Ich sitze Täglich im Büro, durch corona war man kaum unterwegs. Jetzt wird es Zeit, die Welt ein bisschen mehr zu sehen. 🌸🗺 Message
  • Day63

    Cactus Country

    November 27 in Australia ⋅ ☁️ 24 °C

    Das Wetter in melbourne ist wirklich wechselhaft und auf den Wetterbericht kann man sich auch nicht verlassen. Da naomi mal aus der Stadt raus wollten sind wir mit dem Auto zum Cactus Country gefahren. Micaela ist mit Johan und ihrer Mama im Urlaub und ich habe Courage gefragt ob er mit uns kommen möchte. Er hat uns sogar angeboten zu fahren.
    Wenn man Kakteen mag ist es super, auch wenn es sehr weit dafür war, haben wir einen tollen Tag gehabt.
    Ich habe auf dem weg nicht nur kangoroos gesehen sondern auch Kamele. Wer es nicht weiß, Australien hat die größte Kamel Population. Wir haben Kakteenkuchen probiert, der geschmeckt hat wie Möhrenkuchen und ziemlich viele Kakteen. Was ich an so ländlichen Gebieten nicht vermisst habe sind die Fliegen. Die können einen ziemlich nerven bei dem Versuch dir ins Ohr oder in die Nase zu fliegen....
    Nachdem wir fertig waren wollten wir ein Lunchstop einlegen, wir sind Richtung Park gefahren und haben eine schöne Stelle gefunden wo wir uns hinsetzen konnten. Das waren ganze 4 Minuten und wir sind sofort zurück ins Auto gerannt, es waren überall Mücken. Durch die Fluten gibt es unglaublich viele, ich habe 6 Mückenstiche bekommen die auch super jucken. Wir haben aber noch einen Park in der Stadt gefunden ohne Mücken. Ohne etwas zu bemerken ist am anderen Ufer eine riesen Schar von Flughunden. Ich weiß nicht einmal wem es aufgefallen ist das an den Bäumen nicht nur Blätter hängen. Keiner konnte so wirkli h verstehen warum ich die Tiere süß finde, aber die sind doch total putzig. Näher konnten wir leider nicht dran, vermutlich war ich auch die einzige die es gewollt hätte.

    Am Abend haben wir noch den Sonnenuntergang angeschaut und sind nach Hause gefahren.
    Read more

    Traveler

    wunderschön, bis auf die Schlange 😱

    Traveler

    😁 warum ist sie denn nicht wunderschön

     
  • Day59

    R.o.n.e.

    November 23 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Naomi hat mich spontan gefragt ob ich lust auf eine Ausstellung habe. Sie ist für Studenten und sie kann eine Person mit nehmen, da ihr Freund spontan absagen musste bin ich doch gerne mit gegangen. Und ich hatte keine Erwartung, ich wusste ja nicht einmal was das ist. Aber es extrem faszinierend. Sehr unscheinbar sind wir in ein sehr alt aussehendes Gebäude am Bahnhof gegangen und zum dritten Stock gelaufen, am anfang dachte ich mir nur: "oh das sieht aber etwa gruselig hier aus." Bis wir ins erste Zimmer gegangen sind. Vor allem die Bibliothek hat mich komplett fasziniert, im Hintergrund lief Musik die extra für die Ausstellung geschrieben wurde. Die Ausstellung heißt TIME und im Nachhinein habe ich dann gelesen was diese bezwecken soll oder wofür sie steht;

    TIME • RONE
    Flinders St Station
    Time befindet sich im seit langem verlassenen dritten Stock der Flinders Street Station und ist ein nostalgischer Liebesbrief an Melbourne aus der Mitte des Jahrhunderts und eine Hommage an eine der großen Ikonen der Stadt.

    Dieses außergewöhnliche, ortsspezifische Erlebnis wurde in den letzten drei Jahren entwickelt und ist das bisher ehrgeizigste Projekt von Rone. Time ist sehr atmosphärisch und fängt sowohl das große Ausmaß und den Charakter des Ortes als auch die winzigen Details einer Periode der Geschichte Melbournes ein, die für den Fortschritt längst verloren ist.

