July - October 2016
  • Day93

    81-82 • Zurück nach Hause

    October 17, 2016 in Germany ⋅ ☀️ 11 °C

    Schweren Herzens verabschieden wir uns von Australien. Diane bringt uns zum Flughafen, wo sich auch Ami und Familie von uns verabschieden 😪. Unser Rückflug geht via Westaustralien und wieder über Singapur, wo wir ein paar Stunden Zeit haben und uns am/im Pool entspannen. Mia macht den langen Flug wieder super mit und schläft viel, im Gegensatz zu Mama und Papa.
    Nach etwa 20 Stunden im Flugzeug empfängt uns Oma Gaby früh am Münchener Flughafen und bringt uns zurück nach Hause auf den Samerberg. Dort erwartet uns eine herrliche Bergkulisse, ein schöner Sonnenaufgang hinter der Kampenwand und unsere schöne kleine Wohnung.

    P.s. Da wir gern wissen möchten, wer uns alles auf unserer Reise verfolgt hat, machen wir ein kleines Gewinnspiel mit Tombola. Wer gerne eine Packung TimTams gewinnen möchte, der kommentiere bitte diesen Blog bis 22. Oktober mit seinem Namen. Der Gewinner wird am Sonntag von Mia gezogen.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day91

    72... • Bilder statt Worte

    October 15, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Absolut großartiger Ausklang unserer Reise mit herrlicher Landschaft, gutem Wetter, leckerstem Essen und ganz ganz tollen Menschen, die wir sehr vermissen werden 😢.

    Und unser Bus wird uns auch fehlen.Read more

  • Day82

    71 • Sonnige Ankunft in Aldinga Beach

    October 6, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Endlich wieder Sonne! Und richtig sommerliche Temperaturen, können seit langem mal wieder kurze Hosen anziehen :) wie machen Halt im Küstenort Victor Harbour wo es uns erstmal an den Strand zieht. Das Wasser ist natürlich immer noch saukalt, aber die Füße können wir uns schon erfrischen. Mia genießt das auch wieder. Ein paar Fahrgeschäfte sind in der Ferienzeit dort aufgebaut und wir fahren mit Mia Riesenrad und schlagen uns den Bauch mit Erdbeereis, Milchshake und Sahne voll. Dann gibt es nochmal eine längere Fahrstrecke an der Küste entlang und wir kommen am Nachmittag an unserem Zielort Aldinga Beach südlich von Adelaide an. Nach über 8000 gefahrenen Kilometern freuen wir uns so richtig auf das gemütliche Haus von Diane -- und Antje auf "HOME SWEET HOME".
    Wir haben beschlossen die letzte Woche keine großen Ausflüge mehr zu machen, sondern die Reise hier noch ganz gemütlich ausklingen zu lassen.
    Read more

  • Day81

    70 • Fleurieu Peninsula

    October 5, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Der Wind hat fast aufgehört und es ist wieder merklich wärmer. Leider hat Antje sich mit irgendwas den Magen verdorben und hängt etwas in den Seilen. Sind dann erstmal um den Lake Alexandrina herum und über den Murray River gefahren. Etwas frische Luft, Brotzeit und Spielplatz haben wir uns dann im Park von Strathalbyn gegönnt, wo auch die Spuren der starken Regenfälle zu sehen waren. Den Campingplatz den wir anpeilen wollten, konnten wir wegen überschwemmter Straße nicht erreichen. Was aber nicht so schlimm war, da wir dann in Port Elliot wieder die Küste erreicht haben und direkt an einer schönen Bucht campen, wo wir den Tag entspannt auf Hüpfkissen und am Strand ausklingen lassen.Read more

  • Day80

    69 • Riders on the Storm

    October 4, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 13 °C

    Der Sturm nimmt kein Ende. Die Regenschauer werden etwas weniger. Wir schauen uns noch die zerklüftete Küste vor Robe an. Ein toller Anblick mit dem vom Wind aufgewühlten Meer. Aber wir müssen aufpassen, dass wir nicht weggeweht werden. Längere Ausflüge machen heute keinen Spaß. Wir verbringen den Mittag in Kingston S.E., wo wir zumindest einen großen Spielplatz für Mia finden. Dann geht es weiter Richtung Adelaide. Die Fahrt ist recht anstrengend bei den starken Windböen. Hoffentlich haben wir bald wieder Glück mit dem Wetter...Read more

  • Day79

    68 • Regen und Wind

    October 3, 2016 in Australia ⋅ 🌬 11 °C

    Ein wenig Trockenheit am Morgen nutzen wir noch für einen kleinen Spaziergang zum Wannon Wasserfall in dessen Nähe wir gecampt haben. Da den restlichen stürmischen Tag über ein Regenschauer auf den nächsten folgt, versuchen wir einfach Strecke zu machen. Nach einem Zwischenstop in Penola landen wir schließlich im netten Küstenort Robe, wo der Sturm unseren Bus die ganze Nacht durchschüttelt.Read more

