A 27-day adventure by Ani on Tour
  • Day15

    Insta Tour nach Nusa Penida 📸

    July 25 in Indonesia ⋅ ☁️ 24 °C

    Heute sind wir wieder mit Weckdienst aufgestanden - es hieß nämlich 9 Uhr die öffentliche Fähre ⛴ nach Nusa Penida zu bekommen.

    Hin und zurück kostete der Spaß insgesamt 200k Rupiah.. am Touristand wollte man uns die Bootfahrt für 800k andrehen 🥱🥱🥱
    #wirstehenfrüherauf

    Gesagt, getan. Pünktlich zur Abfahrt rollten wir am Treffpunkt, der gelben Brücke, ein. 15 Minuten dauerte die Überfahrt und schon hatten wir wieder festen Boden unter den Füßen.
    Kaum angekommen, buhlten die Roller-Verleiher um uns als Kunden.
    Nach kurzem Schnick-Schnack-Schnuck saßen wir auch schon auf einem adäquaten Gefährt - ohne Angabe jeglicher Personalien oder Abgabe von Pfand etc. Das gibts auch nur hier 😅 #noworries

    Nach einer knappen viertel Stunde erreichten wir unser erstes Ziel: den Crystal Beach 🏝 Hier soll es eine große Vielfalt an bunten Fischen 🐟🐠🐡 und manchmal sogar Schildkröten 🐢 geben. Für uns waren heute die Wellen zu hoch und auch die Strömung zu stark, sodass wir uns dazu entschieden nicht schnorcheln zu gehen.

    Next Stop: Klingking Beach - eine Felsformation, die von oben aussieht wie ein T-Rex 🦖 mit einem wundervollen Sandstrand, den man nur über einen abenteuerlichen Fußweg erreicht.. Hier erwarteten uns neben vielen Touristen und Straßenverkäufern auch eine Handvoll niedlicher kleiner Affen, die nicht halb so aufdringlich waren 🤣

    Apropos abenteuerlich… das waren auf Penida nicht nur die Fußwege felsabwärts, sondern auch die Zufahrten zu den „Sehenswürdigkeiten“, wenn man von der Hauptstraße abbog. 🙈

    Dies bekamen wir auch deutlich bei unserer nächsten Route zu spüren: die Zufahrt zu den Tembeling Springs & Forrest hätte so manch einer nicht zu Fuß gewagt. Es gibt einen ausgewaschenen, schmalen Pfad steil bergab Richtung Dschungel. An machen Stellen hieß es auch: Kopf einziehen, Stromleitung! ⛑ Nachdem die erste Passage mit dem Roller absolviert war, erwarteten uns noch circa 200 Stufen hinab zu den natürlichen Süßwasserpools, in denen das Quellwasser des Berges aufgefangen wird, bevor es ins Meer fließt. Hier lernt man die Vorteile einer DIN erstmal zu schätzen, denn alle 200 Stufen waren unterschiedlich hoch und tief, aber so wurde es wenigstens nicht langweilig 😅

    Unten angekommen erwarte uns neben den Pools auch noch ein riesiges imposantes Felsmassiv, welches man durch einen höhlenartigen Durchgang erreichte.

    Die größte Herausforderung wartete aber jedoch noch auf uns: der Aufstieg und der Weg zurück zur Hauptstraße, auf dem wir vielen verzweifelten Gesichtern begegneten. 😫🤯😰🥵

    Da 17 Uhr das letzte Boot zurück ging, mussten wir uns etwas sputen und entschieden uns dazu, nur noch 2 der größten Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Auch diese Idee hatten anscheinend viele andere Menschen 🙉

    Angel Billabong hieß der nächste Spot - ein faszinierender natürlicher Infinity-Pool, der vom Meerwasser gespeist wird.

    Gleich daneben befindet sich der Broken Beach, welcher durch ein Loch in der Felswand durch die Kraft des Meeres entstanden ist.

    Neben den eigentlichen Sehenswürdigkeiten war es interessant zu sehen, wie weit die Spezies Homo Sapiens bereit ist an den Abgrund zu gehen, nur um den perfekten Insta-Shot zu bekommen 📸💁🏻‍♀️ #haifutterundschöndabei

    Wir traten den Weg zurück zum Hafen an, um das letzte Boot nach Lembongan zu bekommen.
    Unterwegs sahen wir übergroße, prunkvolle Tierfiguren aus Holz, hölzerne Tempel und festlich gekleidete Menschen, die offensichtlich zu einer Art Zeremonie unterwegs waren.

    Am Hafen wurden wir freudig empfangen. Den Roller gaben wir genau so fix ab, wie wir ihn übernommen hatten und schon zeigte man uns das richtige Boot.

