Kim Ohrem

Hey there, I‘m Kim 🙋🏼‍♀️ Follow me on all my adventures 🌏📸✨ ~ Travel leaves you speechless, then turns you into a storyteller ~
Living in: Vettweiß, Deutschland
  • Day1

    Welcome to Australia !

    October 14 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

    Endlich ist es geschafft…. Am 14.Oktober 2019 ist das Ziel nach so langer Zeit erreicht. Landung in Australien !!!! 🎉Vom Flugzeug aus konnte man schon die rötliche Wüstenlandschaft sehen, an die die meisten als erstes denken.
    Die letzte Hürde ist jetzt nur noch die finale Einreise. Dazu gehört eine ‚Immigration Card` die man ausfüllt und dann bei dem Beamten des Einreiseamts abgibt. So stand ich dann ziemlich nervös vor dem Beamten, der sich meine Angaben kommentarlos angeschaut und im Computer rumgetippt hat… Alles gut ich darf weiter geht. Puhh..Ich musste keinen Nachweis für entsprechende finanzielle Rücklagen vorweisen. Dann schnell das Gepäck einsammeln und … erneut vor einem Beamten stehen. Der Zoll in Australien ist strenger als in anderen Ländern, aber nach einer kurzen Frage, ob ich alleine reise hat mich der Beamte durchgewunken. Geschafft !! Welcome to Australia 🦘

    Danach bin ich nur noch vom Flughafen mit dem Bus in die Stadt gefahren und zum Hostel gelaufen. Schnell was kleines bei Hungry Jacks holen und eine Sim Karte besorgen. Meine Sachen habe ich gar nicht groß ausgepackt, weil es schon am nächsten Tag für mich weiter ging.

    Am nächsten Tag (den 15. Oktober) bin ich vorher noch kurz zur Bank gegangen und habe mein australisches Konto verifiziert. Mit Bus und Bahn ging es dann circa 1 ½ Stunden in den Ort `Bullsbrook`. Dort hat mich die liebe Jan abgeholt und zur Farm gefahren.

    Welcome to the funny farm. Von Anfang an wurde ich sehr herzlich empfangen und habe mich gleich wohl gefühlt. Jan und Garry war es immer sehr wichtig, dass man sich wohl fühlt. `Help yourself` war das Motto. Heißt so viel wie `Bedien dich`. Beide kommen ursprünglich aus England und sind vor Jahren ausgewandert. Das merkt man unter anderem an dem hohen Teekonsum, an ihrer Liebe zu `Baked Beans`und dass ihr Lieblingswort `lovely` in jeglichem Kontext verwendet werden kann.
    Natürlich habe ich mich auch sehr über die vielen tierischen Familienmitglieder gefreut. 5 Hunde und 7 Katzen. Viele unterschiedliche Persönlichkeiten, die alle unglaublich viel Liebe haben wollen. Und davon habe ich ganz viel zu geben. Am Dienstag konnte ich mich erstmal ausruhen und ankommen. Jan hat mir die Farm gezeigt und wo sich alles befindet, sodass ich mich in Zukunft selbst zurecht finde. Ich bin mir sicher hier werde ich eine tolle Zeit haben !
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day6

    Letzer Tag in Singapur - Sentosa Island

    October 13 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Für meinen letzten ganzen Tag in Singapur, wollte ich unbedingt noch nach Sentosa Island fahren. Diese Insel liegt südlich von Singapur und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

    Sie ist hauptsächlich auf Spaß und Entspannung ausgerichtet. Dort befinden sich zum Beispiel auch die Universal Studios (die ich sehr gerne besucht hätte, doch es war mir viel zu teuer und hätte mit Sicherheit einen ganzen Tag in Anspruch genommen). Es gibt mehrere Strandabschnitte und viele Aktivitäten die man dort machen kann.

