Morocco
Kalaa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day10

      Chefchaouen

      November 6, 2022 in Morocco ⋅ ☀️ 21 °C

      Die erste Etappe beträgt 110 km von Cabo Negro bis Chefchaouen. Die Strassen in Marokko sind besser als erwartet, aber das Plastik das überall herumliegt ist wirklich schlimm. Die Nächte sind kühl und die Tage heiss. Wir besichtigen die verwinkelten Gassen von Chefchaouen mit den blauen Häusern. Am Abend geniessen wir das erste selbstgekochte Essen im Camper.Read more

    • Day5

      Chefchaouen

      September 27, 2022 in Morocco ⋅ 🌙 16 °C

      Unser 1. Tag in Marokko:

      Knallblauer Himmel - angenehme Temperatur - super toller fast menschenleerer traumhafter Sandstrand - überall zuwinkende freundliche Leute - unglaublich günstiges Gemüse am Straßenrand Gemüsestand - viele Störche - mondäne, sehr gepflegte Badeorte - riesige Baustellen bei Tanger Med - Neubau der Straße - hohe Polizeipräsenz mit vielen Kontrollen (Touristen werden durchgewunken) - Straßenverkauf von Zwiebeln und Töpferwaren - gemütlicher kleiner Campingplatz in Chefchaouen - tolles Abendessen mit selbst gegrilltem Haifischsteak -

      Wow, und das alles an einem Tag 😃
      Read more

      Traveler

      Freut mich für euch und so haben wir Marokko in Erinnerung. ❤️

      9/28/22Reply
      Traveler

      Grüße an Harald und Andrea 🤩🫶🫶

      9/28/22Reply
       
    • Day28

      Chefchaouen

      January 4, 2020 in Morocco ⋅ 🌙 7 °C

      Gegen 16:00 Uhr erreichen wir Chefchaouen.

      Die Straßen waren heute mittelmäßig, wir sind viel durchgeschüttelt worden. Dafür gab es heute von Nebel mit 20m Sichtweite bis strahlend blauen Himmel einige Abwechslung. Auch die Landschaft änderte sich. Große Oliven-, Orangen-Plantagen, wechselten sich mit grünen Ackerflächen und Wäldern ab.

      Chefchaouen liegt im Riffgebirge auf 600m, ist umgeben von bis zu 2000m hohen Bergen. Unser Campingplatz liegt oberhalb der Stadt in einem Wald.
      Read more

      Traveler

      Und dann waren wir auf einmal in den Wolken ,

      1/4/20Reply
      Traveler

      Schöner Platz. Da trafen wir viele "Aussteiger", die sich hier ihr "Tütchen" füllten. Aber ihr seid ja sauber wie wir!

      1/5/20Reply
      Traveler

      Als wir jetzt da waren, waren keine Aussteiger da ...viele offeoad Fahrzeuge

      1/5/20Reply
       
    • Day3

      Ras Elma Chefchaouene

      December 24, 2019 in Morocco ⋅ ⛅ 57 °F

      Enjoy the outdoors at Ras Elma: Gather with locals at this cascading waterfall and river where mountain water trickles its way into the town and residents enjoy picnics, wash their clothes, or sit to chat. Perhaps you’ll stroll the walkways lanking both sides of the river and watch as locals hang their colorful, ornate rugs and clothing out to dry. Or, maybe you’ll cool of in the water, and take a rest on the rocks bordering the river.
      • How to get there: A 5- to 10-minute walk. • Hours: Open 24 hours, 7 days a week.
      • Cost: Free
      Read more

    • Day35

      CP Azilan , Chefchaouen

      January 11, 2020 in Morocco ⋅ ☀️ 8 °C

      Der CP liegt oberhalb von Chefchaouen, der blauen Stadt. 11 €, all incl. Sanitär-
      anlagen nicht besonders. Bis auf das Hundegebell recht ruhig. Hinter dem Fussballplatz geht ein Steinweg hinunter bis in die schöne, ruhige Medina. Rutsch-
      feste Schuhe anziehen, da die Steine teilweise glatt sind. Entlang des Weges sind einige verfallene Gräber zu sehen.
      Read more

    • Day7

      Medina

      September 29, 2022 in Morocco ⋅ ⛅ 15 °C

      Die Blaue Stadt macht ihrem Namen alle Ehre!
      Wunderschön, ein Hauch von "Tausend und eine Nacht" kombiniert mit Tourihotspot. Genau das richtige zum Einstieg in die Arabische Welt.

