Australien

September 2022 - October 2023
Down Under erleben und kennen lernen. Einmal Rund um Australien? Vielleicht, mal sehen was ich in der Zeit schaffe. Ich lasse mich treiben und schauen wie das Leben auf einem anderem Kontinent ist. 🇦🇺 🍀
  • 83footprints
  • 5countries
  • 371days
  • 965photos
  • 103videos
  • 52.2kkilometers
  • 28.6kkilometers
  • Day 1

    Start ins Abenteuer

    September 26, 2022 in Germany ⋅ ⛅ 14 °C

    So es geht los für mich. Nach sehr vielen Umarmungen und Abschiede steige ich in den Flieger. Ich muss mich für alle Menschen bedanken die an mich geglaubt und mich unterstützt haben! Dankbar für meine Familie und alle Freunde die im letzten Jahr an meiner Seite waren.
    Ich bin sehr gespannt was mich erwarten wird, was ich erleben werde, wen ich kennenlernen werde und wie viele Tränen ich weinen werde. 💕
    Der Start ist wirklich gut gelaufen, trotz 6 Stunden vorher am Flughafen ist die Zeit geflogen. Ich habe meine Travelpartnerin Hanna getroffen, mal sehen wie lange wir zusammen reisen werden.
    Read more

  • Day 2

    Zwischenstop Indien

    September 27, 2022 in India ⋅ ☀️ 32 °C

    Ankunft in Indien, Dehli. Nach ca. 13 Stunden unterwegs, davon 8 Stunden geflogen, bin ich nun in Indien gelandet. Die Fluggesellschaft lässt ziemlich zu wünschen übrig. Der Boardcomputer hat nicht funktioniert, es war alles ziemlich alt und unbequem. Immerhin war das essen okay... der Wein war aber auch nicht gut. Da bin ich wohl besseres gewohnt. ;)
    Am Flughafen sind anscheinend alle Menschen unfreundlich und gestresst, in Deutschland sowieso in Indien. Eine Sicherheitskontrolle nach der anderen, das Ticket und das Visa für Australien wurde mehrmals nachgeschaut und abgestempelt, da kann doch dann hoffentlich in Sydney nichts mehr schief gehen. Das werde ich in 14 Stunden wissen, wenn ich lande.
    Read more

  • Day 3

    Ankunft

    September 28, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 14 °C

    Wir sind gut in Sydney und im Hostel angekommen. Nachdem ich mir etwas Sorge über die Einreise, der starken Kontrollen und der vielleicht noch vorhandenen Sprachbarriere gemacht habe, war alles kein Problem. Freundlich fragen, ob ich meine Schoko-Nüsse einführen darf und mich freuen das ich sie nicht weg schmeißen musste.
    Ohne Internet das Hostel finden, war etwas schwieriger aber auch keine große Sache. Da wir nur Bargeld hatten und man hier im Bus nicht mit Bargeld zahlen kann, war der Busfahrer so lieb uns einfach mit zu nehmen. Er hat uns sogar Bescheid gegeben wann wir aussteigen müssen. Super liebe Menschen hier, so wie es jeder gesagt hat.
    Viel geschafft haben wir dann nicht, der Jetlag macht sich bemerkbar und bis Abends ohne schlaf aushalten war unmöglich. Wir haben uns den Strand angeschaut und uns hingesetzt, dort bin ich einige male einfach eingenickt. Wir hatten 1 Uhr Nachmittags, somit 5 Uhr früh in Deutschland, da haben wir uns dann doch für ein kurzes Nickerchen entschieden... meins ging 2 1/2 Stunden. 😅
    Dann mal hoffen, dass ich heute Nacht auch schlafen kann und meinen Rhythmus ändern kann.
    Read more

  • Day 5

    Erster Strandspaziergang

    September 30, 2022 in Australia ⋅ 🌧 17 °C

    Das Wetter ist wirklich sehr bescheiden. Zum Glück nicht sehr kalt aber immer mal wieder am Regnen und heute war es extrem windig. Naja, um trotzdem wenigstens etwas zu sehen (neben der CommBank und dem Aldi) haben wir einen schönen Spaziergang entlang der Küste gemacht.
    Ich frage mich die ganze Zeit was für ein Kältegefühl die Aussies haben, währenddessen ich mit wasserfesten Wanderschuhen, langer Hose, Fleecejacke, Schal und Regenjacke unterwegs bin, kommen mir Menschen Barfuß, im T-Shirt und kurzer Hose entgegen. Ganz abgesehen davon sind 17 Grad Wassertemperatur, anscheinend auch ausreichend um ins Wasser zu gehen... 🥶
    Read more

