Satellite
Show on map
  • Day10

    Kochen und Henna in Marrakesch

    April 15 in Morocco ⋅ ☀️ 20 °C

    Ab etwa dem Jahr 800 christlicher Zeitrechnung trugen Bräute im Nahen Osten die Henna-Körperkunst als Glücksbringer für ihre Hochzeit. Auch heute ist die Hennamalerei immer noch ein beliebtes Schönheitsritual. Die Blätter des Hennabaums werden zerrieben, das entstandene Puder wird mit Wasser und Zitronensaft, oder einer ähnlichen säurehaltigen Flüssigkeit, zu einer dicken Paste verrührt, die die Haut bei Berührung einfärbt. Sie wird vom Künstler mit dem Anlass entsprechenden verschlungenen Mustern mit Hilfe eines Spitzkegels aufgetragen. Die Kunstwerke zieren normalerweise Hände und Füße. Beim Trocknen dunkelt der Farbstoff von einem leicht bräunlichen Ton in zwei bis drei Tagen zu einem strahlenden Rotbraun.Read more