Thomas

Joined August 2016Living in: Fulda, Deutschland
  • Day15

    Hiroshima "Tag des Sports"

    October 9, 2017 in Japan

    Heute ist "Tag des Sports", ein Feiertag in Japan. Wir haben uns dazu entschlossen heute nach Hiroshima zu fahren. Der Ort an dem die erste Atombombe abgeworfen wurde. In Hiroshima angekommen haben wir erst mal etwas gegessen und sind danach zur Burg Hiroshima und dem Hiroshima Gokoku Schrein gegangen. Auf dem Weg zum Friedensdenkmal A-Bomb Dome sind wir am Hiroshima Orizuru Tower vorbei (der Eintritt war uns zu teuer) gekommen. Da es sehr warm war sind wir in die Touristeninfo gegangenen haben eine kleine Erfrischungspause gemacht (in dem Raum standen jede Menge Automaten). An dem A-Bomb Dome angekommen hatte man ein richtig beklemmendes Gefühl von der Atmosphäre dort. Wenn man sich vorstellt das direkt 600m über dem Gebäude eine Bombe explodiert ist und alle Menschen und Gegenstände dann regelrecht pulverisiert und verbrannt wurden ist das ein komisches Gefühl. Ein paar Meter neben dem Dome haben wir die Friedensglocke geläutet. Anschließend sind wir zur Peace Flame im Friedenspark gelaufen. Die Flamme soll als Mahnmal dienen und an die Opfer der Atombombe erinnern. Da der Eintritt zum "Hiroshima National Peace Memorial Hall of the Atomic Bomb Victims" frei war haben wir dort eine Runde gedreht. Die Geschichten die dort erzählt wurden waren sehr interessant und gleichzeitig sehr Traurig. Im Friedensmuseum eine Uhr auf der angezeigt wurde, dass 26362 Tage seit dem ersten Atombombenabwurf (in Hiroshima) vergangen sind. Vom Gefühl her nicht sehr viele Tage. Des Weiteren zeigte die Uhr an, dass vor 36 Tagen seit dem letzten Nuclear Test vergangen sind. Nach ein bisschen Rechnen haben wir herausgefunden, dass das der Tag war an dem Kim Jong Un seine Rakete über Japan angeschossen hatte. Wir sind noch etwas durch die Strassen und Geschäfte (Ja, viele Geschäfte haben auch an einem Feiertag auf) geschlendert und als es dunkel war sind wir wieder Richtung Bahnhof gelaufen. Dort haben wir uns beide unsere erste Bento Box gekauft und gegessen und sind mit dem Shinkansen wieder zurück nach Osaka gefahren.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day14

