TaPaMaWo

Joined May 2017
  • Day43

    zurück nach AUT

    July 3, 2017 in Austria ⋅ ⛅ 22 °C

    Das wars also... unsere 6 wöchige Reise, die gedanklich immer so weit weg war, für die wir so viel organisiert haben! Karenz timen, Versicherungen abschließen, Notfallbackups überlegen, Post abbestellen, Flug und Autos buchen, Kinder impfen lassen, Pauli, Haus und Garten in gute Hände übergeben,... Und auf einmal wars dann soweit! Alles fertig gepackt, ab nach Wien, rein in den Flieger und wir waren endlich mitten drinnen in unserem Abenteuer! Am Anfang war noch so viel Zeit vor uns und und weil die Etappen ja nicht vorgeplant waren (ja, fast eine Fahrt ins Blaue ...) und wir gar nicht gewusst haben was wir noch alles sehen werden haben wir auch nie ans Ende unserer Reise gedacht. Schön war das, am Abend Pläne schmieden für den nächsten Tag, oder auch mal einfach in den Tag reinleben und schauen was sich ergibt. Manchmal wars auch anstrengend, alles zusammenpacken zum weiterfahren, dann hat aber jemand hunger und wir beginnen zu kochen oder Tabea ist ausgeschlafen und nicht bereit im Kindersitz zu bleiben oder Strassen sind gesperrt und die Etappe wird viel länger und wir müssen uns erst während dem Fahren ein neues Ziel für den Abend überlegen... Alles war anders als daheim aber nach einiger Zeit wars doch auch wieder Alltag, ein etwas anderer halt. Ja und dann waren plötzlich nicht mehr recht viele Tage übrig bis zum Heimflug und wir haben uns Gedanken machen müssen wo wir die letzten Nächte bleiben und wo wir wieder packen damit wir unseren lieb gewonnenen Campi zurück geben können. Öfters schauen wir jetzt selbst in diesem Blog die Einträge an uns sind ganz erstaunt was wir alles erlebt haben, das war doch so viel... und schön wars!

    Voll schön wars auch immer wieder von euch zu hören, wir haben uns immer riesig über Kommentare und 👍gefreut - wir findens schön, dass ihr uns immer wieder mal ein Stück begleitet und Erlebnisse mit uns geteilt habt! Danke 😎. Schön ist es jetzt wieder zu Hause zu sein 😌

    Und jetzt noch paar "technische Daten":

    - unser Ungetüm: 9.2m lang, 3m breit, 3.7m hoch; 5.7L V10 mit 305PS
    - Zurückgelegte Distanz: 2867 mi (4614 km)
    - 6 Nationalparks
    - min/max Temperaturen 5/48 Grad C
    - Rekord!! innerhalb von 2.5h Fahrzeit einen Temperaturunterschied von 30 Grad C (von der Wüste in die Berge)
    - Reisegepäck Hinflug: 85 kg (schön gepackt)
    - Reisegepäck Rückflug: 102 kg (wild in die Koffer gestopft 😳)
    - gemeinsam haben wir über 10 kg Körpergewicht abgenommen 😆(>Reisediät<, ich glaub wir sollten ein Buch schreiben und Bestsellerautoren werden...)
    - 0 Krankenstände, 0 Arztbesuche 👍

    und auf was wir uns zum Schluss schon wieder extrem gefreut haben:

    - ein gutes Bett (wo man nicht schwitzt und friert gleichzeitig und auch nicht in der Mitte zusammenrollt)
    - Einkaufswagerl mit 4 Lenkrollen (an Stelle von 2 starren und 2 verklemmten Rollen)
    - gutes Brot (nicht das, das nach 14 Tagen noch immer gleich schwammig schmeckt wie am 1. Tag...)
    - weniger Warn- und Verbotsschilder (es ist wieder erlaubt selber zu denken)

    Tabea & Paula & Martina & Wolfgang
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day42