  • Day 9

    Surfkurs

    October 4, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute war ein relativ chaotischer Tag aber gut, aus dem Grund das heute gutes Wetter war und ich meine erste Surfstunde hatte. Der Weg dahin war aber alles andere als leicht. Eigentlich wollten wir in Marouba Beach surfen, da standen wir jedoch vor einer geschlossenen Türe. Es stellte sich heraus, dass der Kurs abgesagt wurde da der Strand gesperrt wurde aber wie Australier so sind haben die sich 100 mal entschuldigt und wir sollten sofort zum anderen Strand für eine Privatstunde kommen. Das haben wir natürlich sofort angenommen und sind in den Bus gestiegen, bis uns aufgefallen ist : Wir fahren in die falsche Richtung! 😅 Wir trottel. Naja, nachdem wir dann auch 2 Stunden von Hostel bis Bondi Beach gebraucht haben, ging es dann aber sofort los. Ich dachte mir schon das surfen extrem anstrengend ist, aber das ich als schwimmerin so schnell schwere arme beim paddeln bekomme habe ich nicht gedacht. Der Rückstrom, wenn man im Wasser steht ist auch nicht zu unterschätzen. Endlich auf der Sandbucht im Wasser und beim Trainer angekommen kann es auch losgehen, anfangen zu paddeln, welle sehen und versuchen aufzustehen. Hat mal mehr mal weniger funktioniert aber immerhin stand ich öfter und länger als ich dachte. Da wir nur zu zweit waren haben wir auch keine 2 Stunden durchgehalten, es war extrem anstrengend. Ich habe zumindest wiederholungsbedarf.
    Nach dem Kurs sind wir an einem outdoor Gym vorbeigekommen mit einer Stange! Das mussten wir natürlich sofort ausprobieren. Ich finde diese Bereitstellung hier super, für alle was dabei. Sogar Gewichte und Geräte, so viele Menschen die Sport machen.
    Der Rückweg zum Hotel war sehr entspannt. Wir sind ca 1 1/2 Stunden gelaufen, wir haben aber ein sehr tolles und tiefen Gespräch geführt. Schön zu wissen das andere Menschen sich in deine Situation versetzten können und dich verstehen. 💕
    Morgen steht ein Hostelwechsel an, da geht's dann Richtung Innenstadt.
    Read more

  • Day 10

    Sydney City

    October 5, 2022 in Australia ⋅ 🌧 14 °C

    Heute war ein wirklich sehr durchwachsener Tag. Wir haben unser Hostel gewechselt, ein wirklich schlechtes Hostel. Leider ist auch nicht wirklich was anderes frei. Es stinkt, wir sind mit 4 älteren Männer auf dem Zimmer, die hier gefühlt leben und generell fühlen wir uns ziemlich unwohl. Um uns etwas abzulenken sind wir raus gegangen. Natürlich im Regen, etwas Sightseeing und sind über die Harbour Bridge gelaufen, bis es in Strömen angefangen hat zu regnen. Erst 10 Minuten hinter einem Bus versteckt und dann am Wasser unter einem Durchgang untergestellt. Bis eine Frau vorbei kam und gefragt hat, ob es in Ordnung ist ihre Sachen aufzubauen. Ich habe nicht verstanden was sie genau aufstellen wollte, irgendwas mit Kunst und Galerie (ein Glück war Hanna genauso verwirrt) am Ende stellte sie sich als Traurednerin heraus und als Braut und Bräutigam kamen, dachte wir, gehen wir mal Richtung Heimweg. Wir wären nicht die besten Gäste mit nassen Sachen und Knoblauch Chips. 😅 Auf dem Heimweg haben wir Ines kennengelernt, sie hat ein Hostel in der Nähe und gesagt, wenn wir Lust haben können wir später zusammen ins Pub. Naja, da ich sowieso aus dem Hostel raus wollte, kam das sehr gelegen. Diese Frau hat mir den Tag gerettet! Sydney bei Nacht ist um Welten schöner als bei Tag. Das Opern Haus ist viel Faszinierender wenn es beleuchtet ist. Ein Schritt im Pub mit live Musik, ein nicht so gutes und viel zu teures Bier hat die Laune aufgemuntert. Und natürlich Ben der gefühlt jede Minute einen Shot mit uns trinken wollte, bis wir irgendwann einen Tequila mit ihm getrunken haben aber ein netter nicht zu aufdringlichen Mensch. Und ja, ich merke immer wieder, Großstädte sind nichts für mich. Mal sehen, ob wir die ganze Woche hier bleiben oder doch schon früher aufbrechen.Read more

