Joined August 2019
  • Day224

    Zurück in Deutschland

    April 11 in Germany ⋅ ☀️ 18 °C

    Der Flug war insgesamt okay, kein wirklicher Service, Chaos bei der Sitzplatzwahl und schreiende Kinder. Zum Essen gab es eine Snackbox, ein einfaches Nudelgericht und auch nur Wasser. Das lag daran, dass Lufthansa normalerweise keine Flüge nach Neuseeland anbietet und daher dort keinen Caterer hat. So gesehen auch für Lufthansa und die Crew etwas Besonderes.
    Witzig war, dass wir tatsächlich noch einige Leute trafen, die wir in Wanaka schon gesehen hatten. Leider hatten wir nicht das Glück in die Business Class oder Premium Economy zu kommen. Wer da wohl sitzt? Wohl ältere, weil um uns herum waren (gefühlt) fast nur 18 bis 20-Jährige. Man fühlte sich ein wenig wie beim Schulausflug. Die neben uns waren allerdings auch etwas älter und sehr nett.
    Auf dem Weg sahen wir nochmals die Alpen von Neuseeland und später auch den Uluru bzw. Ayer‘s Rock in Australien. Auch Sumatra in Indonesien konnten wir sehen. Gottseidank konnten wir aufstehen und es dann vom Notausgang sehen. Natürlich saßen mal wieder Leute am Fenster, die es nicht wertschätzen und die Klappe unten hatten. Die Jugendlichen sind sowieso etwas anstrengend, da sie sehr unordentlich sind, ständig rumräumen und auf den Klos eine große Sauerei angerichtet haben. Unverständlich...

    Nach 12 Stunden erreichten wir Bangkok. Dort hatten wir einen 1,5 stündigen Stopp, wo geputzt, Essen beladen und getankt wurde. Lustig war auch, dass wir am Ende noch auf einige Rollen Klopapier warten mussten, da es ausgegangen ist. 😂 Der Flugzeugbegleiter sagte dann auch, können uns dran gewöhnen, ist in Deutschland auch so... 😉

    Und dann ging es auch schon los zum zweiten 12 Stunden Flug nach Frankfurt. Und dann holte uns auch schon die Nacht ein und wir versuchten alle zu schlafen, wenn da nicht so ein unruhiges, ständig schreiendes Kind gewesen wäre... 🙄

    Wir kamen in Frankfurt mit fast zwei Stunden Verspätung an. Zum Abschluss des Fluges wurden wir verabschiedet und aufgeteilt in Gruppen, um Menschenansammlungen im Terminal zu vermeiden. Zum gewünschten Ziel hat das aber nicht gerade geführt... Nett war, dass es nochmals Snacks und Sandwiches gab auf dem Weg zur Passkontrolle. (Unlogik der Deutschen Behörden: Die einen bekamen Zettel zur Verpflichtung der Quarantäne und andere nicht... ; aber da wir gute Bürger sind, haben wir uns beim Gesunheitsamt gemeldet, die wissen hier aber nichts davon... 😂)
    Dort ging dann alles ganz schnell und wir bekamen glücklicherweise auch noch unseren Zug noch. Dort trafen wir dann auch nochmals zwei aus dem Flugzeug und unterhielten uns sehr nett während der Fahrt. Nach einer kurzweiligen Fahrt kamen wir dann endlich an und konnten ein wenig schlafen...

    So geht nun unsere Reise zu Ende. Viel zu früh leider, jedoch mit vielen tollen Erlebnissen und einem besonderen Ende. 😊
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day223

    Deutschland wir kommen!

