Spain
Parque de San Blas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day32

      Madrid -Flughafen

      May 24, 2022 in Spain ⋅ 🌙 15 °C

      Etappe 2 Rückreise ✔️

      Hoffe jetzt ne ruhige Ecke am Flughafen zu finden und 😴😴😴

      Später bzw morgen mehr

      Nachtrag :

      In Santiago gings mit dem Laufen wieder nicht so richtig, zudem hat es immer wieder geregnet. So hab ich beschlossen einfach im Bahnhof zu bleiben.

      Habe angefangen die Reise hier nochmal nachzulesen. Tja hat mich dann doch bewegt und mich stellenweise begeistert, und stellenweise auch erschrocken.

      Ein kommen und gehen am Bahnhof. Und je näher meine Zugfahrt rückte um so unruhiger wurde ich. Wann kommt end die Anzeige von welchem Gleis? Wo ist Wagen 3? Vorne, hinten, gibt es nen Aushang? Oh man Klaus!!!! Nimms doch gelassen. Und dann lief es reibungslos und eigentlich besser als in Deutschland organisiert 😂. Gepäck wurde gescannt, Fahrkarte und Ausweis kontrolliert, und dann war ich gleich auf Gleis 1 und es wurde mir gesagt wo ich ungefähr stehen soll für Wagen 3 und dann musste über mich selbst lachen. Typisch deutsch, alles mindestens ein Jahr im voraus haargenau geplant wissen. Fünfmal auf die Fahrkarte schauen, welcher Wagen nochmal? Welche Sitzplatznummer. Oh man ist man doch bescheuert. Könnte man doch auch bis 10 min vorher einfach ganz entspannt bleiben, sich mit anderen Dingen beschäftigen und dann einmal orientieren......... Vielleicht hats auch was mit dem zunehmenden Alter zu tun, dass man so kontrolliert und zwanghaft wird? 🙄 🤔

      Wie auch immer beim umsteigen hab ichs dann anders gemacht und siehe da der Zug fuhr am gleichen Bahnsteig gegenüber 😂😂😂😂

      Um 22 Uhr war ich dann in Madrid. Ich war ja schon mal in Madrid und wieder, nicht meine Stadt.

      Hab zwar die Metro gefunden und irgendwann auch einen Automaten zum Ticketkauf. Bei der Auswahl Sprache deutsch ist trotzdem alles in spanisch geblieben, bei englisch ebenso. Jeder für sich unterwegs und so spät kein Bahnhofspersonal in Sicht.

      Hab dann ein Taxi genommen und war kurz nach elf am Flughafen.

      Tja und dann war ich vom ganzen Tag nixtun total ko und habe meinen Schlafsack ausgerollt. Harter Boden aber warm und tatsächlich konnte ich ein wenig dösen und hatte nen weiteren Pilger in der nähe und so konnte ich auch mal eine rauchen gehen und musste nicht alles mit raus schleppen. Trotzdem unbequem und links fällt mir das Bein bald ab😢 ach menno

      Um 10 vor vier bin ich aufgewacht. Oh der Gepäckcheckin ist schon offen. Schlafsack eingerollt, verstaut 5min am Schalter gewartet und dann war der Rucksack schon aufgegeben.

      Personenkontrolle hingekommen, durchgeschleust, fertig 😂😂😂
      Read more

      Traveler

      komm gut heim und ich hoffe deine Schmerzen halten sich in Grenzen! Bleib weiterhin so tapfer und fühl Dich gedrückt❣

