Abenteuer Sri Lanka

Joined September 2015
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day17

    Galle

    September 29, 2015 in Sri Lanka

    Souvenirshopping

    Obwohl es heute wieder aus Eimern geschüttet hat, haben wir uns entschieden nach Galle zu fahren.

    Dort haben wir uns das Fort angeschaut und ein paar Souvenirs gekauft. Ich muss sagen, das mir diese Ecke von Galle sehr gefallen hat und auch von Sri Lanka am ansprechendsten. Ich meine damit nur das Fort. Den Rest der Stadt kann ich nicht beurteilen, aber der ist wahrscheinlich genauso wie in den anderen Städten Sri Lankas.

    Kurz vor Sonnenuntergang ging es wieder zurück ins Hotel.

    Dort haben wir uns nach einem Transfer zum Flughafen erkundigt. Die wollten doch tatsächlich 125 $. Keine Ahnung wie die auf so einen Preis kommen, aber das ist sogar mehr als man in Deutschland bezahlen müsste ... zum Glück hatten wir auf der Fahrt nach Galle eine Tuktukfahrer, der und die Fahrt für 8000 Rs angeboten hat, also ca. 52 €. Da fragt man sich dich echt, wie die Preise zustande kommen ...
    Read more

  • Day16

    Hikkaduwa

    September 28, 2015 in Sri Lanka

    Ausspannen

    Für die letzten Tage hieß es nochmal Erholung. Dazu mussten wir aber nochmal zeitig raus. Mit dem Zug ging es nochmal von Colombo nach Hikkaduwa.

    Nach dem Einchecken ins Hotel haben wir dann die Füße lang gemacht und mal richtig gefaulenzt. Das Hotel sollte irgendwie 5 Sterne sein, aber leider gab es ein paar Mängel die nicht so schön waren: über uns wurde gebaut (ein Dach über den Tennisplatz) , eine Kakerlake im Bad, Rohrbruch im Bad, nachts klang es so, als würde die Decke über uns zusammenbrechen weil es so stark geregnet hat bzw dachte man das Zimmer steht unter Wasser ... aber man muss sagen das Essen war top ...

    Zwei Tage haben wir dann nichts gemacht. Teilweise auch weil es geregnet hat.
    Read more

  • Day14

    Trincomalee

    September 26, 2015 in Sri Lanka

    Fahrt Trincomalee nach Colombo

    Da es heute zurück an die Westküste ging, sind wir nochmal zeitig aufgestanden um den Sonnenaufgang zu sehen. Obwohl es bewölkt war, konnten wir ein paar schöne Bilder machen.

    Gegen 12 Uhr sind wir dann los, da wir mit zwei anderen deutschen ein Taxi nach Colombo geteilt haben. Dies hat uns eine 9 stündige Über-Nacht-Fahrt mit dem Zug in der 3. Klasse erspart. Da hätten wir wahrscheinlich 5 h stehen müssen ...

    Obwohl die Fahrt mit dem Auto gut losging und wir die Hälfte des Weges schnell hinter uns gebracht haben, zog sich die zweite Hälfte wie Gummi. Nach ca. 5 h gab es auch eine kleine Pinkelpause. Auf der wohl schönsten Toilette Sri Lankas. Zur Auswahl gab es Loch im Boden oder normale Toilette mit Türen, die nicht schließen und meterhohe Spinnweben über dem Kopf. Hab mich dann für das zweite entschieden ... das ganze war in einem Restaurant. Ich will nicht wissen was man sich für Krankheiten holt, wenn man hier isst.

    Nach ca. 8,5 h haben wir es dann auch in unser Hotel geschafft. Dort fing der Fahrer mit den anderen an wg dem Preis zu diskutieren. Ihm fiel plötzlich ein, dass er mehr will, weil er uns zu unseren Hotels gebracht hat. Obwohl bei vorherigem Nachfragen immer der gleiche Preis galt ... typisch Sri Lanka ....

    Naja. Wir waren froh ins Bett fallen zu dürfen.
    Read more

  • Day13

    Trincomalee

    September 25, 2015 in Sri Lanka

    Scooter time

    Heute haben wir uns einen Roller ausgeliehen. Zum Glück kann Patrick Motorrad fahren, denn ich hätte mich das nicht getraut. Also sind wir die 17 km nach Trincomalee gedüst. Gefühlt waren wir eine Ewigkeit unterwegs und der Helm hat unaufhörlich auf meine Stirn gedrückt ... aber Spaß hat es trotzdem gemacht. Zuerst ging es zum Fort. Dieses wird heute noch vom singhalesischen Militär benutzt und ist daher beschränkt anzuschauen. Dafür ist der Hindutempel Koneswaram sehr interessant und farbenprächtig. Gleich am Tempel gibt es auch noch einen Felsvorsprung, der Lover's Lea genannt wird. Der Legende nach soll sich hier im 16. Jahrhundert eine verliebte Frau runter gestürzt haben ... und sie hat überlebt.
    Nur leider konnten wir diesen Felsvorsprung nicht anschauen ...

