Satellite
Show on map
  • Day85

    Pinker Flitzer

    April 24, 2017 in Indonesia ⋅ ⛅ 28 °C

    Ich muss gestehen, dass wir nach all den vielen Stränden, die wir auf unserer Reise gesehen haben, den Strand wirklich nicht mehr wertschätzen. Ich weiß, dass es eigentlich ziemlich traurig ist, aber ich kann es nicht ändern. So suchten wir nach einer alternativen Unternehmung und entschlossen uns dazu nach Mataram, der Hauptstadt zu fahren.
    Zum Glück ist dies hier nicht so kompliziert wie es in Deutschland wäre. Denn erstens haben wir einen schnellen Roller und zweitens gibt es nicht so etwas wie eine Autobahn, sondern einfach nur Landstraßen oder eben Stadt.

    Die Fahrt war wirklich wunderschön. Überall konnten wir grüne Reisplantagen sehen und auch die restliche Landschaft war wirklich schön. Es machte so einen Spaß mit dem Roller, in kurzen Sachen bei Sonnenschein herumzufahren. Unser Roller fährt auf der Geraden maximal 100km/h, aber mehr brauch ich auch gar nicht. Das Tempo zu so ist perfekt und ich bereue es wirklich, dass ich zuhause keinen A1 Führerschein und eine 125er Vespa habe. Nachdem ich jetzt hier schon die ganze Zeit bei den Straßenverhältnissen und dem Verkehr gefahren bin, könnten sie mir den Führerschein eigentlich auch direkt aushändigen.

    Lustig ist hier auch das Tanken. Am Straßenrand sieht man kleine Hütten, die Wasser, Snacks und eben auch Flaschen Benzin verkaufen. Für 50ct bekommt man einen Liter Benzin, der mithilfe eines Trichters in den Roller gefüllt wird.

    Das Fahren auf dem Straßen unterscheidet sich wirklich zu dem in Deutschland. Die Roller fahren hier oft schneller als die Autos und überholen nahezu dauernd. Um Unfälle zu vermeiden wird dabei immer zweimal kurz gehupt. Lustig ist auch, dass hier fast alles auf dem Roller transportiert wird. Dazu gehören Regale, Palmen, Messer, tausende Körbe und vieles mehr.
    Auch Verkehrsregeln werden hier nicht gerade großgeschrieben, eine Gewohnheit, an die ich mich schon angepasst habe. So fährt man zum Beispiel ab und zu mal als Geisterfahrer am Straßenrand, wenn man nicht sofort auf die andere Fahrbahn gelangen kann. Und so kann man auch easy mal in eine Einbahnstraße fahren, was wir sofort ausnutzten weil wir ansonsten nicht zum Tempeleingang gefunden hätten.
    Beim Überholen bin ich auch schon ganz vorne dabei und der viele Verkehr ist auch lange nicht mehr so schlimm wie am Anfang.
    Wie gesagt, in Deutschland kann ich ganz leicht einen großen Roller fahren^^

    Also nun zu unseren Stops. Stop 1 war der Wassertempel, der wirklich schön, aber nichts Außergewöhnliches war. Wir schauten ihn uns kurz an und legten uns dann noch in die Wiese und ruhten uns aus.
    Danach fuhren wir ins Epiczentrum, einer riesigen Shopping Mall. Die erste Herausforderung war das Parken. Hier gibt es nämlich einen unglaublich großen Parkplatz nur für Roller und dort einzuparken ist wirklich eine Kunst.
    Als das geschafft war traten wir in das wahrscheinlich einzige moderne Gebäude der Umgebung. Als erstes fiel uns der Starbucks auf und natürlich gab es direkt eine Kaffeepause *.* ein richtiger Kaffee!!!
    Nach einem Regenbogenkuchen für mich und einem Donut für Carla schauten wir uns die Mall an und fuhren dann wieder zurück um in unserem Stammrestaurant zu essen.

    Auch heute fielen wir wieder müde ins Bett und mittlerweile könnten wir schon um 20Uhr schlafen, was ab und zu auch der Fall ist ;)
    Read more