Tomas Ecker

Joined April 2019Living in: Wehr, Deutschland
  • Day54

    Montignac bis Wehr

    June 11 in France ⋅ ☁️ 11 °C

    06.15 ging es los....................neee, nicht wir, der Regen natürlich(🤪☹) Bei uns ging der Tag "erst"um 7 Uhr los.
    Zum Glück war der Regen schwach und der von Maja ausgesuchte Platz gut und trocken ( das Board muss aus Platzgründen, abgesichert, unter dem WoMo übernachten). Um 7.30 konnten wir das Brett fast trocken und sauber ins WoMo verladen.
    Schnell noch die bestellten Croissants holen, Übernachtung zahlen (15€) und ab auf den Weg. Die A89 ist gut, der Regen wird aber immer stärker. Jetzt (11 Uhr) giesst es.🌧🌧
    So ging es die ganze Zeit, mal mehr mal weniger. Fahrt über die A89, A42 & A40 bis Genf ging gut ( um Lyon ging es erstaunlich gut).Von Genf bis Lausanne war es dann wie Gummi, Feierabendverkehr 🚗🚗🚙🚙🚚🚛🚗🚓🚑🚗🚗🚗.🚛🚛🚗Waren erst 20.45 in Aesch bei Luzern. Brett & Gepäck schnell abgeladen und weiter. 22.30 waren wir dann, endlich, zuhause.
    Ende einer ( in jeder Hinsicht, negativ wie auch positiv) eindrucksvollen Reise.
    Wir verabschieden uns hier, und danken unseren treuen Begleitern für das Mitreisen (und für die Geduld beim Lesen); ein grosses Dankeschön auch für die Kommentare, Anmerkungen und die vielen" gefällt mir". Es ist immer schön, wenn man nicht alleine unterwegs ist, auch wenn es nur virtuell ist.🤳🌈🙏
    Bis zur nächsten Reise!👋🌍
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day53

    Bilbao bis Montignac (F), bei Lascaux

    June 10 in Spain ⋅ ⛅ 12 °C

    Irgendwann in der Nacht hat der Regen aufgehört, morgens schien die Sonne (🌞), die Freude hielt sich aber in Grenzen. Eine schwarze Wolke kam vom Meer. Gegen 9 fing es wieder an zu regnen. Müssen halt eine "Trockenlücke" erwischen, um das Brett trocken ins WoMo zu verfrachten.
    Hat gegen 10 geklappt, jetzt kann es regnen wann
    es will ( ist aber nicht geschehen).
    Um 11 sind wir dann losgefahren, wir Richtung Heimat, die Jugend weiter nach Westen an die Küste.
    Fahren Autobahn da es gilt " Kilometer runter zu spulen" (über die A43 nach Bordeaux, dann die A89 Richtung Lyon).
    Stehen nun in Montignac (etwas nach Perigueux) in einem netten Camping (Le Moulin de Bleufond,N 45°3'41", E 1°9'33"). Sehr sauber, nettes Personal, ruhig, Städtchen 800 m weg.
    Morgen nehmen wir die letzte ( etwas lange) Hürde nach Wehr. Es gibt einen Zwischenstopp in Luzern um bei Tanjas Paddelkollegin das Brett, die Paddel und etwas Gepäck abzugeben
    Read more

  • Day52

    Bilbao (2)

    June 9 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Wollen noch kurz Bilbao besuchen. Haben wieder einmal den "besten" Tag für eine Stadtbesichtigung "erwischt", es nieselt und es hat eingetrübt. Wir fahren mit Tanjas WoMo zum gestrigen Startplatz, laden das Board auf und finden glücklicherweise auch gleich einen Parkplatz ( die Stadt ist ziemlich voll weil ein Stadtlauf am Fluss lang statt findet.
    Wir besuchen das Guggenheim- museumsareal, laufen über diverse Brücken, schauen uns etwas die neue Stadt an, und laufen dann über die Plaza Arriaga in die Altstadt. Es geht über die Gassen zum alten Markt ( der in Kunsthalle und Essensmeile umgewandelt wurde) und dann zurück bis zum Rathaus am Fluss.Schöne Häuser mit tollen Balkonen sind überall zu sehen.
    Um 17 Uhr fahren wir zurück zum Stellplatz.
    Wir wollten eigentlich 1 Stunde weiterfahren, aber es fängt so heftig an zu nieseln ( eigentlich regnen), dass wir beschliessen, nochmals hier zu übernachten. Wir wollten nicht unbedingt alles nass in den Wohnmobilen haben ( wir müssen ein Board im Transportsack im WoMo in die Schweiz mitnehmen).
    Wir hoffen, morgen früh wird es trocken sein, wir fahren nämlich Heim, Tanja bleibt mit ihrer Studienkollegin diese Woche noch in Spanien.
    Read more