    Rehe füttern im Nara-Park

    October 8, 2017 in Japan

    Heute stand der Nara-Park auf unserer Besischtigungsliste. Wir haben uns früh einen Zug nach Nara geschnappt und sind ca. 1 Stunde gefahren. In Nara angekommen sind wir einStück durch die Straßen gelaufen in Richtung Park. In den Straßen waren die (Laternen) mit Holzplatten in Rehform, welche wohl von den Kindern im Ort bunt bemalt wurden.Am Park angekommen haben wir uns an einen kleinen Stand " Der Crackers" für ¥300 gekauft, um die frei rumlaufenden Rehe füttern zu können. Am Anfang war es ein bisschen schwierig die Rehe anzulocken, weil sie entweder müde oder zu satt waren. Nach einiger Zeit hatten wir dann aber Erfolg. Die Rehe haben gelernt sich zu verbeugen, um so zu fragen ob sie gefüttert zu werden. Ein wirklich komisches aber Interessantes Erlebnis sich von einem Reh zu verbeugen. Wir haben uns dazu entschlossen als erstes durch den Park Richtung Kasugataisha Shrine zu laufen und diesen uns anzuschauen. Auf dem Weg dahin wurden wir von immer mehr Rehe belagert und ein besonderes Schleimig dreckiges Exemplar wollte doch tatsächlich Sarahs T-Shirt futtern und hat einen schönen Fleck hinterlassen. Nach ein paar vielen Selfies mit den Rehen sind wir in Richtung Tochaiji Tempel spaziert. Unterwegs sind wir an kleinen Straßenständen vorbei gekommen und da wir Hunger hatten haben wir uns dort erstmal was zum Essen geholt. Wir haben uns Fried Checken und gebratene Nudeln gegönnt. Kurz vor dem Tempel haben wir noch Mitarshi-dango probiert. Die Beschreibung dafür am Stand: "Japanese dumping made from rice flour (mochiko) and backen with sweet soy Sauce". Am Tempel angekommen haben wir uns Eintrittskarten geholt, um den riesigen Buddha aus Bronze zu besichtigen. Die Haupthalle in der der Buddha steht ist das größte rein aus Holz gebaute Gebäude der Welt. Mit dem Zug ging es einige Zeit später wieder zurück in Richtung Osaka. Leider saßen wir ca. 2 Stunden an einem Bahnhof fest, da es ein Unfall auf der Yamatoji Line (mit der wir fahren mussten) zwischen JR-Namba und Oje gab. Zum Glück hat uns eine nette Japanerin geholfen den richtigen Zug zu erwischen, da Sie in die selbe Richtung musste. An diesen Abend waren wir dementsprechend auch sehr froh als wir endlich im Bett lagen.Read more

  • Day13

    An unserem ersten richtigen Tag in Osaka sind wir als erstes in Richtung Osaka Park und Osaka Castle gefahren. Am Castle angekommen haben wir die Aussicht über Osaka genossen und geschaut was es bei den paar Foodtrucks zu essen gab. Gegen Geld konnte man ein Foto mit einem Samurai machen. Auf dem Gelände sind zwei Time Capsulen von der EXPO 1970, mit dem Thema "Fortschritt und Harmonie für die Menschheit", in 15 Metern Tiefe in den Boden eingelassen und sollen dort ganze 5000 Jahre bleiben. Die Obere Capsule soll dann zu jedem Jahrhundert geöffnet werden und die untere bis zum jähr 6970 ungeöffnet bleiben. In den Capsulen sind 2098 Kulturgüter des 20. Jahunderts untergebracht. Zur Erfrischung hat Sarah sich ein Hershey Coco Monika Eis aus einem Automaten geholt. Ich habe nich für eine Pepsi Refresh Shot Strong Cola entschieden.
    Anschließend sind wir zum Shopping Center "Grand Front Osaka" gefahren. Dort haben wir ein kleines Restaurant mit Tepanyaki Grillplatten, auf denen das Essen serviert wird, gefunden. Ich habe mich für Yakisoba und Sarah Okonomiyaki gewählt. Und wir müssen sagen RICHTIG LECKER !!! Danach sind wir nebenan in den Elektroladen Yodobashi - Umsah gegangen und haben etwas in den verschiedenen Stockwerken gestöbert. Als wir wieder draußen waren haben wir noch schnell ein paar Bilder von Umeda Sky Building gemacht.
    Unser nächster Stop war das Hard Rock Cafe Osaka wo wir T-Shirts gekauft haben und weiter sind nach Dōtonbori. Dort angekommen sind wir in verschiedene Game Centern an den Greifautomaten gewesen.An diesen Abend haben wir unser Glück auch in einem Pachinko Center probiert. Die Erfahrung war sehr laut, verqualmt und einfach nur verrückt. Da uns der Hunger geplagt hatte sind wir zu einem Ichiran Restaurant gegangen. Bei dem ersten an demwir uns angestellt hatten, hätte man ewig warten müssen. Deswegen sind wir dem Rat einer Mitarbeiterin gefolgt und zu einem weiteren Ichiran Restaurant um die Ecke gegangen, wo es sehr viel schneller ging. Das Ramen essen dort war ein Erlebnis für sich und war richtig cool. Auf dem Rückweg zum Hotel sind wir nochmal am Abend Harukas vorbei gelaufen höchste Gebäude Japans.
    Read more