    Wir sind zu Fuß zuerst zum Siloso-Beach gelaufen, der als Sportstrand bezeichnet wird. Dort bin ich das erste Mal in Singapur schwimmen gegangen ! (Natürlich mit meiner UV-Kleidung, weil die Sonne nachmittags am stärksten ist und das Wasser den Effekt verstärkt)

    Am Anfang war es auch eine nette Erfrischung, doch nach einer gewissen Zeit im Wasser fühlt es sich eher so an, als würde man in warmen Badewannenwasser schwimmen. Nachdem wir im Schatten ein bissche Paus gemacht haben und einfach den Moment voll und ganz genossen haben, ging es zu Fuß zu dem Treewalk. Mit dem Fahrstuhl fuhren wir 34 Meter nach oben zu einem Weg, der zwischen den Bäumen entlang ging und uns eine tolle Aussicht über einen Teil der Insel bot.

    Von dort aus, wurde uns nochmal der krasse Kontrast der in Singapur herrscht deutlich. Denn Singapur ist nicht nur eine schöne saubere Metropole, sonder auch eine große Industriestadt, die immer noch mit Überbevölkerung zu kämpfen hat.

    Die Strände sind mit dem feinen Sand, den Palmen und dem klaren türkisen Wasser wirklich wunderschön. Doch nur ein paar hundert Meter entfernt liegen unzählige Frachtschiffe im Wasser, die das schöne Bild der Insel stören. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn der Hafen liegt quasi direkt neben der Insel Sentosa und Singapur ist hinter Shanghai der zweitgrößte Frachthafen der Welt....

    Mit dem Strand-Shuttle haben wir uns dann auf den Weg zum nächsten Strand gemacht. Der sogenannte Palawan-Beach ist der Familienstrand. Hier konnten wir über eine Hängebrücke zur der Palawan Insel gehen, wo sich der südlichste Punkt Kontinental Asien befindet. Auch hier haben wir uns wieder hingesetzt und einfach entspannt.

    Für mich ging es im Anschluss daran wieder zu meinem Hostel zurück. Dort habe ich Wäsche gewaschen und schon mal meine Sachen fertig gepackt, um am nächsten Tag zügig auszuchecken und abzureisen.
    Read more

  • Day5

    Cloud Forest

    October 12 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Direkt neben dem Flower Dome ist der Cloud Forest. Auch hier sind die Temperaturen geringer als draußen und die Luftfeuchtigkeit ist niedriger.

    Sobald man durch die Tür geht, steht man sofort vor einem riesigen "Berg" von dem mehrere Wasserfälle bis in den Keller hinab stürzen. Die komplette Fassade ist bepflanz und man hat die Möglichkeit über mehrere Wege um diesen Berg herum zu gehen. Man fährt mit dem Fahrstuhl nach ganz oben und kann dann auf dem Weg nach unten alles in Ruhe bestaunen.

    Zwischendrin gibt es immer mal wieder interessante Sachen zu entdecken. Dazu gehören unter anderem Drachenfiguren aus Holz, riesige Blumenskulpturen und auch Pflanzen die aus Lego gebaut wurden (leider ohne jegliche Erklärung warum 😂).

    Bevor es zum Ausgang geht, gibt es im Keller des Gebäudes noch mehrere Stationen, die sich mit dem Thema Klimawandel und Verschmutzung der Erde durch zum Beispiel Plastik beschäftigen. Mehrere Filme und Texte machen darauf aufmerksam, wie sehr der Mensch den Planeten negativ beeinflusst und ausbeutet.

    (So komisch es auch klingen mag, auch hier ist man dann irgendwie froh darüber, wenn man zurück nach draußen ins "Warme" kann 😜)
    Read more

  • Day5

    Flower Dome

    October 12 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Nachdem wir bei den Supertrees fertig waren, sind wir zum Flower Dome gegangen. Das ist eins von zwei Konservatorien in denen verschiedene Pflanzenarten aus der ganzen Welt zusammen präsentiert werden.