  • Day51

    Bilbao (Renntag)

    June 8 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

    11 Uhr fahren wir runter in die Stadt. Briefing zum Rennen ist 13 Uhr, Start der 14 Km um 17.30.
    Laufen noch etwas herum, essen eine Kleinigkeit ( und ziehen die ganze Zeit die Jacken an und aus, der Wind wechselt dauernd von kalt auf nicht vorhanden und umgekehrt; in der Sonne geht es einigermassen).
    Um 16 Uhr ist Tanja dann weg zur Vorbereitung, usw. Wir suchen uns gute Fotoplätze aus. Start des Damen- Eliterennens ist 17.30 vor dem Guggenheimmuseum, eine tolle Kullise. 27 Frauen sind am Start; kurz danach folgt die Herren Elite (72 Teilnehmer) und etwas zeitversetzt ca 100 Teilnehmer (m/w) am Amateurrennen. Da es in der Ria Flussauf-und abwärts geht, ist den Zuschauern an der Uferpromenade 2 Stunden lang viel geboten. Ca 19 Uhr ist Zieleinlauf. Tanja ist als 18te (super , top twenty) in diesem klasse Rennen angekommen. Sie ist happy und zufrieden. Es gibt noch ein wenig Plaudern mit Paddelkolleginen & Kollegen aus vielen Ländern; danach gab es ein leckeres Abendessen zu viert beim Italiener. Wieder ist es fast Mitternacht als wir am Stellplatz ankommen.
    Read more

  • Day50

    Mundaka bis Bilbao

    June 7 in Spain ⋅ 🌬 18 °C

    Heute morgen mussten wir zügig los. Tanja sollte früh in Bilbao sein.
    Ab 0930 sollte die Ein-Ausfahrt vom Camping für 2 Std oder mehr gesperrt sein, weil 2 neue Hütten angeliefert werden sollten. Die Antwort auf meine Frage zu der Bedeutung von " mehr" war: je nachdem wie das Abladen läuft, letzte Woche dauerte die Aktion bei einer Hütte 30' , bei der zweiten aber 3 Std. Aus 2Std können also locker 4 werden, bedeutet für uns,vor 09.30 raus.
    Alles tip top geklappt. Sind in Bilbao am Stellplatz Autocaravaning Kobetamendi (N 43°15'34", W 2°57'48"), hoch am Hang über Bilbao, mit einer sehr schönen Aussicht auf die Stadt. 15€/Tag. Schöne geräumige Parzellen, ruhig, Ver-Entsorgung, sehr saubere, grosse Containertoilleten (je 1x F&M&Behinderte),Strom & Wasser, Brotservice , Wächter 24 Std, Bus in die Stadt.
    Sind runtergefahren in die Stadt um Paddelausrüstung abzugeben (Parken etwas schwierig).
    Nach dem Mittagessen sind wir dann nochmal in die Stadt mit Tanjas WoMo ( in Spanien dürfen Hunde nicht im Bus fahren). Sie hat vom Rennveranstalter einen Freiparkschein, somit war es einfacher etwas zu finden. Tanja ist aufs Wasser, wir sind auf der Uferpromenade zum Guggenheimmuseum ( wo morgen das Sup Rennen starter).
    Danach sind wir gemeinsam in die Altstadt, anschliessend Tanjas Studienfreundin aus München im Zentrum abgeholt.Sie ist für eine Woche eingeflogen. Ein weiterer Bummel durch die Altstadt inkl Abendessen runden einen langen Tag ab. Kurz vor Mitternacht sind wir wieder am Stellplatz.
    Read more

