Satellite
Show on map
  • Day44

    Im schönen Kosovo

    July 31, 2019 in Kosovo ⋅ ⛅ 30 °C

    Wir fuhren ca 1,5 h bis zur Grenze...dort war die Einreise vollkommen problemlos. Der mazedonische Zöllner war etwas verwirrt weil wir uns wie immer in die PKW-Spur eingereiht hatten und nicht auf der kilometerlangen LKW-Spur. Ulli hat ihm aber schnell mit einem Lächeln erklärt das wir ein Wohnmobil sind und das Eis war gebrochen...

    Am kosovarischen Posten wurden wir in perfektem Deutsch empfangen und darauf hingewiesen das wir eine Versicherung abschließen müssten...Dank eines Tipps von unserem Freund Berat kannten wir das Schlüsselwort..."Spezialfahrzeug Camper"...somit kosteten uns 15 Tage nur 15 €...ansonsten kostet das für LKW 130 € 😉

    Hinter der Grenze ging es ziemlich direkt bergauf in die schönen und hohen Berge. Links der Straße blickten wir auf eine niegelnagel neu Autobahn...die neue Transitstrecke nach Albanien und Griechenland...unsere Straße aber war eine kleine, sich am Bergrücken, schlängelnde Strecke...oftmals durch dichten Wald...sehr schön.

    Unser Ziel war Prevalla...ein Naherholungsgebiet für Einheimische und Besucher...wir verweilten eine Zeit, fuhren dann aber weiter Richtung Prizren...am Fuss der Berge. Die Fahrt dort hin war ein Traum...enge Canyons mit heftigen Felsüberhängen, grob gehauen e Tunnel und immer ein kleiner, aber wilder Fluss neben uns....

    In Prizren angekommen erwartete uns eine kleine pulsierende Stadt...hier tobte das Leben...voller Menschen...und überall gut gelaunte und freundliche Gesichter...viele Gruppen von jungen Frauen die auf Brautkleidsuche waren. Bei den Albanern ist in Moment der Monat der Hochzeit...und das wird bekanntermaßen groß, ganz groß, gefeiert...die komplette Hauptstraße wird von Brautkleid-, Schmuck-, Schuh- und Möbelgeschäften gesäumt...um die Stadt stehen unzählige Heiratspalästen und anschließende Hotels...immer wieder sehen wir Kolonnen von geschmückten und hupenden Autos...

    ...unsere Fahrt ging danach noch etwas Richtung Norden...durch eine große Ebene...ein bisschen reizarm und brütend heiß...18 Uhr...34 °...wir brauchten so langsam einen Stellplatz...CP gibt es nicht. So fuhren wir an einen kleinen Fluss mit Restaurant. Dort kühlten wir uns mit einem eiskalten Bier ab, sprangen unter unsere Dusche im Wagen und schliefen erschöpft ein...

    Heute geht's in Richtung Serbien...mal schauen was uns an der Grenze erwartet...
    Read more