    Der Flower Dome teilt sich in verschiedene Bereiche auf, wie zum Beispiel den australischen oder südafrikanischen Garten. Es gibt auch ein Blumenfeld, aber davon waren wir etwas enttäuscht.
    Es sind dort viele exotische Blumen vertreten, aber meistens nur jeweils ein Exemplar, welches dann unter den vielen anderen Blumen untergeht.
    Trotzdem hatte ich richtig viel Spaß darin, die Blumen zu fotografieren, weil ich bei meiner neuen Kamera den Porträt-Modus entdeckt habe 😄

    Im Vergleich zur Außentemperatur war es hier drin relativ kühl und trocken. Zu Beginn eine schöne Erfrischung, wenn man sich jedoch länger dort aufhält wird einem schon sehr kalt.

    Deswegen ging es dann erstmal nach draußen "aufwärmen" und etwas essen.
    Read more

  • Day5

    Gardens by the Bay, bei Tag und Nacht

    October 12 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    An diesem Tag sind wir zu dritt zu den Gardens by the Bay gefahren, die direkt hinter dem Marina Bay Sands Hotel liegen. Der Eintritt in den Garten ist kostenlos.

    Als erstes sind wir zu den riesigen Supertrees in der Mitte des Gartens gegangen. Dort haben wir uns ein Ticket für den Treewalk gekauft und sind mit dem Fahrstuhl im inneren eines Baumes nach oben gefahren. Von dort aus konnten wir sehr weit gucken (da das Wetter auch wieder super war :) )und hatten eine tolle Aussicht auf viele Sehenswürdigkeiten.
    Diese Supertrees sind künstliche Bäume, die hauptsächlich aus Metallgestellen bestehen an denen verschiedene Planzen-/ Blumenarten befestigt sind, die langsam eigenständig an der Fassade entlang wachsen.

    Jeden Abend findet um viertel vor 8 und viertel vor 9 eine Lichtershow bei den Bäumen statt. Also sind wir frühzeitig dort gewesen um uns einen Platz unterhalb der Bäume zu sichern.

    Liegend mit dem Blick in den Himmel gerichtet, konnten wir die Baumkronen während der 15-minütige Show, begleitet von unterschiedlicher Musik, beobachten.
    Ich hatte wirklich Gänsehaut als zum Schluss `Circle of Life` lief und die Bäume passend zur Musik in verschiedenen Lichtern erstrahlten.

    Dieses Erlebnis kann ich wirklich nur empfehlen !!
    Read more

  • Day4

    Bootstour und Marina Bay bei Nacht

    October 11 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Und weil der Freitag noch nicht genug Programm hatte 😉, habe ich um 18 Uhr noch eine "Ducktour" mit einem Amphibienfahrzeug gemacht Das heißt, mit dem "Boot" zuerst ein Stück über die Straße mit geringer Geschwindigkeit bis zum Wasser fahren und dann über eine Rampe ins Wasser gleiten und schwimmen.

    Während der 1-stündigen Tour haben wir viele interessante Informationen erhalten und konnten mit der gerade untergehenden Sonne tolle Fotos machen.

    Dabei sind wir an den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen von Singapur entlang gefahren. Diese liegen alle in einem kleinen Radius nah bei einander und können auch zu Fuß gut erreicht werden. Dazu gehören: der Singapur Flyer, die Gardens by the Bay, das Marina Bay Sands Hotel, die Helix Bridge, das Kunstmuseum und der Merlion.

    Um den Tag abzurunden, habe ich mich abends mit Alice und Nicole an der Bühne bei Esplanade getroffen und wir haben uns die Lasershow vom Marina Bay Sands Hotel angeschaut und einem kostenlosen Konzert zugehört.