    Generell waren wir heute wieder überwältigt von der Freundlichkeit der Menschen und gerade die der Kinder hier, die schon vom Weiten anfingen zu winken und uns ein freudiges „Hello“ 👋🏼 entgegen brachten. 🥰😍

    Die Rückfahrt mit dem Boot klappte problemlos, nur leider war unser Leihroller des Hotels verschwunden, als wir wieder an der gelben Brücke waren 😳 Der Fall klärte sich zum
    Glück schnell auf, denn aus Platzgründen wurde der Roller mal eben um die Ecke auf den Innenhof des Tickes-Büros getragen 😅 #kannmanmachen

    Erleichtert sammelten wir auf dem Rückweg noch ein bisschen Bargeld und unsere saubere Wäsche ein, machten uns in der Unterkunft schnell frisch und fuhren zum Abendessen zum Lokal, in dem wir gestern diesen wundervollen Sonnenuntergang beobachten durften.
    Der Eigentümer erkannte uns wieder und war sehr dankbar über unsere Wiederkehr.
    Schnell kamen wir wieder ins Gespräch und so fragten wir ihn nach der Bedeutung dieser Zeremonie, die wir sahen. Er erzählte uns, dass es sich hierbei um ein Verbrennungsritual handelt, bei dem die Überreste von Toten, die bereits 2 Jahre unter der Erde lagen, in den Tierfiguren verbrannt werden um den Übergang zum Himmel zu erreichen. Das ist bei den Balinesen ein großes Fest mit Tanz und Feuer und Opfergaben und es ist das Größte, was ein Mensch erreichen kann.

    Es ist für uns immer wieder bereichernd, in andere Kulturen einzutauchen. 😇

    Morgen heißt es wieder: Rucksack packen!

    👋🏼
    Read more

  • Day14

    Entspannt bis zum Sonnenuntergang 🌅

    July 24 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute war mal wieder ausschlafen angesagt. Genauer genommen bis halb 8 😂, denn dann klingelte unser innerer Wecker ⏰ 🙈

    Während des ausgedehnten Frühstücks plauderten wir entspannt mit unseren dänischen Nachbarn über Gott und die Welt - und das stimmt wirklich 😅, denn sie waren gestern zu einer Zeremonie im ansässigen Hindutempel 🛕 eingeladen und berichteten uns von ihren Erlebnissen. Des Weiteren reisen sie auch sehr viel und waren schon auf vielen Flecken der Welt zuhause.

    Danach hieß es „schmutzige Wäsche waschen“ und schon saßen wir auf dem Roller in Richtung Wäscherei. 🧺🫧

    Einmal aufgesattelt ritten wir quer über die ganze Insel auf der Suche nach unserem Lieblingsgetränk - Albens Cider 😍

    So entdeckten wir noch unbekannte Ecken der Insel und machten eine kleine Rast an der Blue Lagoon, da uns die Ebbe einen Strich durch unseren geplanten Beach-Tag machte.

    Auf dem Heimweg erstanden wir noch Bananen und eine riesige frische Kokosnuss 🥥 im Laden vom Mann von Tante Emma 🤪

    Nachdem wir alle Vorräte gekühlt verstaut hatten, sprangen wir direkt in den Pool unserer Homebase und bekamen die ersehnte Abkühlung 😇

    Zum Abendessen zischten wir wieder rüber nach Nusa Ceningan, wo wir sehr freundlich in einem Beachclub an der Seegrasfarm empfangen wurden.
    Wir erfuhren, dass die Einheimischen erst wieder auf Grund von Corona zurück zum Anbau von Seegras 🪸 gekommen sind, da die Touristen fehlten und eine neue Einnahmequelle benötigt wurde. Mittlerweile läuft das Geschäft so gut, dass sie es weiterhin anbauen. Der größte Teil der Ernte geht nach Japan, wo es in die Kosmetikindustrie und in die Herstellung von Nori-Blättern für Sushi 🍣 geht.

    Während wir unsere Essen und Cocktails 🍹 genossen, waren wir Zeuge eines wundervollen Sonnenuntergangs 🥰

    Wir sind immer wieder begeistert davon, wie schnell die Sonne ins Meer fällt und welch wundervolle Farbenpracht sich danach am Himmel zeigt 🤩

    Morgen erkunden wir die größte der 3 Nusas - Penida.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend 👋🏼
    Read more

  • Day13

    Schnorchelglück 🤿🍀

    July 23 in Indonesia ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute klingelte unser Wecker um 6:15 Uhr und draußen war es noch ein bisschen dunkel 🙈
    Etwas unkoordiniert packten wir unsere Tasche, aßen den kalten gebratenen Reis, den wir gestern im Restaurant „to take away“ bestellten, und standen pünktlich 7 Uhr am Tore unserer Unterkunft, wo man bereits auf uns watete.
    Nach einem kurzen Fußmarsch über Stock und über Stein 🪨 erreichten wir unser Boot am Strand, ein traditionelles Jukung,
    Zusammen mit der dänischen Familie stachen wir bei Sonnenaufgang in See 🌊

