Satellite
Show on map
  • Day64

    Paradise

    April 3, 2017 in Fiji ⋅ ☀️ 30 °C

    Der Tag begann um 8 Uhr mit einem super leckeren Frühstück. Es gab eine Art Brot ( eher Konsistenz von Germknödel) und Kuchen. Die Meisten mochten das Brot nicht, aber ich fand das eher süße Brot super !
    Wir saßen zusammen mit den zwei Brüdern und Andrea, der aus München ( hat das Gleiche gebucht wie wir, also sehen wie sie morgen auf der anderen Insel wieder).
    Wir alle hatten für heute den Cave Trip geplant. So wurde wir mit einem kleinen Motorboot am Strand abgeholt. Wir drei Mädchen setzten uns gleich mal direkt nach vorne, die Asiaten in die Mitte und die Jungs nach hinten. Die Fahrt dauerte circa eine Stunde, bei starkem Wellengang. Es war so lustig wie das Boot auf und ab sprang und uns das Salzwasser ins Gesicht spritzte.

    Nach einer Weile kamen wir dann am weißen Sandstrand an und stiegen ins türkisfarbene Wasser. Am Strand standen bereits andere Boote, sowie Einheimische, die Dinge verkauften.
    Ein Mann zeigte uns den Weg zur Höhle und so liefen wir los. Erst kurz durchs Wasser und dann einige Steinstufen nach oben. Dort befand sich der Eingang zur ersten Höhle, der nur durch starkes Ducken zu betreten war.
    Die Höhle war wirklich beeindruckend. Das Innere war komplett mit Wasser gefüllt und der Himmel spiegelte sich im glasklaren Wasser.
    Am Ende der Höhle befand sich der Eingang zu einer zweiten, geschlossenen und dunklen Höhle. Diese war nur durch Tauchen zu erreichen und ich muss ehrlich zugeben, dass ich Panik hatte. Über mir Fels und dann noch tauchen ins Dunkle, auf der Suche nach dem Licht einer Taschenlampe. PANIK! Am Schluss war es nicht so schlimm wie gedacht. Mit einer Taucherbrille auf den Augen wurden wir von einem Guide unter Wasser begleitet und es waren auch nur 5 Sekunden oder so.

    Die zweite Höhle war beeindruckend und relativ groß. Die Akustik war auch wirklich gut. Wir waren alle gemeinsam drin und hatten einen Spaß in der Dunkelheit, da mich jeder wegen meiner Panik vor Haien ärgerte.
    Aus der Höhle heraus tauchen, musste man alleine, aber auch hier half ein Mann am anderen Ende.

    Nach unserem Höhlentrip stiegen wir alle wieder aufs Boot und wurden schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück gebracht. Ein Mädchen, das direkt aus unserem nächsten Hotel kam, erzählte, dass sie von dort Bettwanzenstiche hat. Nicht schon wieder! Carla und ich blieben ruhig, aber Andrea steigerte sich total rein. Naja, was sollen wir machen....
    So legte ich mich einfach auf den Boden des kleinen Bootes und genoss die Auf und Ab Bewegung und die Sonne.

    Wieder zurück gab es erstmal Nudeln mit Tomatensoße.
    Anschließend gingen wir mit den Jungs ins Meer und es war traumhaft! Die Farbe des Wassers ist einfach fabelhaft! Es ist kein Bisschen kalt und theoretisch könnte man Stunden darin verbringen!

    Anschließend standen die anderen activities an. Zuerst konnten wir für 5$, also umgerechnet 1€, aus kleinen Muscheln ein Kettchen basteln. Ich liebe mein kleines Fußkettchen.
    Anschließend zeigte uns einer der Mitarbeiter wie man eine Kokosnuss öffnet und verarbeitet. Wir durften alle ein ganzes Stück und frische Raspeln probieren und bekamen anschließend alle Banane, Papaya mit Kokosnuss ( also einen Löffel).
    Weil die Jungs fragten, kletterte der Fijianer auf eine der Palme, holte Kokosnüsse und öffnete uns die Grünen. So konnten wir alle Kokosmilch trinken und anschließend den Rest essen. Einer der Hunde liebt Kokosnuss und aß fleißig mit.
    Eigentlich mag ich keine Kokosmilch aber hier im Paradies schmeckt sie einfach himmlisch!!!

    Danach spielte ich mit allen wieder Volleyball bis zum Abendessen.

    Zum Abendessen gab es wieder Buffet mit unterschiedlichstem Essen ( Kartoffel, Gemüse, Wurst, Hähnchen,...) und zu Abschluss ein Stück Kuchen, da eine der Mädchen Geburtstag hatte.
    Nach dem Essen mussten wir die Tische zu Seite stellen um in der Mitte Platz zu machen. Zwei der Familie ( Junge+Mädchen ) haben sich traditionelle Kleidung, als Bastrock bzw. nachher ein Fiji Tuch) angezogen und für uns traditionelle Tänze vorgeführt. Es war einfach so cool zu sehen, wie die sich bewegen und die Musik fühlen. Ganz am Schluss mussten wir dann auch noch ran. Wir machten eine Polonese und nacheinander musste immer jemand anderes einen Dancemove ansagen. Wir schwitzten alle nach nur 10 Minuten und das Ganze endete mit Pärchenrumgehüpfe.
    Wir hatten so viel Spaß, waren aber überglücklich unter die Dusche zu kommen, was hier auch nicht viel nützt.

    Ich fühle mich wie in einer Urlaubsbroschüre und alles fühlt sich so unrealistisch an!!!
    Hier zu liegen, in einer Hängematte, die Sonne und der Wind, der Blick auf das türkisfarbene Wasser, der weiße Sandstrand, die Palmen,... alles ist einfach wie im Traum, aus dem man am liebsten nicht mehr aufwachen möchte!!
    Read more