  • Day 14

    Kleiner Lichtblick

    October 9, 2022 in Australia ⋅ 🌧 12 °C

    Die letzten Tage ist nicht viel passiert. Es hat geregnet und noch mehr geregnet. Wir haben versucht das beste draus zu machen. Das wiederum hies, wir sind jeden Tag unglaublich nass geworden. Zwei paar schuhe mit genommen, zwei paar schuhe nass.
    Eine gute Sache in Sydney, alle Museen sind umsonst. Wir waren in zweien, damit wir den Tag nicht im zugemüllten Hostel verbringen mussten. Und dann haben wir einen Tag versucht nach Manly in den National Park zu gehen, wir hätten es sein lassen sollen. Eine lange Fahrt dahin und den Eingang im Park haben wir auch nicht richtig gefunden, am Ende konnte ich meine Socken auswringen. Da hat nur eine heiße Dusche geholfen um wieder etwas aufzutauen. In so Momenten und vor allem Abends im Bett vermisse ich schon ziemlich viel von Zuhause. Einen Ort wo ich mich wohlfühlen und gerne hin zurück komme, mich geborgen und sicher fühlen kann. Es sind keine 2 Wochen hier in Australien vergangen aber im Moment fühle ich mich nicht wohl. Ich Kämpfe sehr oft mit meinen Tränen und versuche mich etwas auf meinem Weg zu fokussieren, was nicht immer funktioniert. Ich hoffe es wird besser, ich hoffe das Wetter wird besser, ich hoffe ich finde was ich auf dieser Reise suche.
    Aber! Wir durften heute aus checken, haben das meiste vom Geld sogar zurück bekommen. Endlich auf dem Weg raus aus Sydney, raus aus dem Hostel. Ein kleiner Lichtblick! Einen Job zu bekommen ist im Moment auch sehr schwer in Australien, auch wenn alle rufen sie benötigen Hilfe. Die Hostels sind teuer und voll, Spontanität ist hier eher weniger, wenn man ein gutes möchte. Vor allem in den Großstädten.
    Aber weiter geht's!...
    Read more

  • Day 15

    Blue Mountains

    October 10, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 7 °C

    Hier in den Blue Mountains können wir unsere Seele wieder etwas baumeln lassen. Es ist ruhig und gelassen. Aber auch ziemlich kalt, was auf einem Berg irgendwie klar sein sollte, da habe ich nur vorher nicht so richtig nachgedacht. Bis jetzt ist es aber trocken geblieben und das ist mir viel wichtiger! Mittags sind hier im Moment 10 Grad und Abends um die 5 Grad, wir haben uns erstmal ein kleinen Heizer besorgt, um das Zimmer zu wärmen. Die erste Nacht war nämlich wirklich sehr kalt hier. Unser Zimmer ist klein aber wir sind alleine, keine anderen Sachen und vor allem kein geschnarche oder husten von fremden Menschen. Ein Bett wo man sich nicht wie auf einem Schiff fühlt, wenn der unter einem sich bewegt.
    Die Mountains sind wirklich mega schön! Wir haben unser Hostel in Katoomba und nicht weit entfernt ist ein Wanderweg zu den "Three Sisters", den haben wir Mittwoch auch sofort gemacht. Ich merke gleich wie die Stimmung besser wird. Ein leichter blau schimmer über den Bergen und ein atemberaubender Ausblick. Da die Wanderschuhe vom Regen in Sydney noch nass waren, musste ich vorsichtig mit meinen normalen Sneaker durch den Matsch laufen, aber das hat mir in dem Moment nichts ausgemacht. Heute sind wir nach Mount Victoria gefahren, den Weg zu den Victoria Creek Cascades habe ich mir etwas einfacher vorgestellt. Zuerst mussten wir über 1 Stunde auf einer "Straße" laufen, etwas unspektakulär außer die etwas verbrannten Bäume. Als wir dann endlich beim ersten Aussichtspunkt angekommen sind, waren wir froh, dieser war natürlich auch wieder super schön. Auf dem Schild stand, dass der Weg zu den Cascaden gesperrt sei, was uns etwas traurig gemacht hat. Wir sind weiter gelaufen um zu schauen wie weit wir kommen, naja 45 Minuten und dutzende Stufen später sind wir unten an den Cascaden angekommen. Ob wir es durften oder nicht wissen wir nicht genau, zumindest ist uns eine Frau entgegenkommen, sie hat den Weg wohl auch gemacht. Die ganzen Stufen wieder 45 Minuten hoch laufen war etwas anstrengender und dazu die Zeit im Blick weil wir den Sonnenuntergang auf einem anderem Aussichtspunkt ansehen wollten. Wir hatten 16 Uhr und um 19 Uhr geht die Sonne unter. Mit strammen Schritt haben wir es geschafft um 18:50 Uhr am Aussichtspunkt zu sein. Den Sonnenuntergang haben wir rechtzeitig gesehen, mit einem super schönen Ausblick. Nach 35000 Schritte und 150 Stockwerke (laut Uhr) liegen wir erschöpft im Bett.
    Read more