    Time ist eine fiktive Geschichte, die das Publikum in das Melbourne der Nachkriegszeit versetzt und von einer Ära inspiriert ist, in der europäische Einwanderer die boomende Fertigungsindustrie der Stadt antrieben. Time ist eine Vignette des Arbeiterlebens in der Mitte des Jahrhunderts und eine Ode an die verblasste, aber beständige Schönheit dieses vergessenen Ortes. Time fängt den Geist der industriellen Vergangenheit der Stadt ein und bietet gleichzeitig Einblicke in die Rolle des Bahnhofs als einst glorreiches Zentrum von Arbeit, Lernen und sozialem Leben.

    Mit zwölf Installationen, von denen jeder Raum mit den eindringlichen Wandmalereien von Rone geschmückt ist, haben der Künstler und sein Team eine immersive, multisensorische Installation geschaffen, die dem Publikum noch lange in Erinnerung bleiben wird.
    Read more

    Traveler

    liebe Grüße an Naomi 😀

     
  • Day55

    Entschieden

    November 19 in Australia ⋅ ☁️ 19 °C

    Angekommen in Sydney. Nach 10 Stunden Busfahrt hat Nina uns eingesammelt an der Haltestelle. Von dort aus sind wir direkt zum hotel, haben kurz was gegessen und sind schlafen gegangen. Das Wochenende war sehr entspannt. Ich war brasilianisch essen, die haben eine richtige Show währenddessen gemacht. Bin Shopping gegangen, da meine Schuhe kaputt gegangen sind und habe mich mit Courage und Sanii getroffen. Ich habe erzählt wie unwohl ich mich fühle und Courage hatte mit Micaela ein Videocall und ihr das erzählt. Beide haben mir sofort gesagt ich kann zurück nach melbourne kommen und hier nach einem Job suchen. Ich habe mich bedankt und drüber nachgedacht. Naja, da ich vorher schon drüber nachgedacht habe, ist mir die Entscheidung nicht wirklich schwer gefallen. Ich bin mit zurück nach melbourne gefahren. Hanna wollte noch weiter auf der Farm arbeiten um Geld zu verdienen. Also heißt es ab jetzt, ich mache mein eigenes Ding. Da bin ich mal gespannt.
    9 Stunden nach Melbourne sind wirklich schnell vergangen, auf dem Weg haben wir eine Schildkröte vom Freeway gerettet und wieder auf einer Wiese in der Nähe vom Wasser gesetzt.

    Da bin ich nun wieder in Melbourne, unglaublich dankbar für die liebe Aufnahme. Ich weiß nicht genau wer sich am meisten auf mich gefreut hat, aber was ich nicht gedacht habe ist das Johan sich sehr gefreut hat. Micaela sagt immer sie holt meinen heimlichen Verehrer ab. 😁 Damit habe ich nie gerechnet aber ich darf in MarioCart gewinnen, er hat mich bei Memorie schon einige male gewinnen lassen und ich durfte ihn als erste Person, abgesehen von Micaela oder Courage ins Bett bringen und das alles am ersten Tag. Micaela konnte es selber nicht glauben das er eingeschlafen ist ohne sie, es war gefühlt jeder sprachlos und sehr begeistert. Ich fühle mich sehr geehrt.
    Read more

    Traveler

    Da würde ich sagen, es könnt einem auch schlechter gehen 🙂

     
  • Day52

    Meilenstein Schlechte laune

    November 16 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Einer der ersten Regeln die ich auf der Farm gelernt habe: "vertraue niemals den Schafscherer", naja gut Mick ist keiner mehr aber ihm sollte man auch nicht vertrauen.
    Nachdem ich letzte Woche 4.75 Stunden bezahlt bekommen habe darf ich diese Woche wieder nicht arbeiten. Ziemlich unfair wenn man gefühlt 12 stunden für jemanden außer Haus ist und dann 2 stunden nicht bezahlt bekommt weil wir ja nur aufräumen und zusammenpassen. Darüberhinaus zahle ich täglich fürs essen, musste aber den abend mein essen selber bezahlen, ich hatte aber keine lust mich darüber aufzuregen, wusste ich zu dem Zeitpunkt ja nicht was am ende auf der Gehaltsabrechnung steht. Samstag morgens sind wir zurück nach nyngan gefahren, für 5 Stunden Fahrt haben wir 8 Stunden gebraucht. Wir haben 5 mal Pause gemacht, er musste noch seinen Fernseher bestellen und dann hat er sich nochmal essen geholt...
    Montag morgens kam dann der Anruf das nur 3 Mädels arbeiten können wegen den Überflutungen. Wir dachten wir wechseln die Mannschaft wie in der ersten Woche, falsch gedacht die neuen haben die Woche frei. Meine Laune ist dermaßen am Boden angekommen. Irgendwo im nirgendwo ohne Geld zu verdienen, hätte er uns das nicht schon vorher sagen können, jetzt fahre ich wieder für einige Tage nach sydney um nicht in der Pampa zu hängen. Die 3 Sehenswürdigkeiten die hier in nyngan sind haben wir in 2 Stunden fertig gehabt, mehr gibt es gier nicht zu sehen.

