FraNa

Joined December 2019Living in: Nürensdorf, Schweiz
  • Day47

    Abenteuer auf hoher See

    February 15 in Panama ⋅ ⛅ 27 °C

    Am Samstagabend, 15.2., haben wir in Cartagena unser Boot, die Vanett, bestiegen und sind am Sonntagmorgen um 6.00h früh losgesegelt.

    Die Vanett ist ein über 22m langer Zweimaster mit Baujahr 1979. Der Kapitän Tahsin und seine Frau Rengin sind zwei sehr erfahrene Segler. Beide sind Türkisch/Amerikanische Doppelbürger. Auch an Board war Richard, der Bootsmechaniker aus Spanien und Luis, der Schiffsjunge, aus Kolumbien. Neben Nadja und mir, waren noch 2 weitere Schweizer, 3 Deutsche, 1 Österreicher und 3 Kanadier an Bord.

    Das Wetter auf unserer Seereise war meist sonnig aber sehr windig. Die See war extrem unruhig. Es hatte hohe Wellen von bis zu 8m Höhe. Unsere erste Etappe hätte uns in ca. 30h (non-stop- segeln) von Cartagena, Kolumbien, zum Inselarchipel von San Blas, Panama, bringen sollen. In der Nacht vom Sonntag auf den Montag musste sich die Crew, aufgrund des immer stärker werdenden Windes/Sturms umentscheiden, eine Wende nach Süden machen und ein kleines, zu Kolumbien gehörendes Eiland, namens Isla Fuerte, ansteuern. An Schlaf war in dieser Nacht nur schwer zu denken. Es war brutal heiss in unserer Kabine und es schaukelte heftigst. Das war Hardcore-Segeln, was uns auch die Crew am anderen Tag bestätigte. Auf Isla Fuerte blieben wir dann den ganzen Montag und übernachteten ruhig und friedlich auf den Dienstag. Dann ging es wieder raus auf die rauhe See und nun musste die Crew die fehlende Distanz vom ersten Segeltag wieder einholen. Wir segelten ununterbrochen weitere 30h bei hohem Wellengang und erreichten am frühen Mittwoch Nachmittag endlich San Blas. Das war Abenteuer pur.

    San Blas ist ein traumhaft schönes Inselarchipel welches aus ca. 400 kleinen Inseln besteht. In diesem autonomen Gebiet leben die Kuna-Indianer. Die Kuna's nennen San Blas, Guna Yala. Das heisst in der Sprache der Kuna's, Land der Kuna. Sie lebten lange von der Aussenwelt völlig abgeschottet, haben aber für sich in den letzten Jahren den sanften Tourismus als Einnahmequelle entdeckt.

    Am Donnerstag steuerten wir eine weitere Insel an und am Freitag, also mit 1 Tag Verspätung, verliessen wir am Nachmittag das Schiff, wurden mit einem Speedboat von zwei Kuna's ans Festland gefahren, wo uns dann ein 4WD Shuttle in 3h nach Panama City transferierte.

    Nun geniessen wir hier unser komfortables, nicht schwankendes Hotelzimmer und erholen uns von der anstrengenden Reise.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day46

    Happy valentine in Cartagena

    February 14 in Colombia ⋅ ⛅ 31 °C

    Auch am fünften Tag im bezaubernd schönen Cartagena geniessen wir unseren Urlaub in vollen Zügen und lassen es uns gutgehen. Die Temperaturen bewegen sich am Tag bei 34° und in der Nacht bei angenehmen 24°. Je nachdem wo man sich gerade aufhält, bläst eine angenehme Brise vom Meer.

    Gestern Abend waren wir noch im legendären Club Cafe Havanna, wo von Mittwoch bis Sonntag immer live Salsa gespielt wird. Es war ein mindestens zehnköpfiges Salsa-Orchester auf der Bühne und animierte die Leute zum Tanzen. Sie spielten mit unglaublichem Druck und Präzision. Phantastisch. Kikiribu Mandinga, Kikiribu Mandinga 🎶🎵 🎤🎹🎷

    Heute, zum Valentine, haben wir uns eine super Relax Massage gegönnt.