  • Day49

    Mundaka

    June 6 in Spain ⋅ ⛅ 16 °C

    Halleluja, die Sonne scheint! Nachts hat es noch ein wenig geregnet.
    Im Schatten ist es noch nasskühl. Mit Tisch und Stühlen sind wir zum Frühstücken in die Sonne gezogen. Auch Snoopy geniesst die Wärme , er liegt neben dem Tisch und nimmt ein "Bräunungsbad" (gehört sich so bei einem braunen Hund😉)
    Sehr früh heute morgen ist Tanja's Paddelkollegin vorzeitig heimgeflogen. Sie hatte sich vor ein paar Tagen eine Rippe geprellt; die Prellung hat sie beim Paddeln oder Surfen bis gestern Nachmittag nicht gross gestört. Beim Paddeln am Spätnachmittag kamen dann aber sporadisch starke Schmerzen.Somit fällt für sie das Rennen am Samstag in Bilbao flach. Grosses Pech; schade, aber Gesundheit geht vor.
    Heute Mittag ist Tanja dann bei Ebbe ( wie man ihr gestern im Surf Shop erklärt hatte) an der Flussmündung surfen. Es war etwas kabbelig, aber die Wellen brachen an der richtigen Stelle und waren passabel. Nicht zu hoch oder gleichmässig, aber die eine oder andere hat sie gut " erwischt".
    Nach dem Mittagessen laufen wir ins Städtchen, zur Abwechslung mal ohne Brett. Wir wollen uns den Ort ansehen.
    Ein ganz nettes Städtchen, kompakt an der felsigen Küste gebaut, mit Uferpromenade an der grossen Kirche (Andra Mari), kleinem Sport-und Fischerhafen und einer grossen, gepflegten Grünfläche an der reizvollen, aber ernst wirkenden, alten Kapelle Santa Catalina, die an einem Felsvorsprung steht. Die Grünfläche ist sogar offiziell als Hundewiese ( zwischen 20 und 10 Uhr) ausgewiesen ( wird auch schon vor 20 Uhr benutzt). Snoopy hat da ein Dutzend Artgenossen getroffen, mit einigen auch ein wenig gespielt.
    Von überall gibt es schöne Ausblicke aufs Meer.
    Zurück sind wir durch die Gässchen mit 3-4 stöckigen Häusern; überall sieht man schöne, alte, geschlossene Balkone. Das Klima scheint hier rauher zu sein. Ein schöner Flecken Erde.
    Read more

  • Day48

    Zarautz bis Mundaka

    June 5 in Spain ⋅ 🌧 11 °C

    Seit gestern Nacht regnet es ununterbrochen, nicht all zu stark, aber es reicht um alles nass zu machen (es konnte auch nicht anders sein, Ecker's haben Wäsche gewaschen). Temperatur zZ 12°C.
    Die Freude aller Camper, bei Regen alles abbauen und verstauen, besonders halb trockene Wäsche. Zum Glück stürmt es nicht und die Markise kann bis zum Schluss offen bleiben.
    Tanja muss noch ein wenig für die Uni arbeiten (Telefonkonferenz & Telefoninterview).
    Wir ziehen heute ein Stück weiter Richtung Bilbao. Bei Mundaka möchten die Damen heute paddeln; Tanja möchte in die Wellen in der Flussmündung, ihre Kollegin in den Fluss, der in der Ria mündet.
    Mit starkem Regen sind wir mittags dorthin, in Mundaka kam zögerlich die Sonne raus, es ist allerdings kühl.
    Wir stehen im Camping & Bungalows Portuondo (N 43°23'56,45", W 002°41'46.51"), schön und geräumig, aber mit einer Steilen Abfahrt (18%). Kurz Mittagessen und ab in die Stadt und an den Strand.
    Die Wellen waren am Nachmittag leider ein Flop, garnicht vorhanden weil Flut war.
    Also, zurück in den Camping, Tanja Surfbrett gegen Rennbrett tauschen und ab in den Fluss. Da war es wohl sehr gut, inklusive Wellen.
    Wetter ist ...la,la....Es sieht wieder nach Regen aus. Es ist auch kühl, um die 10°C.
    Read more