    Ist ja nicht so das ich jetzt wieder 10 stunden in die andere Richtung fahre, 2 Tage und 100 Dollar für nichts ausgegeben. Danke Mick!
    Ich werde auf keinen fall länger als Weihnachten bei ihm arbeiten, aber wenn ich überhaupt zurück fahre. Das ist ausnutzen auf ganz hohem Niveau.
    Read more

    Traveler

    Wie übel ist das denn 🤬

     
  • Day46

    Yass

    November 10 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Sonntag sind wir dann nach Yass gefahren. 6 stunden oder sogar mehr, mit 5 leuten im auto. Ganz schön anstrengend.
    Hier in Yass müssen wir Lämmer scheren, etwas anders als Schafe. Es geht wesentlich schneller, wir sind in 2 Gruppen aufgeteilt. Wir haben 4 Scherer und sind mit 4 Mädels. Jeweils 2 fegen, dabei muss sofort gute Wolle von schlechter Wolle getrennt werden und der aufsammeln wirft es dann in die Säcke und hält den Rest sauber. Ich habe noch nie so viele Kniebeugen machen müssen. Vom fegen sind die arme schwer und man freut sich wenn man wechseln kann und dann tun dir deine Beine weh. Hin und wieder müssen wir "scatchin" machen, da wird nur der po geschert um sie "sauber" zu machen. Die lämmer werden verkauft, also geschlachtet. Nicht nur eine doofe Arbeit wenn man weiß die Tiere leben nicht mehr lange, auch ein dumme Arbeit das voll geschissen Fell zu sortieren.... ekelig, anstrengend, nervig. Immer schön das es schnell geht und wir dann maximal 1-2 Stunden dafür brauchen.
    Die Tage Schlauchen, ich bin grundsätzlich hungrig und erschöpft. Ein Glück das wir 5 Mahlzeiten haben. Ich hoffe ich nehme nicht zu viel zu.
    Die Woche besteht aus 5 Uhr aufstehen, zum Frühstück fahren danach zum Stall zwischen den 2 Stunden arbeiten die Pausen zum Essen, danach duschen gehen am Stall um dann Abendessen zu bekommen. Dann zurück fahren und um 20:45uhr liege ich erschöpft im Bett.
    Ich bin sehr froh, dass selbst die anderen Mädels die schon länger dabei sind auch sehr müde sind.

    Ich werde immer wieder aufs neue schockiert wie hier mit Tieren umgegangen wird. Viele Farmer denken die haben keine Gefühle oder was auch sonst. Auf der 6 stunden fahrt nach Yass waren die 4 Hunde in einem kleinen Käfig und wurden nicht einmal fürs Pipi machen raus gelassen. Als wir angekommen sind habe ich dann gefragt ob ich die raus lassen kann. Sie durften dann eine runde mit mit laufen, haben essen bekommen und wurden angeleint... Ned der schwarze welpe war etwas krank, er hat gekotzt und gezittert. Am nächsten Tag hat es sich leider nicht gebessert, mir wurde gesagt: "wir können da nichts tun, wir sollen nicht auf die Idee kommen einen Tierarzt oder sowas zu rufen!" Am Abend ist er dann verstorben.... Ich bin sehr traurig.
    Desweiteren ist hier ein Scherer, der geht fürchterlich mit den Schafen um. Wenn die sich mal bewegen muss du nun mal etwas warten und die meisten Schafe sind bei ihm nicht gut ins Loch gegangen. Irgendwann ist er sehr wüten geworden. Er hat ein schaf mehrfach gegen den Kopf geschlagen als es sich Gewehrt hat, dann hat er es gegen die Wand geworfen als es nicht ins Loch wollte. Ich hatte Tränen in den Augen, wir haben Mick das gesagt und ich hoffe das ändert sich. Ich fühle mich dann immer sehr schlecht, weil das geht für mich gar nicht.
    Read more

