New Zealand
Hapuawai River

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day32

      1 Monat - Fazit

      November 1, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

      4 Wochen seit meinem Start in Deutschland.

      Ich bin hin und hergerissen zwischen “schon” und “erst”. Wenn ich darüber nachdenke, was ich alles schon erlebt habe, wie viele Leute ich getroffen habe und wie viel sich in meinem Kopf schon getan hat, dann ist es ganz klar ein “erst”. Wenn man beachtet, dass ich noch keine großen Zweifel hatte das hier abzubrechen, dann ist es eher ein “schon”.

      Ich bin sehr dankbar für alles Erlebte und Gelernte. Ich bin sehr stolz auf mich an welchem Punkt ich im Vergleich zu vor 4 Wochen schon stehe. So richtig vor Augen geführt hat mir das eine Begegnung mit einer Backpackerin, die erst eine Woche hier ist. Man braucht seine Zeit um anzukommen, aber diese habe ich überstanden.

      Ich bin sehr gespannt, was noch kommt und das wichtigste ist, ich freue mich auch. Ich werde dieses Jahr voll und ganz nutzen, für mich.
      Read more

      Traveler

      Du machst es richtig. Genieße die Zeit. Wir lieben dich.

      10/31/22Reply
      Traveler

      Schön das du uns teilhaben lässt. Fühl dich geknuddelt!

      10/31/22Reply
      Traveler

      Wir freuen uns über deine positiven Gedanken. Du bist angekommen.

      10/31/22Reply
       
    • Day13

      Farmlife - Ersten Tage

      October 13, 2022 in New Zealand ⋅ ☁️ 17 °C

      Meine ersten Tage als Farmerin 👩‍🌾

      Mittwoch Morgen hat mich die Neuseeländerin in Paihia abgeholt und wir haben auf dem Weg zur Farm einige Besorgungen erledigt. Danach hat sie mir mein Zuhause für die nächsten 2-3 Wochen gezeigt: Ein kleiner Hof mit 7 Pferden, 2 Hühnern und 2 Katzen. Schlafen tue ich in meinem eigenen kleinen Bereich mit eigenem Bad. Super schön und vor allem sehr idyllisch.

      Mein Projekt wird es sein den Gemüsegarten auf Vordermann zu bringen bzw. wieder herzustellen. Die letzten zwei Tage Arbeit waren schon anstrengend, aber es ist soo cool den Fortschritt von dem zu sehen, woran man arbeitet. Außerdem füttere ich die Pferde zwei mal am Tag.

      Neben der Arbeit begleite ich die Neuseeländerin bei allen Besorgungen, Treffen von Freunden usw. Ziemlich cool so in den Alltag integriert zu werden und eine gute Übung für mich mein Englisch aufzubessern. Werde aufjedenfall sehr herzlich aufgenommen.

      Außerdem hatte ich heute meine erste kleine “Fahrstunde” beim Linksverkehr. Habe mich tatsächlich sehr gut geschlagen, auch wenn es nur auf einer sehr unbefahrenen Straße war.
      Read more

      Traveler

      Es freut uns sehr, dass Du so herzlich auf genommen worden bist😋

      10/15/22Reply
      Traveler

      Jetzt kannst Du mir im Garten helfen, wenn Du wieder da bist 😘😘😘

      10/15/22Reply
      Traveler

      Mach weiter so😊

      10/15/22Reply
       
    • Day23

      Kleines Update

      October 23, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      Ich lebe noch und möchte nur ein kleines Update geben, was ich die letzten Tage unternommen habe.

      Ich habe Dienstag Whangãrei etwas erkundet. Bin durch die Läden geschlendert und habe die meiste Zeit dann doch lesend im Park verbracht und die Sonne genossen.

      Die letzten Tage war ein Freund aus Auckland zu Besuch. Wir haben immer einen halben Tag auf der Farm geholfen und die andere Hälfte die Umgebung erkundet. Dabei haben wir unteranderem den Takou Bay, die Rainbow Falls und den Markt in Kerikeri gesehen. Außerdem haben wir einen Freund der Neuseeländerin besucht. Seine Vorfahren sind Mãoris. Wir haben den halben Tag bei ihm verbracht und er hat uns Muschelschmuck geschenkt und uns mit allem Guten gesegnet. Das war ein wirklich schönes Erlebnis.

      Ansonsten geht jetzt die normale Arbeit wieder los. Ich halte euch auf dem Laufenden.
      Read more

    • Day17

      Farmlife… oder auch nicht

      October 17, 2022 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

      Ich muss tatsächlich erstmal meine Bilder durchschauen, um zu wissen, was ich die letzten Tage denn so gemacht habe.

      Es kommen nicht wie erwartet ganz viele neue Gartenupdates. Der wächst und gedeiht durch den ständigen Regen ziemlich gut, wird aber genau deshalb auch nicht wirklich weitergeführt.

