Travelina88

Joined October 2019Living in: Sekotong, Indonesien
  • Day24

    4. Tag Thakhek Loop

    November 21 in Laos ⋅ ☀️ 27 °C

    Früh geht es los Richtung Thalang zum Phonsy Guesthouse, wo wir die erste Nacht vom Thakhek Loop übernachtet haben. Unterwegs besuchen wir das Dragon Cave. Könnt ihr den Drachen auf meinen Fotos finden?😀

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day23

    3. Tag Thakhek Loop

    November 20 in Laos ⋅ ☀️ 29 °C

    Guten morgen Konglo Village☀️
    Die Sonne scheint, ich habe super geschlafen, aber trotzdem bin ich müde. Reisen ist definitiv nicht mit normalem Urlaub zu vergleichen. Zum Teil kann es sehr anstrengend sein, immer wieder neue Pläne zu machen und fast non Stop unterwegs zu sein. Aber genau das macht das Reisen so spannend😀

    Wir beschliessen uns, Heute noch gemütlicher in den Tag zu starten, als gestern. Wir essen im selben Restaurant Frühstück, wie wir gestern zu Abend gegessen haben. Das Restaurant Konglo, mitten in den Reisfeldern. Wir waren gestern schon sehr gespannt, das Restaurant und die Umgebung im Tageslicht zu sehen. Endlich können wir das riesige Reisfeld bestaune, es ist traumhaft😀 Während wir unser Frühstück geniessen, werden wir von einem Vogel attaktiert (keine Ahnung welche Art, vielleicht kennt ihn jemand von euch, unten im Bild). Der Vogel nähert sich bis zu unserem Tisch. Jess und ich springen auf und rufen dem Restaurantpersonal. Es daueet bis jemand reagiert. Als die uns endlich hören, fangen sie an zu lachen😂 Ja sie lachen uns aus, wortwörtlich...😅 Die Frau kommt, nimmt den Vogel tiefenentspannt in den Arm und bringt ihn weg von uns😆 Wir müssen über uns selber lachen. Trotzdem haben wir grossen Respekt vor dem Vogel, schaut seinen riesigen schnabel an😆

    Wir machen uns nun auf den Weg zum Konglor Cave, das Highlight des Loops. 60'000LAK/CHF6.50 bezahlen wir für den Eintritt. Wir bekommen eine Schwimmweste, Stirnlampe und einen Tourguide 😀 ja richtig gelesen😂 einen Tourguide, der gleichzeitig auch unser Bootsfahrer ist. Zum Glück, denn diese Tour ist unmöglich ohne Guide zu mache. Wir ziehen die Schwimmweste und Stirnlampe an, setzten uns ins Boot und fahren immer weiter ins Dunkle der Höhle. Trotz Stirnlampe, kann ich nicht sehr viel sehen. Doch die Hohlräume im Innern des Caves sind zu erkennen und die sind so riesig, dass ich gar nicht mehr aufhören kann zu staunen.
    Vor uns sehen wir ein beleichtetes Ufer. Der Bootsfahrer fährt links ran und zeigt uns den beleuchteten Weg, den wir zu Fuss gehen können. Wir laufen vorbei an vielen funkelnden Felsen, die aus dem Boden ragen oder von der Decke hängen.
    Der 10 Minuten lange Weg führt uns zurück zum Boot, wieder ist es dunkel um uns. Nur das Licht unserer Stirnlampe und das unseres im Boot sitzendem wartenden Bootfahres ist zu sehen. Weiter geht die Fahrt, bis wir auf der anderen Seite der Höhle herauskommen. Geblendet vom Tageslicht, fahren wir mit dem Boot an schwimmenden Büffel vorbei. Das Boot hält am rechten Ufer an und unser Guide macht uns mit seinen Händen klar, dass wir aussteigen können. Er spricht kein einziges Wort Englisch. Gut hat uns vorher ein Tourist darüber informiert, dass wir hier für Stunden bleiben können, um dass Dorf zu erkunden, etwas zu essen und/oder trinken können. Coffee-Time ☕😀 Zeit für unsere Lieblingsbeschäftigung😁 Hier gibt es nicht viel zu sehen, ausser ein paar Stände mit Getränke und Essen. Wir nähern uns einem Stand und werden lächelnd von einer Frau begrüsst. Sie wirbt für ihre Noodle Soop. Wir fragen nach Lao Kaffee, dass ist hier in Laos der günstigste Kaffee und kostet nur 5000 LAK/CHF 0.55😀 Und ja sie hat Lao Kaffee. Wieder einmal sind wir slowly slowly unterwegs und müssen feststellen, dass unser Bootsfahrer, welcher sich in direkter Nähe befindet, ungeduldig ist und zurück will. Also machen wir uns auf den Weg zurück zum Boot und ziehen unsere Schwimmweste und Stirnlampe wieder an. Ready für die Rückfahrt durch die Dunkelheit.

