November - December 2016
  • Day34

    Koh Lanta - das Gefühl von zu Hause

    December 10, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Schon zu Beginn des buchens des Resorts habe ich mir in den Kopf gesetzt, ich will so ein schönes Hüttchen mit Hängematte und darin Buch lesen!
    Gedacht, gemacht bin ich angekommen und war total glücklich! Mein Hüttchen mit Vorgarten, Sitzgelegenheiten vor der Tür und eine Katze. Da war mein heimeliges Gefühl sofort da! :)

    Fanta, so habe ich die Katz genannt, kam mich immer besuchen. Schlief draußen auf dem Stuhl, kam in mein Hüttchen und liebte es unterm Mosquitonetz zu sein! Wo ich Katzen doch so liebe, sie sind auch noch alle im Resort verteilt und war eigentlich die ganzen Tage nur mit graulen beschäftigt :)

    Die drei Tage habe ich nicht wirklich etwas sinnvolles gemacht, 1.5 Tage in der Hängematte verbracht, das Rauschen des Meeres genossen und die morgendlichen Gebete der Moschee gelauscht! Ganz anders als woanders! So weich, friedvoll und entspannt! Währenddessen Katzen gekrault, Sangria geschlürft und einfach Sein :)

    Am Samstag habe ich dann doch den Hintern hoch bekommen, ist nicht wirklich leicht wenn es heiß ist, und bin ins Tierheim "lanta animal welfare" gegangen. Eine tolle Foundation die Katzen und Hunde von der Straße holen, versorgen, sterilisieren und vermitteln. Es gab ein Rundgang, es wurde alles erklärt und gezeigt. Wir durften mit den Puppies und den Kittens spielen. Man konnte auch die Hunde ausführen und natürlichauch etwas spenden.
    Ich hätte gerne einen Hund adoptiert oder als Flugpate gedient, leider geht das mit Australien nicht. Also wer nach Thailand geht und eh überlegt sich ein Tier in die Familie einzubringen, dem würde ich zu einer Adoption aus der Foundation empfehlen oder eben Flugpate werde. So unterstützt man Menschen die sich einsetzen und Tier, welches ein tolles zu Hause verdient hat :)
    Homepage: www.lantaanimalwelfare.com

    Alles im allen ist Koh Lanta herrlich! Nichts als Strände, gesäumt von Kalksteinen und schönen Restaurants mit Viewpoints. Mit dem Scooter habe ich die Insel erkundet, das Flair von den moslemischen Dörfern erlebt, die Affen auf der Farbahn und Bäumen, der Duft von Kräutern und Blumen während der Fahrt der Wind durchs Haar weht und so langsam die Gedanken abschweifen. Genau diese Kleinigkeiten machen den Moment perfekt, irgendwie schwerelos und einfach :)

    Aber jetzt bin ich overtempled, overbeached, blicke schon mit Wehmut auf die letzten Tage und mit einem Staunen zurück! Doch bis ich mich von Asien verabschieden muss, gehts erst mal wieder in Richtung Dschungel nach Krabi und dann mache ich mein Taucherschein weiter und beende ihn hoffentlich erfolgreich!!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day32

    Ko Phi Phi

    December 8, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 25 °C

    Mit der Fähre am Nachmittag und der Svenja im Schlepptau , sind wir nass angekommen. Wir mussten uns ja unbedingt an die Reling stellen, wo hohe Wellen brachen. Aber es macht nichts, es hat soo viel Spaß gemacht und die Sonne schien ihre ganze Kraft auszustrahlen! Bester Start! :)

    Dann vom Boot runter mussten wir eine Art Müllgebühr von 20 Baht zahlen. Ko Phi Phi ist auch sehr sauber und bei den Flaschen die jeden Abend ansammeln finde ich das okay, dass die Touristen zahlen müssen. Ein paar Schritte weiter sind wir direkt in die Tourimeile gelangt, mit all den gleich ausschauenden Shops, Restaurants die viel und meist das selbe anbieten, Verkäufer die um ihre Ware werben und viele Partytouristen. Hätte schon fast wieder kehrt gemacht, da das überhaupt nichts für mich ist, aber alle sagten ich solle dahin. Also habe ich mal auf alle gehört und mich dem hingegeben. Es wird einem einfach eine Welt geschaffen, die nicht echt ist. Ich denke für paar Tage ist das gut, aber man sollte doch auch noch mal das richtige Thailand sehen.

    Wir machten uns auf dem Weg nach einem Hostel, da wir noch nichts gebucht hatten und haben dann ein relativ günstiges Hostel im 20 Dorm gefunden. Die Host Mutter war lustig, mit dem Spruch an der Wand "Pay at the day you arrive or will die soon" wurden wir empfangen.