    April 10 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Nachdem wir um 3 Uhr aufgestanden sind und gefrühstückt hatten, sind wir zu Fuß zum Flughafen gelaufen. Wir sind schon etwas früher da gewesen als um 5 Uhr, da gab es jedoch schon eine Schlange. Die Deutschen mal wieder! 😆
    Die Schlange in S-Kurven wurde von einem Mitarbeiter der Botschaft aufgestellt und die, die sich dreißt vordrängeln wollten, wurden sofort ans Ende der Schlange geschickt. 👍🏼
    Als erstes mussten wir dann an den Tisch der Botschaft zur Kontrolle und erst danach wurden wir dann zum Check-In geschickt. Dort hatten wir viel Spaß mit Rosie, die von ihren neuseeländischen Kollegen wegen ihres australischen Dialekts geärgert wurde. Dort hat sich jedoch dann auch das „digitale Versagen“ der deutschen Behörden offenbart. Zum einen wurden die Tickets durch Abgleich von Papierlisten in Handschrift erstellt, zum anderen sitzen wir auch nicht zusammen, da diese schon vorab festgelegt wurden (nach welchem System auch immer), was zu einer super Durchmischung führt, sofern jemand krank sein sollte. Bravo 👏🏼
    Nach der Sicherheitskontrolle hieß es dann Warten bis der Flug dann auch losging... Cool war, dass der gesamte Terminal nur für uns alleine war und dass man sich Chips, Müsliriegel und Wasser nehmen konnte.

    Nun sind wir eingestiegen. Ziemliches Chaos hier, weil keiner mit den Mitreisenden zusammen sitzt. Sogar Familien mit Kindern haben Tickets für 3 verschiedene Ecken des Flugzeugs. Wir sitzen jetzt aber nun doch zusammen 😃. Gleich geht's los 🛫✈️
    Read more

  • Day222

    Fahrt nach Christchurch...

    April 9 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Das Warten hatte nun endlich ein Ende. Nach dem Frühstück ging es los Richtung Christchurch.
    Als erstes stoppten nochmals kurz am See zum Abchiedsfoto. Als wir gerade vom Auto wegliefen, kam schon ein Auto angefahren und die Frau, die dann ausstieg, fragte gleich nach, was wir denn da machten. Da wir dann erklärten, dass wir auf dem Weg zum Flughafen sind, war das dann okay. Und kaum eine halbe Stunde gefahren, kamen wir schon in die erste Polizeikontrolle. Auch hier konnten wir weiter fahren, nachdem wir unsere Flugbestätigung gezeigt hatten.
    Auf der Fahrt ging es wieder vorbei an den Seen und durch die schöne Berglandschaft. Leider gab es auch einige Opfer unserer Fahrt. Die Vögel hier sind leider nicht so schlau und so haben wir leider einige Spatzen erwischt. Und dann kam schon auch Kontrolle Nr. 3. Ein in die andere Richtung fahrendes Polizeiauto sah uns und wendete mit Blaulicht und fuhr zu uns. Hier haben wir es wieder kurz erklärt und dann durften wir auch schon weiter. Er hat am Ende nett gewinkt und uns eine sichere Reise gewünscht. Am „Pukaki“ See und „Tekapu“ See haben wir kurze Pausen gemacht. Später haben wir bei einem Aussichtspunkt eine kurze Pause und Brotzeit gemacht. Und da kam auch schon Kontrolle 4. Zuerst fuhr das Polizeiauto erst vorbei, aber es kehrte zurück. Und mal wieder alles gut. Und dann kam auch noch eine „besorgte Bürgerin“. Wir erklärten ihr alles und redeten dann auch noch kurz mit ihr. Sie war sehr nett, entschuldigte sich und wünschte auch eine gute Reise.
    In Christchurch fuhren wir dann zum Motel, gaben das Auto zurück und liefen die 11 km durch die Stadt zurück.
    Am Abend machten wir unser Gepäck dann noch bereit für den Flug und schauten nebenher Fernsehen. Es kamen verschiedene Shows, die alle einen sehr amerikanischen Eindruck gemacht haben. Es gibt auch extra einen Sender für Maoris, hier haben wir kurz eine Kochsendung angeschaut. Die anschließende Sendung war dann allerdings nichts mehr für uns, die Leute haben ständig zwischen Englisch und der Maori Sprache gewechselt. Auf jedem Sender kamen außerdem bei den Werbepausen Covid-19 Warnungen und Hinweise wie man sich während des Lockdowns zu verhalten hat.