    L.A. Downtown

    July 2, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 24 °C

    An dem heutigen Tag haben wir Downtown am Plan... einfach mal durchschlendern und gemütlich was essen. Nachdem wir dann doch noch herausgfunden haben, wie wir da hin kommen geht's los: mit dem Hotelshuttlebus zum Flughafen, dort in den öffentlichen Zubringer Bus zur Metro und dann einmal umsteigen und wir sind da... etwas mehr als 2 Stunden später war es dann auch wirklich so weit. Wir sind in Downtown angekommen und der Erkenntnis reicher, dass L.A. tatsächlich nicht die Stadt der Öffis ist. Wir haben das ja schon gelesen und gehört aber manche Erfahrungen muss man selber machen ums zu glauben.
    Schon in der Metro sind die teilweise echt lustig angezogenen Läute aufgefallen... beim aussteigen wussten wir dann auch wieso... es war die Comic Messe... es liefen uns alle möglichen "Comicfiguren" über den Weg, auch Pockemons konnte man fangen 😁. Paula war voll baff... "Papa schauuu... da Spiderman..." Das ging so lange, bis der Hunger siegte und wir eiligst eine Lösung suchten. Das war gar nicht so einfach, bei dieser Menschenmenge... der nette Rosa Mexikaner hat uns dann aus der Patsche geholfen... lecker war's 😜
    Weiter ging's zu Fuß dann durch die Stadt. Zwei Meilen entfernt gibt es eine nette kleine Zahnradbahn... die leider wegen Renovierungsarbeiten bis auf weiteres geschlossen hat! 😳😖😖. Der Farmer's Market nebenan war dann auch ganz nett... da war richtig viel los. Wir sind dann noch so lange durch die Stadt gelaufen, wie es lustig war, dann rein ins nächste Taxi und ab ins Hotel.
    Read more

  • Day41

    Zurück in Los Angeles

    July 1, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    Jetzt ist es so weit, der Tag der Rückgabe ist gekommen... aufstehen, wenn Tabea munter wird und gemütlich losfahren. Unser Abgabetermin ist um 11:00 Uhr. Bisher war Tabea immer so um 6 Uhr munter... sie hat wohl den Braten gerochen und hat bis acht richtig gut geschlafen. Wir natürlich auch... fein war's 😆. Jetzt wird es aber knappig, Verspätungen werden gerne und saftig in Rechnung gestellt...
    Doch geschafft, um Punkt 11:00 parken wir den Campy am Parkplatz von Cruise America. Sachen ausräumen und die Rückgabe Prozedur hat dann auch noch gedauert, aber den Sprung in der Windschutzscheibe hat doch keiner bemerkt... 😓 (das war die 2. Scheibe, die in dem Urlaub, die auf mich geht 😝).
    Ganz stilgerecht für LA fahren wir in einer Strech-Limo zum Hotel... die Limo war so vollbepackt, dass der Fahrer den Kofferraumdeckel niederbinden musste, die Füße haben wir auf einen Koffer abgestützt und der Buggy war der Beifahrer... 😆😆... vielleicht doch nicht ganz stilgerecht für LA... aber lustig war's.
    Im Hotel angekommen musste Paula erst einmal aufgestaute Energie loswerden und prüfte die Federrate beider Betten und der Couch bevor dann der Pool an der Reihe war. Am Abend war dann das Kingsize Bett schon kuschelig... und fernsehen durfte sie dann auch noch...
    Read more

