August - November 2019
  • Day343

    Lake Louise und Moraine Lake

    July 13, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 6 °C

    Wir starteten relativ früh von unserem Camp, da wir nicht in die Touristenmassen kommen wollten. Eine Baustelle versaute uns jedoch dieses Vorhaben indem es uns ca eine halbe Stunde warten ließ.
    Dementsprechend kamen wir zum überfüllten Lake Louise, liefen zum See, ich machte ein Foto und wir sprangen wieder ins Auto. Halt auch nur ein weiterer blauer See. Ok vielleicht etwas blauer als die anderen, jedoch total überfüllt mit Menschen.
    Also fuhren wir weiter zum Moraine Lake, wo wir einen der letzten Parkplätze ergatterten. Hier verliefen sich die Menschenmassen besser, jedoch war es total windig, weshalb wir uns kurz den See ansahen und dann endlich Frühstück kochten und es an einem sonnigen Plätzchen genossen.
    Anschließend fuhren wir zum Lake Louise Village, wo wir nach knapp 9 Tagen Mal wieder WLAN hatten und Ellis erfuhr, dass sie noch ein paar Tage länger frei bekam. So buchten wir ein Hotelzimmer für die nächsten zwei Nächte in Canmore, wo wir mal wieder eine schöne Dusche genossen und Ellis perfektes Steak briet.
    Read more

  • Day343

    Produktives Campen

    July 13, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 10 °C

    Acht Tage verbrachten wir in unserem Camp und machten es uns gemütlich.
    Wir bauten einen Tisch und einen Unterstand für unser Holz. Machten uns Steinschleudern, stellten Fallen auf und gingen Stunden lang auf Eichhörnchen jagt, leider ohne Erfolg.
    Zum Essen machten wir uns improvisierte Hotdogs mit selbstgemachten Wraps und Bratwürsten am Stock über dem Lagerfeuer.
    Außerdem brutzelten wir Bacon und Ei auf einem Stein. Zwischendurch fing ich mir ein paar Grashüpfer, die auf dem Stein geröstet einen guten Snack ablieferten.
    Ich baute einen Räucherofen aus Steinen und strohversetztem Lehm mit unterirdischem Feuer, in dem ich Brötchen und peanut butter cookies backte.
    Wir liefen Kilometer weit um Feuerholz zu finden, fällten ganze Bäume mit meiner Handsäge und schleppten alles zurück zum Camp, um es zu zerkleinern und dann zu spalten.

    In der Nacht vom 8. Zum 9. lagen wir im Zelt und quatschten noch, als wir komische klopfgeräusche vernommen und angestrengt lauschten. Wir konnten nicht ausmachen, was es war, weshalb wir immer angespannter wurden. Plötzlich ertönten dumpfe Schritte am Eingang und heftiges schnaufen ertönte. Wir verspannten uns und Ellis begann unkontrolliert zu zittern. Der Bär lief zum Auto und es hörte sich so an, als ob er etwas umherwerfen würde.
    Das Geräusch stoppte und ich wollte schon aufatmen, als das scheinbar ohrenbetäubende schnaufen zum Zelt kam und an unseren Köpfen schnupperte. Wir hatten nichts im Zelt was uns hätte helfen können, ich suchte nach Auswegen und Hilfsmitteln wir und erwartete jeden Moment eine Bärentatze im Gesicht zu haben, während ich gleichzeitig versuchte Ellis zu beruhigen.
    Nach einer scheinbaren Ewigkeit raschelte es im Gebüsch, das schnaufen stoppte und wir merkten wie die Erde erzitterte, als der Bär davon rannte.
    Erleichtert atmete ich auf, Ellis machte laut Musik an und wir rannten schnell zum Auto, wo wir zitternd vom Adrenalin ewig nicht einschlafen konnten. Am nächsten Tag fanden wir jedoch keine einzige Spur von unserem nächtlichen Besucher.

    Am Wochenende wurde es total voll und neben uns wurde ein großes Camp für eine Bachelor Party aufgebaut. Wir hatten schon Angst keinen Schlaf mehr zu bekommen, doch als die Gruppe vollständig war, wurde gemütlich am Lagerfeuer gesessen, Würstchen und Marshmallows geröstet, Holz gehackt und Gitarre gespielt.
    Read more

  • Day342

    Surffleur Falls,Abraham-und Kinglet Lake

    July 12, 2020 in Canada ⋅ 🌧 13 °C

    Am 10. Fuhren wir kurz nach Saskatchewan crossing, um etwas essen zu kaufen und folgten dann dem Highway weiter Richtung Osten zum Abraham Lake. Dort packten wir das Kajak aus und genossen das milchige blau, während wir versuchten mit selbstgebastelten Angeln an Fische zu kommen.

