July 2017
  • Day14

    Energie für die Heimreise

    July 22, 2017 in Germany ⋅ 🌧 18 °C

    Moin.

    Heute reisen wir wieder nach Hause. Die Autofahrt nach Hamburg verläuft reibungslos. Wir sitzen jetzt in der Lounge der DB und warten auf den ICE nach Basel. Unsere abwechslungsreichen Ferien im herben Ostfriesland gehen zu Ende.

    Tschüss Elphi, tschüss Fischbrötchen, tschüss Wattenmeer.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Ewiges Meer

    July 21, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Der letzte richtige Ferientag ist angebrochen. Heute ist unser Ziel die Besichtigung eines privaten Gartens am ewigen Meer. Am Abend davor hat es wie aus Kübeln gegossen. Die Rosen im Garten Kastrop haben deshalb etwas gelitten. Bei einem Tässchen ostfriesischem Tee und leckerem Kuchen frönen wir dem Müssiggang. Gegen Abend spazieren wir in Carolinensiel dem Meer entlang und gönnen uns im beschaulichen Hafen ein tolles Essen.

    Und zackzack, die Sonne verabschiedet sich mit wunderschönen Farben.
    Read more

  • Day13

    Dornumersiel, die Sonne scheint

    July 21, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

    Ein wunderschöner Tag kündigt sich schon am frühen Morgen an. Wir wandern dem Damm entlang, geniessen die salzige Luft und ruhen uns am Strand von Dornumersiel aus. Der gestrige Tag war wettermässig etwas durchzogen und so waren wir nach Norden shoppen gegangen. Norden die Stadt, nicht Norden die Himmelsrichtung. Die traditionelle Ostfriesische Teezeremonie haben wir im Teemuseum kennengelernt. Dann war in Carolinensiel der Museumshafen an der Reihe und ein kleiner Spaziergang lag auch noch drin.

    Zum Tagesende habe ich noch einen Spruch von Monika:

    'Es gibt schon komische Deutsche, vor allem Schweizer'
    Read more

  • Day11

    watschelnd waten nach Baltrum

    July 19, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute machen wir eine richtig tolle Wattwanderung. Wir gingen quasi quer über das Meer nach Baltrum. Übrigens sind wir in Socken gelaufen, schlick schlick schlick. Es ist schon eindrücklich, zu einer Insel zu wandern und auf dem Rückweg mit der Fähre ist dann der ganze 'Weg' wieder unter Wasser.

    Viele spannende Dinge haben wir vom Wattführer erfahren. Gefährlich kann die Tide sein, wenn man die Rückkehr auf festes Land verpasst. Nur leider ist die Watt nicht sehr fotogen und so erscheint alles ziemlich trist. Die Möwen über unseren Köpfen segeln mit Leichtigkeit über allem hinweg.
    Read more

  • Day10

    Langeoog, die lange friesische Insel

    July 18, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Morgens um acht sind wir mit dem Schiff nach Langeoog. Ich habe irgendwie das Gefühl, wir gondeln ständig in der Gegend rum. Nach einem kleinen Frühstück in einem Inselcafe haben wir Fahrräder gemietet und sind los bis ans Ende der Insel gefahren. Es folgte eine kleine Wanderung durch den wahnsinnig feinen Sand. Wir haben uns sogar einen leichten Sonnenbrand geholt, oha. Als Höhepunkt des Tages bestiegen wir den höchsten Punkt aller Inseln vor Ostfriesland namens Melkhörn. Die 20m Höhenunterschied meisterten wir natürlich spielend. Am Ende des abwechslungsreichen Tages brachte uns die Bimmelbahn zurück zum Hafen. Begleitet von kreischenden Seemöwen sind wir zufrieden nach Hause geschippert.Read more

  • Day9

    Spiekeroog, die grüne Insel

    July 17, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Strandferien sind suuuper, wenn sie nicht länger als drei Stunden dauern :)

    Heute haben wir uns auf der Insel Spiekeroog langsam an dieses Limit heran getastet. Es war ein schöner Ausflug, immer noch ziemlich windig und trotzdem richtig sonnig warm. Nur das Wasser war brrrrrr. So sind wir etwas am Strand spazieren gegangenen und haben ein wenig g'sünnelet. Ehem, Monika hat gelesen.Read more

  • Day8

    über Greetsiel nach Pilsum

    July 16, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute spielen wir ein bisschen Touristen. Unser erster Halt ist im schönen Städtchen Greetsiel. Wir sind fast die ersten und geniessen am Hafen eine heisse Schokolade und lauschen dem Sonntagskonzert eines Nordsee-Männerchors, einem Teil der deutschen Seele.

    Und hopp, weiter geht es zum kleinen Ottilein oder besser gesagt zum Leuchtturm aus seinen Filmen. Der Wind weht, die Frisur sitzt ... Schlussendlich führt uns die Reise zu unserem Domizil in Dornumersiel. Wir geniessen einen tollen Ausklang des Tages mit viel Sonne, Sand und richtig warmen Temperaturen.Read more

  • Day7

    Emdens Markt

    July 15, 2017 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute geht es in die grösste Stadt Ostfrieslands, nach Emden. Eigentlich ein Tag ohne Highlights wenn da die Fähre nicht wäre. Genau zwei Autos hatten auf dieser niedlichen Fähre Platz. Hahaha. Ich musste rückwärts auf das Schiff fahren, genau mittig auf dem Steg und dies gaaanz langsam! Aber nichts ist abgesoffen, alles ist gut gegangen.

    In Emden besuchten wir einen grossen Jahrmarkt mit vielen Essensständen. Die da oben essen ziemlich reichhaltig. Vermutlich damit sie weniger frieren. Das Wetter war gar nicht so schlecht und wir schlenderten gemütlich umher. Zurück nach Ditzum ging's zum Glück auf der Strasse, jup.
    Read more

  • Day6

    Chemie Kräne Trawler

    July 14, 2017 in the Netherlands ⋅ 🌧 15 °C

    Wir sind auf der Rückreise mit dem Kursschiff nach Dijzum. Für mich faszinierend sind die alten Chemiefirmen, die Kräne, Schlepper und Trawler. Der verhangene Himmel gibt dem Ganzen das respektvolle Szenario.

    Nicht viele sind unterwegs, doch wir trotzen dem Wetter. Die Fahrt ist sehr ruhig, keine grösseren Wellen oder Kollisionen mit Schiffen in Sicht. Ahoi, Ahoi.Read more

  • Day6

    Räder rollen

    July 14, 2017 in the Netherlands ⋅ 🌧 15 °C

    Ein Schweizer isst zuerst gemütlich ein ausgedehntes Frühstück und geht erst dann mit dem ostfriesischen Rad auf die Tour ins 50 km entfernte holländische Delfzijl. So isses nun mal.

    Immer schön dem Damm entlang, der das Land vom Meer trennt. Teilweise ist man hier ja unter dem Meeresspiegel. Wollen wir etwas von der Weite des Watt sehen, müssen wir den Damm besteigen. Als bergerfahrene Schweizer eine Leichtigkeit. Kurz vor Delfzijl rollen die Räder nicht mehr, sondern stehen in einem Bushäuschen. Es regnet, sicher eine Stunde lang wie aus Kübeln. Vor dem Einschiffen auf dad Schip genehmigen wir uns ein gutes Essen und das obligate Biersche. So isses nun mal.Read more