Satellite
Show on map
  • Day2

    Die antike Stadt Gerasa in Jaresh

    January 8, 2020 in Jordan ⋅ ☁️ 6 °C

    Der Wecker klingelte um 07:30 und nach einer erstaunlich erholsamen Nacht (trotz der Lage in der Innenstadt) packte ich meine Sachen schonmal zusammen und ging anschließend auf das Hoteldach (!), um zu frühstücken. Anfangs war ich etwas überrascht, da hier nichts nach Frühstück aussah und ich auch der einzige Gast zu diesem Zeitpunkt gewesen bin.

    Kurz danach kam Ahmet aus einer kleinen Küche hervor und begrüßte mich freundlich und bat mich Platz zu nehmen. In wenigen Minute deckte er meinen Tisch mit verschiedenen Aufstrichen, Hummus, Quark, Wurst und Brot. Einen Kaffee bekam ich ebenfalls direkt an den Tisch gebracht. Da Ahmet gerade keine weiteren Gäste betreuen musste unterhielten wir uns während des Frühstücks.

    Er besucht erst seit wenigen Wochen einen Englischkurs, sprach dieses dafür aber überraschend gut. Ahmet brachte mir einige arabische Wörter bei und erzählte mir von seiner Familie und seinen persönlichen Highlights in Amman.

    Anschließend tauschten wir noch Nummern aus und er rief mir über Uber einen Fahrer, der mich zur Tabarbour Bus Station brachte. Von hier aus sollte es weiter in den Norden Richtung Jerash gehen. Auch wenn mein Fahrer kein englisch sprach, half er mir den richtigen Bus zu finden. Er ließ mich nämlich nicht einfach am Busbahnhof raus, sondern fragte verschiedene Personen vor Ort in welchen Bus ich einsteigen müsse. Eine große Hilfe !

    Der Bus selbst dürfte schon einige hundert Fahrten durchgeführt haben und ich war froh, dass wir unterwegs keine Panne hatten. Aber für 1 JD (1,2€) brachte er uns in etwas über einer Stunde nach Jerash. In Jerash hielten wir direkt an der antiken Stadt Gerasa. Gerasa ist eine der größten und am besten erhaltenen antiken Städte mit römischen und griechischen Einfluss. Vor dem Eingang machte ich Bekanntschaft mit Ingrid, die vor einigen Tagen aus Brasilien nach Jordanien gekommen ist um ein Volunteer hier zu machen. Gemeinsam erkundeten wir die eindrucksvolle Stadt auf eigene Faust.

    Anschließend ging es für Ingrid zurück nach Amman und ich verbrachte die Nacht direkt in Jerash.

    Abends gab es für mich in einem Restaurant noch gegrillten Halloumi und Brot mit Lammfleisch und Bohnen. Mein Gastgeber holte mich anschließend vom Hotel ab und lud mich noch auf Kaffee und Shisha zu sich nach Hause ein.
    Read more