    Bereits während der Fahrt konnten wir uns an die Wassertemperatur gewöhnen, denn das Meer war unruhig und das Wasser spritze vom Kiel direkt in unsere Gesichter ☔️

    Captain des Bootes war ein ziemlich alter Mann, der zwar sein Boot gut im Griff hatte, jedoch keinen Brocken Englisch sprach, wodurch der genaue Tourablauf eine Überraschung blieb - quasi ein bisschen wie Topfschlagen oder blinde Kuh 🤣👍🏼

    Er fuhr uns zielsicher vorbei an der Nachbarinsel Ceningan in eine Bucht bei Nusa Penida, die durch meterhohe, schroffe Felswände gekennzeichnet war. ⛰

    Plötzlich stoppte er den Motor und rief „Manta! Manta!“ Das war unser Zeichen und so sprangen wir mit Tauchermaske 🤿 und Kamera 📷 ins Meer. Das Bild, welches sich unter Wasser bot, war atemberaubend:
    Nachdem wir ein paar Meter schwammen, tauchte ER plötzlich auf: ein riesiger schwarzer Manta Rochen mit einem riesigen Maul.
    Für uns war das ein beeindruckender Moment, der uns inne halten ließ.

    Schnell merkten wir, dass er das Maul nur soweit aufgerissen hatte, um so viel wie möglich des anscheinend leckeren & leuchtenden Planktons einzusaugen #vorwerk

    Nachdem wir eine Weile im Wasser waren, kamen plötzlich riesige Wellen 🌊 und wir beschlossen wieder in Richtung Boot zu schwimmen - das war einfacher gedacht als getan 🥵
    Wir versuchten den Captain durch Winken 👋🏼 zu bitten uns entgegenzukommen, jedoch verstand er nicht mal Zeichensprache und entgegnete uns „Manta! Manta!“ und zeigte auf die Stelle, an der der Manta gerade schwamm 🤦🏻‍♀️🤦🏼‍♂️
    Glücklicherweise schafften wir es alle 5 das Boot aus eigener Kraft zu erreichen 🏊‍♀️🏊🏼🏊🏻‍♂️🏊‍♀️🏊🏻‍♂️

    Die nächsten Schnorchelspots waren herzschonender 😅 und so konnten wir entspannt schnorcheln, jedoch blieb es immernoch eine Überraschung wonach wir Ausschau halten sollten. Auf die Frage hin, ob wir Schildkröten 🐢 sehen werden, antwortete uns der Kapitän etwas, das wir mit „wenn wir viel Glück haben, können wir vielleicht Schildkröten sehen“ interpretierten 😄😄😄

    Wir sahen viele Fische, große und kleine, bunte und schwarze, welche mit kurzer Nase und welche mit langer 🤥, welche ohne Zähne und welche mit Zähnen 🙀🙀🙀

    Nach 3 Stunden kehrten wir wieder an Land zurück, zufrieden, jedoch ganz schön k.o.
    Da kam die Dusche und das 2. Frühstück in unserer Unterkunft gerade richtig.

    Danach waren wir wieder auf dem Roller unterwegs und haben uns Pläne für die nächsten Tage geschmiedet, waren ein paar Besorgungen machen, Essen und fuhren zum Sunset-Point um dem bewölkten Sonnenuntergang zu frönen 🤤

    Dann rollerten wir in der Dunkelheit zurück, über Stock und Stein, in unsere Unterkunft.

    Uns gefällt es hier so gut, die Menschen sind unheimlich nett und wir müssen hier keine Angst haben.
    In Lombok zum Beispiel wären wir im Dunkeln nicht mehr um die Ecke gegangen, durften den Roller nur auf überwachten Parkplätzen abstellen, wurden nachts von der Moschee 🕌 geweckt. Hier ist alles anders und entspannt 🙏🏼😇 Wir haben nochmal um 2 Tage verlängert ✅

    Wir lassen die Eindrücke des Tages bei einem kalten Cider und der Revanche im Uno ausklingen 😜

    Liebe Grüße gehen raus an alle Manta-Fahrer 🤣
    Read more

  • Day12

    Wir verlängern auf Lembongan 🤗

    July 22 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Unser Tag begann mit Warten: Warten auf das Frühstück… Warten auf das Ferkeltaxi, weil wir schon wieder eine Stunde auf gepackten Taschen saßen… 😂 #monkaufreisen
    Zu unserer Überraschung erfüllte unser Schuttlefahrer nicht das indonesische Klischee und erschien pünktlich am vereinbarten Treffpunkt.