    Morgen Abend (Samstag), besteigen wir das Segelschiff Vanett, www.vanettsailing.com. Auf diesem sind wir dann 5 Tage nach Panama unterwegs. Auf der Strecke liegt das San Blas-Archipel (bereits Panama) , wo immer wieder geankert wird. Vermutlich hört ihr erst wieder von uns, wenn wir festen Boden unter den Füssen haben. Hasta luego amigos....

    Hier noch einige weitere Eindrücke, welche wir in den letzten Tagen eingefangen haben.
    Read more

  • Day42

    Cartagena, die Perle der Karibik

    February 10 in Colombia ⋅ ☀️ 30 °C

    Gestern sind wir mit unserem Mietwagen 5h von Minca nach Cartagena gefahren. Am Flughafen Cartagena haben wir dann das Auto zurückgegeben und haben uns per Taxi zum Hotel Casa la Tablada fahren lassen. Das Hotel liegt im historischen Zentrum Cartagenas. Beeindruckend all die farbigen Häuser im Kolonialstil. Die meisten sind in perfektem Zustand. Einzig die vielen Strassenverkäufer nerven etwas. Allerdings wird man mit der Zeit immer abgehärteter. Sind heute auch ins benachbarte Getsemaniquartier gelaufen, wo es gefühlt etwas ruhiger zu und her ging. Es hat wunderbare Restaurants und Geschäfte. Wir sind begeistert von Cartagena. ❤️❤️❤️Read more

  • Day40

    Minca, ein hübsches Bergdorf

    February 8 in Colombia ⋅ ☀️ 25 °C

    Vom Freitag bis Sonntag haben wir das Bergdorf Minca, oberhalb von Santa Marta, besucht. Es liegt auf 650 M.ü.M. und ist ganz im Dschungel gelegen. Viele Backpackers landen hier. Wir waren im Hostel Finca Bolívar, Casa Maracuja untergebracht. Das Hostel wird von Dani aus Winterthur und seiner kolumbianischen Frau geführt und ist wirklich toll. Das Casa besteht aus zwei netten Doppelzimmer und einem vierter Dorm. Alles ist super ausgestattet und wirklich sehr idyllisch gelegen, wenig ausserhalb vom Zentrum aber dieses ist in 5 Minuten Staubstrasse sehr gut zu Fuss erreichbar. Man kann von hier tolle Wanderungen in der Umgebung machen. Wir haben uns für einen Dschungelpfad entschieden. Eindrucksvolle Bambusstauden säumten den Weg.

    Das Hostel liegt am Minca River mit privatem Zugang. Nach dem Walk erfrischten wir uns im kühlen Nass. Herrlich, aber leider hat es hier viele Mücken. Nun jucken unsere Beine ohne Ende trotz Moskitospray. Am Samstagabend fiel noch der Strom aus im Ort und er kam nicht wieder bis wir am Sonntagmorgen abfuhren nach Cartagena. Aber die Reise dahin war wirklich lohnenswert.
    Read more

  • Day38

    Santuario de Fauna y Flora los Flamencos

    February 6 in Colombia ⋅ ⛅ 32 °C

    Im nordöstlichsten Zipfel von Kolumbien existiert ein traumhaft schönes Naturschutzgebiet namens Santuario de Fauna y Flora los Flamencos. Dabei handelt es sich um eine riesige Lagunenlandschaft, welche einer Vielzahl von Vögeln einen idealen Lebensraum bietet.

    Nach ca. 1,5h Autofahrt von Palomino aus erreichten wir den Park. Dann ging es mit einem einfachen, selbstgebauten Segelböötchen in die Lagune. Zuerst brachte uns Carlos, der Kapitän, zu einer riesigen Gruppe von Flamingos. Es war einfach magisch. Anschliessend sahen wir auch noch Pelikane, Ibisse, Kormorane, Fregattvögel, Reiher und diverse andere Wasservögel.

    Der Ausflug hat sich wirklich gelohnt und Dani, der Guide und Reynaldo, der Fahrer, haben einen super Job gemacht.
    Read more

  • Day36

    Palomino, Hotel Aite

    February 4 in Colombia ⋅ ☀️ 29 °C

    Wir sind heute ca. 1,5h mit dem Auto von Taganga nach Palomino gefahren. Es ist eine wunderschöne Strecke, die grösstenteils am Tayrona Nationalpark und vor Palomino streckenweise am Meer entlang führt.