  • Day12

    Osaka

    October 6, 2017 in Japan

    Weiter geht es nach OSAKA!
    Doch bevor wir mit dem Shinkansen (Schnellster Zug der Welt) weiter fahren wollten wir den Sumo - Ringern im A… beirren morgendlichen Training zuschauen. Da es nur ca. 15 Minuten zu Fuß von unseren Hotel war sind wir hin gelaufen. Als wir dann ankamen war leider alles geschlossen und die Rollos von den Fenstern durch die man zugucken konnte waren runter gelassen. Schade 😫Also ging es zurück zum Hotel wo wir unsere fertig gepackten Koffer geschnappt haben und sind zur Tokyo Station gefahren. Von dort aus sind wir mit dem Shinkansen HIKARI 469 🚅 in ca. 2,5 -3 Stunden nach Osaka gefahren. Unterwegs konnten wir einen kurzen Blick auf den Berg Fuji erhaschen. Je weiter es Richtung Osaka ging, umso regnerischer und grauer wurde das Wetter 🌧. Als wir an unseren Zielbahnhof ankamen hat es ordentlich geregnet und haben schnell unser Hotel gesucht und eingecheckt. Unser Zimmer ist dieses mal ein bisschen größer als in Tokyo. Nach kurzem Trocknen im Zimmer haben wir uns auf den weg nach Dotonbori und dam Gligo Man gemacht. Die Straßen waren trotz des schlechten Wetter voller Menschen. Nach dem wir Fotos von und mit dem Gligo Man (nicht beleuchtet + beleuchtet) gemacht hatten sind wir die von Werbeschildern etc. Gell erleuchteten Straßen entlang gelaufen und haben uns alles ein bisschen angeschaut. In einer Game Station haben wir uns dann mal wieder an einem Greifautomaten versucht. Dieses mal musste man eine flache Box runter Schupsen und dann konnte man sich einer der Preise im Automaten aussuchen. Wir haben es tatsächlich geschaft die Box runter zu werfend ich hab einen riesigen Krümelmonster als Preis gewonnen bzw. Ausgesucht.Da es Schon spät war und das Wetter nicht das Beste sind wir wieder zurück ins Hotel 🏨Read more

  • Day11

    Tokyo: Ikebukuru

    October 5, 2017 in Japan

    Heute ist unser letzter tag in Tokyo 😢
    Also haben wir die letzten Punkte aus unserer Liste besucht. Zuerst ging es zum Tokyo Metropolitan Gouvernement Building auf die Aussichts- Etage auf 202m Gong. Von dort aus haben wir die andere Aussicht auf Tokyo genossen. Weiter ging es zur Golden Gai, eine schmale Straße mit vielen kleinen Bars, in die nur ein paar Leute rein passen. Das Robot Restaurant mussten wir uns zumindest von aussen angucken. Sehr Bund und total verrückt. Weiter ging es in den Stadtteil Kabukicho, der als Rotlicht viertel im Bezirk Shinjuku bekannt ist. Dort haben wir bei SEGA ein paar Spiele gespielt. Ich hab ein Musik Arcade Spiel namens Chunithm ausprobiert und dann haben wir Maimai gegeneinander gespielt. Zuletzt sind wir ins SunshineCity gegangen. Für uns gab es da allerdings nichts Interesantes. Deshalb sind wir zum T.G.I. Fridays gegangen, und haben etwas gegessen. Als letztes an diesen Tag haben wir noch den Geo- Cache in der Nähe von der Tokyo Station gesucht und haben die zwei Trackables dort hinterlassen bevor es zum Hotel wieder zurück ging.Read more

  • Day10

    Tokyo: DisneySea (Disneyland)