    Gestern fuhren wir dann zum Surffleur Falls Trail, dem wir in praller Sonne 4 km durch Wälder, über Flüsse und am Canyon entlang zum Wasserfall folgten.
    Als wir wieder am Camp waren, entschieden wir mit dem Kajak etwas den Fluss hinauf zu laufen und ließen uns dann durch die Stromschnellen zu einem Strand treiben, von dem wir wieder zurückliefen. Dies schafften wir zweimal in eineinhalb Stunden.

    Heute wollten wir dann zum kinglet Lake wandern, was sich als schwerer herausstellte als erwartet.
    Steil führte ein enger Weg den Berg hinauf und wollte kein Ende finden. Als wir an einer sehr steilen Stelle verschnauften, begann es zu regnen und wurde von Sekunde zu Sekunde stärker. Dementsprechend entschieden wir umzukehren und plötzlich brauste ein umwerfender Wind auf. Eiskalte Regentropfen stachen uns ins Gesicht, wir waren augenblicklich durchnässt und wir hatten Schwierigkeiten uns gegen den Wind fortzubewegen.
    Wir beeilten uns zum warmen Auto zu kommen und als wir es endlich geschafft hatten, lachte uns die warme Sonne höhnisch an.
    Read more

  • Day334

    Kootenay plains

    July 4, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 13 °C

    Auf unserem Weg nach Canmore trafen wir wieder auf ein paar Bergziegen. Wir kauften nur noch kurz ein und fuhren dann durch den Banff Nationalpark nach Saskatchewan crossing, wo wir in die Kootenay plains einbogen.
    Ellis hatte hier schon mit den Anderen für ein paar Tage gecampt und wollte mir alles zeigen.
    Kurz vorm Abraham Lake bogen wir vom Highway in einen abenteuerlichen Weg ein, der als "Public Land use" beschrieben wurde. Wir holperten durch Pfützen und Schlaglöcher und mussten irgendwann umdrehen, da alles unter Wasser stand.
    Trotz unzähliger Wochenend-camper fanden wir einen Platz zwischen jungen Birken and der Klippe überm Fluss. Die Aussicht zum verlieben.

    Wir richteten uns erstmal etwas ein indem wir mein Zelt aufbauten, die Plane aufspannten und Ellis einen Feuerplatz baute. Anschließend suchten wir den Platz an dem Ellis das letzte Mal gecampt hatte. Dies stellte sich als ziemlich schwierig heraus, da sich ein Fluss verselbständigt hatte und alles unter Wasser stand. Selbst vom Unterstand, den sie gebaut hatte, war nichts mehr zu erkennen.

    Da das ganze Gebiet von Campern überrannt wurde, mussten wir ein gutes Stück laufen und einen Fluss überqueren, um in wäldlicheres Land zu kommen. Dort sammelten wir Feuerholz und schleppten uns den Weg zurück, wo wir erschöpft gebratenen Reis mit Gemüse genossen.
    Read more

  • Day333

    Kananaskis

    July 3, 2020 in Canada ⋅ ☀️ 8 °C

    Ellis hatte zwei Wochen frei bekommen, weshalb wir gestern zusammen Downtown erkundeten, die Sonne genossen und essen gingen. Dann verbrachten wir nocheinmal eine Nacht in einem Hotel, um ein richtiges Bett und eine Dusche zu genießen, bevor wir uns heute wieder auf den Weg machten.
    Wir fuhren durch die atemberaubenden Kananaskis. (Ein Teil der Rocky Mountains mit umwerfenden Bergen und blauen Seen) Da es Freitag war, stapelten sich die Leute, doch wir fanden einen freien Platz an einem Wanderweg. Schwitzend kletterten wir den steilen Weg den Berg empor. Eine umwerfende Aussicht empfing uns auf beiden Seiten und kalter Wind riß an unserer Kleidung.
    Als wir wieder am Auto waren, war es schon nach 4uhr und so verbrachten wir den Rest des Tages nach einem Campingplatz zu suchen. Zwischendurch entdeckten wir einen Schwarzbären und ein Paar Bergziegen.
    Wir fanden nichts, wo man einfach hätte übernachten können, da es so touristisch ist und alle Campingplätze waren voll. Im Endeffekt kamen wir dann auf einem Überlauf-campingplatz für die Nacht unter.
    Read more