    Danach wollten wir nach Marple Beach. Dies ist ein Strand, der vom Militär unterhalten wird. Wir mussten sogar Eintritt bezahlen. Also dachten wir uns, dass dieser Strand sauber sein müsste. War er auch, nur gehen hier alle Einheimischen baden. Frauen, Männer und Kinder. Und die Frauen hatten alles noch Ihre Bekleidung an. Da wäre es wohl etwas komisch gewesen, wenn ich mich da im Bikini dazugeselle. Auch war der kleine Strandabschnitt extrem überfüllt ... also sind wir noch etwas weiter südlich gefahren. Leider haben wir aber keinen schönen Strand weiter gefunden. Also sind wir wieder Richtung Norden gefahren. Doch auch dort gab es nicht wirklich viele Möglichkeiten zum Baden. Also sind wir zurück ins Hotel. Dort haben wir noch einmal den hoteleigenen Strand genossen.

    Später haben wir noch einen Spaziergang gemacht. Dabei kamen uns die Kinder am Strand entgegen gelaufen und wollten ein Foto mit uns machen. Wir hatten also unsere 5 Minuten Ruhm ... War auf jeden Fall lustig ...
    Read more

  • Day12

    Nilaveli

    September 24, 2015 in Sri Lanka

    Endlich Strand

    Heute war der letzte Tag unserer Reise mit Tampike. Er brachte uns zum Abschluss nach Trincomalee bzw Nilaveli.

    Wird konnten es kaum erwarten uns in den indischen Ozean zu stürzen. Nachdem wir das Hotel nach mehreren Anläufen gefunden haben (vertraue niemals Google Maps), verabschiedeten wir Tampike, zogen uns um und konnten endlich die Abkühlung genießen.

    Leider wurde das ganze etwas durch dunkelblaue Qualen getrübt, die wir nicht kannten und auch nicht näher kennenlernen wollten. Also entschieden wir uns für einen Strandspaziergang. Auch hier an der Ostküste wird fleißig gebaut. Dennoch hat man noch fast den ganzen Strand für sich allein. Nur das Müllproblem müssen die Singhalesen nich hinbekommen. Ansonsten ist es ein schöner weiter Sandstrand.

    Kurz vor Einbruch der Dunkelheit kamen wir zurück ins Hotel und genossen unser Abendbrot.

    Morgen leihen wir uns einen Scooter aus und wollen die Gegend etwas unsicher machen.
    Read more

  • Day11

    Sigiriya

    September 23, 2015 in Sri Lanka

    Lions Rock und Elefanten-Safari

    Weit vor unserer Zeit und noch vor dem Frühstück machen wir uns 6:50 Uhr auf den Weg zum Lions Rock. Dieser ist nur ca. 3 km vom Hotel entfernt und gut zu Fuß erreichbar. Die Temperaturen liegen auch schon bei gefühlten 30 Grad. Aber noch gibt es Schatten, der etwas Abkühlung spendet. Schnell erreichen wir den Felsen und machen uns an den Aufstieg. Der Lions Rock ist auch bekannt für die Höhlenzeichnungen der Wolkenmädchen, aber dort werden wir erst einmal vorbei gelotst. Und wieder beginnt ein Aufstieg mit hunderten Stufen. Teilweise nur Metalltreppen führen uns zum Gipfel. Im Gestein kann man aber auch sehr gut erkennen, dass es hier mal Treppen gab, die nur ein Bergsteiger bezwingen könnte. Oben angekomme, gab es eine super Rundum-Aussicht. Sogar den goldenen Buddha in Dambulla konnte man erkennen. Leider wurde es dann immer heißer und voller Menschenmassen auf dem Felsen. Also machten wir uns an den Abstieg. Da ich aber unbedingt die Wolkenmädchen sehen wollte, mussten wir nochmal unser Glück an der Treppe versuchen. Und der Wärter ließ uns durch und so konnten wir auch nochmal in diesen Genuß kommen. Doch dann war es wirklich Zeit zur Rückkehr. Die Touristen wurden nun busseweise angekarrt. Gut, dass wir bei Zeiten da waren. Als wir im Hotel ankamen, gab es erstmal Frühstück und eine Dusche.