    Der Ausflug ins Konglor Cave ist für heute genug. Es ist Zeit zu chillen. Wir suchen uns ein Restaurant am Fluss. Gesucht und gefunden, das Enjoy Boy Restaurant. Es gibt gebratene Nudeln mit Hühnchen und Gemüse. Wir geniessen die Ruhe, denn niemand ausser uns ist hier. Als wir nach drei Stunden endlich das Resautrant verlassen, ist das Personal glücklich. Hätten diese im Voraus gewusst, dass wir den ganzen Nachmittag da verweilen, hätten die uns bestimmt nicht bekocht😂
    Read more

  • Day22

    2. Tag Thakhek Loop

    November 19 in Laos ⋅ ☀️ 26 °C

    Slowly slowly...😂 wir sind die Letzten, die das Guesthouse verlassen, um die Weiterfahrt auf dem Loop zu machen😆 wie gesagt, wir nehmen es gerne gemütlich. Wir verlassen das Dorf Thalang und fahren auf der Strasse entlang vom Nam Theun Fluss. Wir geniessen das Wasser rundherum, in diesem viele abgestorbene Bäume herrausragen, was ein bisschen traurig ist und dennoch ein schöner Anblick bietet.
    Die Natur rund um den Thakhek Loop ist so vielseitig und wunderschön. Wir fahren vorbei an den Sandstone Buddha Rock Skulptuen, zu unserem heute einzigen Stop, dem Cool Pool. Während der Fahrt ist es kalt und wird immer kälter, so dass ich mir meine lange Hose und eine Jacke anziehen muss. Da es mein Körper nicht schafft, sich aufzuwärmen, verzichte ich auf das Schwimmen in dem türkisblauen Cool Pool. Wir geniessen die Aussicht, schiessen Fotos und fahren zu unserem nächsten Ziel, das Konglor Village, wo wir übernachten.
    Read more

  • Day21

    1. Tag Thakhek Loop

    November 18 in Laos ⋅ ☀️ 31 °C

    Um 10.00 Uhr starten wir mit dem Thakhek Loop.
    Uns steht eine 450 kilometer lange Reise mit dem Roller bevor, für welche wir ca. drei bis vier Tage einplanen.

    Unser 1. Stop Tha Falang, ein wunderschöner Ort. Gut zum Relaxen und Schwimmen. Geschmückt mit ganz vielen in der Luft hängenden farbigen Schirme und gemütlichen Bambushüttchen, die sich direkt am Wasser befinden. Gefährlich für Jess und mich, wir beide haben die Stärke, für einige Stunden ohne gross etwas zu unternehmen, zu verweilen😅 "slowly slowly" unser Lieblingsmotto auf der Reise durch LAOS🇱🇦😀
    Hier sollte es keine grosse Herausforderung sein, Kaffee zu finden, es hat viele Getränke- und Essensstände. Wir fragen nach Kaffee und die Antwort ist NO😅 Nur NO😂
    Gut, dass wir unsere Kaffeesachés dabei haben, so benötigen wir nur heisses Wasser, simpel...
    Wir können die Einheimischen Kaffee trinken sehen, also muss es wohl heisses Wasser geben. Falsch gedacht, Jess fragt nach, die Antwort ist NO😂 Ich kann es nicht glauben. Ich sehe die Frau vom Eisstand Kaffee trinken, vor ihr steht ein Wasserkocher. Ich gehe zu ihr und fragen nach einem Eis (Glace). Sie lächelt und zeigt mir mit ihren Fingern wie viel es kostet. Ich lächle zurück und frage ihr, ob sie uns Wasser für unseren Kaffee kochen kann. Sie lächelt und nickt😀 Sie kocht uns Wasser. Et voila, wir haben unseren Kaffe😂 ich fand das ganze so witzig, Jess konnte es gar nicht glauben😂. Mit unserem geliebten Kaffee und dem Eis gehen wir zu den Bambushüttchen am Wasser und setzten uns hin, Zeit zu entspannen. Ein Mann kommt und verlangt Geld von uns, um da zu sitzen. Das ist uns zu viel, schliesslich konsumieren wir von den Rrstaurants. Wir entscheiden uns, den Kaffee zu trinken und das Eis im stehen zu essen und fahren dann weiter.