      Stattdessen habe ich mich im Putzen des Airbnbs, Aufbauen von Möbeln, Streichen meines Apartments, Fugen der Fliesen und Lesen eines englischen Buches versucht. Nebenbei kümmere ich mich noch um die Pferde. Sind mir aber tatsächlich einmal “ausgebüxt” als die Neuseeländerin nicht da war. Aber alles gut verlaufen! Ich lerne aufjedenfall mir mehr zuzutrauen und einfach learning by doing.

      Als Auszeit von dem ganzen Arbeiten habe ich mir gestern Abend mal eine Runde im Whirlpool gegönnt. Außerdem stehen zwei bis drei aufregende und vor allem freie Tage vor der Tür.
      Read more

      Traveler

      Du lernst fürs Leben, voll cool. Was hast Du mit Deinen freien Tagen vor ?

      10/18/22Reply
      Traveler

      Pia, das sind alles

      10/18/22Reply
      Traveler

      Pia, das sind alles ungewohnte Arbeiten. Bleibt Dir auch noch Zeit zum Lernen?

      10/18/22Reply
      Pia Heidrich

      Leider ist das Internet hier so schlecht, dass ich garnichts für die Uni machen könnte. Das wird dann nach dem Aufenthalt hier in Angriff genommen!

      10/18/22Reply
       
    • Day26

      Duales Studium auf der Farm

      October 26, 2022 in New Zealand ⋅ 🌙 13 °C

      Ein neues Update aus dem (etwas verändertem) Alltag. Die letzten Tage waren wirklich nicht so aufregend, aber sehr produktiv.

      Ich verbringe die Zeit bis zum Mittagessen jetzt immer mit einer Hausarbeit für die Uni. Wirklich Fortschritte zeige ich noch nicht, aber bis zu meiner Abreise sollte die fertig sein.

      Ansonsten stehen wie immer sehr unterschiedliche Aufgaben hier an. Neben meinem Gemüsegarten, den Pferden und dem Putzen der Ferienwohnung ist jetzt noch das Umgraben der neuen Terrasse hinzugekommen. Das Wetter wird immer besser - durch die Wärme wird die Arbeit draußen zwar immer schwieriger, aber wenigstens meiner Laune tut es gut!

      Außerdem gehe ich die zwei schwangeren Stuten, die etwas weiter weg auf der Weide stehen, jetzt jeden Abend zu Fuß füttern und genieße dabei den Meerblick bei der Abendsonne. Nach dem Essen heißt es dann fleißig mein Buch weiterlesen.

      Ich genieße es hier immer noch, aber merke gleichzeitig, dass ich immer unruhiger werde und das Gefühl habe weiterziehen zu wollen. Deshalb werden fleißig Pläne geschmiedet für eine Abreise im Laufe der nächste Woche.
      Read more

      Traveler

      Es ist immer schön wieder was von Dir zu hören und lesen, die Fotos sind hervorragend, dicke Küsse und eine feste Umarmung von Deiner Oma

      10/26/22Reply
       
    • Day21

      Naturparadies Neuseeland (Part 1)

      November 22, 2022 in New Zealand ⋅ 🌧 18 °C

      In den ersten 2 Wochen konnte ich schon viele schöne Ecken der Nordinsel erkunden.

      Während unserer Campingphase sahen wir tagtäglich Highlights des Nordens, angefangen mit dem Waitakere Ranges Regional Park. Ein atemberaubender Mix aus Jungle, Strand und Klippen machte mir sofort eindrucksvoll bewusst, was Neuseeland wirklich zu bieten hat.
      Ein weiteres Highlight waren die Waipu Caves. Barfuß ging es durch eisige Quelle der riesigen Höhle. In der Dunkelheit erblickten wir dann Glühwürmchen, welche das Schwarz in einen Sternenhimmel verwandelten.

      Insgesamt ist das Land reich an unglaublich grünen Wiesen, atemberaubenden Wasserfällen und den unterschiedlichsten Stränden. Von schwarzem bis zu strahlend gelbem Sand habe ich hier schon alles gesehen und genauso unberechenbar ist der Wellengang.

      In den Bildern seht ihr ein paar Ausschnitte meiner Highlights. Mal sehen, was ich hier noch so sehen werde :)
      Read more

      Traveler

      Die Waipu Caves einfach Spitze

      11/22/22Reply
       
    • Day34

      Das Leben auf der Hobby-Farm: Land/Leute

      December 5, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

      Nach einer harten Campingwoche ging es nun endlich zu meiner ersten WWOOFing-Erfahrung.

      Bascha und Beat, ein Ehepaar mit Wurzeln in der Schweiz, sollten für die nächsten 2 Wochen meine Hosts werden. Am ersten Abend wurde ich direkt mit offenen Armen von der Familie empfangen und zum Abendessen eingeladen. Anschließend wurden mir das Grundstück und die Räumlichkeiten näher gebracht.