    Gegen 14 Uhr wurden wir dann zur Elefanten-Safari abgeholt und dann ging es mit dem Geländewagen zum Naturschutzgebiet. 60€ Eintritt pro Nase, von denen ich hoffe, dass ein Teil in die Erhaltung der Tiere gesteckt wird. Und dann ging es los. Und ich muss sagen, es hat sich wirklich gelohnt. Der Nationalpark besteht größtenteils aus einem See, der weitverzweigt ist. Und in der Graslandschaft drumherum leben die Elefanten. Ich war überwältigt und konnte gar nicht aufhören Fotos zu machen. Dazu kam dann noch ein Gewitter auf und der Himmel zeigte sich in allen möglichen Farben.

    Ich fand es einfach nur super schön und interessant.

    Nach einer rasanten Heimfahrt sanken wir müde aber glücklich ins Bett.
    Read more

  • Day10

    Sigiriya

    September 22, 2015 in Sri Lanka

    Autofahrt zum Lions Rock

    Heute ging es auf lange Fahrt von Ella nach Sigiriya. 6 bis 7 h Fahrt standen vor uns. Also ging es gegen 9:30 Uhr los. Mit gemäßigtem Tempo bahnten wir unseren Weg bergauf und bergab. Abermals an unzähligen Teeplantagen vorbei. Da es keinen direkten Weg gibt, entschied sich Tampike über Kandy zu fahren. Also zogen schon bekannte Sachen am Fenster vorbei. Zwischendurch zeigte uns Tampike noch unbekannte Früchte. Den Namen der ersten hab ich schon wieder vergessen. Es ist eine größere runde bzw ovale Frucht, die im inneren mehrere weiße Fruchtstücke mit eigenen Kernen hat. Der Geschmack war süßlich und das Fruchtfleisch weiß. Auf jeden Fall sehr lecker. Und rote Bananen. Schmecken eigentlich wie sie normalen ...

    Auch an einem Gewürz- und Kräutergarten hielten wir an. Hier wurden uns die verschiedenen Pflanzen gezeigt und deren Verwendung in Öls und Cremes. An meinem Arm wurde die Wirksamkeit von natürlicher Enthaarungscreme getestet. Und ich muss sagen, das Zeug hilft wirklich ... Patrick durfte in den Genuss einer Kopfmassage mit Öl kommen. Schien auch gut zu sein. Letztendlich wollten die uns davon überzeugen etwas zu kaufen. Aber die haben damit bei uns keine Chance ... liegt vielleicht daran, dass man hier immer so verfolgt wird ... die immer hinter einem stehen und dir alles andrehen wollen ... ich glaube wir hätten schon mal was gekauft, wenn wir nicht immer so bedrängt würden ... aber ich nehme mal an, dass das auch eine Mentalitätssache ist.

    Nach ca 6 h Fahrt machen wir einen kleinen Zwischenstopp in Dambulla und besuchen den goldenen Tempel. Eine riesige goldene Buddhastatue ist schon von der Ferne zu erkenne. Auf dem Parkplatz ziehen wir noch schnell lange Hosen und ich ein Tshirt an. Dies machen wir, weil alles andere gegenüber Buddha respektlos wäre und nicht gern gesehen ist.

    Es gibt auch wieder einen Höhlentempel den wir uns auch noch anschauen. Bei 40 Grad in der Sonne einen Berg hoch kraxeln ... juhu ... aber wenigstens kein Regen. Oben angekommen ziehen wir auch noch die Schuhe aus (auch so eine Buddhismus-Ding - Füße werden hier als unrein angesehen). Der Weg ist zum Höhlentempel ist dann wie auf heißen Kohlen laufen ... aber auch hier ist die Kunst, die hinter all den Statuen steht sehr bemerkenswert.