    Unser 2. Stop das Tham Nang Ene Wassercave. Es gibt zwei Optionen, um das Cave zu besichtigen. Zu Fuss oder mit dem Boot. Zu Fuss ist nicht wircklich viel zu sehen, desshalb entscheiden wir uns für den Boattrip. Kosten pro Person 50'000LAK / CHF 5.60.
    Ein junger Mann, bepackt mit zwei Schwimmwesten und einem Padel, führt uns durch das Cave bis zum Boot. Jess und ich sitzen im hinteren Teil des Boots, der junge Mann in der Front und padelt uns in einer Seelenruhe durch das Cave. Es gibt keine Geräusche, wir hören nur das Rauschen des Wassers.
    Nach zehn Minuten Fahrt, sind wir im tiesfsten Punkt des Caves, die man nur mit dem Boot erreichen kann. Wir steigen aus dem Boot und haben die Möglichkeit, dass Cave zu Fuss zu erkunden. Natürlich machen wir das, doch mit einer ungewöhnlicher Begleitung😂 ja wir haben einen Guide😂 fast unglaublich. Doch meinen Flip Flop's bleibe ich treu😜
    Oben habe ich erwähnt, dass wir mit dem Boot bis zum tiefsten Punkt des Caves gepadelt wurden. Dies ist nicht korrekt, das Cave ist noch viel viel grösser. Ich war schon in einigen Caves, jedoch habe ich noch nie ein so grosses Cave gesehen.
    Wir laufen hoch hinauf, bis wir Tageslicht sehen. Ein grosses Loch im Felsen, Hügel, Berg... WOW🤩 Diese Aussicht, unglaublich schön, grüne Landschaft, blauer Himmer und Sonnenstrahlen☀️
    Zurück geht es zum Boot, doch nichts da.. es geht noch weiter, tiefer ins Cave hinen😀 wir sind sprachlos! Wir gehen eine riesige Treppe runter in die Tiefe, probieren nicht daran zu denken, dass wir diesen Weg wieder zurück müssen😅

    Unser 3. Stop Sonf Sou Wasserfall. Da wir kurz vor Sonnenuntergang ankommen, werfen wir nur einen kurzen Blick von unten auf den Wasserfall, trinken ein Pepsi und machen eine tolle Bekanntschaft mit einem Schweinchen🐷😍

    Auf dem Weg zum Phonsy Guesthouse in Thalang, wo wir übernachten, dunkelt es ein und es wird Nacht. Da wir nkcht wie die Einheimischen Rollerfahrer das Licht des Rollers anhatten, konnten wir tausende von Falter, Fliegen etc. Spühren, die an unseren Körper klatschten. 😝
    🔝SAFETY FIRST🔝
    Read more

  • Day19

    Thakhek

    November 16 in Laos ⋅ ☀️ 31 °C

    Nach einer mehr als 10 stündiger Fahrt mit dem Localbus von Luang Prabang nach Thakhek, sind wie angekommen. Wir waren wieder einmal sehr froh, dass wir einen Sitz für uns hatten. Der Bus war überfüllt mit Maiskornsäcken, welche für einige Passagiere als Sitz genutzt werden mussten.

    Zwei Nächte verbringen wir im Bike & Bed Hostel. Dann wollen wir für 3 - 4 Tage den Thakhek Loop mit dem Roller in Angriff nehmen.Read more

  • Day14

    Mit dem Roller nach Muang Sing

    November 11 in Laos ⋅ ⛅ 29 °C

    Heute wollen wir Muang Sing erkunden, im Norden Laos. Die Stadt liegt etwa 14 Kilometer von der Grenze zu China entfernt.
    Wir mieten für 80'000LAK / CHF 9.- einen Roller. Die Strasse führt vorbei an vielen kleinen Dörfchen und durchquert teils den Nam Ha Nationalpark. Nach ca einer Fahrt von 2 Stunden, kommen wir in Muang Sing an. Die Stadt bietet nicht sehr viel zu sehen. Wir besichtigen 2 Stupas (Buddhistische Gebäude), mehr gibt es nicht zu sehen. Bei der ersten Stupa, treffen wir einen Mönch, den wir gestern auf unserer Velotour in Luang Namtha kennen gelernt haben. Wir stehen am Schatten unter einem Baum und unterhalten uns mit ihm. Er erzählt uns, dass zur Zeit ind dieser Stadt ein grosses Stupa Festival sei, ca. 5 Kilometer entfernt.
    Da wollen wir hin, doch zuerst möchten wir es wieder einmal versuchen, einen Kaffee zu bekommen. Wir halten bei diversen Restaurants und Shops an und fragen nach Kaffee. Die Antworten lauten, NO. Das ist alles, ohne ein Lächeln. Auf uns wirkt diese Stadt nicht wircklich freundlich, wir fühlen uns nicht Willkommen. Also suchen wir uns im Internet ein Hotel und hoffen, dass wir da unseren geliebten Kaffee erhalten. ☕-Time😋 wir werden fündig.
    Und weiter gehts mit dem Roller zum Stupa Festival. Dieses hat eindeutig unseren Tag gerettet😀 Es war wundervoll. Wir waren die einzigen Toristen unter Tausenden von Laoten😍
    Read more