      5/24/22Reply
      Traveler

      Ich wuensche Dir einen Guten Flug..... 🍀🍀🍀♥️😻💕😻💕

      5/25/22Reply
      Traveler

      Eine angenehme entspannte Heimreise wünsche ich dir😴lg Jochen.😘

      5/25/22Reply
       
    • Day15

      Tag 15 - Wasch- und Derbytag in Madrid

      September 18, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 11 °C

      Ein Tag der schöner nicht enden hätte können. Doch fangen wir zuerst mal an. Heute Morgen früh aufgestanden, liess ich die erste Waschmaschine laufen. Ich hatte nur heute Zeit, um meine Kleider zu waschen da ich morgen früh bereits für mehr als 3 Wochen Madrid wieder verlasse. Da ich in der Wohnung ein kleines Problem mit dem Wasser habe, musste ich immer, wenn die Waschmaschine lief, zu Hause sein. Als die erste Waschmaschine lief, bin ich trotzdem kurz in den Supermarkt gelaufen, um mir mein Frühstück und Getränke zu kaufen. Weiter hatte ich die Wohnung nochmals geputzt und mich sauber rasiert, bis die Waschmaschine endlich fertig war. Zum Glück spielte das Wetter mit, denn die gewaschenen Kleider konnte dich draussen in der Sonne aufhängen damit diese schnell trocknen. So war ich bereits vor Mittagszeit bereit, um die Wohnung zu verlassen. Ich machte mich mit dem Taxi auf den Weg Richtung Trainingscenter von Real Madrid, welches sich in der Nähe des Flughafens befindet, dieses habe ich bereits schon zwei Mal besucht und weiss also wie gross dieses ist und da man mit dem Metro ca. 40 Minuten für einen Weg hat und dann noch mindestens eine viertel Stunde laufen muss, entschied ich mich für das Taxi. Am Trainingsgelände angekommen, suchte ich das Ticketoffice, denn ich musste mein Ticket für das heutige Derby Atletico Madrid vs. Real Madrid im Stadion von Atletico abholen. Der verantwortliche der europäischen Fangruppierung hat mir die Adresse des Ticketoffices angegeben, ich lies mich aber nicht vor das Ticketoffice bringen, da ich dort noch ein bisschen herumlaufen wollte mit der Hoffnung das ich jemanden treffe. Ich lief also durch das Trainingscenter, leider habe ich niemanden getroffen, nur einen Lamborghini bei wessen ich mich fragte wem den wohl gehört, bis ich vor dem grossen Gebäude stand, bei welchem das Ticketoffice sein sollte. Da ich nur einen Eingang sah, lief ich dort rein und fragte, ob ich da richtig bin. Der Mann in einer Sicherheitsfirma-Uniform sagte nein und fragte mich, was ich hier überhaupt mache, da ich gar nicht hier drinnen sein soll und ob mich niemand weggewiesen hat. Zu beginn war ich zwar schon durch eine Sicherheitsschranke, welche bewacht war, gelaufen, doch niemand hatte mir gesagt, dass ich dort nicht durchlaufen darf. Der Mann war über meinen Besuch nicht ganz happy und fragte mich ob ich mit einem Auto hier bin denn ich müsste alles aussen rum wieder nach draussen gehen, da ich zu Fuss unterwegs war und es eine riesige Stecke gewesen wäre, durfte ich durch die Büros zum Ticketoffice. Im Ticketoffice lief alles reibungslos, ich weise mich aus und bekam mein Ticket für das heutige Spiel. Mit einer grossen Freude suchte ich nun ein Taxi, um ins Zentrum von Madrid zu gelangen. Die Suche nach einem Taxi war aber nicht einfach, knapp eine Stunde lief ich die Strassen rauf und runter und kein einziges Taxi fuhr vorbei… Meine Tante gab mir glücklicherweise eine Telefonnummer an, mit welcher ich die Taxis bestellen kann. Doch auch diese hatten keines zur Verfügung, ich wartete also nochmals 20 Minuten, bis die Taxifirma mich anrief und mir mitteilte, dass ich 10 Minuten eines da sein kann. Das Taxi erschien also irgendeinmal und brachte mich ins Zentrum. Im Zentrum angekommen ging ich direkt in den Real Store, denn als Mitglied der Grada (Fangruppierung von Real Madrid), soll man zu jedem Spiel in weiss erscheinen. Ich habe zwar eine weisse Real Madrid Jacke dabei, doch für diese ist es definitiv zu warm und da ich keine Real Shirts mitgenommen hatte, da ich sowieso irgendeinmal mindestens eines gekauft hätte, musste ich mir dieses heute noch besorgen. Im ersten Real Store hatte es mir zu viele Menschen und da ich zuhause noch zu tun habe, wollte ich nicht Zeit in der Warteschlagen verplempern. So musste ich zum zweiten Store in der Nähe gehen, zum Glück hat es nicht nur einen in der Stadt und ich weiss, wo sich diese befinden. Im zweiten angekommen, holte ich mir das neue weisse Trikot und ging zum Druck. Jedes Jahr kaufe ich mir ein Shirt und bedrucke es mit einem neuen Spieler, den es verdient hat, dieses Jahr ist es ohne gross zu überlege definitiv Federico Valverde, mein momentan absoluter Lieblingsspieler. Von dort aus lief ich zur Metrostation und dann mit dem Metro wieder nach Hause. Zuhause habe ich direkt