    Nach kurzer Fahrt kamen wir in unserer neuen Unterkunft an, wo wir sehr herzlich von der Besitzerin empfangen wurden. Ihr Ehemann ist der pünktliche Shuttlefahrer ☺️
    Hier bezogen wir unser neues Zimmer, räumten die Taschen aus und bekamen die Schlüssel für unseren „neuen“ Roller. 🛵 💨

    Wir kamen auch schnell ins Gespräch mit einer dänischen Familie, die hier ebenfalls in der Unterkunft zu Gast ist - für morgen Früh teilen wir uns ein Boot mit ihnen und gehen zum Schnorcheln 🤿

    Am Nachmittag sind wir mit dem Roller zum empfohlenen „Secret Beach“ gefahren 🏝 Das ist ein Strand, der nur bei Ebbe auftaucht. Hier waren wir wirklich fast die einzigen Gäste, leider war der Zugang ins Meer sehr flach und steinig, dass wir uns dazu entschieden die Zelte abzubrechen und am Nachbarstrand unsere Handtücher auszubreiten, denn hier konnte man problemlos in den wundervollen indischen Ozean eintauchen 🥰

    Nach einer Weile Chillimilli stiegen wir dann wieder auf den Roller und besorgten noch ein wenig Proviant für den Ausflug morgen und erfrischten uns dann nochmal im heimischen Pool.

    Danach genossen wir ausgiebig die erste warme Dusche nach Sanur 😍 Unglaublich, wie man das vermissen kann.

    Anschließend musste noch unser Bett für die Nacht mit unserem importieren Moskitonetz 🦟 präpariert werden. Bei einer Deckenhöhe von 3,50m gestaltete sich dies etwas schwierig und wir baten den Besitzer unsere Mac Gyver - Idee umzusetzen - und so spannten wir ein Seil quer durch den Raum, welches an der einen Seite an einem Bild und auf der anderen Seite an einer Gardinenstange befestigt wurde 🤣🤣🤣 und hängten so das Moskitonetz auf. Herrlich. 🤪

    Das Abendessen wurde uns heute beim einem Local - Restaurant namens BomBom kredenzt 😃 (Google sagt 4,6 / 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️)
    Es gab ein original balinesisches Gericht „Pepes“ bestehend aus geschnittenem Thunfisch, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln und Kokosöl. Das Ganze wird dann wie in einem Wrap aus Bananenblatt gegrillt und an Reis serviert. Das kam pro Portion umgerechnet 2,62€ 🙈 Mega lecker!!!

    Heute Abend werden wir das erste Mal in diesem Urlaub unser Uno-Spiel auspacken. Morgen Früh 6 Uhr klingelt der Wecker.

    Gute Nacht ihr Lieben 🫶🏼
    Read more

  • Day11

    Von Mangroven und Klippen

    July 21 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Die heutige Nacht war leider nicht so erholsam wie erhofft. Dieses Mal gab es keine Bauchbeschwerden, sondern unser Bett mit Ausblick war so dermaßen unbequem, dass wir uns die halbe Nacht nur hin und her wälzten und wie gerädert aufstanden.
    Klar war, dass wir diese Unterkunft nicht nochmal verlängern werden und so suchten wir bereits vor dem Frühstück online nach anderen Möglichkeiten hier auf der Insel.
    Leider mussten wir schon öfter im Urlaub die Erfahrung machen, dass die Coronazeit dem Zustand einiger Unterkünfte ganz schön zugesetzt hat, weil entweder Geld fehlte um nötige Wartungen zu machen oder Sanierungen ausblieben.

    So schwingten wir uns nach dem Frühstück auf unseren Roller und klapperten unsere Onlinefavoriten ab. Beim Gehen sagte uns unsere jetzige Rezeptionistin, dass wir leider nicht verlängern können, da sie komplett ausgebucht wären. Schaaaade 😉

    Die neuen potentiellen Unterkünfte waren von wirklich netten Menschen betreut, die uns mit offenen Armen empfingen und uns die jeweiligen Bungalows zeigten.

    Ab morgen schlafen wir in der Nähe des Mushroom-Bays, an dem wir gestern mit dem Speedboat landeten. Dort empfanden wir den Empfang am herzlichsten und auch die Nähe zur „City“ gefiel uns am besten.

    Nachdem wir uns also ein Bett überm Kopf für die nächsten Nächte organisiert hatten, erkundeten wir mit dem Roller 🛵 💨 weiter die Gegend.

    Zuerst ging’s in den Mangrovenwald. Dort wurden wir wie in Venedig mit einem Boot und einer Lanze durch die flachen Gewässer geschippert und hatten Ausblick auf unzählige Mangroven, kleine Krebse 🦀, kleine Mangroventtriebe und je weiter wir Richtung Meer kamen, desto klarer wurde das Wasser.

