Die Welt wartet auf uns Message
  • Day8

    Rückfahrt über Graal- Müritz

    May 27 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute geht es wieder Richtung Heimat. Nach dem Frühstück fahren wir noch auf die Entsorgungsstation und um 10:30Uhr geht es auf Heimatkurs. Ein guter Freund feiert seinen 50. Geburtstag und das geht nicht, dass wir diesen nicht zusammen mit ihm feiern. Denn nach unserer erholsamen Woche Ostseeurlaub und dem morgigen Geburtstag, geht es am Sonntag für zwei Wochen nach Kroatien. Es ist unser großer Sommerurlaub und wir freuen uns schon riesig. Nach dem Urlaub im letzten Jahr auf Istrien, wollen wir diesmal, die Insel Krk und das Festland erkunden. Aber zurück auf unsere Heimreise. Wir machen noch einen Abstecher ins Ostseebad Graal- Müritz. Es ist ein Wetter wie im April. Sonne, Wolken Regen und immer wieder Wind. Eigentlich schon Sturm, Windstärke 7 in Orkanböen. Auf dem Parkplatz an der Seebrücke stellen wir das Womo verbotener Weise ab. Er ist nur für PKWS ausgeschildert. Schnell noch ein Ticket gezogen und wir schlendern in einem trockenen Moment, zur und auf die Seebrücke. Heute ist die rote Fahne im DLRG Turm gehisst. Baden verboten, er ist aber trotzdem besetzt. Es gibt hier auch einen kleinen Stellplatz mit V+E, ohne Strom. Bald geht es für uns wieder Richtung Heimat.Read more

  • Day7

    Himmelfahrt in Warnemünde

    May 26 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Der Wind hat schon in der Nacht ordentlich am Wohnmobil gerüttelt. Nach einem langen Frühstück geht es mit den Rädern ins nur 6km entfernte Warnemünde, um den Herrentag dort zu verbringen. Die Sonne scheint, wir haben den Wind im Rücken und der Radweg ist super. Am Kirchenplatz stellen wir die Räder ab und gehen zum alten Strom. Himmel soviel Menschen hab ich in Warnemünde noch nicht gesehen. Die Geschäfte haben am Feiertag zu. Einige Herrentruppen sind mit Bollerwagen voll Getränken und lauter Musik unterwegs, auch Abschlussklassen haben heute nochmal gemeinsam Spaß. Viele Pärchen und Familien zieht es am heutigen freien Tag, an die zauberhafte Ostseeküste. Wir schlendern zur Westmole, zum Warnemünder Molenfeuer. Der Wind bläst hier Orkanartig, wir müssen alles gut festhalten. Die Schaumkämme brechen immer wieder und wir beobachten die vielen Schiffe, die heute ordentlich Wellengang haben. Der feinen Sand fliegt uns ins Gesicht, davon werden wir wohl länger etwas haben. Kitesurfer zeigen ihr Können und fliegen über das Wasser und durch die Luft. Kleine und große Seegelboote geraten heute in ordentliche Schieflage, dass wär nichts für mich. Zurück am Strom, bekommen wir ein windstilles Plätzchen in der "Hafenliebe" und genießen die herrliche Auszeit mit einem Aperol Sprizz. Wir schauen dem Treiben noch eine Weile zu. Heute kommen die Gaststätten- und Imbissbetreiber auf ihre Kosten. Für uns gibt es noch ein Backfischbrötchen und Garnelen im Backteig vom Kutter. Im Kreuzfahrthafen liegen die Aidamar und die Viking, in ihrer ganzen Pracht und Herrlichkeit. Kein Wunder das die Mole so knacke voll ist. Zurück geht es über die Mittelmole, der Womo-Stellplatz hier ist voll. Hier steht man zum Schiffe gucken natürlich ideal. Auf dem Heimweg lies der Wind zum Glück ein wenig nach. Es war ein schöner Tag.Read more