die 2. Waschmaschine angelassen. Die Kleider, die ich am morgen gewaschen hatte, waren auch bereits trocken, so konnte ich schnell das Bügeleisen anlassen und die Kleider bügeln. In der Zeit als die zweite Waschmaschine lief, konnte ich meinen Oberkörper rasieren und duschen. Kaum war die Waschmaschine fertig, wurden auch diese Kleider aufgehängt. So konnte ich noch ein paar Minuten des FC Aarau – FC Basel match schauen und mein Hotel für die nächsten Tagen buchen. Als die Kleider dann auch fertig getrocknet waren, konnte ich das Bügeleisen nochmals anlassen und den Rest fertig bügeln. Jetzt musste nur noch die Koffer gepackt werden, bevor ich endlich zum Spiel kann, bereits der ganze Tag durch war ich sehr nervös. Das erste Taxi, welches ich fand, wollte mich tatsächlich nicht zum Stadion fahren da es zu viel Stau hatte, er meinte ich soll mit dem Bus oder Metro gehen. Eine Bushaltestelle war gerade nebenan und es stand ein Atletico Fan dort, ich ging voll Real Madrid bekleidet zu dem hin und fragte ob er zum Stadion fährt, was er auch tat, doch er ging zuerst noch einen Freund holen und wenn ich mit dem Bus fahren wolle, müsste ich ein paar Mal umsteigen, mit dem Metro wäre es nicht anders und es ginge viel zu lange. Ich suchte ein weiteres Taxi und das nächste das ich fand, brachte mich zum Stadion. Vor dem Stadion waren praktisch nur Atletico Fans und ich hoffte das alle so drauf waren wie der Mann an der Bushaltestelle. Keine Minute aus dem Taxi kam bereits der erste zu mir und sprach mich an, «sorry, aber heute werdet ihr verlieren», meinte er. Ich antwortete natürlich sehr anständig und wünschte ihm eine gute Partie… Nur ein paar Meter gelaufen, wurde ich von einem andren Fan aufs üblichste beleidigt, und ich hoffte so sehr, dass ich bald im Real Sektor bin und dort auf Mateuz treffe, einen Fan, der in der gleichen Fangruppierung ist wie ich, welchen ich aber noch nicht kenne. Mateuz schrieb mir genau in diesem Moment, das er in paar Minuten am Stadion sei, ich wartete also vor der Metrostation auf ihn, zwischen lauter Atletico Fans, welche immer wieder unschöne Beleidigungen in meine Richtung sprachen, was ja eigentlich nicht anders als zu erwarten war. Ich stand hinter zwei Polizisten und wartete kurz auf ihn, in dieser Zeit wurde ich noch von zwei Real Fans angesprochen, die mich fragten, ob ich ein Foto von ihnen machen kann, natürlich lies ich mir diese Chance nicht entgehen und lies auch mich fotografieren. Mateuz ist endlich aufgetaucht und wir begaben uns auf den Weg zum Gästesektor, welcher natürlich auf der anderen Seite des Stadions war. Auf dem Weg dorthin, wurden wir mit Eiswürfel beworfen, Mateuz ist gut davon gekommen doch mich haben ein paar am Rücken getroffen. Da ich wusste und ein gutes Gefühl hatte, das wir heute gewinnen, lies ich mich nicht provozieren, doch dann lief ein Idiot an mir vorbei, musste seine Zigarette an meinem neuen weissen Shirt auslöschen, zu guter Letzt schoss er mir sie sogar noch an… Bis zum Auswärtssektor hörte ich das Fluch Wort Hijo de P*** ca. 1000-mal und es folgten noch andere Beleidigungen. War ziemlich lustig, doch so wohl fühlte ich mich trotzdem nicht. Im Auswärtssektor angekommen, wurden wir erstmals komplett durchsucht. Ich muss sagen, das Stadion ist erste Klasse und die Stimmung war auch der Hammer, leider hauptsächlich von den Atletico Fans und nicht von uns. Es hatte nur wenige Real Fans und noch weniger die Stimmung machten, natürlich war ich einer davon und in der 12. Minute hatte ich bereits keine Stimme mehr… Ich merke bereits jetzt, wie gross dieser Bericht ist, deshalb halte ich mich nur noch kurz, denn sonst wird dieser Bericht nie enden. Meine Emotionen kochen hoch! Wir gingen 0:2 in Führung und ich genoss es richtig, die Nervosität war plötzlich verschwunden. In der Halbzeit sah ich ein Video von meinen Brüdern welches sie mir geschickt haben. Sie haben im TV die Partie verfolgt und nach dem 0:2 sah man mich sogar im TV. Kurz vor Spielende erzielte Atletico den Anschlusstreffer und die Partie wurde nochmals spannender und noch hitziger als sie bereits war. Nach Spielschluss mussten wir lange warten, bis wir das Stadion endlich verlassen durften. Ich suchte ein Taxi und hatte gerade Glück, das ich schnell eines fand, der mich sicher bis vor die Haustür bringt, ich wollte nämlich nicht allein unterwegs sein da die Atletico Fans sonst schon recht aggressiv sind und nach einer Niederlage um so mehr. Meine Emotionen, während solchen Spielen versteht glaube ich niemand, doch mit Freudentränen in den Augen sass ich im Taxi und war überglücklich so, dass ich jetzt gut schlafen kann, denn viel werde ich nicht schlafen können.Read more