    Danach machten wir uns auf die Suche nach einem Spa um die Verspannungen der letzten Nacht wegkneten zu lassen. Mittlerweile war es 15 Uhr und wir verspürten großen Mittagshunger.. 🤤

    Frisch gestärkt düsten wir über die gelbe Höllenbrücke nach Nusa Ceningan und bewunderten die blaue Lagune, die selbst bei Bewölkung wunderbar blau leuchtete. 🤩

    Später entdeckten wir viele wundervolle Aussichtspunkte auf die Steilklippen der Insel, wo man das Meer beobachten konnte, dass sich an den Klippen brach und diese aushöhlte. Herrlich, diese Aussichten hätten wir stundenlang ansehen können 😍

    Auf dem Heimweg hielten wir an einem kleinen Beachclub an, von denen es hier mehrere entlang der Küste gibt. Hier haben wir die gute Stimmung und unser Abendessen genossen, bevor wir über die gelbe Brücke wieder zurück auf unsere Insel fuhren um den Abend mit Meerblick von unserer Terrasse ausklingen zu lassen.
    Read more

    Traveler

    Schön von euren Erlebnissen zu lesen. Noch viele positive Momente für euch , schlaft gut😘

    7/21/22Reply
    Traveler

    😘

    7/21/22Reply
     
  • Day10

    Fahrt ins Paradies 🌸

    July 20 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Die Nacht verlief sehr unruhig, weil Jörg vom Bali Belly heimgesucht wurde. 💩🥴

    Zum Frühstück gab es dann für 50% von uns nur Tee und Toast. 🙈

    Um reisefit zu werden, gab es einen Chemiecocktail 🧪 nach Art des Hauses aus der importierten Medizintasche und noch ein paar kleine Bali-Bananen von unseren herzlichen Gastgebern. Der Abschied aus der Villa fiel ebenso sehr herzlich aus und so wurden wir fest gedrückt und mit den allerbesten Wünschen nach Nusa Lembongan verabschiedet.

    Am Check-In am Hafen in Sanur war alles ganz sortiert und so standen wir wie bestellt auf der Liste für das kleine Speedboot. Starke Männer beluden es erst mit allerhand Kartons und dann abschließend mit dem Gepäck der Passagiere.

    Zu guter Letzt kam dann der Aufruf zum Einsteigen und so stapften wir barfuß durchs Wasser aufs Boot.
    Die jüngste Erfahrung lies uns direkt ganz hinten Platz nehmen, aber dieses Mal erwartete uns eine sanfte und entspannte Überfahrt, die auch nur 30 Minuten andauerte und uns an einen paradiesischen Strand mit richtig weichem Sand führte.

    Nachdem unser Gepäck entladen wurde, gingen wir durch eine enge Gasse, hin zu unserem vermeintlichen Hotelshuttle, das sich dann als kleiner Transporter mit Pritsche und Holzbänken entpuppte.
    Zusammen mit anderen Bootspassagieren ging es für uns auf eine abenteuerliche Fahrt über Stock und über Stein 🪨 #festhaltenangesagt

    Nach knapp 20 Minuten landeten wir bei unserem neuen Hotel und wurden auch direkt wieder sehr herzlich in Empfang genommen 🥰

    Hier erwartete uns ein wundervoll eingerichteter Bungalow mit dem Blick übers Meer und über Seegrasfelder auf die gegenüber liegende Insel Ceningan.

    Jörg hatte sich bis hierher wirklich sehr tapfer geschlagen 😇 und legte sich nochmal eine Runde auf Ohr zum Ausruhen, während Ani sich im Infinity-Pool abkühlte und in der Anlage des Hotels aufhielt.

    Zum Nachmittag ging es *bergauf 🤭
    und wir machten mit dem gemieteten Roller die Insel unsicher.
    🛵 💨

    Hier gibt es eine ganze Menge zu sehen. Unsere heutigen Spots waren
    die Devil‘s Tears, wo das Meer sich beeindruckend in den Höhlen der Küste bricht; dann hatten wir einen kurzen Ausblick auf den Dream Beach, der viele Besucher anlockte.
    Wir fuhren entlang der Seegrasplantagen, die zwischen den beiden kleinen Inseln Lembongan und Ceningan liegen und fuhren über die bekannte „Yellow Bridge“, die die beiden Inseln miteinander verbindet. Am liebsten hätten wir beiden uns bei der Überquerung dieser engen Brücke die Augen zu gehalten, denn nicht nur die Enge war ein Problem, sondern auch der Gegenverkehr und die lockeren Metallplatten, durch die man das Meer sehen konnte 🫣🙈🥴
    #survivor 😂

    Weiter ging es für uns durch die wilde Schönheit dieser beiden Inseln, zu Viewpoints und abschließend zum Abendessen an dem Strand, an dem wir heute mit dem Boot anlandeten.