      Mehrere kleine Häuser, ein eigener Fluss, eine Spring Quelle, wilder Native Bush sowie eine extrem entspannte Lounge umfasste das 12 Hektar große Grundstück. Als einziger WWOOFer hatte ich eines der Häuser ganz für mich allein. Doppelbett, eigene Küche und Badezimmer gehörten nun für mich zum Alltag - ein echter Luxus im Vergleich zum Camping. (Leider blieben WLAN und Netz aus)

      Gelegentlich sah man einige fremde Gesichter im Haushalt: mehrere Pflegefachkräfte für den dementen Großvater (Hans) als auch Tochter (Liv) und Sohn (Lars). Trotzdem war ich zum Großteil alleine und mir fehlten etwas die Leute auf einer Wellenlänge.

      Insgesamt war die Kulisse wirklich magisch und einzigartig. Trotz einiger Eigenheiten der Familie (dazu in weiteren Posts mehr) wurde ich stets gut behandelt und habe die Zeit echt genossen. Ich konnte vieles über die neuseeländische Kultur lernen und die Zeit in Isolation machte definitiv wieder viel Lust aufs Reisen.
      Read more

      Traveler

      interessante Leute... 😉

      12/8/22Reply
       
    • Day77

      Ölige Avocados

      February 1, 2017 in New Zealand ⋅ ☀️ 24 °C

      Neuer Job, neues Glück!
      Nach nur einem Tag der Arbeitslosigkeit kommt Brian mit einem neuen Job an. Ich darf ab jetzt für die Firma 'Olivado' Avocado Öl produzieren.
      Ein Tag dort sieht folgender Maßen aus.
      Ich stehe um 5 Uhr auf 😩 und fahre Zur Arbeit um dort um 6 Uhr anzufangen. Dort angekommen trinke ich je nach Zeit noch einen Kaffee und dann ziehe ich mir einen viel zu kleinen Overall, Arbeitsschuhe und ein Kopfnetz an.
      Dann laufe ich zum Fließband, an welchem ich dafür sorgen muss das immer Avocados nachkommen, schlechte aussortiert werden und nicht zu viele auf einmal in die Maschine geleitet werden.
      Das mache ich immer so 1 1/2 - 2 Stunden am Stück und anschließend gibt's Kaffee Pause.
      Das mache ich so 3-4 mal am Tag und anschließend ist um 14 Uhr Feierabend.
      Ich habe dort 2 weitere Backpacker als Arbeitskollegen.
      Einmal Vincent aus Frankreich, ein 22 Jähriger Surfer und Richard, ein 26 Jähriger BWL-Master aus Dresden.
      Generell ist die Firma, von Richard auch gerne liebenswürdig Pfuscherverein genannt ziemlich ineffizient und die Arbeitsmoral ist auch nicht die motivierteste.
      Ich muss den Job allerdings nur bis zum 11. Februar machen.
      Read more

    • Day12

      Takou River Lodges

      November 28, 2016 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

      Am nächsten Montag beginne ich einen neuen Daily Job auf einer 'Farm' bei Ian und Anna Sizer. Sie arbeiteten bei einer Öl Gesellschaft als Berater von geplanten Ölpump Anlagen, unter anderem in Sibirien, dem Jemen, oder Papua Neuguinea.
      Sie kommen ursprünglich aus England, haben aber jetzt ein risieges Grundstück, wunderschön, auf welchen sie 6 Apartments vermieten. Sie haben 3 Kinder, Harry(13), Lucy(12) und Oliver(10) sind aber beide schon Ende 50 Anfang 60.
      Bei Ihnen darf ich, was eigentlich erst für drei Tage, dann drei Wochen geplant war, schließlich bis ende Januar 2017 arbeiten. Meine Aufgaben bestehen aus Unkraut zupfen, Heu machen, Unkraut zupfen, Streichen, Unkraut zupfen, Pool reinigen, Unkraut zupfen, Fenster putzen, ach und Unkraut zupfen. 😂
      Sie sind sehr nett, nur Harry ist sehr Aufmüpfig und geht seinen Eltern ordentlich auf die Nerven.
      Auf der Farm arbeiten noch 2 Berliner, Robert und Anastasia.
      Robert ist vorher den Jakobsweg gegangen und hat grad sein Studium abgeschloßen. Anastasia kommt ursprünglich aus der Ukraine 🇺🇦, ist aber früh nach Deutschland gekommen und arbeitete bei Mercedes. Allerdings haben die beiden alles hingeschmißen und sind jetzt schon seit über 1 1/2 Jahren am rumreisen. Beide sind echt super nett und versüßen mir den Tag wenn ich mal wieder Unkraut zupfen muss. Allerdings verdiene ich beim Unkraut zupfen meine 15$/Stunde was dann auf einen Wochen Lohn von 600$ hinausläuft. 💰
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Hapuawai River

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android