      Wir nutzten die Gelegenheit um unser erstes Tajine Gericht im "Bab Souk" zu essen.

      Unser Campingplatz "Azylan" ist klein, gemütlich und nur ein paar wenige Camper sind da.

      So, grade eben wollten wir losfahren weiter Richtung Fes. Am Campingplatz noch alles erledigt, Abwasser raus, Frischwasser rein ...

      😡😱😫😠 Reifenpanne! Bzw. noch schlimmer-> Ventile kaputt.
      Read more

    • Day5

      Camping in Chefchaouen

      October 25, 2022 in Morocco ⋅ ⛅ 28 °C

      Unsere Erste Etappe endet bereits nach 91 Kilometern am Rande des Rifatlas, ein wild zerklüfteter Gebirgsbogen, von der Strasse von Gibraltar nach Osten an der Mittelmeerküste entlang. Den haben wir auf der N7 nur gestreift, denn unser Kurs liegt Süd. Und da liegt auch Chefchaouen. Und die ist keine Unbekannte unter Marokkos Touristen.

      Die wichtigste Bergstadt im Rif-Gebirge steht in den meisten Reiseführen auf der To-Do-Liste ganz oben.

      Überall Blau. Die mit Kieselsteinen gepflasterte Altstadt mit ihren verwinkelten, steilen Gassen ist ein wunderbares Beispiel für andalusisch-arabische Einflüsse in Architektur, Kunst und Wohnkultur.

      Wer Katzen mag, wird Chefchaouen lieben. Die "Heiligen Kühe" der der Bewohner - an jeder Ecke trifft man die flauschigen Vierbeiner - wehren seit Generationen unerwünschtes Mausgrau in der blauen Stadt ab.

      Wir sind der Charmeoffensive Chefchauoens erlegen und richten unser Camp ein. Der Platz ist aufgeräumt und die sanitären Anlagen sind einfach, aber sauber. Das reizvolle Städtchen erkundet man am besten zu Fuss.
      Read more

    • Day11

      Martil bis Chefchaouen

      April 29, 2019 in Morocco ⋅ ⛅ 15 °C

      Auf der pittoresken N16 sind wir am Mitterlmeer entlang bis Oued Laou gefahren.Wir haben die schönen Aussichten und die netten Fischerdörfer genossen. Von da an ging es über eine kleine Landstrasse durch das Tal des Flusses Laou ( Oued Laou) und über die Berge ( es ging "nur" auf 350 m). Viele Felder waren mit Getreide und anderen Nutzpflanzen bestellt, aber genauso viele sind mit Hanf bepflantzt (das Rif Gebirge ist bekannt für den Hanf Anbau); immer wieder steht jemand am Strassenrand und bietet Haschisch an.Wir sehen auch viele Bauern bei der Arbeit.Esel sind noch allgegenwärtig als Lasttier, es wird noch mit Holzpflug und Pferd mühsam gepflügt. Frauen arbeiten wohl auch bei der Ernte mit und tragen schwere Bündel auf dem Rücken.
      Am Ende einer schönen Schlucht treffen wir im Tal wieder auf die N2, die uns Richtung Chefchaouen führt. Bergauf, sehr steil zum teil, geht es bis und durch die Stadt bis wir den Camping Azilan (N35°10'33", W005°16'00,8"), oberhalb der Medina ( Altstadt), erreichen.Es ist ein sehr schön und praktisch gelegener Platz.
      Wir sind gegen 14 Uhr angekommen, kurzes Mittagessen und ab in die Stadt ( bergab in die Medina ist es leicht, mal sehen wie " steil" die Stufen beim Rückweg werden).
      Read more