    Heute Abend stoßen wir mit Tee und Kaltgetränk auf unserer Terrasse an und genießen den Ausblick 😍

    Gute Nacht und liebe Grüße nach Hause - wir schicken euch eine frische Brise Meeresluft. 🌬
    Read more

    Warte jeden Tag gespannt auf Eure Reiseberichte.... Abenteuerlich, traumhaft und immer besonders.... Eingefangen mit tollen Bildern! Weiter so und noch ganz viel Spaß!!! LG Bea! [Bea]

    7/20/22Reply
    Traveler

    Vielen lieben Dank und ganz liebe Grüße zurück 😘

    7/21/22Reply
     
  • Day9

    Mit dem Flieger zurück nach Bali

    July 19 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Der heutige Morgen starte bei uns mit dem obligatorischen, wirklich leckeren Frühstück und danach packten wir unsere
    Rucksäcke, denn 11 Uhr wurden wir von unserem Flughafenshuttle abgeholt.

    Zu unserem Erstaunen erwartete uns ein sehr überpünktlicher und freundlicher Fahrer - da lachte das Pedantenherz 🤣

    Unsere entspannte Flughafentour fand am Check-In-Schalter ein jähes Ende, denn anders als gebucht, konnten wir anstelle der bezahlten 20 kg Freigepäck je Person nur 10 kg mitnehmen, denn Citilink entschied sich dafür ein kleines Flugzeug einzusetzen… Jetzt hatten wir die Wahl unsere Rucksäcke zu halbieren oder einen horrenden Aufpreis zu zahlen. Einige Diskussionen und Beschwerden später, fanden wir zum Glück einen jungen Angestellten der Airline, der unser Problem verstand und sich für uns einsetzte. So bekamen unsere Backbacks widerwillig handgeschriebene Gepäckbegleitzettel und düsten über das Transportband davon… Zu diesem Zeitpunkt beteten wir, dass die 2 Rucksäcke auch den Weg ins gleiche Flugzeug wie wir finden würden 🙏🏼 🙄😬

    Nach einigem Warten konnten wir beim Boarding endlich das Rollfeld queren und über die ausgeklappte Treppe die Propellermaschine gen Bali besteigen.

    Im Inneren der Maschine mit 20 Reihen á 4 Sitzplätzen, hatten wir überraschend viel Beinfreiheit. Ehe wir uns versehen hatten, waren wir in der Luft und ganze 40 Minuten später in zurück Bali.

    Das war deutlich angenehmer als unsere Hinfahrt mit dem Speedboot 😵‍💫🤢

    Am Flughafen wartete das via WhatsApp bestellte Taxi und fuhr uns an die Ostküste nach Sanur.
    Hier haben wir eins von 6 Zimmern einer Villa mit Pool bezogen und wurden von einem ganz lieben Opi begrüßt. 👴🏾🥰

    Unser erster Weg in Sanur führte uns zum Essen, denn seit dem Frühstück hatten wir heute nix mehr gegessen.
    Also aßen wir genüsslich bei Sonnenuntergang in einer kleinen Beachbar am Strand 🍔 🍣 🍚 , genossen kalte Getränke 🥃🥃 mit Lifemusik 🎶 💃🏻

    Auf unserem Heimweg entlang der dunklen Promenade gesellte sich ein streunender Hund 🐕 zu uns, der uns bis zur großen Hauptstraße begleitete. Das war irgendwie ein angenehmes Gefühl 🥰

    Obwohl wir heute gar nicht viel erlebt haben, sind wir k.o. und lassen den Abend auf unserer kleinen Terrasse am Pool ausklingen.

    Morgen Früh fahren wir mit dem Boot von hier aus zur Nachbarinsel Nusa Lembongan, auf der wir die nächsten Tage verbringen werden.
    🏝 🐠 🤿 ☀️ 🛵

    Liebe Grüße aus Bali 👋🏼
    Read more

    Traveler

    Wenn einer eine Reise macht....viel Spaß euch noch 😘

    7/19/22Reply
    Traveler

    Ich würde die Rechte nehmen 🤣🤣

    7/21/22Reply
     
  • Day8

    Wohlfühlen auf den zweiten Blick

    July 18 in Indonesia ⋅ ☁️ 24 °C

    Ausgeschlafen fanden wir uns heute bei einem wunderbaren und leckeren Hotelfrühstück wieder.
    🍳🥓🥪☕️🤤

    Danach machten wir uns an die Planung für die kommenden Tage und wurden vom Putzgeschwader aus dem Zimmer heraus komplementiert 🤣🤭

    Fix packten wir wie ursprünglich geplant unsere Badesachen und schwangen uns auf den Roller gen Westen. 🛵 💨

    Im Vergleich zu gestern waren die Straßen hier heute viel leerer und entspannter und wir konnten die wilde Schönheit Lomboks erkennen… lange Straßen, die sich entlang von Reisfeldern, Bananenpflanzen und Kuhweiden durch ursprüngliche Dörfer schlängelten und weite Ausblicke in Täler und auf Küsten werfen ließen 🥰
    Kinder winkten vom Straßenrand 👋🏼 und irgendwie schienen wir heute angekommen zu sein.