      Traveler

      so guet 😂😂😂

      9/19/22Reply

      🤩😂 [Conny]

      9/19/22Reply

      Hesch du ganz guet gmacht Raul😘❤️😘 [Sonja]

      9/20/22Reply
       
    • Day19

      Bulli-Check #2

      April 26, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

      Die portugiesischen Straßen mit den Millionen Schlaglöchern haben nun doch auch hinten den Reifen den Rest gegeben. In der ersten Werkstatt sagte er würden die noch 8.000 km halten...
      Naja, vielleicht ohne Portugal!!!!Read more

      Traveler

      Was sein muss, muss sein

      4/26/22Reply
      Traveler

      Genau, aber nun haben wir halt komplett neue Reifen 🙂

      4/26/22Reply
      Traveler

      Also gerüstet für die nächste längere Tour 👍. Wo war es denn günstiger?

      4/26/22Reply
       
    • Day48

      Tag 48 - mein erstes Basketballspiel

      October 21, 2022 in Spain ⋅ 🌧 13 °C

      Bis jetzt war ich von dieser App sehr begeistert, doch als ich den gestrigen Beitrag mit allen Fotos hochladen wollte, durfte ich nur noch maximal 10 Fotos hochladen, bisher waren es noch 20 und wenn ich wieder 20 Fotos hochladen möchte, muss ich monatlich CHF 5.- bezahlen… Heute ist dies noch kein Problem, da ich nicht viel zu teilen habe, denn eigentlich sollte ich heute ja Besuch erhalten. Zwei Freunde der Finanzplanerklasse hätten heute nach Madrid fliegen müssen und die Flugtickets hatten sie bereits gebucht. Der einte hat mir gestern Morgen bereits mitgeteilt, dass es sein kann das er nicht kommen kann da sein Grossvater im Sterben liegt und falls es bis gestern Abend nicht bessern sollte, möchte er die letzten Stunden noch bei seinem Grossvater verbringen, was ich auch völlig verstehe. Der andere meinte gestern aber noch, dass er trotzdem kommen würde. Als ich heute Morgen aufstand, schrieb mir der erste, dass er nicht kommen wird, da es seinem Grossvater nicht besser ging und aus dem nichts erhielt ich auch eine Nachricht vom anderen, dass auch er nicht kommen kann, da er zwei Rippen angebrochen hat… Ich fühlte mich richtig verarscht und war auch ziemlich wütend, doch ich lasse mir meine Reise nicht so einfach versauen. So habe ich die Wohnung nochmals fertig geputzt und den Tag mit Serien auf Netflix schauen verbracht. Bereits am morgen sah ich, dass das Basketballteam von Real Madrid heute Abend ein Euroleaguespiel in Madrid spielt. Eigentlich wollte ich nächste Woche an ein Basketballspiel von Real Madrid, denn ich verfolge die Mannschaft in den letzten Jahren ebenfalls und schaue mir gelegentlich im TV auch mal ein Spiel an, doch Live war ich noch nie dabei und wenn ich dauernd Fussballspiele anschauen kann, kann ich doch sicherlich auch zwei Mal ein Basketballspiel anschauen. So kaufte ich online noch ein Ticket für das heutige Spiel. Da ich allein nicht gerne herumlaufe, bestellte ich mir ein Taxi bis vor meine Wohnung und dieses fuhr mich zum WizInk Center, einer Halle im Zentrum von Madrid, welches aber nicht Real Madrid gehört, doch sie bestreiten ihre Heimspiele seit vielen Jahren in dieser grossen Halle. Zufälligerweise lief ich direkt zum richtigen Eingang und fand dann auch sehr schnell meinen Platz, bis zum Spielbeginn dauerte es noch ca. eine halbe Stunde und die Arena war praktisch noch leer. Als das Spiel dann begann, war sie aber trotzdem sehr gut gefüllt. Real Madrid ging hoch in Führung und aus dem nichts, waren die Gegner aus Serbien plötzlich wieder Nahe am Unentschieden. Schlussendlich gewann Real Madrid souverän mit 72:56 gegen Roter Stern Belgrad und die Stimmung im WizInk Center war auch ziemlich gut. Da die Fans immer wieder Lieder sangen, welche man auch bei den Fussballspielen hört, konnte ich die Mannschaft ebenfalls anfeuern. Das Einzige, was mir nicht passte, war das mein Lieblingsspieler und auch Captain der Mannschaft von dem ich das Basketball Trikot anhatte, in einer Spielsituation ausgepfiffen wurde, er hatte ziemlich lustlos gespielt und als er ausgewechselt wurde, klatschte er nicht mal seinen Mitspieler ab, leider war er auch einer der einzigen, der keinen Treffer erzielen konnte. Es war eine sehr großartige Erfahrung, die ich nächste Woche gerne wieder erleben werde. Morgen spielt bereits wieder die Fussballmannschaft von Real Madrid in einem ebenfalls grossen Spiel gegen Sevilla, welche zwar diese Saison sehr schlecht spielen. Die Tickets waren anfangs Woche wieder ausverkauft, doch als ich heute Nachmittag kurz reinschaute, fand ich ein Ticket an einem super Platz, so freue ich mich bereits wieder riesig, die Mannschaft im Stadion anfeuern zu können. Was ich heute auch gesehen hatte, ist das Rayo Vallecano, der Fussballmannschaft, dessen Stadion sich im Viertel meiner Wohnung befindet und auch in der obersten Liga spielt, morgen auch noch ein Heimspiel bestreitet. Rayo Vallecano gilt als Chaosverein, denn zum Beispiel kann man da, heutzutage noch nicht mal online Tickets für die Heimspiele erwerben. Ich werde morgen also mal zum Stadion laufen und schauen, ob ich noch an ein Ticket komme, so das ich auch mal ein Spiel von ihnen erleben kann.Read more