    October 4, 2017 in Japan

    Heute waren wir im DisneySea Tokyo. Wir waren ca. Eine halbe stunde vor Einlass da und sind mit der Disney Restort Line (Fenster und Haltegriffe in Mickey Mouse Form) zum Disney Sea gefahren. Dort haben wir uns in einer Warteschlange angestellt und haben auf den Einlass gewartet. Als wir dann endlich drin waren sind wir als erstes Journey to the Center of the Earth gefahren. War echt eine coole Bahn und ein perfekter Start in den Tag. Im Mysterious Island hat Sarah sich erst mal ein Minni Mouse Haareif gekauft. Weiter ging es zum Mermaid Lagoon. Eine schön gestaltete Unterwasserwelt und um Ariel. Dort sind wir dann ins Mermaid Lagoon Theater gegangen und haben uns eine Musical Show angeschaut, wo Ariel durch die Luft „geschwommen“ ist. Nach der Show sind wir weiter zur Arabian Coast gegangen und dort zu Sinbad’s Storybook Voyager und ins 3D Kino The Magic Lamp Theater gegangen. In der Arabian Coast haben wir auch gleich Chandu’s Tail probiert. LECKER! Bei Lost River Delta haben wir uns einen Fast Pass für Raging Spirits, weil es schon eine Wartezeit von 60 Minuten gab. Die zeit bis zu unserer Fahrt haben wir uns mit einem leckeren Checken leg vertrieben. Bevor wir dann zu der Bahn gegangen sind haben wir uns den nächsten Fast Pass für Indiana Jones Adventure: Temple of the Crystal Skull geholt. Beide Bahnen waren richtig klasse und der Fast Pass haben sich richtig gelohnt! Bevor wir zu Indiana Jones gegangen sind haben wir uns ich Fast Passes für Demo & Friends SeaRider um 18 Uhr geholt. In Port Discovery sind wir
    Aquatopia gefahren und Sarah hat sich ein Teramisu - Sandwich Eis geholt. Anschließend sind wir Richtung American Waterfront gelaufen und haben dort Little Greenman gekauft welche mit Erdbeeren, Vanille und Schokolade gefüllt waren. So Lecker ! Ein Paar Meter weiter haben wir noch jeder eine Bacon- Reis Rolle gegessen. In Mysterious Island haben wir zwischendurch noch einen zweifarbigen Gouza Dog gegessen. Bei American Waterfront sind wir dann ein bisschen rumgelaufen und haben gesehen, das bei Toy Story Mania 80 Minuten Wartezeit gab und keine Fast Passes mehr zur Verfügung stand 🙁 Ich habe mir nich ein Mickey Eis (Tropical Mango) geholt und haben uns dann bei Tower of Terror angestellt. Dort zeigte die Wartezeit 80 Minuten an. Gewartet haben wir ca. Ein bisschen mehr als eine Stunde. Die Fahrt ist immer wieder geil! Als wir aus der Attraktion wieder draußen waren, war es schon dunkel. Da Toy Story Mania so schön geleuchtet hat im dunklen sind wir da wieder hin gegangen. Wie es der zufall will hat uns ein Paar dann ihre Fast Passes für Toy Story Mania gegeben. Juhu! Nachdem wir ein paar Fotos gemacht hatten, sind wir im Mediterranean Habor noch ein bisschen in den Geschäften rumgebummelt und anschließend zu Nemo & Friends SeaRider gegangen, da unsere Fast Passes jetzt gültig waren. Die Fahrt mit dem neuen Fahrgeschäft war der Hammer! Man schwimmt mit Demo und Co. Als Fisch durch den Ocean und es fühlt sich richtig real an. Nach Demo ging es mit den geschenkten Fast Passes direkt zu Toy Story Mania. Dort hat Sarah, trotz zwischen zeitlicher Führung gegen mich Verloren 😁 Kurz danach kam die Abendshow Fantasmic! Auf dem See mit viel LED Lichtren und Leinwänden, Feuerwerk und Feuer! Traumhaft und verzaubernd! Ich habe mein Hunger noch mit einem Turkey Leg gestillt bevor wir durch die Läden spaziert sind. Danach sind wir gemütlich zurück in unser Hotel gefahren.