  • Day6

    Stellplatz Elmenhorst

    May 25 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Eigentlich wollten wir über Graal-Müritz und Ahrenshoop Richtung Zingst auf dem Darß. Da es aber nach einem Telefonat im Ostseecamp Graal-Müritz, vor dem langen Herrentagswochenende eher aussichtslos schien, fuhren wir den Stellplatz Elmenhorst/ Lichtenhagen an. Dieser liegt nicht direkt an der Ostseeküste, etwa 3km vom Strand entfernt. Von hier kann man Warnemünde und Rostock gut erreichen. Wir stehen auf einer großen Parzelle direkt am Feld. Es passen 25 Wohnmobile rauf, sehr gepflegt, mit Schranke und Parkscheinautomat. 24h kosten 15€. Es gibt ein vom Chef selbst gereinigtes schönes Sanitärgebäude, der hier aufpasst, dass auch keiner mit Straßenschuhen seine Duschen betritt. Hunde sind nicht erlaubt. V+E und sämtliche Infrastruktur im kleinen Örtchen vorhanden. Wir nutzen den Nachmittag für einen Spaziergang zum 3km entfernten Strand. Wir gehen die lang gezogene Pappelallee entlang , zwischen Felder und Wiesen, Richtung Küste. Am Golfplatz Warnemünde versuchen einige Sportler ihre Bälle ins nächste Loch zu schlagen. Wir kommen zur Ausflugsstätte und Ferienanlage Ostseeland, wir müssen über die Anlage um zum Strand zu kommen. Es gibt eine Vogelvoliere und einen großen Spielplatz für die Kleinen. An der Steilküste am Kap Geinitzort angekommen, genießen wir den Ausblick auf die Ostsee. Es ist immer wieder verzaubernd. Man kann bis nach Warnemünde sehen und die ein- und ausfahrenden Schiffe und Fähren und die vielen weißen Seegelboote beobachten. Den Nachmittag machen wir es uns in der Sonne gemütlich.Read more

  • Day6

    Radtour nach Bad Doberan

    May 25 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Pünktlich um 7 Uhr werden wir von dem Signal der Molli geweckt, die sich dann dampfend weiter über die Felder schiebt. Wir planen für heute eine Radtour nach Bad Doberan, ca 10km, der Molli hinterher. Für Nachmittag ist Regen angesagt, hoffentlich geht das gut. Wir fahren über Heiligendamm auf einem schönen Radweg. Es geht unterwegs immer wieder über die Schienen der alten Schmalspurbahn. Im Ort besuchen wir das Kloster Doberan mit seinem prächtigen Münster. Im Klostergarten wird fleißig gewerkelt und das Kornhaus lädt zur gemütlichen Kaffee- und Kuchenpause ein. Die Klostermauer ist noch gut erhalten. Es gibt hier auch ein sicher sehr interessantes Stadt- und Bädermuseum, dass lassen wir uns aber für den nächsten Besuch. Überall im Ort stehen bunte Fahrräder, dekoriert mit hübschen Blumen. Das Kaffeehaus Sparre liegt direkt am Mollistopp. Hier machen wir bei frischem Erdbeerkuchen Pause. Von weitem ist die Molli schon zu hören. Sie schiebt sich dampfend durch die enge Straße. Sieben Hänger und ein Fahrradwagon. Es ist die Attraktion im Ort für Klein und Groß. Alles bleibt für Fotos stehen, diese kleine Schmalspurbahn ist schon imposant. Auf unserer Rücktour werden wir vom Regen überrascht. Es ist grau in grau und sieht nicht so aus, als ob es bald aufhören würde. Zurück am Womo sind wir durch und durch nass, aber am Abend können wir schon wieder die Sonne genießen.Read more

  • Day4

    Wittenbeck

    May 23 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute nehmen wir Abschied von dem schönen gepflegten Campingpark Rerik mit seinem neuen sauberen Sanitärgebäude. Mit unserer ACSI- Karte haben wir für die Nacht 20€ inklusive Strom bezahlt. Es geht nur wenige Kilometer nach Wittenbeck, einem Stellplatz mit V+E. Es gibt einen Sanitärcontainer, der nicht besonders einladend aussieht. Wir haben zum Glück alles an Bord und sind nicht drauf angewiesen. Die Nacht kostet 18€, es gibt Plätze mit und ohne Stromanschluß. Wir stehen am Feldrand und die Molli dampft von 7-19 Uhr zweimal in der Stunde vorbei, also nichts mit lange schlafen. direkt an der Mollistrecke, mit Halt am Womo- Stellplatz. Die Molli ist die älteste Schmalspurbahn an der Ostseeküste und fährt von Kühlungsborn nach Bad Doberan. Am Nachmittag fahren wir mit den Rädern nach Heiligendamm, der weißen Stadt und bummeln dort über die Promenade und die Seebrücke. Es sind noch nicht alle Villen restauriert, aber die Fertigen sehen schon prächtig aus. Die Flaniermeile endet plötzlich mit einem Zaun am Gelände des Grand Hotels und Grand Resorts. Wir drehen um und fahren weiter nach Nienhagen um uns den Gespensterwald, ein naturbelassenen Küstenwäldchen aus Buchen, Hainbuchen, Eichen und Eschenbach anzusehen. Er ist ca. 170 Jahre alt und ein schöner Ort zum verweilen. Am Ende sind wir 22km mit dem Rad gefahren, immer an der Küste entlang. Am Abend spielen wir noch ein wenig Sequence, bevor wir müde ins Bett fallen.Read more