    • Day229

      A Visual Feast

      February 25, 2022 in Spain ⋅ ☁️ 9 °C

      We avail of the free entry after 6pm to the Museo Reina Sofia to see Picasso’s ‘Guernica”. It is a huge painting but we have to wait for a gap in the crowd to get an uninterrupted view. It is amazing to see it in real life and we get a better understanding of it because so many of Picasso’s preparatory painting are also on display. We see how his ideas for the painting developed over time.
      There are several floors in the museum all full of incredible paintings and the building itself is a work of art. There is a covered atrium 4 or 5 storey high. We walk in the open space at just under the roof and the lights from night time Madrid make it magical.
      The next morning after a feed of french toast in a lovely cafe, we are ready for more Art appreciation. The Prado museum is next on our hit-list. It is raining heavily when we arrive and there is a queue the length of the building. We are not made of the same tough stuff as these tourists and can’t countenance joining. We approach a steward at the top of the queue and ask about the possibility of free entry in the evening. She kindly opens the barrier and lets us through to the ticket booth to pick up free passes for 6pm. We duck out of the rain and into a second hand shop. While Ruby and Colm entertained themselves dressing up I try to book tickets online for the highly rated illusion museum. The only tickets left for the entire weekend is for 9pm this evening so I book- unsure whether we will have the energy or appetite for it by that late hour!
      We have an afternoon siesta and have a quick walk in the Parc del Retiro to energise before of 6pm booking.
      The Prado museum is home to so many works of art, its impossible to see them all. We skip whole rooms full of masterpieces. The fact that we didn’t queue or pay to get in, gives us a lovely carefree disposition and we enjoy all we see. We take in works by Goya, El Greco, Caravaggio, Bosch, Rubens, Durer, Raphael and Velazquez and others. It is especially nice to see ‘Las Meninas’ because we had seen so many of Picasso’s studies of this painting in the his museum in Barcelona. Some of paintings we see by Velazquez and Goya are of particular interest to us as they feature in ‘Blood and Gold’ a BBC documentary about Spanish history we have recently watched. Ruby was especially good at spotting them in the museum.
      Our feet and eyes are tired when we emerge from Museo Prado and bed is on our minds. We make our way slowly towards our next tourist attraction, filling up on food and fizzy drinks on the way. When we come to the first photo opportunity in the illusion museum a wave of energy hits us and we pose, photograph and laugh our way around for the hour. We are full up with so many visual feasts that when we finally get to bed it feels so nice to close our eyes and go to sleep.
      Read more

    • Day1

      Madrid

      December 30, 2021 in Spain ⋅ 🌙 6 °C

      Alora, Tiago à kiffé le vol, il était sous le charme des lumières by night..
      Il aura fallu un peu plus de temps pour que Mani s y fasse..
      Et les parents, beh.... Ils ont géré.. sans laisser d empreintes dans les accoudoirs.. waouw !
      Embarquement demain à 11h10 pour le reste du voyachhh 😁
      Read more

      Bon voyaaaacchhhhh! 💜 [Lolo]

      12/31/21Reply
      Traveler

      Bravo Titi! Bon vol à tous.

      12/31/21Reply
      Traveler

      bonne année la famille 👪 groooos bisous de Belgique Vero jp 🤩

      1/1/22Reply
      2 more comments
       
    • Day6

      Abbruch

      January 19 in Spain ⋅ ⛅ 7 °C

      Tatsächlich war es in der Nacht auf der Raststätte leise und das Zimmer war warm. Zum Frühstück gab es in dem Café das selbe wie die Tage zuvor auch.