    FAZIT: Wir haben alle wichtigen und intresannten Fahrgeschäfte mitgenommen ohne zu große Wartezeiten. Das Wetter war spitze! Wir haben fast alle typisch Japanische Snacks probiert und die haben alle Super lecker geschmeckt

    ❤️❤️ Toller Tag ❤️❤️
    Read more

  • Day9

    Yokohama

    October 3, 2017 in Japan

    Heute ging es nach dem Aufstehen mit einem JR-Zug ca. 1 Std. nach Yokohama gefahren, um uns dort Hard Rock Cafe T-Shirts zu holen, Ist bekloppt aber geil. Als wir aus der Bahnstation kamen haben wir als erstes den Yokohama Landmark Tower Sky Garden gesehen. Es ging auf den direkten Weg zum Hard Rock Cafe Shop. Dort haben wir uns Shirts ausgesucht und spontan dazu entschieden nebenan im Cafe etwas zu Mittag gegessen. War richtig lecker und günstig. Mit vollen Mägen haben wir uns noch Yokohama China Town angesehen und auch gleich Chinesischen Tempel Masobyo besucht. Dann ging es zurück nach Tokyo in den Stadtteil Shibuya, um uns im Disney Store Karten für Disney Sea für morgen zu holen. Nach kurzem anstehen hatten wir die Karten und sind zum Starbucks am Shibuya Crossing gegangen und haben uns die Kreuzung bei Nacht von oben angeschaut mit den Menschenmassen. Zum Abschluss des Tages sind wir noch zum Laden Alice on Wednesday gegangen und haben da eine Runde gedreht.Read more

  • Day8

    Tokyo: Kōtō

    October 2, 2017 in Japan

    Heute ging es als erstes zur Tokyo Station, um unsere JR-Pässe abzuholen bzw. unsere Voucher gegen das richtige Zickets einzutauschen.Nachdem das erledigt war haben wir gleich den Pass ausprobiert und sind nach Odaiba zur Waterfront City gefahren. Die fahrt dorthin ging über die Rainbow Bridge und unterwegs haben wir noch ein paar Stempel eingesammelt. Als wir an der Haltestelle Diana ausgestiegen waren, haben wir gleich das „Fuji TV Building“ gesehen. Ein paar Meter weiter konnten wir mit tollem Blick auf das Wasser die Rainbow Bridge und die Statue of Liberty bestaunen. Da wir Hunger hatten sind wir dann neben an in Aqua City Odaiba etwas essen gegangen. Mit vollen Mägen haben wir dann den 100¥ Laden Daiso unsicher gemacht und Gachapons geplündert :-). Danach ging es weiter Richtung Diver City Tokyo Plaza. Auf dem weg dorthin hab es ein Oktoberfest, welches allerdings erst Später am Tag geöffnet hatte. Am Plaza angekommen ist uns als erstes die lebensgroße „GUNDAM STATUE“ ins Auge gefallen, Die Statue wurde erst wurde erst ein paar Tage zuvor wieder eröffnet (wegen Renovierung bzw. Erneuerung). In Tokyo City Plaza sind wir dann ein Weilchen Rumgelungert und waren wieder im Daiso und bei unzähligen Greifautomaten, Gachapons und Spielstationen. Der kleine Hunger zwischendurch hat uns zu Subway getrieben. Muss man ja auch mal ausprobiert haben. Als Nachtisch gab es dann 3 leckere kleine Donuts die wir uns draußen auf LED Treppe geteilt haben. Um 19:30 Uhr gab es dann eine Gundas - Show. Teilender Statue sind sogar beweglich. Bei der Show lief auf einer Leinwand ein Manga / Anemie Film und die Statue hat ich dazu „bewegt“ und war verschieden beleuchtet. Das sag schon beeindruckend aus, auch wenn man von dem Kurzfilm kein Wort verstanden hat. Nach der Show haben wir ein kurzen Abstecher zum Oktoberfest gemacht. Es war schon sehr skurril wie die Japaner auf die Lieder einer deutschen Band abgingen. Die Band hat u.a. Lieder von Nena, Falco und Andreas Gabalier gespielt. Nicht gerade die typischen Lieder aus einen Oktoberfest, aber es war interessant sich anzuschauen. Leider hat es zwischenzeitig angefangen leicht zu regnen. Deshalb sind wir schnell nochmal zur Brücke und der Freiheitsstatue gegangen, um noch ein paar Bilder im dunklen zu machen. Da es mittlerweile schon fast 23 Uhr war sind wir zurück in unser Hotel gefahren.Read more