  • Day40

    Santa Barbara und Malibu Beach

    June 30, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    Nach einer sehr unruhigen Nacht in Lomboc geht es wieder weiter Richtung Süden. Unser Etappenziel ist der berühmte Malibu Beach...trotz Wochenende und bevorstehendem 4.Juli haben wir noch einen Platz vorab reservieren können. Die Fahrt verlief eher unauffällig (beide Mädls schliefen gut 😊), ein Mittags Zwischenstopp musste trotzdem sein. Somit gab es eine Mittagsjause am Strand mit Delfine beobachten. Ein paar Delfine schwammen sehr nah am Strand herum. Weiter ging es nach Santa Barbara. Laut Reiseführer die schönste Stadt in Californien... wir sind schon mal gespannt. Leider ist es beim durchfahren geblieben, weil die Mädls kurz vor Santa Barbara eingeschlafen sind und wir keine 12m lange Parklücke gefunden haben. Aber was wir von der Innenstadt gesehen haben war echt schön... also weiter nach Malibu Beach.
    Am Campingplatz angekommen merken wir sehr schnell, dass das ein berühmter Strandabschnitt in Kalifornien ist... wir wollen ja an den Strand, also rein in die Badekluft und ab geht's...
    Das Bade- und Sandspielvergnügen war fein aber es ist ja auch noch Packtag, also lieber nicht zu lange trödeln. Natürlich ging das Packen nicht so schnell voran wie gedacht, aber irgendwann haben wir dann doch noch alles organisiert und einigermaßen untergebracht. Spät und etwas traugig weil das unsere letzte Nacht im lieb gewonnenen Campi werden wird gehen wir dann auch ins Bett...
    Read more

  • Day39

    Kulturprogramm

    June 29, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 17 °C

    Weiter gehts in Richtung Süden. Unsere Tagesetappe ist nicht recht weit, 1:15 Stunden Fahrzeit, dann sind wir in Lompoc wo wir über Nacht bleiben werden. Über Moro Bay hängt heute wieder der Nebel, das macht für und den Abschied von diesem schönen, lustigen Strand leichter! Die Route führt ins Landesinnere und bald kommt auch die Sonne wieder heraus. Nachdem wir heute nicht mehr ans Meer kommen und die Etappe nicht lange ist brauchen wir ein Programm! In dieser Gegend ist nicht viel los, wir quetschen aus unserem Reiseführer raus was geht... die La Purisma Mission, ein State Historic Park liegt auf unserem Weg - na gut, das schauen wir uns an! Am Parkplatz gibts noch ein kleines Mittagessen für uns hungrige Camper und dann kommen wir genau rechtzeitig zur geführten Tour mit einem State Park Ranger. Diese 1787 von spanischen Franziskanern gegründete Mission umfasste bald 800 bekehrte Chumash Indianer die sich um 20.000 Rinder und Schafe kümmerten und die angelegten Felder bewirtschafteten. Heute ist sie die am besten erhaltene bzw. wieder aufgebaute Mission in Kalifornien. Die Kinder durften im Laufe der Führung dann auch einiges ausprobieren, unter anderem die Missionsglocken zu läuten - angeblich ist das 5 Meilen entfernt auch noch zu hören! Wir legen die Ohren an und folgen weiter der interessanten Führung. So fein das hier auch angelegt ist, es fehlt, wie fast überall hier, ein nettes Cafe oder Bistro 😔. Gut, dass unsere Kaffeeküche am Parkplatz steht... Wir lassen den Nachmittag gemütlich ausklingen und denken schon über morgen nach. Morgen ist großer Packtag, keiner von uns glaubt dran, dass alles wieder in unsere Koffer passt, was jetzt so in unserem Campi herumkugelt....Read more

  • Day38

    Noch ein Tag in Morro Bay

    June 28, 2017 in the United States ⋅ ⛅ 14 °C

    Der erste Blick aus dem Campy raus war schon etwas ernüchternd... nicht nur, dass es richtig kalt war, sondern auch noch super nebelig!! Kalifornien hat schon viele konträre Seiten! Macht nichts, ideales Wetter für einen Spaziergang zum Morro Rock... da sind die Seeotter einquartiert. Also Haube auf und los geht's. Eine halbe Stunde später sehen wir dann rund 20 Seeotter beim Brunch zu...
    Am Rückweg fing es dann an sonnig zu werden... eigentlich wollten wir ja weiter fahren, aber bei dem Wetter... wir hatten noch eine halbe Stunde bis zum check out, also hurtig zur Rezeption und noch eine Nacht verlängern. Daraus wurde aber leider nichts, der Campingplatz ist komplett ausgebucht! Etwas frustriert verlassen wir den Platz... aber es gibt ja 500m weiter noch einen! Wir hatten Glück! Wieder den letzten Platz ergattert... yes!!
    Somit verbrachten wir den Nachmittag am Strand... sandspielen mit fleecejacke, Paula hatte wieder Spaß! Der laufende, nasse lila Wettex...😂😂
    Der Wind war doch sehr kühl, da half auch das vergleichsweise warme Wasser nicht's mehr. Also Wettex ausziehen, Paula in der Picknickdecke einwickeln und zurück zum Campy unter die warme Dusche war angesagt... In einer warmen Decke eingewickelt genoss dann Paula zufrieden ihre Pistazien...
    Read more