  • Day3

    Radtour nach Kühlunsborn

    May 22 in Germany ⋅ ⛅ 19 °C

    Das Wetter verspricht heute einen Sonne- Wolkenmix, ideal für eine Radtour. Die Nacht war schon um 7 Uhr vorbei. Für uns arbeitende Bevölkerung im Urlaub, am Sonntag einfach zu früh. Aber für die Nachbarn , ein älteres Ehepaar mit Wohnwagen, geht es heute nach Hause. Es gab eigentlich nur noch die Räder auf dem Gepäckträger zu verstauen und einzupacken, aber das hat gereicht um alle ringsrum aufzuwecken. Irgendwie waren sie sich nicht einig, grummelten sich an und ich hatte das Gefühl der Wagen hat 20 Türen. Warum können die Leute um die Zeit die Tür nicht einfach offen lassen oder einfach nur leise zudrücken. Nein sie musste wohl bei dem Modell extra doll zugehauen werden. Wie auch immer wir waren wach und starteten nach dem Frühstück unsere Tour nach Kühlungsborn. Es ging 13 km auf einem schönen Radweg entlang an Wiesen und Feldern. Am Bastorfer Leuchtturm vorbei, durch Kägsdorf und das angrenzende Naturschutzgebiet Riedensee. In Kühlungsborn West machen wir die Räder fest und wandern den Strand entlang ca 3 km, bis nach Kühlungsborn Ost. Das schöne Wetter lockt viele an die See. Im Yachthafen im "Vielmeer" genießen wir die Sonne bei einem Aperol und stellen fest "uns geht es gut". Viele Boote sind auf dem Meer draußen und lassen ihre weißen Segel auf den Wellen schaukeln. Wir schlendern noch durch die Einkaufs- und Flaniermeile von Kühlungsborn Ost. Alles freut sich wieder ohne Coronaeinschränkungen und Maske unterwegs sein zu dürfen. Mit einem Fischbrötchen gestärkt, geht es auf dem Dünenweg wieder zurück. Ein großes Riesenrad steht unterwegs auf der Kirmes, von dort oben kann man sicher weit übers Wasser schauen. Auf den Rädern geht es dann mit einem kleinen Umweg zurück. Ich wollte eine meiner berühmten Abkürzungen nehmen und fuhr in Kägsdorf an den Strand um dort direkt an der Küste einen ausgeschilderten Radweg nach Rerik zu nehmen. Aber dieser war wegen Küstenabbruch gesperrt. Das Paar vor uns trug seine Räder über den weggebrochenen Teil. Wir drehten um, uns sind die Räder einfach zu schwer. Zurück am Womo konnten wir noch einige Zeit die Abendsonne genießen.Read more

  • Day2

    Regentag in Rerik

    May 21 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Was für ein Faulenzertag, aber ohne schlechtes Gewissen. Wir haben schließlich Urlaub. Es regnet schon die ganze Nacht und immer wieder von Sturmböen begleitet. Nicht ganz so schlimm, wie sie es angesagt haben, aber es hat gereicht, dass die Nachbarn Nachts um 4 Uhr, ihre Markise einkurbeln mussten. Wir schlafen und frühstücken lang und warten bis der Regen aufhört. Planen noch unsere weitere Tour und gegen 14 Uhr zeigt sich die Sonne. Bewaffnet mit Schirm und Kaffeedurst gehen wir Richtung Salzhaff, dem kleinen Touristenzentrum des Örtchen. Hier genießen wir beim Italiener, bei Cappuccino und einem Eisbecher, den Tag, die Sonne und die herrliche Aussicht. Zurück geht es den Strand entlang mit dem Wind von hinten und der Sonne im Gesicht. Vorher klettern wir aber noch zu den Resten des slawischen Burgwalls hinauf, einer Konstruktion aus Holz und Erde auf der Düne. Von hier oben hat man einen herrlichen Blick über die Ostsee und dem dahinter liegenden Salzhaff. Zurück im Wohnmobil teste ich meinen neuen Campingbackofen für Gasherde, die Omnia aus. Es gibt Geschnetzeltes mit viel Gemüse, super schnell und lecker.Read more