    Nachdem wir unseren Rundgang beendet hatten, gings zurück zum Auto und dann zum Hotel. Dies lag irgendwo im nirgendwo, aber war das bisher sauberste, das wir hatten. Bei einem riesen Abendessen ging es dann auch ins Bett.
    Read more

  • Day9

    Ella

    September 21, 2015 in Sri Lanka

    Trekking Day

    Heute haben wir einen Wandertag gemacht. Erst haben wir uns zum Rawana Wasserfall fahren lassen. Dort hätte man auch baden können, aber da dort sich auch die Einheimischen waschen, wäre ich mir da komisch vorgekommen ... ansonsten ist es ein schöner Platz und man kann sogar etwas klettern, nur muss man aufpassen, dass man nicht wegrutscht. Danach haben wir uns zum Elle Tempel fahren lassen und dann Tampike weggeschickt. Am Tempel war eine Art Mönchsunterkunft, wo wir Eintritt und Führer gezahlt haben. Der hat uns dann zum Tempel geführt. Hier liegt eine Buddhastatue unter einem Felsen und dann hat man wahrscheinlich später ein Haus drum herum gebaut um die Statue und Deckenbilder zu schützen. Von hier gibt es auch einen Zugang zur Höhle, die wir danach besichtigen. Der heutige Zugang zur Höhle ist über 700 Stufen zu erreichen. Bei 30 Grad im Schatten sehr angenehm zu erklimmen ; -)

    Die Höhle an sich ist nicht besonders. Sie ist nicht tief und ach sonst gibt es nichts weiter zu sehen. Interessant ist aber, dass von hier oben Zugänge zu drei verschiedenen Tempeln sind: Zum Cave Tempel, nach Nuwara Eliya und zu einem anderen (den Namen hab ich schon wieder vergessen). Leider sind diese Gänge aber verschüttet.

    Bei strahlender Sonne haben wir uns dann auf den Weg zurück nach Ella gemacht um zum Little Adam's Peak zu gelangen. Kurz vor dem Aufstieg haben wir uns noch einen frisch zubereiteten Smoothie und Kuchen genehmigt.

    Und wie sollte es auch anders sein, fängt es wieder an mit regnen. Irgendwie liegt ein Fluch auf uns, dass wir weder den großen noch den kleinen Adams Peak mit trockenen Füßen betreten dürfen. Eigentlich schade, denn die Aussicht wäre Bombe gewesen. Hier kann man bei schönem Wetter wohl auch bis an die Südküste schauen. Nun ja, bei Sonne kann ja jeder. Wir machen das auch bei Gewitter (das sich nun auch noch nähert).

    Also machen wir fix ein paar Fotos und laufen dann zurück. Und wieder steht mir das Wasser bis zum Knöchel im Schuh. Wären wir mal gestern gegangen, als wir am Zugang standen ...

    Naja, jetzt heißt es nochmal Sachen trocknen und einpacken, denn morgen fahren wir 7 h mach Sirigiya. ....
    Read more

  • Day8

    Ella

    September 20, 2015 in Sri Lanka

    Tuff, Tuff, Tuff die Eisenbahn ... die zweite

    Heute ging es von Nuwara Eliya ein kleines Stück mit dem Auto nach Nanu-Oya, um mit dem Zug nach Ella zu fahren. Diese 3-stündige Fahrt wird in vielen Reiseführern als die schönste in ganz Sri Lanka empfohlen. Schnell füllte sich auch der Bahnsteig mit Einheimischen und Touristen. Viele, und wir erwarteten nun ein Dampflok, da auch auf den Bildern im Bahnhof eine gezeigt wird, aber als der Zug einfährt, sind alle etwas enttäuscht.

    Dann geht es los. Im Schneckentempo verlässt der Zug den Bahnhof. Auch Tampike, der uns hier abgesetzt hat, fährt jetzt erst los, da er gewartet hat, das der Zug auch wirklich kommt.

    Die nächsten 2,5 h fährt der Zug an Berghängen lang und durchquert Dörfer und tausende Hektar Teefelder. Bald auch hat man atemberaubende Blicke in das singhalesische Bergland. Langsam versteht man, warum diese Zugfahrt so beliebt ist. Wer also mal hierher kommt, der sollte sich diese Fahrt nicht entgehen lassen.

    In Ella holt uns dann Tampike wieder mit dem Auto ab und bringt uns zum Hotel. Und sie sollte es anders sein, wieder am Berg und wieder müssen wir Treppen steigen ....

    Ella ist ziemlich klein und hat nur eine Hauptstraße von der noch ein paar kleinere Straßen abgehen. Aber touristisch gesehen sind die hier schon weiter als woanders. Es reihen sich die Unterkünfte aneinander und überall wird fleißig gebaut. Hier wurde glaube ich schnell erkannt, dass man mit Tourismus viel bewegen kann.

    Nachdem wir unsere Sachen abgeworfen haben, erkunden wir noch die Stadt und holen uns etwas zu essen. Das lassen wir uns bei einer Partie UNO auf unserem Balkon schmecken ... Rottys gefüllt mit Hühnchen, Rind und Gemüse (sieht aus wie Wraps).
    Read more

Never miss updates of Abenteuer Sri Lanka with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android