trip mit einem Çay etwas außerhalb (aber eben immernoch innerhalb) İstanbuls.
    Read more

  • Day68

    Wedding Dress Shopping

    November 25 in Turkey ⋅ ☁️ 11 °C

    Mit Iryna treffe ich mich in Kadıköy. Wir bummeln und kaufen kleine Souvenirs für Freunde aus der Heimat.
    Sie hatte schon vor Wochen die Idee sich als Braut auszugeben und in einem Brautmodengeschäft Kleider anzuprobieren. Das ist wahrscheinlich im Moment das Nahste was wir einer Beziehung oder einer Hochzeit sind (wobei sie ja immerhin ihren drummer boy flirt hat).
    Im ersten Laden wird kein Englisch gesprochen, also verständigen wir uns über Google translate. Iryna sieht wunderschön aus in dem weißen Kleid.
    Ich bin wählerisch was den nächsten Laden angeht - zum Glück! Denn dort spricht die Dame sehr gutes Englisch. Sie tut mir ein bisschen Leid, weil sie denkt ich würde tatsächlich nächstes Jahr im April heiraten.
    Sie erklärt mir die verschiedenen Schnitte und hilft mir bei der Auswahl.
    Es ist ein merkwürdiges Gefühl die drei Kleider anzuprobieren und weil wir die ganze Zeit so sprechen als würde ich tatsächlich heiraten, glaube ich es zwischendurch fast schon selbst. Beseelt verlasse ich das Geschäft.
    In einer Mall zwanzig Minuten entfernt stauen wir noch Body Shop Black Friday Deals ab bevor es Nachhause geht. Zu mehr wären wir beide nach diesem Nachmittag ohnehin nicht in der Lage.
    Gedanklich bin ich immer noch in dem Traum von Weiß und fühle mich wie eine Prinzessin.
    Read more

    Traveler

    Princess? No! Queen👑 ❣

    Maybe-Lee

    ❤️Stimmt!

     
  • Day66

    Beylerbeyi Sarayı

    November 23 in Turkey ⋅ ☁️ 18 °C

    Es ist Dienstagabend als mich die Nachricht meiner Lehrerin in "Art history and aesthetics" erreicht, dass sie krank ist. Mein Kurs am nächsten Nachmittag fällt also aus. Nach einem entspannten Morgen beschließe ich mich alleine auf Erkundungstour zu begeben. Dasselbe Gefühl wie an meinen ersten Tagen damals in Sydney stellt sich ein: Eine Mischung aus Abenteuerlust, Neugier, Vorfreude und Stolz.
    Mit dem Bus geht es nach Beylerbeyi in Üsküdar. Dank meiner öğrenci müze kart darf ich mal wieder einfach durch die Security durch ohne ein Ticket zu kaufen. Im Anschluss leihe ich mir einen Audioguide für 20 Lira aus.
    Langsam laufe ich durch den kleinen Schlossgarten. Im Palast selber ist das Fotografieren verboten, aber ich bin sneaky. Eine Ewigkeit laufe ich durch den Palast, höre dem Audioguide zu und bestaune all die kleinen Details.
    Später schieße ich mit meiner Kamera Fotos an dem bekannten Torbogen. Am Ende meiner Tour angelangt, steige ich in den Bus und nehme eine andere Route. Es geht zurück nach Kadıköy. In einem Einkaufszentrum entdecke ich ein gigantisches Migros und hole meinen Schokoaufstrich.
    Der Tag endet mit einem Oatmilk Latte Macchiato und einer kleinen Schreibsession in meinem Notizbüchlein.
    Read more

  • Day66

    Geschlafen wie ein Steinchen

    November 23 in Turkey ⋅ ⛅ 15 °C

    Meine Insomnie der vergangenen Monate zahlt sich aus oder ich habe doch Pypys Tiefschlaf geerbt: Das nächtliche Erdbeben mit einer Stärke von 6,1 verschlafe ich und wache am Morgen zu Nachrichten in allen Gruppen auf, die darüber geschrieben haben.
    Auch meine Mitbewohner:innen waren um vier Uhr Nachts wach und haben sich bereits Sorgen gemacht, dass ich nicht drauf reagiert habe.
    Read more

  • Day65

    Yağmur

    November 22 in Turkey ⋅ 🌧 12 °C

    Regen ist hier, was eine Schneeflocke in Uschlag ist.
    Regen ist hier für den Verkehr, was eine Schneeflocke für die DB ist.

    Kommt ein Regentropfen nach İstanbul fährt die 19F morgens plötzlich eine andere Strecke, sodass ich müde nach vier Stunden Schlaf beim Ausblick über der Stadt und dem Meer erschrecke und Angst hab, im falschen Bus zu sitzen. Kommt ein Regentropfen nach İstanbul fangen wir zwanzig Minuten später mit dem Unterricht an weil "It's raining so heavily this morning we will wait for your friends". Ist ja nicht so, dass alle immer zu spät kommen und der leichte Regen einfach nur eine gute Entschuldigung ist. Ich war ja auch pünktlich und ich brauch morgens mehr als eine Stunde zur Uni.

