Satellite
  • Day6

    Kefalos und die tausend Strände

    September 15, 2018 in Greece ⋅ 🌙 24 °C

    Heute morgen erwachten wir kurz nach 11 Uhr aus unserem Schönheitsschlaf und wurden von einem strahlend blauen Himmel empfangen.
    Nach kurzer Beratung entschieden wir uns, einen Roller zu mieten und die Halbinsel zu erkunden.
    Für 20€ kann man da nichts falsch machen, dachten wir uns und mieteten die Rakete.
    Der Tacho funktionierte zwar nicht aber das störte uns nicht. Wir fuhren zuerst zum Wave-Beach. Dieser abgelegene Küstensbschnitt besteht aus Steilküste, die ab und zu einen kleinen Sandstrand zu bieten hat. Das Wasser war Türkis und brutal klar. So plantschten wir 30 Minuten im Wasser herum, bis mich irgendwas in den Fuß stach. Der Schmerz erreichte schnell eine Skala von 10/10 und der rechte Fuß schwoll an. Also schnell in den nächsten Ort und ab zur Apotheke. Doch auf halber Strecke wurde der Schmerz so stark, dass ich vom Roller absteigen und schreien musste. Hannes saugte mir wie ein edler Ritter den Fuß aus aber es half nichts. So rasten wir nach Kefalos. Doch die Apotheke hatte zu und wir fanden keine andere. Der Fuß, der mittlerweile so dick war, dass ich nicht mal mehr in meine Adilette kam, war taub. Wir dachten uns - "Naja, eigentlich ist es jetzt eh gelaufen! - und beschlossen einkaufen zu gehen. Ich zog mein Elefantenbein hinter mir her und kühlte es anschließend mit einer Eiskalten Cola. Währenddessen verspeisten wir unser gefühlten 12 Zaziki auf der Insel.
    Hannes gab mir noch kurz eine IBU und dann rollerten wir weiter zum Volcano-Beach (Limionas). Dort war das Ufer karg und die See rau, sodass wir nicht baden gehen konnten. Der "Hafen" roch extrem nach Kloake und so entschieden wir uns nach Kefalos zurück zu fahren und Kaffee zu trinken.
    Einen Kaffee später ging es zum Paradise-Beach. So paradiesisch war er eigentlich nicht aber dafür das Wasser unglaublich klar. Wir dachten, wir schwammen in einem Hotelpool aber es war der Ozean. Unglaublich! und dazu waren keine Wellen - einfach cool aber nicht paradiesisch.
    Mittlerweile war es 17:30 Uhr und wir entschlossen uns am ersten Strand den Sonnenuntergang anzuschauen, wofür in Kefalos nochmals Zaziki und Brot gekauft wurde. Am Strand angekommen sollten wir den schönsten Sonnenuntergang (wolkenlos) erleben. Gegen 19:30 ging es dann in der Dämmerung zurück zum Appartement und anschließend essen. Im Restaurant war gerade griechische Nacht und so wurde viel getanzt und gesungen (aber ohne uns).
    Beim Heimweg kauften wir uns noch ein paar Bier und sitzen nun auf dem Balkon und genehmigen uns diese.
    Morgen geht es nach Kalamera (oder so).
    - Für die Insider: Mastschweine Out-
    Read more