  • Day47

    Zarautz

    June 4 in Spain ⋅ ⛅ 22 °C

    Bleiben heute hier. Noch scheint die Sonne aber das Wetter schlägt um. Es ist kühler, am Nachmittag soll es etwas regnen.
    Tanja und ihre Paddelkollegin sind surfen, Maja und ich bleiben im Camping. Wäschewaschen und Bilderbearbeitung stehen auf der Tagesordnung; auch etwas Entspannung schadet nicht. Auch Snoopy geniesst es, aber er fühlt sich nicht ganz wohl, hat heute noch nicht gefressen.War gestern wohl etwas zu viel Salzwasser.
    Der gestern erwähnte Gestank war nicht von einer Kläranlage. Es kommt von der Campingkanalisation; es wird an ihr gearbeitet.
    Nach dem Mittagessen sind wir mit Tanja den Berg runter nach Zarautz gelaufen ( ihre Kollegin ist nicht mit, sie muss arbeiten), auch Snoopy geht es wieder gut. Das Städtchen ist ganz auf Tourismus ausgelegt ( besonders Surftourismus) und ist tip top gepflegt und sauber. Die Spanier lernen es ( der Begriff Sauberkeit trifft auch auf die meisten Orte die wir besucht haben zu), auch Mülltrennung wird gross geschrieben ( kleines Beispiel, siehe Bild). Auf dem Rückweg geht Tanja schnell vor( weil es spät wurde) und holt ihr Brett. Am Horizont nähert sich Unwetter. Auch ich bin bald nach ihr im Eiltempo hoch zum Camping, da die Markise noch offen war. Darunter war Wäsche am trocknen. Schon beim Anstieg hat mich Regen erwischt, es kam schneller als gedacht. Zum Glück ist der Camping windgeschützt, die Markise konnte offen bleiben.Die schon angetrocknete Wäsche wurde in der Fahrerkabine aufgehängt.
    Maja und Snoopy kamen klatschnass an, ich bin im Regenzeug wieder runter zum Strand, um Tanja beim Üben zu fotografieren. Es war recht stürmisch.
    Gegen 20 Uhr hat der Dauerregen aufgehört, jetzt regnet es ab und an.
    Read more

  • Day46

    San Sebastian bis Zarautz

    June 3 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Tanja und ihre Paddelkollegin, die bis Bilbao mit uns bleibt, müssen noch etwas arbeiten ( Tanja für die Uni, die Kollegin für den Job). Wir laufen dann noch Richtung Strand und mit der Seilbahn zu einem Aussichtspunkt auf den Berg,(Monte Igueldo). Es gibt sehr schöne Ausblicke auf die Bucht und die Stadt, in Richtung Altstadt wären sie allerdings noch schöner, wenn es das Hotel am Gipfel nicht gäbe. Anschliessend geht es mit den WoMos an der Küste lang in Richtung Zarautz. Es sind nur knappe 17 Km bis zum Camping Zarautz (N 43°17'21", W 2°8'48"). Ein schöner Camping ( Ein Vermouts- tropfen, es gibt irgendwo in der Nähe eine Kläranlage, je nach Windrichtung stinkt es) , der allerdings auf der Klippe oberhalb vom Strand liegt. Es gibt einen Weg runter, jedoch sind es ca 400 Stufen. Tanja und die Kollegin haben es noch ausgenutzt, in den schönen Wellen zu surfen. Ein schöner Strand in einem Naturschutzgebiet. Snoopy hat es auch genossen, er durfte frei herumtoben. Die schöne Aussicht entschädigt für den etwas anstrengenden Anstieg. Morgen wird es wohl wiederholt werden.Read more

  • Day45

    San Sebastian (3)

    June 2 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

    Tanja möchte hier noch in den hohen Wellen üben. Wir laufen jetzt mit Snoopy los. Bis zum Strand sind es sicher 5-6 Km. Leider etwas zu spät dort angekommen da die Siegerehrung von gestern auf heute verlegt wurde.Also zurück zum anderen Strand. Essen dort zu Mittag und schauen dann zu. Tanja stösst später zu uns, hoffen dass dann noch ein Plätzchen für ihr WoMo frei ist.
    Es hat doch geklappt, sie steht neben uns, was Snoopy vor das Problem stellte, wo er sich niederlässt. Eine ganze Weile stieg er aus einem Fahrzeug ins andere🤔 (......tja, wer die Wahl hat.....). Wir sind mit dem Taxi in die Stadt zum Abendessen, zurück an der beleuchteten Strandpromenade zu Fuss. Da ist er in unserem WoMo geblieben, die Nacht hat er dann mit Tanja in ihrem Bus verbracht. ☹
    Read more

Never miss updates of Tomas Ecker with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android