  • Day1

    Rerik ist gebucht

    May 20 in Germany ⋅ ⛅ 18 °C

    Die Ostsee geht immer. Wir haben das Wohnmobil Reisefertig gepackt, jede kleine Lücke in den Schränken gefüllt, Wasser getankt und einige Vorräte an Bord gebracht. Wir fahren noch über die Waage sind und sind wie immer am Limit. Was aber auch bei 3,5t zulässiges Gesamtgewicht nicht schwierig ist. Wir überlegen jedes mal, was wir Daheim lassen können, aber wir brauchen tatsächlich alles. Nachdem wir alle Angelegenheiten Zuhause erledigt haben, geht es gegen Mittag Richtung Norden los. Wir fahren über die A24 und A19 und die Küstenautobahn A20, Richtung Rerik. Es ist Freitag vor Herrentag, die Straßen sind gut gefüllt. Viele Urlauber zieht es schon Richtung Ostsee. Wir fahren an unzähligen schönen gelben Rapsfeldern vorbei. Ich lass das Fenster runter, was riecht es gleich herrlich. Der Weizen und Roggen steht auch schon in einem jungen saftigen Grün auf den Feldern. Der Mais zeigt seine zarten Spitzen und die Kartoffeln gucken auch schon neugierig aus der Erde. Der Frühling ist einfach schön. Nach 250km kommen wir in Rerik auf dem Campingpark an, einem gepflegten familiär geführten Platz. Wir bekommen eine ruhige Parzelle im hinteren Teil des Platzes zugewiesen. Es ist alles sehr schön angelegt. Uns zieht es gleich an die Ostsee, die wir über den nahen Strandzugang schnell erreichen. Der erste Blick auf die See, ist jedesmal verzaubernd. Die salzige gesunde Luft ist einfach nur schön, nach der langen, ewig anhaltenden Corona- und Erkältungszeit. Ich geh gleich mit den Füßen in die 12° kalte Ostsee, ja die Badesachen brauchen wir eher nicht. Wir wandern ca. 3km, den Strand entlang bis zur Seebrücke, die leider aus Sicherheitsgründen gesperrt ist. Auf der gegenüberliegenden Seite gelangen wir zum Salzhaff, hier liegen zahlreiche Segelboote und Fischkutter. Es gibt unzählige Restaurants, die keine Wünsche offen lassen. Eis in allen Variationen, lassen hier kleine Kinderherzen höher schlagen. Durch den lang gezogenen Ort geht es zurück zum Campingplatz.Read more

  • Day4

    Heimreise

    April 17 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Es ist April und Vollmond. Nach einer letzten kalten Nacht geht es heute schon wieder nach Hause. Wolfram muss Morgen, Ostermontag arbeiten. Nach dem Frühstück geht es noch einmal ans Meer, um es zu verabschieden. Wir sind gerade am Scheitelpunkt der Gezeiten. Vor 3 Stunden hatten wir Ebbe und in 3 Stunden Flut. Schon kurios die Sache mit der Tide, irgendwie ist das Wasser immer weg. Die Ostsee ist mir dann doch sympathischer. Wir nehmen aus dem kleinen Fischladen im Hafen noch etwas Räucheraal, Lachs, Heilbutt und ein paar Sprotten für Zuhause mit. Heute ist noch ein kleines Osterfamilientreffen geplant, da kommt frischer Fisch gut an. Dann nehmen wir Abschied von unserer Zeit am Deich. Es ist gut, dass wir Ostersonntag schon fahren, die Straßen sind leer und wir kommen wieder schnell und gut Zuhause an.Read more

  • Day3

    Nationalpark Langwarder Groden

    April 16 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Der blaue Himmel heute Morgen, entschädigt uns für den gestrigen kühlen und bedeckten Tag. Nach einem langem Frühstück geht es mit den Rädern durch das Natur- und Vogelschutzgebiet Lanwarder Groden. Am Naturerlebnispfad legen wir ein Stopp ein und wandern auf dem Holzwanderweg durch den Nationalpark. Zwischen den Schifffahrtswegen von Jade und Weser, an der Nordspitze Butjadingens und in Sichtweite der Häfen von Wilhelmshaven und Bremerhaven, liegt der Langwarder Groden. Richtung Westen sehen wir Wilhelmshaven mit seinen hohen Schornsteinen des Kraftwekes und den Verladekränen des Jade-Weser-Ports. Sein Bau war Anlass dafür, dass der Vorderdeich des Langwarder Groden als Ausgleich für die dadurch erfolgten Eingriffe in Natur und Landschaft geöffnet und der Groden wieder der natürlichen Entwicklung überlassen wird. Auf der anderen Weserseite in Richtung Osten sehen wir die großen Verladekräne des Containerterminals von Bremerhaven. Ein Spagat zwischen Mensch und Natur für Mensch und Natur. Auf unserer Weiterfahrt kommen wir noch an einer Vogelbeobachtungshütte vorbei. Es geht 11km immer am Deich entlang bis zum Knaus Campingpark von Tossens. Der zu den Feiertagen gut besucht ist und ein Paradies für Kinder ist. Hier legen wir eine Pause ein und genießen bei einem Aperol Sprizz auf der Terasse des netten Italieners " il Giardino" den Augenblick. Von hier oben hat man einen herrlichen Blick über den Jadebusen und die Nordsee rüber nach Wilhelmshaven. Bald machen wir uns auf den Rückweg, denn heute geht es noch zum Osterfeuer im Butjadinger Yachthafen.Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android