      Nach dem Auschecken gingen wir los und es war kalt - 0 Grad. Zuerst mussten wir uns über den Kreisverkehr orientieren, um nicht auf den Zubringer zur Autobahn zu gelangen. Zwischen den vielen Fahrbahnen, stand eine kleine Ruine. Sie musste mal eine kleine Kapelle gewesen sein. Jetzt zerfällt das Gebäude. An dem recht hübschen kleinen Haus gingen wir vorbei. Immer noch zwischen den Straßen, aber auf einem für die Pilger angelegten Weg.

      Wir überquerten nach links und gingen auf einer asphaltierten Straße an einigen Feldern und Häusern vorbei. Die Autobahn begleitete uns rechts. Hier hatten wir Zeit über unseren weiteren Weg zu sprechen. Am Ende war klar, dass wir im nächsten Ort „Monesterio“ (hat seinen Namen vom nahegelegenen Kloster), entweder mit dem Bus zurück nach „Sevilla“ oder mit Bus weiter in den Norden in Richtung „Caéres fahren werden. Beides war möglich, um dann an dem jeweiligen Endpunkt nach Madrid weiter zu kommen.

      Wir erreichte mit 750m den höchsten Punkt auf der „Via“ und sahen „Monesterio“ vor uns liegen. In einigen Minuten würde der Bus nach „Sevilla“ abfahren und es war unklar, ob wir diesen bekommen würden. Aber wir schafften es auf der letzten Minute, da der Busfahrer wegen seiner privaten Telefonate zu spät dran war. Wir legten unsere Rucksäcke ins Gepäckfach und stiegen ein. Im Bus überlegten wir unsere jeweiligen Weiterfahrten. Leider war der Schnellzug „AVE“ für den Nachmittag ausgebucht, sonst hätten wir womöglich noch beide jeweils über „Madrid“ nach Hause fliegen können.

      So aber buchten wir ein späteres Zugticket nach „Madrid“ und jeder für sich dann auch die Flüge am Folgetag. In „Sevilla“ angekommen, hatten wir noch etwas Zeit und sahen sahen uns die Altstadt diesmal bei Tageslicht an. Auf der „Plaza de España“ war eine Polizeiparade zu sehen. Der Turm „Giralda“ leuchtete förmlich in der Sonne und die Balkone in Hinterhof waren besser als am Abend zu bewundern. Dann gingen wir in ein Café, wo wir etwas aßen und das Hotel in „Madrid“ buchten. Es sollte in Flughafennähe sein, um am Folgetag nicht so lange aus der Stadt dorthin fahren zu müssen.

      Zu gegebener Zeit fuhren wir mit den Schnellzug nach „Madrid“ und stiegen dort sogleich in den Zug „C1“ (eine Art S-Bahn) und fuhren zum Flughafen Terminal 4. Eigentlich wollten wir von dort aus zu Fuß dann zum Hotel gehen, weil es nur 30 Minuten entfernt lag. Aber das war nicht möglich. Deshalb fuhren wir dann mit dem Shuttlebus vom Terminal 4 über Terminal 3-2 zur 1. Wir dachten, dass wir eventuell von hier aus zum Hotel gehen könnten. Denn es waren nur 13 Gehminuten. Auch das war nicht möglich und so nahmen wir uns ein Taxi.

      Im Hotel angekommen checkten wir ein und gingen beim nahen „MC-DONALDS“ etwas essen. Tatsächlich gab es für mich nur Kartoffelecken und einen Salat. Kein veganer Burger oder ähnliches wie in Deutschland. Alles nur mit Speck und Fleisch. Ich dachte dort wäre man schon weiter.

      Zurück im Hotel packte ich meinen Rucksack soweit griffbereit, dann ich war der erste, der um 06:00 Uhr das Hotel verlassen musste.

      Schade für den Abbruch der Reise. Aber es war nicht das, was sich jeder von uns vorgestellt hat. Die Zeiten ändern sich und die Menschen auch.
      Read more

      Olaf Brandenburg

      Schade, dass ihr abgebrochen habt aber auch verständlich. Offensichtlich hat es einfach nicht gepasst. Wir gehen die Via mal zusammen 😘.

      Traveler

      Oke, sehr schade, wolltet ihr ursprünglich bis zum Ende gehen bis Santiago?

      Traveler

      Ursprünglich ja

       
    • Day55

      Madrid

      June 14, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 39 °C

      Another very hot 40 degree day to be walking around!