  • Day37

    Besuch bei den Seeelefanten

    June 27, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Schon seit ein paar Tagen erzählen wir Paula von den See-Elefanten... die soll es ja in der Nähe von San Simeon geben. Also machen wir uns am Vormittag mal auf den Weg in den Norden. Bereits nach 10min sehen wir die ersten Schilder... in 2 Meilen kommt der Strand mit den See-Elefanten. Vom Parkplatz aus können wir sie schon höhren... ein sonores Grunzen mit ganz eigenartigem knatter vermischt... klingt echt lustig. Und am Strand lagen dann auch schon eine ganze Menge davon... überwiegend faul herum... Offensichtlich genossen sie die Sonne, schaufelten sich alle 5min mal eine Flosse Sand auf den Rücken oder schwabbelten mal zwei Meter Richtung Meer und schliefen auch schon wieder ein... so ein Häutungsprozess ist schon anstrengend 😁. Manche Männchen mussten auch noch ihren Platz verteidigen, die hatten dann noch etwas Sport nebenbei. Bei einer Länge von bis zu 5m und einem Eigengewicht von rund 2,3 to sind die selbst am Strand ziemlich flott unterwegs... aber nur für kurze Ausweichmanöver oder Attacken.
    Wir fuhren dann noch etwas Richtung Norden weiter, zum Ragged Point. Ab dort beginnt die Küste steil abzufallen und auf der Strecke sind viele Brücken zu befahren. Leider ist ab da die Straße gesperrt, vor einem Monat gab es einen massiven Hangrutsch. Dabei wurde auch eine größere Brücke komplett zerstört. Am Ragged Point hatten wir dann auch die Ehre mit dem typischen Nebel aus San Francisco... eine richtig dicke Suppe...
    Unser Etappenziel liegt aber weiter im Süden, wir fahren weiter nach Morro Bay. Am Campingplatz, der direkt am Meer liegt, haben wir noch den letzten freien Stellplatz erwischt. Wieder ein riiiesig großer Sandspielplatz für Paula... sogar mit pool! Beide Mädls waren überglücklich und bis zum Abend mit sandspielen beschäftigt...
    Read more

  • Day36

    Westküste von CA

    June 26, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach so einem anstrengenden Tag ist erst mal ausschlafen angesagt und dann gemüüütlich frühstücken... immerhin sind wir im Urlaub und nicht auf der Flucht! Also Picknickdecke im Schatten ausgebreitet und Frühstück gibt's im Freien... Tabea sieht ihre Chance zur Sedimentkontrolle und nimmt fleißig Bodenproben. Ein Gläschen Früchtebrei ist dann aber doch interessanter... 😁.
    Allzu lange können wir das Frühstück dann doch nicht genießen da es einerseits schon wieder wohlig warm wird und andererseits haben wir noch ein gutes Stück Weg vor uns bis wir an der Westküste ankommen... unser Ziel: San Simeon. Kurz nach Mittag haben wir den Campimgplatz erreicht und zum Glück sind noch einige Plätze frei...😅. Auf einer kleinen Anhöhe, mit Blick aufs Meer, haben wir unser Plätzchen dann gefunden... ein "one million doller view" ...
    Jetzt wird es aber mal Zeit ans Meer zu fahren... ein paar Minuten später sind wir dort angekommen, ausgestiegen... und sofort wieder eingestiegen... der Wind bläst uns dort heftig um die Ohren und es ist Arschkalt!!! Ein kurzer Blick auf's Handy... es hat 19 Grad! Endlich können wir die warmen Sachen anziehen... dachte schon, ich hab die umsonst mitgebracht 😆.
    Neu adjustiert geht's dann los... den Strand entlang. Nachdem Paula die vielen bunten Steine und die Muscheln endeckt hat, wurde das Kriegsbeil gegen den böse Wind wieder eingegraben. Je länger der Spaziergang gedauert hat, desto mehr entwickelte sich dann auch Paulas Sammelleidenschaft... vom Eichkätzchen zum Super Hamster! Wir durften auch teilhaben und hatten eine nennenswerte tragende Rolle...😁.
    Zurück am Campimgplatz war es dann Zeit den Griller wieder einmal zu starten... wir haben ja noch ribs im Kühlschrank! So ein Spaziergang macht auch richtig hungrig! Leider auch müde und daher ließ sich Paula am Schluss schon füttern...😂😂. "Paula, willst du in's Bett gehen? Na, geht eh nu... kannst schon noch ein Feuer zum Marshmallows grillen machen..." So kam es dann, dass wir bei Sonnenschein am Lagerfeuer saßen, unsere Nachspeise grillten und uns über den Tag und unsere Mädls freuten... tapfer waren's heute 👏
    Read more