    Svenja war schon so umsichtig und hatte nach einer Bootstour im Internet gesucht und hatten Tag danach einen Megatrip gehabt!
    Das besondere Highlight war, dass die Bootsfahrt nur mit 8 Leuten stattfand. Die Tour ging von 9.30 bis 19.30 und wir hatten viele Inseln, einsame Buchten und tolle Felsformationen gesehen, das war einmalig und ja jetzt bin ich auch Phi Phi infiziert!
    Die Strände waren ein Traum! Ein weicher, weißer Kokosnussstrand, wo man das Gefühl hat im Paradies zu sein! Drum herum waren sehr schöne Felsen mit interessanten Formen und die Buchten waren schön! Wir sind herumgeschnorchelt, haben den Sonnenuntergang gesehen und die leuchtenden Plankton im Wasser, aber leider nur unter Wasser zu sehen. War ein toller Tag, mit etwas Sonnenbrand aber viele Eindrücke und die Vorfreude auf Ko Lanta ist umso mehr gestiegen! :)
    Read more

  • Day1

    Im Einklang mit dem Dschungel

    November 7, 2016 in Thailand ⋅ ⛅ 25 °C

    Uff... endlich liege ich wieder auf meiner Styropormatratze und bin wieder in meiner Welt!
    3 Tage thailands schönste Natur durchstreifen und dabei mit den Tribes in Kontakt kommen.
    Es war eine tolle Erfahrung, doch mental sowie körperlich sehr anstrengendend!

    Mit Rachel und Sarah aus den USA haben wir mit Vee unserem Guide den Naturpark durchkämpft. Er hat uns vieles erzählt, vor allem welche Tiere essbar sind und welche giftig, hat von Heilpflanzen erzählt und wie wichtig der Bambus für Dorfbewohner ist.
    Am Tag 1 war noch alles recht geschmeidig, kamen nach ca 3 Stunden im Dorf an und waren total freudig das Leben kennenzulernen. Das Dorf hat eine, vom Staat finanzierte, richtig schöne Schule und ebenso ist das Dorf voll mit sehr energiegeladenen Kindern! Noch nicht 10 Minuten angekommen schon kamen sie zu uns, brachten Blumen als Geschenk und nahmen uns an die Hand und führten uns in die Schule.
    Ein gelungener Start, mit vielen neuen Eindrücken und einer abenteuerlichen Nacht auf dem Boden :)

    Tag 2 startete sehr gemütlich, nach einem reichhaltigen Frühstück aus Reis, Brühe und Gemüse. Nichts ahnend brach ich motiviert auf, doch nach einigen Minuten war schon mal die erste Hürde mich durch die zugewachsenen Wege zu kämpfen. Aber nein es ging dann auch noch die ganze Zeit bergab, mit Felsen und Wurzeln. Ich hasse es! Dann fingen wir an zwei Mal den Fluss zu überqueren, okay ein reissender Bach. War aufjedenfall eine gute Erfahrung sich dadurch zu kämpfen! Die Pause haben wir mit einem Lunchpaket aus Thai-Nudeln die in Bananenblätter eingewickelt und dann gedämpft wird! Währenddessen haben wir auch noch Besteck, Stäbchen und Becher aus Bambus geschnitzt bekommen! :)
    Später sind wir in eine Hütte angekommen, welche einen fließenden Bach hatte, in dem wir uns freudig darin welsten, das kühle, frische Nasse, mitten im Dschungel - einfach Wahnsinn!
    Das Abendessen war auch diesmal für und eine interessante Eibführung in die Kochkultur! Sämtliche Saucen, Green Currys wurden im Eisenkessel gezaubert und der Reis wurde im Bambus gegart. Es war sehr spannend für uns und noch spannender den Reis im Bambusholz serviert zu bekommen. Kulinarik pur!

    An Tag 3 bin ich mit steifen Rücken aufgewacht, da wir wieder nur mit einer hauchdünnen Matte auf dem Bambusboden schliefen! Das war definitiv eine "Zero-Komfort-Zonen Schlafmatte" - nichts für Weicheier aus Europa! Dafür wurden wir mit einem sensationellen Frühstück überrascht! Natürlich im Bambus serviert! :)
    Doch dann war meine Motivation schon wieder etwas gesunken, den Voraussagung nach das wir 80 % Felsen und Steine überqueren müssen, gefiel mir gar nicht! Doch etwas Willen hatte ich es besser zu machen und so nahm ich mir vor mit weniger Hilfe und mehr eigenregie die Steine zu erklimmen! Was teilweise auch besser lief, im Nachhinein merkte ich Besserung und war echt motiviert und dann kam DER Felsen! Eine Seite Felswand, andere Seite die Tiefe! Mitten im Felsen eine gefühlte Megaspalte und ich musste auf die andere Seite - horror! Nach gefühlten 1000 Male Überquerung des reißendes Baches, sind wir an der Höhle mit Fledermäusen angekommen. Geile Aussicht, aber auch geil das der reißende Bach durch die Höhle fließt! Geflucht, und der Guide wohl auch schon genervt von mir, haben wir es geschafft und ab da nur noch bisschen Bach überqueren und dann nur noch Feld und ein wenig bergrauf!

    Viele kleine Tode bin ich gestorben und doch ein viel größerer Gewinn an Lebenserfahrungen!

    Meine beste Erfahrung in meinem ganzen Leben!
    Read more