    Also: heute morgen habe ich das vierte Mal Regen gesehen seit ich hier bin.
    Read more

    Traveler

    Bei unserem Glück sehen wir dann mehr Regen als uns lieb ist🙄😂 unk unk......

     
  • Day62

    sanat galerileri & Kadıköy'de akşam

    November 19 in Turkey ⋅ ☀️ 21 °C

    Später als geplant treffen Jana, Iryna und ich uns an der Söğütlüçeşme Station. Mit der Marmaray geht's mal wieder nach Europa.
    Es ist das erste Mal seit dem Anschlag, dass wir Taksim oder İstiklal Caddesi nahe kommen.
    Hier gehen wir ins Meşher, eine Kunstgalerie.
    Mittagessen gibt es im Anschluss im "vegan food Cartel". Da ich keinen großen Hunger habe, bestelle ich mir MacnCheese - wenn es in der Türkei mal illegaler Weise veganen Käse zu essen gibt, muss ich das ausnutzen!
    Außerdem trinke ich Cappuccino. Man mag es kaum glauben, aber ich fange an Kaffee zu mögen. Nach über 24 Jahren auf dieser Erde, hat Iryna mich mit ihrem Kaffeewahn angesteckt. Leider vertrage ich das darin enthaltene Coffein immer noch nicht besonders, weshalb ich stets die kleinste Tasse nehmen muss. Aber immerhin ist es innerhalb einer Woche das dritte kaffeeartige Getränk.
    Im Anschluss gehen wir noch in die Akbank Galerie, die jedoch derzeit nur im Erdgeschoss eine Lichtinstallation und im ersten Stockwerk türkische Dokumenten ausstellt.

    Zurück in Kadıköy gehen wir zum Café über der Fährstation nach Beşiktaş und Karaköy. Dort schauen wir den Sonnenuntergang an. Mit dem Bus fahren wir zu Iryna, wo wir zusammen kochen, Tarotkarten legen und den Tag entspannt ausklingen lassen.
    Read more

  • Day61

    Üyüp & Galata Köprüsü

    November 18 in Turkey ⋅ ⛅ 18 °C

    Die "Deutsche in İstanbul"-Gruppe organisiert jeden Freitag irgendeine Unternehmung. Heute stoßen Merve, Zehrra (eine Freundin von Merve, die ich obwohl sie auch Erasmusstudentin an der Yeditepe ist, noch nie gesehen habe) und ich dazu. Wir kommen pünktlich zur kleinen Bootstour an.
    Im Anschluss gehen wir in einem Café etwas essen. Dort probiere ich zum ersten Mal Aşure - çoc lezzetli! Merve lobt mich, dass mein Türkisch auch immer besser wird, da ich immer wieder Dinge, wenn die anderen für ein paar Sätze die Sprache unbewusst wechseln, verstehe.
    Mit unseren Istanbulkarts fahren wir mit der Seilbahn hoch auf den Hügel Pierra Loti. Von Gräbern umgeben genießen wir die Aussicht über das nächtliche İstanbul.

    Zehrra, Merve und ich suchen noch eine Toilette und trennen uns von den anderen. Trotzdem kommen wir vorher an der Sishabar an - wir fahren den geschickteren Weg.
    Anstatt Alkohol gibt es um halb 1 Uhr nachts kış çay für mich und die anderen.
    Read more

  • Day57

    Und was ist sonst noch so passiert

    November 14 in Turkey ⋅ ☁️ 16 °C

    - dankbar für meine Freunde gewesen, die immer für mich da sind
    - das erste Mal meine Nägel machen lassen (pretty french nails)
    - midterm Phase hat mich ziemlich eingespannt (eine Hausarbeit über die Höhlenmalerei in Lascaux, 30 Fotos und das Designen einer Szene mit Grogu und Ashoka in Adobe Indesign)
    - ein coffee date mit mir selbst um mal wieder zu schreiben
    - Jasmin-Pose im pole dance geschafft
    - 76 Punkte im turkish midterm erreicht
    - Merves Sofa in den langen Mittagspausen als zweites Zuhause in İstanbul erklärt
    - mehrere Malls besucht, ohne etwas zu kaufen
    - mich unendlich über unsere Lehrerin in "practice for journalism" aufgeregt, nachdem zweimal hintereinander der Kurs gecancelt wurde und wir nicht Bescheid bekommen haben
    - auf einem kleinen Konzert von Irynas drummer boy gewesen
    Read more

