Satellite
Show on map
  • Day10

    Radlseehütte mit Hans

    July 21, 2020 in Italy ⋅ 🌧 17 °C

    7 Uhr schellte der Wecker, denn heut ging es zur Radlseehütte. Nora war kurz darauf auch wach. Frühstück draußen bei etwas nebeligen Blick, es hatte wohl die Nacht etwas geregnet. Da wir gut in der Zeit lagen, verlegten wir die Abfahrt auf 9 Uhr, also kurz mit Marianna geschrieben und dann erfahren, dass ihr Mann Hans sich spontan frei genommen, hat um uns nicht nur ein Stück hinauf zu fahren, sondern uns auch bis hoch zu begleiten.
    Er stand um 9 da, schaute allerdings erst noch nach seinen Kälbern, was für uns gut war, denn wir waren ein wenig in Verzug. Dann fuhren wir über eine Forststaße, bis zu einem Platz, wo er das Auto abstellen konnte. Von da an ging es steil bergauf bis zur Radlseehütte. Der Weg ist kein Wanderweg, sondern ein Weg für die Jäger, die auf halber Strecke eine Hütte mieten können. Viele tolle Gespräche in der Stunde die wir brauchten bis hoch. Immer mal wieder stehen geblieben um sich zu erholen und zu reden. Einen besseren Bergführer hätte man sich nicht wünschen können. Oben angekommen gab es erstmal Bier, Gulasch mit Leber- und Speckknödel. Das Lokal füllte sich auf einmal, grad noch allein und 12 Uhr alles voll. Nora brauchte Schlaf, deswegen wollten wir uns auf die Heimreise machen, Hans ließen wir zurück, der hatte Einheimische getroffen und blieb noch, der Wirt gab uns noch einen Enzianschnaps aus und los gings. Nora brauchte keine 10 min um einzuschlafen. Der Weg bergab war schön, aber hinunter laufen ist trotzdem nicht unsere Lieblingsdisziplin. Rast machten wir an einem kleinen Wasserlauf, Nora und Papa hatten mächtig Spaß am matschen. Von da an wollte sie laufen, in einer Hand einen Stock,an der anderen Mama oder Papa.Da stiefelte die Biene los, bergab,sehr trittsicher und konzentriert.Als es gar zu steinig und steil wurde (nach ca.600m) nahm Micha sie wieder in die Kraxe. Den Weg fanden wir trotz einiger Zweifel. Den letzten Kilometer lief Nora nochmal, angetrieben von Walderdbeeren und Blaubeersträuchern.Sarah hat zwischenzeitlich noch ein paar Waldpilze,sogar Pfifferlinge gesammelt. Wir waren froh kurz nach 5 am Hof anzukommen. Es gab noch Nudeln mit Pilzsoße 🙃 und Tomatensoße.Lecker. Nora war schnell gegen 8 eingeschlafen,und wor gönnen uns noch einen Wein.
    Ein sehr gelungener,aber auch anstrengender Tag. Schön das Hans uns begleitet hat.
    Read more