      I bought a ticket for the hop on hop off bus so that I could see a bit more on my last day. While waiting for the bus near a fancy hotel there was a huge police and security presence. And out came King Felipe VI! He stood next to his car quite close to where I was waiting. But not as close to me as the guard with the machine gun.

      My first stop on the bus was the Museo Sorolla as suggested by Narelle. It was formerly the home of the artist Joaquín Sorolla y Bastida and was full of ceramics, furniture and his beautiful paintings. It was not crowded and there was a lot of information in English which explained his art and his family life.

      I hopped back on the bus and tried both the historic and modern Madrid routes until it became too hot to enjoy anything.

      I caught the metro to my airport hotel as my flight is early in the morning. I wandered around in the heat trying to find a restaurant with a kitchen that was opening before 8pm - not an easy thing! But lucked upon a Japanese one that was slightly air conditioned and so my time here fittingly ended with a meal and a glass of vino tinto.

      I have loved every minute of Spain but am very excited to get home to my family and friends, some different clothes and my own bed. And a trip to the hairdresser!

      Hotel Villa de Barajas
      11 kms
      Read more

      Traveler

      Travel safely peregrina! A title well earned

      6/14/22Reply
      Narelle Campbell

      You’ll enjoy the cool weather and a walk at Woronora when you return. Safe travels Di.

      6/14/22Reply
      Narelle Campbell

      Ha ha. That looks like your perfect meal.

      6/14/22Reply
      9 more comments
       
    • Day52

      Tag 52 - Wohnung räumen

      October 25, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

      In den letzten zwei Tagen habt ihr nichts von mir gehört, da ich praktisch nichts gemacht hatte. Das Wetter war schlecht und wirklich kalt. So war ich zwei Tage lang nur zu Hause und machte nichts ausser immer wieder ein wenig putzen und waschen. Gestern Abend bin ich dann aber trotzdem doch kurz raus, und zwar fuhr ich zum Flughafen. Am Flughafen konnte ich nach 51 Tagen meine Eltern wieder in den Arm schliessen. Sie landeten kurz vor 20:00 Uhr, so dass wir gemeinsam nach Hause fuhren und nur noch etwas assen. Heute Morgen wurde ich von ihnen verhältnismässig früh geweckt, wir frühstückten gemeinsam und fingen an die Wohnung zu räumen. Als wir dann wussten, was wir alles ersetzen müssen oder neu kaufen möchten, gingen wir zum Supermarkt, der ein paar Gehminuten von der Wohnung entfernt ist und machten einen Grosseinkauf. Zurück in der Wohnung installierten wir die neu gekauften Sachen und räumten weiter die Wohnung. Als wir dann einigermassen fertig waren, besuchten wir kurz die Tante meiner Mutter, die ebenfalls nur ein paar Gehminuten entfernt von unserer Wohnung wohnt. Nach dem Besuch bei der Tante gingen wir mit dem Taxi ins Zentrum, denn meine Eltern waren jetzt auch seit drei Jahren nicht mehr hier in Madrid. Im Zentrum assen wir etwas Kleines und gingen auf Shopping Tour. Da wieder Champions League ist, kehrten wir zurück nach Hause und schauten gemeinsam das Real Spiel an, die heute leider nicht in Madrid, sondern in Leipzig spielten. Morgen wird der Tag sehr wahrscheinlich wieder ähnlich wie der heutige aussehen.Read more

      Traveler

      ... endlich ist meine Tageslektüre wieder da 🤩 die letzten 2 Tage ohne waren langweilig

