Joined September 2019
  • Day32

    vielseitiges Kambodscha

    January 14 in Cambodia ⋅ ☀️ 31 °C

    Tempel von Angkor, turbulentes Siem Reap, verschlafenes Kampot, karibisches Koh Rong und die Grossstadt Phnom Penh.
    Unsere letzten Tage in Kambodscha verbrachten wir hier in der Grossstadt, einer eigentlich sehr übersichtlichen Grossstadt.
    Umso wichtiger ist es sich hier mit der Geschichte Kambodschas zu befassen.
    Also besichtigten wir das Folter-Gefängnis S21 und ein Killingfield der Roten Khmer. Unglaublich was sich in diesem Land vor so kurzer Zeit abgespielt hat.
    Kein Wunder hatten wir oft das Gefühl hier sei die Zeit stehen geblieben.
    Umso erstaunlicher wie grosszügig und zuvorkommend die Bewohner Kambodschas sind.
    Phnom Penh hat aber auch tolle Märkte. Hier bekommt man so ziemlich alles zu super Preisen..., wen man handelt!
    Auch wir haben bei einigen Dingen zugegriffen. Und wer kein Souvenir benötigt der kann sich eine Nudelsuppe, Grillspiesse, Frühlingsrollen oder weitere Köstlichkeiten für ein oder zwei Franken schmecken lassen.
    Zu guter letzt mussten wir noch etwas Wäsche waschen und Luca bekam einen neuen Haarschnitt für die Weiterreise verpasst.
    Schade dass wir Kambodscha bereits verlassen und weiter ziehen, aber der Bus ist gebucht und es geht weiter nach Vietnam.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day29

    Karibik-Feeling auf Koh Rong

    January 11 in Cambodia ⋅ ☁️ 28 °C

    Palmenstrände, weisser Sand, türkis blaues Wasser, Hängematten, Kokosnüsse und keine Chinesen-Flut...
    Koh Rong ist ein wares Backpacker-Paradies!
    1,5h mit dem Schiff, über Sand und Steinpisten mit dem Jeep und ein paar Meter zu Fuss, so erreicht man die Traumhaften Strände von Koh Rong.
    Wir verbrachten die Tage am Coconut Beach und genossen die Ruhe im sonst lauten und turbulenten Asien.Read more

  • Day25

    Kurzer Stop in Kampot

    January 7 in Cambodia ⋅ ⛅ 31 °C

    Auch wenn wir bereits auf dem Rückweg von Koh Rong sind hier noch etwas zu unserem kurzen Zwischenstop in Kampot.
    Von Siem Reap mit dem Betten-Bus, ja ein Car voller Betten, sind wir nach Kampot gereist.
    Hört sich sehr Komfortabel an, war es aber nicht wirklich. Die Kambodschaner haben etwas andere Strassenverhältnisse als Europa, aber egal.

    Früh morgens angekommen (5.00 Uhr) mussten wir noch etwas verweilen. Vor 7 Uhr ging hier noch gar nichts, die Uhren drehen sich in Kambodscha eben etwas langsamer. Dafür kamen unsere Stirnlampen auch zu Ihrem ersten Einsatz.
    Der Ort war relativ schnell besichtigt, also unternahmen wir am zweiten Tag eine Rollertour.

    Wir kamen zur La Plantation, eine absolut Nachhaltige von zwei Franzosen geführte Pfeffer-Plantage ausserhalb Kampot.
    Eindrücklich, hier wird alles von Hand angebaut, geerntet etc. Diese beschäftigen je nach Bedarf 150-300 Personen aus der Umgebung.
    Viel länger dauerte unser Aufenthalt dann aber nicht und wir sind in Richtung Koh Rong aufgebrochen.
    Read more

  • Day23

    Einmal quer durch Kambodscha

    January 5 in Cambodia ⋅ 🌙 25 °C

    Von Bangkok aus sind wir mit dem Bus nach Siem Reap gereist. Am späten Nachmittag im Busterminal angekommen schnappten wir uns ein TukTuk um in unsrer Hostel zu kommen. Ganz so einfach war das dann doch nicht. Unser Hostel war nicht zu finden und auch der Fahrer hatte keine Ahnung wo es hingehen soll. Nach 90min dann doch noch angekommen ging es direkt in die PubStreet voller Restaurants und Bars. Hier trafen wir dann auch Laura, Linda und Remo auf ein paar Bier. Luca kennt Laura schon lange, die beiden sind auf Weltreise, hatten gerade Besuch von Remo und unsere Routen kreuzten sich hier in Kambodscha. Einige Bier, ein paar lustige Reiseberichte und wieder verabschieden. Wir wünschen Laura und Linda weiterhin eine tolle Reise und Remo einen guten Flug nach hause.

    An unserem ersten Tag entschlossen wir uns die Umgebung mit dem Roller zu erkunden. Irgendwie will es aber nicht so wirklich und wir wurden bereits nach 5min von der Polizei angehalten.
    Weshalb wissen wir nicht, die Weiterfahrt wurde uns verweigert und somit hies es abwarten bis der Vermieter eintrifft. Ein kurzes Gespräch zwischen ihm und der Polizei und weiter durften wir........? Egal, keine Fragen stellen, schwingen wir uns auf das Ding und weiter gehts.

    AngkorWat besuchten wir mit einem TukTuk. Diesmal ohne Irrfahrt und Polizei. Und weil das alles passte buchten wir den Fahrer für unseren letzten Tag nochmals.

    Er wollte uns das nicht von Touris überfüllte Siem Reap zeigen und wie die einheimischen Leben.
    Doch die TukTuk-Götter hatten wohl einen schlechten Tag. Während der Fahrt ein lautes Knacken und Krachen einige Teile verloren und die Fahrt war unterbrochen. Das Rad blieb gerade noch so dran, unsere Tour wurde aber ganz authentisch mit einem Werkstattbesuch ergänzt.

    Das war Siem Reap, gelangweilt haben wir uns nicht aber nun geht es weiter in Richtung Kampot.
    Read more

Never miss updates of Luca Blaser with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android