    Wenn man dort bei Nacht sitzt und über die Bucht schaut, dann bekommt man einfach dieses schöne warme Gefühl im Bauch, wenn man am liebsten vor Glück explodieren könnte. Diese Momente sind eigentlich unbeschreiblich und müssen von jedem selbst erlebt werden. Es gehen einem viele Gedanken durch den Kopf, aber trotzdem kann man die Seele baumeln lassen und alles in sich aufnehmen.
    Diese Erinnerungen werden lange bleiben und mit Freude bereiten 🥰
    Read more

  • Day4

    River Valley und Orchard

    October 11 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Zurück am Ausgangspunkt der roten Buslinie bin ich dann alleine in die gelbe Linie umgestiegen, die durch die Viertel Civic District, River Valley, Orchard und Emerald Hill fährt.

    Auf dem Weg sind wir an dem riesigen privaten Krankenhaus (Raffles Hospital) vorbei gekommen, dass eher wie ein Hotel oder Bürogebäude aussieht. Es besteht aus einem mehrstöckigen länglichen Gebäude und einem sehr hohen gläsernen Hochhaus. Durch die unterschiedliche Architektur, entsteht hier ein auffallend hohen Kontrast.

    Generell lässt sich sagen, dass Singapur eine außergewöhnlich grüne Stadt ist. Man findet wenige Straßen, auf denen keine Bäume, Palmen, Büsche oder Blumen zu finden sind. Selbst in den Hochhäusern und Shopping Zentren, gibt es große Grünflächen die über die Fassade hinaus ragen.

    Dies unterstützt stark den schönen Eindruck von der Stadt. Müll wegwerfen und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu Essen oder Trinken ist verboten und wird mit Bußgeldern bestraft. Haustiere scheinen fast überall in der Stadt verboten zu sein.
    Trotz der hohen Bevölkerung von 5,6 Millionen Menschen, läuft der Verkehr flüssig. Das hat damit zu tun, dass der Straßenverkehr und die Zulassung von Autos stark reguliert wird. Es gibt viele Straßen (ERP) die zu Stoßzeiten kostenpflichtig sind. Es werden nur begrenzte Neuzulassungen von Fahrzeugen erlaubt. Diese Zulassung kostet nicht nur sehr viel, sondern ist auch nur für 10 Jahre gültig. Dafür wird viel in die Infrastruktur investiert, was man auch daran erkennen kann, dass es in der Innenstadt Bushaltestellen gibt, wo weit über 20 verschiedene Buslinien halten. Auf den Hauptstrecken werden regulär Doppeldeckerbusse zur Beförderung eingesetzt.

    Manchmal macht es auf mich den Eindruck, als wäre diese Stadt "zu perfekt". Es ist natürlich nirgendwo bedingungslos schön, aber Singapur gibt sich sehr viel Mühe es für die Augen der Touristen so aussehen zu lassen.

    Der Bus hat am botanischen Garten gewendet und ist anschließend über die luxoriöse Orchard Road wieder in die Innenstadt gefahren. Es gibt wenige Orte, an denen die Dichte von Luxusboutiquen und Einkaufszentren höher ist als hier. Es hat mir vollkommen gereicht, hier nur mit dem Bus durch zu fahren, wobei man sagen muss, dass auch hier architektonische Schönheiten zu finden sind (so wie eigentlich überall in der Stadt).

    So viele äußere Eindrücke muss man dann auch erstmal verarbeiten 😄
    Read more

  • Day4

    Little India und Kampong Glam

    October 11 in Singapore ⋅ ⛅ 31 °C

    Am Freitag habe ich den Tag zusammen mit Nicole und Alice verbracht, die ich zuvor über Facebook gefunden habe. Wir haben uns in SuntecCity ein Tagesticket für die Big Bus Linien gekauft und sind zuerst mit der roten Linie gefahren.

    Im Stadtviertel Little India sind wir zuerst ausgestiegen und haben uns die Häuser und Geschäfte zu Fuß genauer angeguckt. Die Straßen waren wunderschön bunt geschmückt und es waren sehr viele Menschen unterwegs. Es wirken viele verschiedene Gerüche und Geräusche auf einen ein und es ist dort generell mehr Trubel als anderswo.