    Google Maps navigierte uns, damit wir die richtigen Abzweigungen in Richtung Strand nicht verpassten.

    Unser Bauchgefühl ließ uns den ersten Strand verstreichen und wir entschieden uns an der Schranke umzudrehen und weiter zu fahren.

    An der Hauptstraße tauchte am nächsten geplanten Abzweig ein handgemaltes Schild auf „Cleanest Beach of Lombok - we clean every day“. 🪧 🏝
    Der mit Schlaglöchern übersäte Feldweg, der dorthin führte, schreckte vermutlich viele davon ab hier entlang zu fahren, aber wir gingen das Risiko ein und so bot sich uns ein wunderschöner, fast menschenleerer Traumstrand, mit winzigen Restaurants und selbstgebastelten Liegen und Schattenplätzen, die genutzt werden konnten.

    Zum ersten Mal konnten wir ohne Badeschuhe ins Meer gehen und als sich mit der langsam eintretenden Ebbe die Wellen beruhigten, konnten wir in Strandnähe riesige Meeresschildkröten sehen, die durchs Wasser schwebten und immer wieder zum Luftholen an die Wasseroberfläche tauchten. 🐢

    Nach einem entspannten Strandtag ohne lästige Verkäufer oder dudelnde Eiswagen, machten wir uns gut erholt wieder auf den Heimweg Richtung Kuta und hielten nochmal kurz an einem großen Supermarkt an, der zu unserer Überraschung ein internationales Sortiment bereithielt. Beim Anblick der gut sortierten Käsetheke tropfte uns so der Zahn, dass wir ein Netz Babybel 🔴 ergatterten und draußen auf dem Parkplatz verschwinden ließen 🤤🤤🤤

    Später buchten wir noch unseren Transfer zum Flughafen für morgen und aßen lecker im wunderschönen Nachbarhotel zu Abend.

    Unsere Taschen packen wir morgen Früh in aller Ruhe, zu 11 Uhr ist unser Fahrer bestellt. #Taksi 🚕

    Liebe Grüße in die Heimat 👋🏼
    Read more

    suno-on Tour

    super Texte, super Bilder, richtig schön. In Bali war ich auch mal vor 30 Jahren 🥰

    7/19/22Reply
    Traveler

    Dankeschön 😃 Was hat dir damals am besten gefallen auf Bali?

    7/19/22Reply
    suno-on Tour

    Gute Frage…das Betteln war damals schon. In Kuta waren die Frauen mit Baby’s im Arm vor den Restaurants am Betteln. Das war eher traurig. Einige Strände waren recht schmutzig. Die Einheimischen vergruben dort ihren Abfall. Mir haben damals die Ausflüge ins Innere gut gefallen mit den Reisfeldern, dem Vulkan, dem Affenberg. Wir waren 3 Monate unterwegs. Thailand, Indonesien, Malaysia, Honkong, Singnapur, Bali und noch die Malediven. Es war überall schön, halt einfach total anders als bei uns.

    7/19/22Reply
    Traveler

    Wahnsinn!!!! Das muss ja damals ein richtiges Abenteuer gewesen sein 🤩🤩🤩

    7/19/22Reply
    suno-on Tour

    ja war mega…so als junger Mensch und ohne Reiseerfahrung….aber ich würde es wieder machen, Heute sind wir mit dem Camper unterwegs.

    7/19/22Reply
     
  • Day7

    Auf zu anderen Ufern 🚤

    July 17 in Indonesia ⋅ ⛅ 24 °C

    6:30 Uhr warf uns der Wecker aus dem Bett, nachdem wir nach Mullas Gesang für eine kurze Weile nochmal die Äuglein schlossen. 🙈

    Heute hieß es Rucksack packen und und auf ging’s zum Hafen Richtung Nachbarinsel Lombok.

    Zusammen mit unserem Tourguide und ein paar Einheimischen stiegen wir 8 Uhr auf das Billigboot in Richtung Osten.
    Nachdem die halbe Überfahrt versucht wurde den zweiten Motor zu starten, quittierte auch der Motor Nummer 1 seinen Dienst. Und so trieben wir mit unserer Nussschale 🚣 auf dem indischen Ozean 😂

    Irgendwann gelang es mit geballter Manneskraft Motor 1 wieder zu starten und wir landeten in Lombok an - leider jedoch ohne Steg oder ähnliches. Also hieß es „Schuhe aus. Socken aus. Rein ins Wasser!“ 😫

    An Land wartete schon Jan, unser Fahrer für heute auf uns. Dann ging es einmal der Küste entlang in den Süden der Insel, wo uns die touristische Küste Kutas erwarten sollte…