  • Day39

    Erster Arbeitstag

    November 3 in Australia ⋅ ⛅ 19 °C

    Mein erster Arbeitstag. Interessant... auf Leistung und Schnelligkeit zu arbeiten ist mal was anderes. Die Schafscherer scheren die Schafe, zuerst der Bauch der wird auch separat gepackt, danach legt man die Wolle zusammen schmeißt es auf den Tisch, dort wird es sortiert. Es muss immer einen geben der alles sauber hält, vor allem bei den Scherern.
    Die Wolle sortieren ist gar nicht so angenehm, nachher befinden sich splitter in den Fingern weil so viel in der Wolle hängt.
    Jedes schaf blutet auch danach, da es schnell gehen muss kann es passieren das sie verletzt werden, das sieht ganz oft ziemlich brutal aus.... wenn es zu schlimm ist müssen die Scherer die Schafe nähen. Bei Hanna ist sogar ein schaf gestorben, ich bin froh das ich es nicht gesehen habe. Das schaf hat sich zu ruckartig bewegt und der Scherer hat dann ausversehen eine tödliche Wunde am Hals zugefügt, es wurde zwar genäht aber das schaf hat es nicht überlebt.... beim mittag habe ich dann gesehen wie es im buschh liegt. Ja etwas anders als ich es mir vorgestellt habe.

    Alle 2 Stunde gibt es eine Pause und was zu essen. Ein langer Tag mit viele Eindrücke.

    Die Tage danach waren eher etwas ruhiger.
    Den freien Tag haben ich Welpen gekuschelt, bin zum karavanpark mit den Mädels gelaufen und habe mich ausgeruht.

    Samstag abend gab es dann ein BBQ in Micks Haus. Habt ihr schon mal pommes über eine Feierschale gemacht? Ja ich jetzt schon. Einige waren abgebrannt aber trotzdem ganz gut. Das Steak war eher roh als Medium, aber es war ja auch dunkel konnte Mick also nicht sehen. Ein lustiger abend. Wir waren so voll gegessen an diesem Abend, wie man sehen kann.
    Read more

  • Day37

    Nyngan

    November 1 in Australia ⋅ 🌧 11 °C

    Dann sind wir endlich angekommen. Mick hat uns von der Haltestelle abgeholt, wenn man es überhaupt so nennen kann. Hier ist einfach so gut wie nichts im Ort. Aber ich bin ja hier um etwas geld zu verdienen. Leider hat mir die Überschwemmung und der viele Regen da etwas durch die Karten gestrichen. Es gibt im Moment nur 3 Schafscherer, die anderen kommen wegen den Überschwemmungen nicht zu uns rüber. (Wo auch immer die sich aufhalten)
    Heißt Montag gab es nichts zu tun, da es so oder so den ganzen Tag geregnet hat war es Bett wetter angesagt.
    Ich verstehe noch nicht so ganz wie es hier abläuft, aber das werde ich bestimmt noch. Zumindest haben wir die anderen Mädels schon kennengelernt, bis jetzt verstehen wir uns gut. Wir sind 7 Mädels, 2 davon schlafen bei Mick im Haus die anderen im Karavanpark. Warum kann keiner genau sagen. Montag abend hat Mick gesagt wir können zu Abendessen bei ihm sein. Da hat er und dann gesagt das nur Hanna am nächsten Tag arbeiten geht und ich einen freien Tag habe. Er meinte wir können bei ihm im Haus bleiben oder im Karavanpark, aber das können wir uns aussuchen weil wir ja dann alleine sind. Ich fand es dann im Haus besser, dort habe ich Internet und zwei süße Welpen.
    Was wir nicht wussten ist, dass 2 Mädels aus dem karavanpark auch nicht arbeiten. Also habe ich es nicht ganz verstanden, weil ich ja nicht alleine gewesen wäre. Wir glauben Mick hat gerne etwas Gesellschaft und jemand der ihm im Haushalt etwas hilft.
    Die Mädels haben mich gefragt ob ich mit nach Parken kommen möchte und das habe ich doch gerne angenommen. Die nächste Stadt war 2 1/2 stunden entfernt, wir sind dort ein paar stunden rum gelaufen und wieder nach hause. Es war ein abenteuerlicher Tag, es hat später in strömen gegossen, Überflutungen sind hier so oder so schon überall, das Auto von Nina ist etwas kaputt und schaltet nicht immer richtig(automatik). Wir sind dann immer 2 Stunden mit einer umdrehen von 4,5 mit 70 km/h gefahren bis es ungesprungen ist. Da es so viele Überschwemmungen gab, waren sogut wie alle Straßen gesperrt wir mussten wieder drehen und hoffen das der Gang rein geht. Wir sind 2 Stunden einfach um nyngan gefahren und es war keine Minute weniger zu nyngan, nach 4 1/2 Stunden haben wir es dann endlich geschafft, wir sind irgendwann dann eine gesperrte Straße entlang gefahren. Mit wurde schon manchmal etwas anders durch tiefe Pfützen zu fahren, kein Internetempfang und 3 unwissende Mädels....
    Read more