    Insgesamt hat es mir dort sehr gefallen. Ich war jedoch sehr überrascht von der Tatsache, dass es unzählige Goldgeschäfte gibt. Jegliche Schmuckteile in verschiedensten Formen und Goldanteilen sind im ganzen Viertel zu finden.

    Der kleine Markt durch den wir gegangen sind, wahr wohl ein typischer Markt mit vielen Ständen eng beieinander die extrem überfüllt mit unterschiedlichen Gegenständen sind.

    In dem nahegelegenen Viertel Kampong Glam haben wir ebenfalls halt gemacht und uns die schönen Straßen und die Moschee angeguckt.
    Read more

  • Day3

    Erster richtiger Tag in Singapur

    October 10 in Singapore ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute war der erste richtige Tag in Singapur. Geschlafen habe ich im Hostel wirklich gut. Das Frühstück biete keine riesige Auswahl, aber reicht aus um nach dem Aufstehen etwas im Magen zu haben.

    Mit dem Bus und der U-Bahn ging es direkt zur Station "Bayfront", von wo aus man sofort zum Marina Bay Sands Hotel gelangt. Hier konnte ich das Geschenk von meinen lieben Arbeitskollegen einlösen und mit dem Fahrstuhl auf das Besucherdeck des Sky Park fahren.

    Dort angekommen war ich erstmal überwältigt und musste feststellen, dass die Höhe von 340 Metern doch ein bisschen angst einflößend ist. Aber die Aussicht, die man von dort oben hat ist atemberaubend! Man kann fast die ganze Stadt und den Hafen überblicken. Der berühmte Infinity Pool ist nur den Hotelgästen vorbehalten aber an einer Seite des Decks konnte man zumindest mal einen Blick dort rüber werfen.🤭

    Anschließend bin ich über die nahe liegende Helix-Bridge gegangen. Da es gerade zur Mittagszeit besonders heiß war, habe ich mich in die Marina Square Mall geflüchtet. Es gibt immer einen Grund zum shoppen und zusätzlich sind die Einkaufszentren bestens klimatisiert.

    Zufällig lag gleich daneben die Suntec City Mall, die ich mir auch direkt angeguckt habe 😇 Dann bin ich zu Fuß zum Clark Quay gegangen. Nochmal kurz durch die Mall (wo es auch immer kostenfreies W-LAN gibt) und dann ganz entspannt ans Wasser gesetzt und den Sonnenuntergang geguckt.

    Ein schöner Tag der mir nochmal die Möglichkeit gegeben hat, mich langsam an die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit zu gewöhnen. Leider hatte ich den ganzen Tag ein bisschen Schnupfen. Die nächsten Tage muss es besser werden.
    Read more

  • Day2

    Lange anstrengende Reise nach Singapur

    October 9 in Singapore ⋅ ⛅ 27 °C

    Endlich ist es soweit ! Die Reise auf die ich mich seit einer so langen Zeit schon gefreut habe geht endlich los. Alle Sachen sind gepackt, von den Liebsten habe ich mich verabschiedet und die Neugierde auf das Unbekannte wird immer größer 😍

    Die Reiseroute im Überblick:

    * Dienstag (08.10), 07:40 Uhr Fahrt mit dem Thalys von Aachen nach Brüssel (der Flug war von Brüssel um mehrere hundert € günstiger als von einem deutschen Flughafen); Dauer circa 1 Std, Kosten 20€
    * Mit einem IC von Brüssel-Midi nach Brüssel Airport Zaventem; Dauer circa 20 Min., Kosten 9€
    * 15 Uhr Flug von Brüssel nach Bangkok mit Thai Airways; Dauer circa 11 Std, Kosten 350 € (6 Monate im Voraus gebucht)
    * 05 Uhr Ortszeit (09.10) Ankunft in Bangkok
    * 09 Uhr Abflug von Bangkok nach Singapur; Dauer 2 Std., Kosten 100€
    * Fahrt von Singapur Flughafen zum Hostel; Dauer circa 1 Std., Kosten circa 4 €