    Wir fuhren entlang von schönen Aussichten, früherer Touristenmetropolen wie Sengiggi, verlassenen Warungs, Reisfeldern 🌾 , zu einer verlassenen Töpferei, vorbei an frisch geerntetem Reis, der zum Trocknen an der Straße lag und mit Füßen 🦶 durchmischt wurde; besuchten einen Basar, auf dem die Einheimischen einkaufen…
    Hier bot sich unseren Sinnen eine wahrlich große Herausforderung und dass wir nicht vom blanken Hinsehen und Riechen Magen-Darm-Grippe bekamen, grenzt an ein Wunder 💩 😵‍💫 🤣 Zum Glück hatten wir heute nichts gefrühstückt. 🙉

    Die Besichtigung der Hand-Weberei und Sarong-Anprobe schlugen wir dankend aus und so kamen wir bereits vor dem Mittagessen in unserem neuen Zuhause für die nächsten 2 Tage an.

    Da das Zimmer noch nicht fertig war, ließen wir unser Gepäck zurück und entschieden uns dafür, in Richtung Strand zu laufen. Hier bot sich uns das nächste unerwartete Bild - anstatt einen Bilderbuchstrandes mit vielen Touristen fanden wir uns als einzige Weiße inmitten des sonntäglichen Bade- und Strandtages der Einheimischen wieder und plötzlich waren wir die Attraktion des Strandes… Kinder kamen auf uns zu gelaufen, versuchten uns Armbänder zu verkaufen, ein Mann sprach uns an, ob er ein Foto von uns machen könne und augenblicklich gesellten sich noch 8 weitere Frauen kichernd zu uns auf das Bild. 😄😄😄

    Nach dem Check-In ins Hotel, liehen wir uns den hoteleigenen Roller und erkundeten die Gegend auf eigene Faust. 🛵 💨

    Nach einem kurzen Zwischenstopp auf der Motorrad-Rennstrecke Mandalika Circuit, steuerten wir schnurstracks zum nächsten Strand. Auch hier waren wir die einzigen Touris und wurden aber dieses Mal argwöhnisch beäugt 🧐, angebettelt und belagert, sodass wir uns ziemlich unwohl fühlten und uns dazu entschieden wieder in Richtung Hotel aufzubrechen 🤷🏻‍♀️🤷

    Hier ließen wir den Abend am Pool 🏊‍♀️ ausklingen und aßen leckeren Fisch 🎣

    Mal schauen, wie es hier morgen aussieht. 👀

    Unsere Flüge zurück in Richtung Bali sind gebucht - das Speedboot nehmen wir auf jeden Fall nicht zurück 🥳😂🤢
    Read more

    Grüße an die Strandattraktionen😘 [Wolle]

    7/17/22Reply
    Traveler

    Ganz liebe Grüße zurück 😘

    7/18/22Reply
     
  • Day6

    Chilli milli Tag 🦥

    July 16 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute haben wir den Tag ganz entspannt angehen lassen.

    4:44 Uhr haben wir den Sender wieder von Mulla 🕌 auf Musik 🎶 🎧 umgestellt und entspannt bis 9 Uhr geschlafen.

    Wir hatten uns gegen das Frühstück in der Unterkunft entschieden und sind stattdessen in einem wunderhübschen Café in der Nähe des Hafens frühstücken gewesen - ein Genuss für die Sinne: der Kaffee schmeckte köstlich und auch unser Essen war echt lecker 🤤

    Danach holten wir unsere frisch gewaschene Wäsche ab, packten unsere Taschen und machten uns auf den Weg zum Strand 🏝

    Die Wellen 🌊 waren hier heute sehr hoch und so suchten wir eine Weile bis wir ein schönes Plätzchen zum Verweilen fanden.

    Schöne Ausblicke, ein kleiner Snack zwischendurch und dann ging’s auch schon wieder zurück in die Unterkunft um sich für den letzten Sonnenuntergang auf Gili Air fresh zu machen.

    Innerhalb weniger Minuten fiel heute wieder die Sonne ins Meer. Irgendwie scheint das hier schneller zu gehen als zuhause. 🤔

    Nach dem Abendessen am Strand machten wir uns wieder auf den Heimweg, denn morgen Früh endet unsere Nacht ein wenig eher als sonst, weil wir mit der Local-Fähre nach Lombok übersetzen.

    Erstaunlich, dass wir trotz des „Heute machen wir mal nix“ - Tages knapp 17.000 Schritte gelaufen sind 😅 … in FlipFlops 🩴 😂

    In diesem Sinne - Gute Nacht 💫 😘
    Read more

    Traveler

    Sieht alles sehr schön aus😊, wegen Bild 7 🐍 war in Sekundenschnelle mein Fernweh weg 😱🤣

    7/16/22Reply
    Traveler

    🤣🤣🤣 wir wollten auch plötzlich nicht mehr am Strand langlaufen 😆😆

    7/16/22Reply
    Traveler

    traumhaft schön

    7/17/22Reply