    Nach dem eher hektischen und lauten Taganga haben wir hier im Hotel Aite das pure gegenteil gefunden. Kein Salsa-, Cumbia- und Merenguegemisch von den einzelnen Restaurants und Bars. Im Hotel Aite spielt die Natur die schönste Musik die es gibt (ausser Jazz natürlich) 😉. Man hört die Meeresbrandung, die Grillen, die Vögel und das Blätterrauschen im Wind. Wir sind im Paradies angekommen. Einfach herrlich 😍Read more

  • Day35

    Taganga Santa Marta

    February 3 in Colombia ⋅ 🌙 26 °C

    Zusammenfassung:
    Wir sind vorgestern nach Taganga weitergezogen. Dieser Ort wird durch einen kleinen Pass von Santa Marta getrennt. Fahrtzeit ca. 30 Minuten. Am Wochenende verbringen viele Kolumbianer einige schöne Stunden am Strand.

    Gestern haben wir einen eintägigen Segeltörn gemacht. Es war sehr entspannend. Auf hoher See blies ein schönes Lüftchen. Es gab tolles Essen an Bord und wir konnten in einer Bucht das sehr angenehme Wasser geniessen.

    Heute haben wir einen Tag am Strand verbracht. Es hatte bedeutend weniger locals. Morgen gehts weiter nach Palomino.
    Read more

  • Day31

    Überlebnis Santa Marta

    January 30 in Colombia ⋅ ☀️ 30 °C

    Unser schönes Boutique Hotel Casa Verano befindet sich zwischen Santa Marta und dem Flughafen. Eine echte Oase. Von den schrecklichen Hochhäusern rundherum erzählen wir lieber nichts und ignorieren sie weiterhin so gut es geht🤣. Es sind wahre Bausünden.
    Rund ums Hotel gibts gar nichts, warum wir jeweils mit dem Auto in die Stadt fahren. Was für eine schlechte Idee. Der Verkehr hier ist schlimmer als man es vermuten kann 🙈 und es wurde uns gestern Abend auch zum Verhängnis. Auf dem Heimweg um ca. 23.00 Uhr sind wir mit einem Taxi zusammengestossen. Wir haben ein Stoppschild übersehen 😬. Der Aufprall war klein, aber es gab einen ziemlichen Blechschaden. Aber alle Beteiligten sind zum Glück wohlauf.
    Bummms hats gemacht und wir hatten keine Ahnung was uns noch alles erwartet. Natürlich konnte wieder kein Mensch Englisch, aber der Taxifahrer hat unsere Autovermietung, AVIS, angerufen. Da kam plötzlich ein 'Engel' daher: Maria del Carmen, sie muss wohl von Avis aufgeboten worden sein. Es stellte sich heraus, dass sie für die Versicherung von AVIS arbeitet. Sie sprach ein relativ gutes Englisch und wurde von ihrem Ehemann zu uns gefahren. Die Ambulanz, welche nicht benötigt wurde, waren die Ersten am Unfallplatz. Auf die Verkehrspolizei mussten wir über 2 Stunden warten. Aber zum guten Glück konnte unser Engel MARIA alles mit der Polizei auf spanisch regeln 🙏. Und wir durften endlich nach Hause fahren.
    Maria hat uns gesagt, dass wir am nächsten Tag noch zu ihr ins Büro kommen müssen, um ein Protokoll zu unterzeichnen. Nadja war bis dahin immer noch nicht ganz sicher, ob sie es nur gut meint mit uns, denn sie war für ihre Ansicht irgendwie zu gut. Eine herzliche Umarmung und heute ein weiteres seriöses Treffen mit ihr haben ihre Bedenken total in Luft aufgelöst.