      10/26/22Reply
       
    • Day49

      Tag 49 - emotionaler Fussballtag

      October 22, 2022 in Spain ⋅ 🌧 14 °C

      Heute wurde ich wieder mal vom Wecker geweckt, denn die letzten Tagen war ich bereits vor dem Wecker wach. Ich stand auf zog mich an und holte mir im Supermarkt ein Croissant und einen frisch gepressten Orangensaft. Während ich zum Stadion von Rayo Vallecano lief, frühstückte ich, nach knapp 20 Gehminuten war ich beim Stadion angekommen und kaufte mir für nur 25 Euro ein Ticket für das heutige Spiel gegen Cadiz. Der Shop hatte noch geschlossen und eigentlich wollte ich mir ein Shirt kaufen und mit einem Spieler bedrucken, der bei Reals Jugend gespielt hat und bei dem ich heute noch hoffe, dass er eines Tages wieder für Real Madrid spielt. Mit dem Ticket lief ich zurück nach Hause und schaute einen Film zu ende bis ich wieder zum Stadion lief. Der Shop hatte nun geöffnet und man musste sogar anstehen, um nach innen zu gelangen. Es war einen Minishop und mehr als fünf Personen hatten dort drinnen keinen Platz, deshalb musste ich draussen auch anstehen. Als ich die Shirts sah, entschied ich mich trotzdem keines zu kaufen, denn die Qualität war der reinste Horror, es fühlte sich so an, als wäre das Shirt eine Fälschung der Chinesen. Ich muss zugeben, das Stadion ist eine Bruchbude und ich dachte mir nur, dass dies wahrscheinlich langweilige 90 Minuten werden, es hatte nicht mal richtige Verkaufsstände, nur einen Tisch hinter dem einen Mann stand und paar Getränke verkaufte, er hatte nicht mal eine richtige Kasse, sondern nur eine kleine Kiste, bei der das ganze Geld drinnen lag. Das Stadion füllte sich langsam und war schlussendlich fast ausverkauft. Als das Spiel begann, fing es mir immer besser zu gefallen und die Stimmung war der Hammer, selten habe ich im Real Stadion so etwas erlebt. Vor Spielbeginn begrüsste der Stadionsprecher die Gästefans aus Cadiz und diese wurden von den Rayo Fans mit einem riesigen Applaus begrüsst, was ich noch nie erlebt hatte! Als dann das ganze Stadion ein Lied sang, bei dem sie jemanden zwingen den Verein zu verlassen, fragte ich meinen Sitznachbar wer gemeint ist und der meinte das es der Präsident sei, den niemand mag, weil er den Verein kaputt macht. Der Sitznachbar hörte nicht auf mit mir zu sprechen und erklärte mir alles, so kenne ich jetzt fast den ganzen Verein und was in den letzten Jahren alles passiert ist, er teilte mir auch mit, dass ich ein tolles Spiel erwischt hatte, da sich die Rayo Fans so gut mit den Cadiz Fans verstehen, spätestens dann war mir auch klar, wieso die Fans so begrüsst worden sind. Nach einer roten Karte für Cadiz ging Rayo mit 1:0 in Führung und als das Tor erzielt wurde, war die Hölle los. Nachdem 2:0 stand, erhielt Cadiz eine zweite rote Karte, so dass Rayo dann bis 4:0 erhöhen konnte. Als dann Cadiz doch noch einen Treffer gelang, jubelte das ganze Stadion für die Auswärtsmannschaft und sang Lieder, bei denen es drum ging, das Cadiz nicht absteigen darf. Schlussendlich gewann Rayo mit 5:1, was eher selten der Fall ist und ich hatte durch das ganze Spiel Gänsehaut! Es war eine total andere Atmosphäre als im Real Stadion und wunderschön! Nach dem Spiel ging ich nochmals zum Supermarkt und kaufte mir, was ich noch brauchte. Ich hatte nicht allzu lange Zeit, bis ich zum nächsten Spiel musste. Mit dem Taxi fuhr ich zum Bernabeu und begrüsste wie immer den Mannschaftsbus. Die Stimmung da: tote Hose! Da es mir noch zu früh war, um ins Stadion zu gehen, lief ich noch ein wenig ums Stadion und hoffte, das ich auf die Influencerin stosse, welche mich letzte Woche interviewte, da sie diese Woche noch ein Video von mir gepostet hatte, leider fand ich sie heute nicht, so dass ich dann ins Stadion ging. Mein Platz befand sich heute in der 8. Reihe, also ziemlich nahe am Spielfeld, das Einzige, was störte, war der Regen, denn es regnete fast das ganze Spiel lang. Neben mir sass ein junger Mann, welcher auch allein dort war und mich den ganzen Match voll schwatzte… Vor dem Spiel präsentierten Karim Benzema und Thibaut Courtois noch die Trophäen zum besten Spieler und Torhüter, mit welchen sie am Montag ausgezeichnet wurden. Das Stadion organisierte dementsprechend eine Choreo bei dem sie einen Banner aufhingen, in dem stand das sie Stolz auf die beiden sind und alle Fans goldige Blätter hochhielten. Am Anfang war die Stimmung wieder ziemlich lahm, Real ging mit 1:0 in Führung und nach der Halbzeit glich Sevilla aus. Auf einmal wurde es dann auch im Bernabeu richtig laut und glücklicher weise hatte ich ein paar Reihen unter mir einen anderen, der die Mannschaft sehr animierte, so war ich nicht der einzige. Real Madrid gewann die Partie schlussendlich mit 3:1 und meine Siegesserie ist immer noch nicht gebrochen! In den letzten Minuten kochten die Emotionen wieder hoch und als mein momentaner Lieblingsspieler einmal mehr ein Traumtor erzielte, konnte ich mich nicht mehr festhalten! Somit durfte ich heute einen erfolgreichen und sehr emotionalen Tag erleben und das nur dank dem Fussball und einmal mehr dem Real Madrid!Read more

    You might also know this place by the following names:

    Parque de San Blas

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android