  • Day78

    67 • Auf dem Hollow Mountain

    October 2, 2016 in Australia ⋅ ⛅ 13 °C

    Ein gutes Erwachen: kein Regen und Blick auf Berge, Kängurus und Cockatoos. Und Mia kann sich erstmal auf dem Trampolin austoben. Da für Nachmittags die nächsten Regenfälle prophezeit sind, brechen wir bald in die nördlichen Grampians auf, wo Martin sich noch ein bekanntes Kletter- und Bouldergebiet am Hollow Mountain anschauen will. Landschaft und Felsen sehen beeindruckend aus. Auf dem Weg zum Gipfel müssen wir auch ein paar kleine Kletterstellen überwinden und dem starken Wind trotzen. Oben kann Mia im leichten Gelände auf und ab spazieren und Martin sich in der Hollow Mountain Höhle an kleinen Griffen entlanghangeln. Eine tolle kleine Bergtour! Da die Regenwolken schon im Anmarsch sind kraxeln wir bald wieder nach unten. Der Rückweg führt uns über abenteuerliche Straßen wieder auf den Highway nach Süden. Schafe, soweit das Auge reicht. Und der Regen ist auch wieder da...Read more

  • Day76

    66 • Nasse Grampians

    September 30, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 11 °C

    Mit Schmuddelwetter heißen uns die Grampians willkommen. Die Nacht zuvor hat der Regen so laut aufs Dach getrommelt, dass wir kein Auge zumachen konnten. Deshalb gönnen wir uns in der Old Bakery in Dunkeld ein süßes Stück Kuchen und ein Schälchen heißen Kaffee bevor wir unsere Fahrt fortsetzen und Mia ihren wohlverdienten Schlaf nachholen kann.
    Die Grampians sind die westlichen Ausläufer der Great Dividing Range. Ein felsiges Gebirge mit Erhebungen bis etwa 1.200 m. Das touristische Zentrum kann man kaum übersehen: in Halls Gap treten sich Urlauber in Wanderschuhen gegenseitig auf die Füße. Nicht weniger wimmelt es an den nahe gelegenen und schönen Aussichtspunkten (Boroka Lookout, The Balkonies, Mackenzie Falls), die wir doch tatsächlich trockenen Fußes erreichen :-)!!! Naja, sind ja auch fast alles gefahren.
    Der Knüller ist dann noch unser Campingplatz. Auf dem rappelvollen Platz ergattern wir den letzten Stellplatz - mit bester Sicht auf die Felsen und ein Dutzend Kängurus, vom Trubel um uns herum kriegen wir gar nichts mit. Und das allerbeste war ein schönes heißes Bad mit unserer Mia 🐬.
    Read more

  • Day76

    65 • Great Great Ocean Road

    September 30, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute hat die Straße ihrem Namen alle Ehre gemacht und das unaufgeregte Port Campbell, wo wir die Nacht verbracht haben, liegt mittendrin. Viele schöne Aussichtspunkte luden zum anhalten und anschauen ein. Wir haben tolle Fels-Einzelexemplare in der wilden Dünung bewundert. Bei Formationen wie "The Arch" oder der "London Bridge" höhlt das Wasser die Felsen regelrecht aus, bis Tunnel bzw. Brücken entstehen. Die Wucht des Wassers ist enorm, so dass es hin und wieder auch zu Einstürzen der Säulen oder Tunnel kommt. Sehr schön war auch die Bay of Isles. Mia wollte mal wieder einfach nur laufen und mit den anderen Touristen herum schäkern.
    In der Mittagspause in Warrnambool hat Antje am Grill gezaubert. Völlig vollgefressen durften danach alle auf den Spielplatz.
    Zum Tagesabschluss haben wir die Great Ocean Road nach Norden hin verlassen und peilen nun den nächsten Nationalpark an.
    Read more

  • Day75

    64 • Zwölf Apostel

    September 29, 2016 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Erst ist ein Känguru-Komitee an unserem Frühstückstisch vorbei gehoppelt und dann haben uns zwei aus dem Tal hinaus geführt, ins Regenbogenland (zunächst).
    Die heutige Etappe der Great Ocean Road müsste eigentlich Great Forest Road heißen, denn außer Bäumen gab's zunächst nicht viel zu sehen. So eine lange Durststrecke hatten wir nicht erwartet. Irgendwann führt die Straße dann doch wieder ans Meer und zum Glück entschädigt der Anblick für die langweilige und kurvige Fahrt. An der steil abfallenden Küste gibt es spektakuläre Felstürme zu sehen, die berühmten 12 Apostel. Über die Gibsons Steps kommt man auch die Kalksteinklippen hinunter ans Meer. Auch aus dieser Perspektive eine beeindruckende Küste, die nach einem kurzen Regenschauer sogar nochmals mit einem Regenbogen verziert wurde. Happy End ;-)Read more