    Leider konnten wir nicht mal ein Drittel von Neuseeland abhaken, da uns das liebe „Corona Virus“ dazwischen gekommen ist. Doch bis zu unserer Quarantäne konnten wir die atemberaubende Landschaft Neuseelands genießen. Und man muss auch sagen, dass zu jeder Tageszeit oder Wetterlage unterschiedliche Eindrücke existieren, was es sehr spannend macht. Die Leute sind auch extrem nett,ä und herzlicher als in den USA. Der Rest, was Essen, Lifestyle und so weiter angeht ist jedoch sehr amerikanisch geprägt.
    Gerne würden wir wieder kommen und auch den Rest von Neuseeland erkunden. Überraschenderweise ist das Land selbst gar nicht so teuer, wie wir gedacht hatten. Man muss halt nur hin kommen, ans andere Ende der Welt...
    Read more

  • Day220

    Quarantäne - Tag 13

    April 7 in New Zealand ⋅ ⛅ 18 °C

    Warten Warten Warten ...
    Und dann noch kurz vor Ende des Tages doch noch die erhoffte E-Mail von Lufthansa, dass wir am Freitag Morgen fliegen dürfen! Nun können wir beruhigt schlafen... 😊

  • Day219

    Quarantäne - Tag 12

    April 6 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach einem leckeren großen Frühstück chillten wir mal wieder. Diesmal im Auto, da es leider nicht mehr so schön war...
    Dann bekamen wir auch einen E-Mail, dass wir auf den Flügen in den nächsten Tagen berücksichtigt werden und wir das Ticket in den nächsten Tagen bekommen sollten...
    Mittags packten wir dann schon mal ein wenig unsere Rucksäcke, um besser vorbereitet zu sein. Danach liefen wir dann noch zum See und durch den Ort. Auf dem Weg gingen wir dann auch noch zum Einkaufen und zur Apotheke und kauften Mundschutz für je 5 NZ$.
    Read more

  • Day218

    Quarantäne - Tag 11

    April 5 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Nach einem leckeren Frühstück mit Avocado-Toast, unternahmen wir eine Fahrt mit dem Van, um zu checken, ob noch alles tut und um bereit zu sein, wenn es denn dann bald losgeht. Danach parkten wir dann auch um, so dass wir näher am Klo sind und auf einem befestigten Platz, da Regen angekündigt war... Danach chillten wir auf dem Campingplatz und machten uns mal wieder ein leckeres Rindersteak zum Abendessen! 😊Read more

  • Day217

    Quarantäne - Tag 10

    April 4 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Mal wieder gingen wir raus zum See und zum Spazieren durch ein Villenviertel. Es scheint so, dass hier viele Reiche ein Ferienhaus haben. Über 50 % der Häuser sind aktuell leer bzw. sehen auch so aus als wären sie nur zeitweise bewohnt...
    Am Abend gingen wir dann nochmals zum See und bekamen dafür den bisher schönsten Sonnenuntergang für uns in Neuseeland...
    Read more

  • Day216

    Quarantäne - Tag 9

    April 3 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    An diesem Tag haben wir wirklich nicht viel gemacht und es gab auch sonst keine Neuigkeiten. Wir gingen zweimal zum See, zum Einkaufen und haben zwischen den Mahlzeiten gechillt...

  • Day215

    Quarantäne - Tag 8

    April 2 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    Endlich gibt es gute Neuigkeiten! Das Warten hat bald ein Ende... Die neuseeländische Regierung hat ihre Blockade bei den Rückholflügen aufgegeben. Eigentlich ist nun alles wieder we zuvor, außer dass wir nun eine Woche warten mussten... Ab Anfang der nächsten Woche, oder vllt auch früher, sollen die Flieger ab Christchurch starten. Wir sind also gespannt wann wir an der Reihe sind. 😉
    Ansonsten waren wir mal wieder Spazieren, diesmal in der anderen Richtung. Danach saßen wir in der Sonne. „Hugo und die Rasselbande“ kamen heute leider nicht vorbei, das war bisschen schade. Dafür gingen wir dann später aber an den See zu den Enten und hatten ein wenig Brot dabei, um sie zu füttern. Sie sind wohl ziemlich hungrig, so schnell wie sie angeschwommen kamen... Leider war da dann auch eine Ente dabei, der es offensichtlich nicht so gut ging. Die hatte einen angebrochenen Schnabel und fand auch nicht das Essen, das wir ihr extra gegeben hatten... und dann kam auch noch ein Falke, der die Ente wohl am liebsten sofort gegessen hätte. Aber wir haben sie für dieses Mal beschützt. Die Frage ist nur für wie lange....
    Read more

Never miss updates of Dominik Horvat with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android