  • Day 17

    Richtung Melbourne

    October 12, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 13 °C

    Die drei Tage Blue Mountains haben mir gut getan. Es war eine super Empfehlung von unserer Zimmergenossin in Coogee nach Katoomba ins Hostel zu fahren. Katoomba ist super einfach von Sydney mit dem Zug zu erreichen und kostet dabei nur 6.50 Dollar pro Fahrt. Den Tag gestern haben wir sehr entspannt genutzt. Zuerst ein Bewerbungsgespräch am Telefon und dann haben wir uns für eine 2-3 Stündige Wanderung durch den National Park in Leura entschieden. Unsere Beine sind von Montag noch schlapp gewesen. Aber wir waren innerhalb von 20 Minuten am Waldrand und konnten dann gemütlich durch den Park gehen, das Wetter war hin und wieder sogar "warm". Die Tierwelt ist auch sehr faszinierend für mich, überall fliegen lautstark Kakadus durch die Gegend und wir haben einen Leierschwanz/Lyrebird gesehen. Ich habe ihn schon öfter gehört aber nie sehen können, ich finde es ein sehr interessantes und lustiges Tier. Er kann sämtliche Geräusche und Stimmen täuschend echt nachmachen.

    An viele Sachen in Australien muss ich mich wirklich gewöhnen, dass die Autos links fahren war mir klar, das ich nach links ausweiche wenn mir jemand entgegenkommt okay verständlich aber die Türen werden andersrum auf/abgeschlossen und die große Klospühlung ist rechts und nicht links... Ich drücke instinktiv die falsche Taste. 😅

    Heute steht wieder ein Ortswechsel an, wir haben uns entschieden nach Melbourne zu fliegen. Dort werden wir erstmal eine Nacht bei Hannas Verwandten unterkommen und sehen dann weiter.
    Read more

  • Day 18

    Melbourne

    October 13, 2022 in Australia ⋅ 🌧 11 °C

    Wir hatten einen super angenehmen Flug. Sehr unkompliziert, am Flughafen wurden wir von Micaela und ihrem Sohn eingesammelt. Ich hatte so Hunger, so ein Tag reisen ist immer anstrengend und wir haben überlegt einfach Pizza zu bestellen wenn wir ankommen da wir ja schon 21 Uhr hatten. Aber die beiden hatten extra essen für uns gemacht, Spagetti Bolognese. 💕 Also ich glaube die beiden dachten wir haben 2 Wochen nichts zu essen bekommen, es war so unglaublich lecker und Micaela musste nochmal extra Nudeln machen. Naja, Glück mit dem Wetter hatten wir erstmal nicht, der Tag danach war es am schütten. An dem Tag sind so viele Gebiete überflutet, das Nachbardorf wurde komplett Evakuiert... wir sind verschont geblieben und haben uns einen ganz entspannten Tag gemacht. Von dem Bewerbungstelefonat auf der Milchfarm haben wir eine Absage bekommen, wir hatten aber ein weiteres für Schafe scheren. Ein super lieber Mensch, nettes Gespräch mal sehen ob es funktioniert. Zum Abend gab es Afrikanische Wurst (Boerewors), Wedges und eine Art Currysoße ohne Curry. Es war soooo lecker, jeder der mich kennt weiß ich mag nicht gerne Wurst aber diese und vor allem mit der SOßE! Ein Gaumenschmauss.
    Freitag hat uns Micaela am Bahnhof abgesetzt, sodass wir in die City fahren konnten. Eine MyKi Karte(um mit der Bahn zu fahren) zu bekommen hätte so einfach sein können, am Bahnsteig selber konnte und keiner helfen der Fahrkartenautomat wollte unsere nicht vorhandene Karte nur aufladen... Also sind wir herumgelaufen um eine zu finden aber zwei Tankstellen hatten sie nicht mehr. Die Möglichkeit war schwarz zu fahren oder eine Station schwarz fahren und da schauen. Glücklicherweise hat Hanna gesehen wie ein Mann sich eine Karte an dem Automaten gekauft hat und wären wir auf den richtigen Button gegangen hätten wir auch eine Karte kaufen können....
    Lange Rede, wir sind in der City angekommen. Ohne Plan was wir eigentlich machen wollen. Wir waren dann in einer Bibliothek, einer Kunstausstellung und einem kleinen Park. Melbourne ist eine sehr kreative und künstlerische Stadt mit viele Museen und Ausstellungen. Heute Abend haben wir mal gekocht, also waren wir noch einkaufen. Hähnchenbrust mit Bohnen, Bratkartoffeln, Zaziki und dazu einen kleinen Salat für die Damen.
    Read more