    Wir sind mit dem verbäulten Wagen zu ihr ins Büro gefahren. Ein Anwaltsbüro im grossen Bankgebäude beim Plaza Simon Bolivar. Durch den Aufprall gestern muss unser Wagen die Kühlflüssigkeit für die Klimaanlage verloren haben und wir mussten ohne AC fahren. SCHWITZ!!! Kurz vor Ankunft im Büro von MARIA erschien zudem die Warnanzeige, dass der Motor überhitzt sei. Ein Blick auf die Armaturen zeigte eine Temperatur von 130° an. Auch das noch. MARIA organisierte uns dann einen Abschleppdienst, auf welchen wir aber nochmals ca. 1,5h bei brütender Hitze warten mussten. Anschliessend gings per Taxi zum Flughafen Santa Marta, wo wir ein neues Auto beziehen konnten. Den Rest des Nachmittags genossen wir am Hotelpool und in der Karibischen See und waren einfach nur happy, dass wir das alles so gut überstanden haben.
    😃😍👍🏻🙏🥂🎉
    Read more

  • Day30

    Weiterreise nach Santa Marta, Karibik

    January 29 in Colombia ⋅ ☀️ 29 °C

    Good bye schönes Medellín, aber nun wollen wir mehr Meer. Sind heute mit Avianca von Medellín nach Santa Marta geflogen. Der Flug dauerte ca. 50 Minuten. Die Stadt an der Karibikküste hat ca. 500'000 Einwohner. Sie wurde 1525 von den Spaniern gegründet und ist eine der ältesten Städte Südamerikas.

    Noch in Medellín wollten wir am Schalter von Localiza, einer kolumbianischen Autovermietungsfirma, ein Auto in Santa Marta buchen. Am Schalter sassen 2 junge Kolumbianer. Es stellte sich heraus, dass beide kein Wort Englisch beherrschen. Dies am internationalen Flughafen Medellín! Sie haben selbst mit dem spanischen Wortschatz von Nadja nicht verstanden was wir wollten. Nach einiger Zeit haben wir verstanden, dass sie meinten, wir würden mit dem Auto von Medellín nach Santa Marta fahren. 😬😂😉 Schlussendlich gaben sie uns zu verstehen, wir sollen doch online buchen!!!

    In Santa Marta angekommen gingen wir zuerst an den Schalter von Alamo. Dort sass eine junge Frau am Schalter mit Kopfhörern im Ohr. Sie ignorierte uns zuerst um uns anschliessend zu sagen, dass sie kein Wort Englisch spräche und verwies uns an den Localiza-Schalter nebenan. Dort sassen 2 Personen und ihr ahnt es sicher schon. Auch diese 2 sprachen kein Wort Englisch. Es stellte sich aber auch heraus, dass sie gar kein Auto in der gewünschten Kategorie besassen. Gleich daneben war der Avis-Schalter, an welchen wir dann weitergeleitet wurden. 😂😂😂😂😂

    Dieser sprach zwar ein wenig Englisch aber Nadja konnte mit ihm in Spanisch den Mietvertrag abschliessen. Sie hat das super gemacht. Hallelujah.

    Nach einer kurzen Fahrzeit sind wir um ca. 14.15h im Hotel Verano, etwas ausserhalb von Santa Marta, angekommen. Dann gings so schnell wie möglich in den Pool und ins Meer. Ufffff.
    Read more

  • Day29

    Pflanzen und Fussball

    January 28 in Colombia ⋅ ⛅ 23 °C

    Renzo, unser Guide, holte uns um 11.00h im Hotel ab. Dann gings nach Santa Elena auf 2'200 m.ü.M hoch zur Finca Los Londoño. Die Familie Londoño ist eine von ganz wenigen Familien, die lizenziert ist auf dem grössten Volksfest von Medellin, dem Feria de Flores, zu deutsch Blumenfest, am Umzug teilzunehmen. Das Fest repräsentiert das Ende der Sklavenhaltung. Anstatt Eroberer aus Spanien herumzutragen, werden heute bis zu 100kg schwere, extrem kreativ gestaltete Blumengebilde auf dem Rücken getragen. Es gibt eine Jury, die jedes Jahr einen Sieger auserwählt. Die Familie Londoño ist praktisch jedes Jahr unter den ersten Fünf anzutreffen.

    Anschliessend besuchten wir ein Aquarium im Explorapark und den botanischen Garten. Auch hier sind wunderschöne Pflanzen zu bestaunen.

    Und zuletzt noch die Sportnachrichten. Deportivo Independiente Medellin - Agilas Rio Negro, 2:1. Nach sehr spannenden 90min hat mein Team verdient gewonnen. Ich bin vermutlich der erste Schweizer Fan von D.I.M. 😉👍😊
    Read more

Never miss updates of FraNa with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android