  • Day7

    Tokyo: Akihabara / Asakusa

    October 1, 2017 in Japan

    Da heute Sonntag ist haben wir den Tag entspannt angehen lassen und haben erstmal schön ausgeschlafen. Da Sonntags in Akihabara immer die Strassen komplett gesperrt werde, um allen ein entspanntes Shoppen zu ermöglichen, sind wir heute nochmal hin gefahren. Als Erstes haben wir uns Ecute Maach angeschaut, sind dann aber schnell weiter gegangen. Dort haben wir dann den Laden gesucht in dem die Mike Figur, welche Kira unbedingt haben wollte. War garnicht so einfach bei den vielen Läden. Geschaft haben wir es trotzdem ;-) Wir sind dann noch ein bisschen durch die Strassen geschlendert und haben uns eine Art Manga Convention vor einem großen Laden angeschaut und sogar einen Stempel und Bonbons abgestaubt ;-) Da es schon Nachmittag war haben wir uns was zu Essen gesucht und sind in einem kleinen Restaurant in dem es Brasilianische Küche gab gelandet "TUCANO'S GRILL" Die hatten dort richtig gutes Fleisch auf heißen Platten und ich hab sogar die neue fünfte Geschmacksrichtung "UMAMI" ausprobiert. Sehr lecker! Mit vollen Mägen sind wir weiter und haben uns den "KANDA MAYOJIN SCHREIN" angeschaut. Dort war auch irgendeine Manga Ausstellung oder ähnliches. Mit der Metro ging es weiter Richtung Asakusa zum "SENOJI TEMPEL" Auf dem Weg dorthin sind wir an dem interessanten Gebäude von Asakusa Culture and Tourism Center vorbei gegangen. Am Tempel haben wir die riesige Laterne bewundert und sind weiter rein gelaufen, die Strasse entlang mit vielen kleinen Läden und Ständen an denen es Allerlei Souvenirs und Köstlichkeiten etc. gab. Am Tempel angekommen haben wir uns umgeschaut sind haben uns die Zukunft vorhersagen lassen.Dafür hat man 100¥ (0,75€) eingeworfen, eine Box mit Stäbchen drin genommen und geschüttelt, während man seine wünsche in Gedanken hat holt man einen Stab heraus und sucht die Passende Schublade it dem gleichen Symbol wie auf dem Stab. Aus der Schublade holt man dann den Zettel raus mit der vorhersage. Leider hatten wir beide eine schlechte Vorhersage. Also haben wir unsere Zettel gefaltet und an eine Art Ständer Festgebunden, um die schlechte Zukunft los zuwenden. Bei einer guten Vorhersage hätten wir den Zettel behalten können. Wir haben den Tempel hinter uns gelassen und haben den Skytree bei Nacht am Sumida River bestaunt. Dann sind wir zum Hotel gefahren, um noch vor 21 Uhr unsere Wäsche zu Waschen. Nach eine rHalben Stunde waschen haben wir die Wäsche in den Trockner getan. Hat nicht so gut funktioniert mit dem Trocknen, also haben wir die Wäsche in unserem kleinen Zimmer zum Trocknen verteilt.Read more

  • Day6

    Tokyo: Akihabara / Ueno-Eki

    September 30, 2017 in Japan

    Heute waren wir in Akihabara in unzähligen Elektrogeschäften, Manga und Anemie - Läden, sind an tausenden von Gachapons vorbei gelaufen und waren in einigen Game - Centern. Unterwegs haben wir noch eine Figur für Kira Ausschau gehalten, was garnicht so einfach war, wenn mann sich nicht mit dem Thema auskennt. Zum Essen haben wir uns heute das Maidcafe @Home Cafe ausgesucht, um auch einmal die kuriosen Erfahrungen eines Maidcafes mitzumachen. Nach kurzem warten hat unsere Maid Chouchou zu unserem Platz begleitet. Als erstes hat sie uns eine Membership - Karte gemacht und dann unsere Bestellung aufgenommen. Ich hab eine Matcha Latte und Japanisches Curry. Das Curry hatte Sarah auch nur mit einer Cola.