  • Day331

    Canada Day

    July 1, 2020 in Canada ⋅ 🌧 11 °C

    In Canmore angekommen traf ich wieder auf Ellis, Trea und Vanessa, die hier einen Job gefunden hatten.
    Gestern regnete es den ganzen Tag nur und ich kam nicht aus dem Bett. Nachmittags machte ich mich dann aber doch auf den Weg nach Calgary, um mich nochmal mit Arthur zu treffen, der in einer Woche nach Hause fliegt. Mit seinem Mitbewohner und noch einem Freund gingen wir in einen Pub Burger essen.
    Heute morgen verabschiedete mich auch schon wieder von ihm und fuhr zurück nach Canmore. Ich lief noch ein wenig mit Ellis durch die Straßen, bevor sie arbeiten musste. Dann erkundete ich die volle Fußgängerzone auf eigene Faust im Sonnenschein.
    Überall hingen Flaggen und Fähnchen. Alles war rot und weiß und an einer Stelle spielten ein paar Kinder Geige. Natürlich begannen sie mit der Nationalhymne, doch landeten irgendwann dann doch wieder bei Weihnachtsliedern.
    Junge Familien hatten ihre Fahrräder und sich selbst geschmückt und die Kinder in rote Cowboy Stiefel gesteckt. Aufgeregt rannten diese fahnenschwingend herum und wünschten jedem einen frohen Canada Day. Selbst die Hunde hatten Halstücher und Hüte aufgesetzt bekommen.
    Ich genoss die Atmosphäre, verbrachte knappe zwei Stunden in einem total gemütlichem Buchladen und bestaunte dann noch die Ausstellung eines Tier-Fotografen.
    Read more

  • Day329

    Der Icefields Pkwy

    June 29, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 7 °C

    Ich genoss einen Käsekuchenbrownie und Marie einen Kaffee, bevor sie ihre Sachen beim Hostel abstellte und wir zu Patrick gingen. Dieser hatte einen neuen süßen Hund und wir quatschen eine Weile, bis ich los musste.
    Ich verabschiede mich von Marie und traf mich mit Henrik, dem ich eine Mitfahrgelegenheit über eine ridesharing app angeboten hatte.
    19, aus Stuttgart und auch nur am rumreisen in Kanada.
    Dann ging's auf durch die Rocky Mountains.
    Wundervoll-einzigartige Landschaft zog an uns vorüber und prompt lief erstmal eine Schwarzbärin mit ihrem Jungen über die Straße. Eindrucksvolle Berge, Fasetten von Grün, strahlende Sonne und türkis-leuchtende Seen säumten unseren Weg nach Canmore.
    Read more

  • Day328

    The Valley of five lakes

    June 28, 2020 in Canada ⋅ 🌧 10 °C

    Im Regen fuhren wir nach Jasper und verbrachten erstmal ein paar Stunden im the other paw cafe. Die Toilettenwand ist mit unzähligen Sprüchen beklebt, die den Besuch sehr inspirieren.
    Irgendwann entscheiden wir uns dann doch noch etwas zu machen und so fuhren wir in den Jasper Nationalpark zu dem Tal der fünf Seen.
    Der Regen ließ sogar etwas nach und so spazierten wir die fünf hellblauen Seen entlang.
    Read more

  • Day327

    Kinney Lake

    June 27, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 11 °C

    Wir kamen in den Mt Robson Park und wollten natürlich auf den Berg.
    Leider musste man oben einen Zeltplatz reservieren und momentan werden diese nur für Bürger BC's rausgegeben. Deshalb entschieden wir uns nur ein Drittel des Weges, bis zum Kinney Lake zu laufen.
    7 km folgten wir also dem brodelnden Robson River durch den Wald. Am milchig-blauem See angekommen, waren viele Teile des Weges zum Fluss oder See geworden, weshalb wir über Felsen kletterten, durchs Gebüsch krochen und nicht ohne nasse Füße über glitschige Baumstämme balancierten. Dazu regnete es, doch als wir am Ende des Sees ankamen, kam die Sonne heraus und man konnte die umliegenden Berge mit Schneekuppen, Wasserfällen und steilen Klippen über dem einzigartigen Blau bewundern.
    Zurück am Parkplatz überquerten wir nur die Straße und folgten dann dem Wanderweg zu den overlander falls.

    Wir fanden keine abgelegene Seitenstraße oder freien Campingplatz, weshalb wir nun auf einer Raststätte direkt an der Grenze zu Alberta stehen und hoffen nicht weggeschickt zu werden.
    Read more

  • Day326

    Ancient Forest

    June 26, 2020 in Canada ⋅ ⛅ 13 °C

    Heute liefen wir durch den ancient forest, der einzige Regenwald so weit entfernt von der Küste.
    Der Pfad schlängelte sich zwischen riesig alten Zedern vorbei bis zu einem Wasserfall.
    Einige dieser Bäume sind 1000 bis 2000 Jahre alt, mit Durchmessern von 10 Metern.
    Am Wegesrand befanden sich immer wieder Informationsschilder, weshalb wir gleich auch noch etwas über Flora und Fauna des einzigartigen Waldes lernten.
    Read more