  • Day48

    Dolmabahçe Sarayı

    November 5 in Turkey ⋅ ⛅ 22 °C

    An diesem schönen Samstagmorgen fahre ich zur Uni mit der Mission meine turkish midterm zu bestehen.
    Im Anschluss beschließen Merve und ich noch etwas zu unternehmen. Es geht zuerst nach Kadıköy und von dort aus mit der Fähre rüber nach Beşiktaş. In einem kleinen, aber leckeren lebanesischen Restaurant namens "Yalla Falafel" gibt es erstmal etwas zu essen. Die Portion für zwei ist sehr lecker und ausreichend groß. Im Anschluss laufen wir zum Dolmabahçe Sarayı, wo ich bereits mit Lotte war - allerdings nur von außen. An diesem Tag können wir in das Innere der Schlossanlage und auch in das Hauptgebäude. Leider darf man keine Fotos machen, Merve schafft es aber ein paar Mal ihre Handykamera auszulösen. Wahrscheinlich weil alle mich mit meiner Kamera beäugen und so Merve gar nicht bemerken.
    Der Palast ist von Innen genauso schön wie von Außen und man merkt wie edel alles ist, da sogar die Heizkörper interessant aussehen.

    Die Anlage wurde 1843 bis 1856 für Sultan Abdülmecid gebaut. Die Finanzierung belastete die Staatskasse enorm und trug erheblich dazu bei, dass das Osmanische Reich als „Kranker Mann im Bosporus“ bekannt wurde. So kam es in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Staatsbankrott und das Land wurde von ausländischen Mächten finanzpolitisch unter Zwangsverwaltung gestellt wurde.
    Der Palast diente insgesamt sechs Sultanen und einem Kalif als Residenz. Nach Absetzung des Sultans diente der Dolmabahçe-Palast Mustafa Kemal Atatürk bis zum Umzug der Hauptstadt nach Ankara als Regierungssitz und später noch als Istanbuler Residenz. Atatürk starb dort am 10. November 1938 um 9:05 Uhr. Danach wurden alle Uhren im Palast auf 9:05 gestellt und angehalten; dies wurde jahrzehntelang beibehalten, die Uhr in seinem Sterbezimmer zeigt diese Zeit noch heute. Die übrigen Uhren stehen zwar weiterhin still, um sie zu schonen, werden sie aber hin und wieder verstellt und zeigen heute verschiedene Zeiten an. Das Totenzimmer Atatürks gehört wahrscheinlich zu einer der Hauptattraktion.

    Nach diesem Kulturprogramm laufen wir durch Beşiktaş, da es aber schon dunkel wird, beschließen wir mit der Fähre zurück nach Kadıköy zu fahren. Hier kehren wir zum Abendessen in ein Pidelokal ein. Es ist das erste Mal, dass ich hier Pide esse und ich finde das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar. Iryna stößt spontan noch dazu und wir statten auf ihren Wunsch hin Starbucks noch einen Besuch ab. Ich halte es ja damit ähnlich wie mit deutschen Restaurants: You never drive a French car to a German restaurant.
    Wir setzen uns an den Hafen und beobachten das Meer und die Fähren die an- und ablegen.

    Als ich Nachhause komme, kommt Muho zeitgleich an und wir entscheiden noch spontan in eine Bar zu gehen. In der ersten treffen wir auf meinen "Digital Design und Illustration"-Lehrer sowie coordinator, der mir am nächsten Tag erzählt, dass er recht gut angetrunken war, als er mich durch die halbe Bar gerufen hat.
    In der zweiten Bar bleiben wir dann und quatschen bis um kurz nach zwei bevor es zurück zur WG geht.
    Read more

  • Day42

    Pamukkale

    October 30 in Turkey ⋅ ☀️ 22 °C

    Um kurz vor sieben klingeln die Wecker im Hotel, um pünktlich zum Frühstück da zu sein. Das Buffet ist groß, mir fehlt trotzdem Margerine oder Hafermilch.
    Direkt nach dem Schlemmen geht's in den Bus und wir sammeln wieder unseren Tourguide ein. In rund zwei Stunden Fahrt mit einer Mittagspause geht's nach Pamukkale.
    Das Restaurant unterwegs ist deutlich besser als das vom Vortag, sodass wir alle gesättigt und zufrieden bei den bekannten Kalkformationen ankommen.
    Einige machen hier Paragliding, während der Rest von uns schon mal mit der Tour beginnt. Der Ort ist wie zu erwarten sehr touristisch und trotzdem echt schön. Dem Wasser werden heilende Kräfte nachgesagt und so laufen wir alle durch die Pools.

    Nachmittags geht's dann wieder in den Bus und ab in Richtung İstanbul. Nur einen längeren Stop legen wir zum Abendessen ein. Ich schlafe für die Lautstärke und Unruhe sogar verhältnismäßig gut, auch wenn ich jede Stunde aufwache. Um ein Uhr Nachts steige ich aus dem Bus in Kadıköy und Falle wenig später ins Bett.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android