  • Day35

    ...auf Richtung Küste

    June 25, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Der See schaut auch heute früh wieder so verlockend aus, dass wir beschließen noch kurz rein zu spingen, bevor wieder eine lange Autofahrt am Programm steht. Juhuuuu 😀!! Aus kurz reinspringen wird ein ganzer Badevormittag! Bei Sandy Cove, am anderen Ende des Lake Hume ist ein richtig schöner Sandstrand mit vielen Schattenbäumen und der Gebirgsfluss mündet direkt hier in den See was für eine sehr willkommene Abkühlung sorgt! Irgendwann nach Mittag schaffen wirs dann doch aber die Weiterreise hält sich in Grenzen, das erste längere Schläfchen hat Tabea heute schon hinter sich gebracht und weil munter im Maxi Cosi sehr schnell in lautem Gebrüll endet, endet auch unsere Etappe nach einer guten Stunde.... in Visalia, beim Walmart (Vorräte aufstocken) und dann bei einem KOA Campingplatz mit Pool. Die Hitze ist schon wieder so extrem, über 40 Grad, dass wir bis zum Sonnenuntergang im Pool plantschen und eigentlich froh sind, dass wir den Tag heute mit baden und nicht mit Auto fahren verbracht haben. Es ist jetzt Mitternacht und endlich richtig angenehm heraußen. Naja.... dann schauen wir mal was wir morgen schaffen - eine Woche haben wir ja noch hier!Read more

  • Day34

    Lake Hume

    June 24, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Bis zum Lake Hume ist es nicht weit von unserer Schlafstelle aus also beschließen wir gleich nach dem Aufstehen los zu fahren und am See dann zu frühstücken. Ein gemütliches Blaubeer-Pfannkuchen-Frühstück bis fast 11:00 Uhr spendet Kraft für die Wanderung am Seeufer entlang. Eine kleine Badestelle finden wir bald einmal, wir haben auch nette Gesellschaft dort, eine Mama Ente mit 7 Kleinen. Paula ist so beschäftigt und bis wir wieder weiter gehen hat sie eine ganze Hafenanlage mit Steg und Rettungsbooten afgebaut :-) Zurück beim Campi und dem Picknickplatz gehts gleich weiter, Paula hat so viel überschüssige Energie, dass der ganze Picknickplatz umgestaltet wird "das sind Vogelnesterl...." Baumaterial war ja genug zu finden... Ein sehr gemütlicher Tag ohne Terminplan und Sigtseeing, das ist richtig fein, trotzdem haben wir heute wieder so viel erlebt, dass wir uns am Abend alle sehr aufs Bett freuen.... Etwas Zeit ist auch geblieben um die nächsten Reisetage zu planen. Wir haben jetzt noch sieben Tage mit unserem Campi und die möchten wir nutzen und noch ein Stück der Küstenstraße fahren. Baden, Sand spielen und vielleicht auch die Seelöwen besuchen....Read more

Never miss updates of TaPaMaWo with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android