  • Day33

    Museum von Australien

    October 28 in Australia ⋅ ⛅ 13 °C

    Am Anfang dachte ich, na gut gehen wir mal hin. Ist ein Museum und kostenlos, darüber hinaus hatten wir am Freitag sowieso noch ein paar Stunden Zeit bevor unser Zug losfuhr.
    Ich war positiv überrascht, es war kein langweiliges Museum auch wenn es mir nach 2 Stunden gereicht hat. Mein Englisch reicht für die Erklärungen meistens nicht aus, daher muss ich noch viel übersetzten lassen alleine das wird auf Dauer anstrengend.
    Es werden zum Beispiel extra Bereiche abgebrannt um die Buschfeuer etwas unter Kontrolle zu bekommen. Wale wurden früher gejagt, indem man die Zunge und den Kiefer abgetrennt hat und diese dann ertrunken sind, durch die Gase steigen sie dann an die Oberfläche. Ziemlich brutal...
    Ein Tasmanischer Tiger (Beutelwolf) wurde auch konserviert, die sind leider ausgestorben aber trotzdem interessant zu sehen das es dieses Tier im Jahr 1936 noch gab. Und noch viel mehr.

    Ich freue mich auf die Farmarbeit, werden wir mal sehen was ich da so erleben werden.
    Read more

  • Day32

    Parlament House

    October 27 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Der Aufbau von Canberra ist schon sehr speziell. Ich kann es nicht einmal in Worte fassen, sehr speziell einfach. Wir sind Richtung Parlament House gelaufen und haben dabei den Bereich der zum Parlament führt erkundigt. Die Straße mit allen Flaggen , einen Skulpturen Garten, das alte Parlamenten Haus, der Rosengarten und natürlich das neue Parlamenten Haus, wo man auch umsonst reinkommt. Ich fand es sehr interessant zu sehen, dass dort schon einen Teil der Übergabe von King Charles war. Am 08.09 ist Queen Elisabeth II gestorben und das Schreiben mit der Übergabe an King Charles III und eine Erklärung war dort. Ich war nicht sicher ob Fotos erlaubt sind, daher lieber keins.
    Nur von außen und unseren Weg hin, bzw zurück zum Hostel. Ein anstrengender Tag, mit Regen und Sonnenschein, das Wetter hat sich Gefühlt sekündlich geändert.
    Read more

  • Day31

    Canberra Botanischer Garten

    October 26 in Australia ⋅ ⛅ 17 °C

    Willkommen in der Hauptstadt Australien. Wir haben uns entschieden auf der Reise zur Farm, 31 Stunden mit dem Zug, einen Zwischenstop in Canberra einzulegen. Den ersten Tag haben wir genutzt um den botanischen Garten anzuschauen, er ist nicht so schön gewesen wir in Melbourne aber er hatte einige schöne Merkmale. Es gab unterschiedliche Thematische Abschnitt, Tasmanischen Regenwald, rote Wüste etc. Mein persönliches Highlight war der Teil, der so aufgebaut war wie Australien vor Millionen von Jahren. Vor allem wenn man noch alleine durch laufen kann, es ruhig ist man die unterschiedlichen Vogelarten und das Wasser plätschern hört. Das ist mir immer wieder Ruhe und Gelassenheit.
    Im Garten gab es unglaublich viele "Waterdragons", einer größer und schöner als der andere. Wir haben sogar eine Schlange gesehen, sie hat sich kaum zur Schau gestellt, siehe Foto.
    Und da es regnen sollte , es Glücklichweise aber nicht hat, sind wir beide leicht rot im Gesicht geworden vom in der so ne entspannen. Wir hatten uns natürlich nicht eingecremt und ein paar Stunden Australische Sonne kann schon einiges ausrichten.
    Am Abend haben wir ein Pole Stunde besucht und dann einen Disneyfilm geschaut.
    Read more

    Traveler

    Wunderschön 🥰

    10/28/22Reply
    Traveler

    Das finde ich auch. 😍

    10/28/22Reply
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android