    ---------------

    Das war bis jetzt die anstrengendste und spannendste Reise, die ich bis jetzt gemacht habe. Der Abschied ist mir sehr sehr schwer gefallen. Noch nie bin ich mit so einer großen Maschine (A350-900) so lange geflogen. Noch nie war ich ganz alleine nur mit den wichtigsten Sachen im Rucksack unterwegs. Deswegen war es jetzt auch Zeit, dass ich als das erlebe.
    Ich muss zugeben, dass ich mir den Langstreckenflug und die Zeit, die man in dem engen Sitz verbringt schlimmer vorgestellt habe.

    Es gab viele neue Filme und Serien an Board zur Auswahl, wovon ich mir drei neue Filme ausgesucht habe. Es gab zwei Mal eine große Mahlzeit und zwischendurch Snacks und Getränke. Die Airline hat sich der darum bemüht, es den Gästen möglichst bequem zu machen mit Decken und Kissen. Auf so einer Strecke einen Nachtflug zu wählen halte ich für die optimale Lösung.
    Die Perspektive von oben finde ich faszinierend, sowohl tagsüber wenn man die Landschaften weit überblicken kann, als auch nachts, wenn Städte nur durch ihre Lichter erkennbar sind. Während des Flugs Kompressionsstrümpfe zu tragen, ist ein absoluter Tipp ! Ich hatte trotz so vielen Flugstunden nie Schmerzen in den Beinen oder geschwollenen Füße.

    In Bangkok hatte ich genug Zeit nochmal in Ruhe etwas zu Essen, durch den sehr schönen und extrem sauberen Flughafen zu laufen, und mir noch den guten Tiger Balm zu kaufen, den ich leider vergessen habe (eine Wunderwaffe gegen fast alle Wehwehchen !).

    Auf dem Flug nach Singapur habe ich den Jetlag gemerkt, aber wollte versuchen so lange wie möglich wach zu bleiben, um mich an die Zeit in Singapur zu gewöhnen. Deshalb direkt noch einen Film geschaut ... 😁

    In Singapur angekommen und eingereist, habe ich mir direkt den riesigen Wasserfall angeguckt, an dem man zwangsläufig vorbeikommt und ein Erinnerungs-Selfie gemacht. Über meine Kreditkarte dann ein paar Singapur Dollar abgehoben und auf den Weg zum Hostel gemacht. Spätestens hier war der Punkt erreicht, an dem ich am liebsten meinen Rucksack auf den Boden gelegt und sofort geschlafen hätte. Nach viel zu vielen Stunden wach sein, das schwere Gepäck tragen und dann noch an ein komplett anderes Klima gewöhnen, war dann doch zu viel für mich.

    Im Bus konnte ich kaum die Augen aufhalten und habe nur Dank des aufmerksamen Busfahrers meine Haltestelle nicht verpasst 😅 Schnell im Hostel eingecheckt, geduscht und sofort ins gemütliche Bett gelegt und geschlafen. Auch wenn es hier erst 17 Uhr waren und ich um 20 Uhr wieder aufgewacht bin, tat das wirklich sehr gut... In der Lobby von meinem Hostel ist auch eine Bar und so konnte ich um 21 Uhr noch einen abendlichen Snack bestellen und etwas zuckerhaltiges Trinken.

    Nach mehrmaligen Fehlschläge diesen ersten Reisebericht zu schreiben und zu speichern, sitze ich jetzt um 00:30 Uhr als einzige die wach ist, auf meinem Bett im 6er-Schlafsaal und teile meine ersten Eindrücke mit euch 🤗.

    Ich freue mich schon auf die vielen tollen Sachen die ich noch sehen und erleben werde - denn DAS, ist erst der Anfang ! xoxo
    Read more

Never miss updates of Kim Ohrem with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android