Satellite
  • Day70

    London in 5 Stunden (22.03-23.03)

    March 23, 2017 in the United Kingdom ⋅ ⛅ 10 °C

    Mit “Royal Air Maroc” ging es dann weiter Richtung London. Teo war mit von der Partie. Gluecklicherweise, hatten wir alle drei 2-3 Plaetze in den hintersten Reihen des Flugzeugs fuer uns sichern konnten. Das langte fuer ein Nickerchen. Das Essen war meiner Meinung nach sehr gut! Elly bekam ein zweites Essen, weil dass erste wiedermal mit Koriander versetzt war. Ich ass zunaechst schon 2 Gerichte, da die Crew mir 2 Verschiedene uebeliess, weil ich mich nicht entscheiden konnte. Dann ass ich noch das erste von Elly. Ich war wirklich uebersaettigt.

    In London angekommen, wurde Teos grosser Koffer durchsucht und ausgeraeumt. Der Hund der Kontrolleure hatte wohl die vielen Nahrungsmittel aus Brasilien gerochen. Die Vorsichtsmassnahmen schienen einen Grund zu haben. Wir landeten knapp 1 Std. nach dem Westminsterattentat bei dem ein Mann mit einem Auto auf dem Buergersteig einer Bruecke Menschen ueberfuhr und toetete…
    Erster Tag zurueck in Europa und direkt eine Terrormeldung vorort! “Willkommen zurueck!” dachte ich mir.

    Nachdem Teo uns noch die sinvollsten U-Bahn-Routen erklaert und einen strategisch guenstigen Uebernachtungsort empfohlen hatte, gelangten wir zwei endlich zum Hotel.
    Leider hatten wir versehentlich fuer den darauffolgenden Tag gebucht. Dieses Problem loesste das Organisationstalent Elly jedoch schnell mit einem Anruf bei Booking.com.!
    Wir legten das Gebpaeck ab und stuerzten uns in den Abend, schliesslich hatten wir nicht viel Zeit (fruehester Abflug: morgens um 6Uhr).
    Zunaechst ging es zur “London Bridge”, von dort sahen wir den dreieckigen, spitzen “Shard-Tower” und zahlreiche der typischen, roten Doppeldeckerbusse. Wir kamen zuegig an der Burg mit dem “Londen Tower” vorbei und machten schliesslich ein Fotoshooting vor der “geilen” Kulisse der “Tower Bridge”.
    Da der Platz um “Westminster” aufgrund des Anschlags dicht war, ging es fuer uns weiter nach “Camden Town”, einem alternativen Bar-Viertel. Dort gab´s erstmal eine grosszuegige Portion Fish and Chips bei einem Gals Wein. Danach gab es gutes Bier in einer Bar mit Live-Musik gespielt von einem Brasilianer (natuerlich:D). In “The Elephants Head”-Bar ging es uns zweien so gut, dass wir bei den Gespraechen mit dem internationalen Klientel den Zeitplan der U-Bahn vergassen. So kam es, dass wir die erste U-Bahn noch knapp erwischten, die zweite aber nicht mehr! Nun mussten wir von “London Bridge” ein Taxi fuer 30£ nehmen, was teurer war als ein Taxi direkt von “Camden Town” zu nehemen. So spielt das Leben… Dafuer hatten wir eine Fahrt mit nem` Cab.

    Bis wir dann schliesslich zurueck in “West Hampstead” waren, die Sachen fuer den kommenden Tag vorbereitet hatten usw., konnte ich mir nur noch ein Nickerchen von einer 45min erlauben, ehe es weiterging.
    Dann vollgte leider der Abschied von Elly und mir :(.

    Elly wuerde wie geplant nach Suedost-Asien weiterfliegen gegen 10:00Uhr und ich um 6:00Uhr nach Portugal. Zwecks genauerer Unstersuchung und Heilung meiner “Wehwehchen”, haben wir uns zusammen dafuer entschlossen, dass ich den Flug nach Asien besser sausen lasse und alternativ nach Porto zu meinen Grosseltern fliege…
    Dennoch ein guter Abschlussabend in London!
    Read more