Satellite
Show on map
  • Day9

    Savonlinna

    June 25, 2019 in Finland ⋅ ⛅ 18 °C

    Vor dem Frühstück gehen wir im See schwimmen. Eine Frau, die auch baden gehen wollte, erzählt mir in bruchstückhaftem Englisch irgendwas über Hunderte von Vögel, die gerade am Strand waren und die Stadt würde nichts machen und sie sagt:" I'm hungry". Ich denke, die Arme! Hätte gar nicht gedacht, dass es in diesem wohlhabenden Land Menschen gibt, die noch nicht mal was zu essen haben und auch keine Vögel abschießen dürfen! Nach einer Weile wird mir aber klar, dass sie sich über den Kot der Vögel am Strand aufgeregt hat und wohl sagen wollte: "I'm angry" :)) Naja, ich hoffe mal, dass der Vogelkot nur am Strand ist und nicht im Wasser, in dem ich mir gerade die Haare gewaschen habe! Wir fahren zur Wasserburg Savonlinna, in der im Juli Opernfestspiele stattfinden. Die Burg ist sehr gut erhalten, sieht toll aus, was auch an der schönen Lage am Saimaa-Seengebiet liegt. Wir machen eine interessante Führung durch die Burg (Eintritt 10 Euro) und immer wieder hört man die Proben der Opernsänger. Nach der Führung kommen wir an einem Museum für traditionelle Lebensweise in Finnland vorbei. Wir gehen zufällig in den Raum, der auf der anderen Seite des Ticketschalters liegt und stellen fest, wir sind schon im Museum drin. Super! 8 Euro pro Person Eintritt gespart:) Klobesuch würde 50 Cent für Nicht-Museumsbesucher kosten, aber wir sind ja Museumsbesucher;). Später holen wir Milou aus dem Auto und laufen am Ufer entlang Richtung Stadtzentrum. Unterwegs kommen wir an Anbieter von Bootstouren vorbei und wir melden uns für 17 Uhr für eine Tour an, in der Hoffnung, dass wir eine der seltenen Saimaa-Ringelrobben sehen. Wir haben noch ein bisschen Zeit bis dahin und ich gehe mir endlich Havaiianas kaufen! Mein Schuhproblem ist gelöst. Die Bootstour ist schön, auch Milou darf dabei sein. Die Ringelrobben sehen wir zwar nicht, aber das war ja auch zu erwarten, wenn Micha mit dabei ist! Ansonsten bekommt man mal ein Gefühl dafür, wie enorm diese Seenlandschaft ist. Jedesmal, wenn man ein Ufer sieht, denkt man, da ist jetzt der See zu Ende - haste dir gedacht! - wieder nur eine Insel! Und auf den Inseln stehen immer hübsche Holzhäuser. Die Tour macht Spaß, auch wenn es zum Ende hin ziemlich kalt wird. Gleich nach der Tour fahren wie eine halbe Stunde in nördliche Richtung zu einem Stellplatz an einem Grillhäuschen. Das wird kostenlos von der Gemeinde bereit gestellt, mit Holz, Grillanzünder, sogar Teller, Besteck und Senf gibt es da drin! Wahnsinn!! Außerdem ein Trockenklo und gleich neben der Hütte ist ein Aussichtsturm, von dem man die Vögel auf dem See beobachten kann. Wir grillen Gemüse und Käse und halten uns vor allem in der schönen warmen Hütte auf, denn es hat angefangen zu regnen und draußen schwärmen so um die Milliarden Mücken herum. Aber das war heute trotzdem mal unser erster Tag in Finnland, an dem sich das Land von seiner schönen Seite zeigte.Read more