    Als wir zum Tisch gegangen sind wurden wir mit einer Glocke angekündigt. Mit den Worten
    マスターとプリンセスが家にいる- Der Meister und Princess sind im Haus !
    Maid sind und bleiben immer 17 Jahre alt !!! MIU MIU KYUUUU

    Wir haben das Kombi Paket genommen mit einem Essen, einem Getränk und einem Foto mit einer Maid für 1900¥. Das @Home Cafe hat 4 Stockwerke mit verschiedenen Themen bzw. sehen alle unterschiedlich aus. Wir waren im 6. Floor, alles natürlich in Pink gehalten mit mehreren Maids. Mann fühlt sich wie bei einen großen kitschigen Kindergeburtstag. Alles ist auf niedlich getrimmt und dazwischen hauptsächlich erwachsene Männer sitzen und teilweise viel Aufmerksamkeit wollen, das Maid-Lied und die Passende Chores dazu auswenig können ist schon sehr skurril.
    Bevor unsere Bestellung kam wurde ich zuerst von meiner ausgesuchten Maid Marrun
    (wir konnten uns zuvor auf einem Board eine Maid aussuchen mit welcher wir ein Foto machen wollen.) mit einem Mikrofon auf die Bühne gerufen, um mein Foto zu machen, ein paar Minuten später war Sarah dann an der Reihe. Als dann unser Essen und unsere Getränke kamen, konnte ich aussuchen was auf mein Getränk gemalt haben möchte. Ich hab mich für eine Katze entschieden und die Maid hat an unserem Tisch mit Matcha Sirup (Grün) eine Katze auf den Schaum gemalt. Unser Curry war auch total niedlich als Hund gestaltet. Ewiglich viel zuschade zum Essen aber es war richtig Lecker 大石! Bevor wir essen und Trinken durften mussten wir noch ein kleines Ritual mitmachen. Wir haben mit den Händen ein Herz geformt, die über das Essen und Getränk gehalten und MIU MIU KYUUUU gerufen. Ich würde sagen damit haben wir Liebe zu unseren Speisen gesendet. (Übersetzung gibt es keine) während dem Essen haben wir die Kuriositäten um uns herum beobachtet, wie z.b. das die Besucher mit den Maids kleine Spiele spielen, sich angestrengt Posen für das gemeinsam Fotos überlege...
    Nach dem Essen haben wir bezahlt und sind anschließend gegangen. Dabei wurden wir von allen Maids (!) Im Chor verabschiedet. Draußen auf dem weg die Treppe runter haben wir realisiert, das wir sehr viel Glück mit dem Wartezeiten hatten! Mittlerweile ging die Warteschlange alle 6 Stockwerke runter bis zur Straße! Das Maidcafe war eine richtig Tolle Erfahrung und hat Spaß gemacht, auch wenn es geklappt war.
    Nach so einem verrückten und lauten Tag Haben wir uns dazu entschlossen Heute früher ins Hotel zurück zu gehen. Bevor wir aber zurück zum Hotel gegangen sind, haben wir uns auf den Weg gemacht Hard Rock Cafe T-Shirts vom HRC Ueno-Eki zu holHn. Auf dem Weg dorthin haben wir noch einen Kleinen Stop bei Taito Game Station gemacht und tatsächlich einen kleinen Teddy Anhänger Aus einen der Kreisautomaten geholt. Tolles Erfahrungs Erlebnis so kann man beruhigt mit einem guten Gefühl schlafen gehen ツ war in Ameyayokocho.)
    Read more

Never miss updates of Thomas with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android