    • Day12

      Chefchaouen nach Fes

      April 30, 2019 in Morocco ⋅ ⛅ 17 °C

      Programm hat sich stark geändert. Fahrt fing gemütlich an, über die schöne N2 Richtung Al Hoceima durch das Rift Gebirge ( es ging bis auf 1600 m). Danach sollte die R509 nach Fes folgen.
      Irgendwann leuchtete die Batterieanzeige zeitweise auf. Wir beschlossen , statt nach Fes zu fahren, zu Iveco nach Meknes zu fahren ( weitere ca 220 km). Irgendwann danach meldete sich die ABS Leuchte, später gingen die Fensterheber nicht, und einige Km weiter blinkten und piepsten alle Warnleuchten und Warnsignale (entweder die Batterie ist hinüber oder die Lichtmaschine lädt nicht). Kleine Inspektion bei noch laufendem Motor hat nichts gezeigt (Keilriemen oder loses Kabel oder....).Auf Rat unserer Heimwerkstatt sind wir nicht weiter gefahren, Motor abgestellt. Hängen nun seit etwa 14 Uhr. Über ADAC D Abschleppdienst nach Meknes organisiert ( in langen und komplizierten Telefonaten mit dem TCM ( Adac Partner)). Sollten nun irgendwann ankommen. Bis Meknes sind es dann aber noch 200 Km. Es gibt einen langen Tag.Werden leider morgen auf dem Werkstatthof stehen da auch hier der 1.Mai Feiertag ist (Kacke🤔🙁😖)
      Gleich als wir standen kam jemand vom lokalen Forstdienst ( wir stehen grad vor ihrem Sützpunkt)und hat unsere Personalien aufgenommen, danach kam ein Mechaniker, der nichts machen konnte ( und wir wollten nicht unbedingt irgendwas machen lassen, in Anbetracht dass es nicht all zu weit eine Iveco Werkstatt gibt) .Die folgenden 3 Stunden haben uns dann 2-3 Kinder, angespornt von einem Jugendlichen, dauernd belästigt, angebettelt, angepöbelt, usw. Gutes Einreden in Französisch (Maja hat ihr ganzes Vokabular " ausgepackt" )hat nichts gebracht.Irgendwann haben Paar Autos gehalten und Erwachsene haben sie endlich verscheucht.Danach war relative Ruhe, es kamen mehrheitlich nur neugierige Schulkinder vorbei ( abgesehen von Hasch-Verkäufern die uns was verkaufen wollten).Wenn sich die Jugend so entwickelt.....Kein nettes Bild von Marokko, schade.
      20 Uhr kommt der Schleppdienst. Der Laster sieht neben uns nicht sonderlich üppig aus, auch die Breite ist knapp, die Räder passen gerade mal zwischen die Ränder der Ladefläche. Aber mit etwas Zielen steht unser Womo auf der Pritsche. 20.30 geht es los, Inshallah, es wird schon gut gehen. 😉🙁Und es wird eine seeehr lange Nacht......
      Read more

      Traveler

      Ohh mein Gott😱

      5/1/19Reply
       
    • Day11

      Chefchaouen

      April 29, 2019 in Morocco ⋅ ⛅ 14 °C

      Die blaue Medina.Wie soll man sonst diese Altstadt bezeichnen. Aus der Ferne betrachtet sind die meisten Gebäude blau angemalt.
      Die Stadt verdankt den Namen zwei Bergen die nebeneinander aussehen wie die Hörner eines Stiers (chaouen), Chef kommt vom arabischen schuf,also Chefchaouen: schau, die Hörner.Sie wurde 1471 von Moulay Ali Ben Rachid als Stützpunkt gegen die Spanier und die Portugiesen ( die immer weiter ins Land drängten) gegründet. Als 1492 die Mauren in Granada besiegt wurden, flohen Mauren,Juden und Andalusier aus Spanien nach Chaouen.So sind Gebäude andalusisch/ maurisch geprägt.Viele Strassen und Gassen haben spanische Namen ( zB: Calle entre las dos acequias).
      Bergauf, bergab sind wir den ganzen Nachmittag durch die Gassen gelaufen; die Gebäude sind mal mehr, mal weniger Blau aber immer beeindruckend . In jeder Gasse findet man schöne Ecken. Auch die Kasbah (Befestigter Palast des Herrschers) im maurischen Stil ist sehenswert ( und diesmal nicht in Blau).
      Viele kleine Läden entlang der Gassen, reges Handeln bei den Gemüsehändlern am Markt, viel Touristen aber nirgendswo überlaufen. Alle finden seinen Weg.
      Buntes ,lautes und geschäftigesTreiben aber in keinem Moment wurden wir belästigt oder zum Kaufen gedrängt ( wie oft in Reiseführern gewarnt). Auch fotografieren konnten wir ungestört .
      Einfach schön und ein wenig Wiedergutmachung für den gestrigen Tag.
      Ziemlich müde nach dem vielen Auf-und Ab und dem Anstieg zum Camping,waren wir gegen 1830 wieder bei unserem WoMo.
      Morgen geht es dann weiter nach Fez.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Kalaa

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android