  • Day13

    Luang Namtha Valley Route

    November 10 in Laos ⋅ ⛅ 23 °C

    📍Das Luang Namtha Tal ist eines der ethnisch vielfältigsten und kulturell reichsten Gebiete in Laos. Folgen Sie der Luang Namtha Valley Route zu acht ethnischen Hauptdörfern und fünf kulturellen und religiösen Stätten, wo Sie Aspekte des täglichen Lebens und der Kultur entdecken und die landschaftliche Schönheit des Tals genießen können. Die Route ist eine ausgezeichnete Halbtagestour für Selbstfahrer. Eine kurze Reise von 1 bis 2 Stunden kann auch für Personen mit kürzerer Zeit unternommen werden.

    Jess und ich, wir haben uns für die grössere Route, die rund 36km lang ist und eine Dauer von ca. 2 - 4 Stunden dauert, entschieden.

    Kaum sind wir gestartet und kurz vor unserem ersten Ziel, einer Stupa, kehrten wir zurück zur Bikevermietung. Jess's Bike war unmöglich länger zu nutzen. Mit zwei tollen Bikes, radeln wir um 11 Uhr voller Energie los.

    Nach der Stupa (buddhistisches Bauwerk), nehmen wir den Weg zum Wasserfall in Angriff. In vielen Reisebloggs fanden wir die Info, diesen als erstes zu besichtigen. Es ging den Hügel hinauf, über Stock und Stein, an abgelegenen Holzhäuschen vorbei. Definitiv eine holpprige Angelegenheit😅

    Wir habens geschafft und sind beim Wasserfall angekommen. Ausgezeichnet😅 hätte uns im Vorraus irgendjemand informiert, dass es zur Zeit kein Wasser hat, hätten wir uns diese anstrengende Fahrt sparen können.

    Um zurück auf die Haupt Valley Route zu kommen, müssen wir den selbe Strecke zurück. Zuerst wollen wir uns aber noch mit einem Kaffe stärken. Im Norden von Laos, ist es nich immer einfach, Kaffee zu bekommen. Wir halten bei einem kleinen Shop an. Ein Mann kommt aus seinem Haus, wir fragten ihn nach Kaffe, doch er versteht uns nicht. Ein hoch auf Google Translate😀 es gibt Kaffee, sogar Nestcafe😋 (Cappuchino, Kaffee Creme... gibt es zur Zeit nur in meinen Träumen😂) jetzt aber zurück zum Nestcafe😄 der Mann geht in sein Haus und kochte Wasser für uns. Gut möglich, dass wir die ersten Touristen sind, die ihm nach Kaffee fragten.
    Plötzlich sind wie umgeben von Dutzenden von Kindern und Frauen. Wir haben keine Ahnung, woher all die Leute so plötzlich kommen. Sie winkten uns zu, sprachen mit uns (natürlich haben wir nichts verstanden) und schenkten uns eine ganze menge warmherzige Lächeln😃
    Wir hatten eine riesengrosse Grapfruit dabei, die teilen wir unter den Kindern auf. Danach sind plötzlich alle so schnell verschwunden, wie sie aufgetaucht sind😁. Wir wissen jetzt schon, dass dies unser Highlight des Tages sein wird.

    Wir haben die Biketour gut gemeistert. Nur hat sie sehr viel länger gedauert, da wir uns verfahren haben. Schlussendlich sind aus 35km knapp 50km geworden😂 und können uns wirklich nicht erklären, wieso, warum und wo wir uns verfahren haben.
    Read more

  • Day11

    1 Day Trip around Nong Khiaw

    November 8 in Laos ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute fahren wir mit dem Long Tail Boot den Nam Ou Fluss hoch. Und wieder einmal haben wir eine wundervolle Aussicht. Die Natur in Laos ist einzigartig und so vielseitig, einfach nur traumhaft. Am Ufer sind Kühe, kleine schwarze Schweinchen und Buffalos zu sehen, die es lieben im Fluss zu schwimmen.
    Wir sind eine kleine Gruppe aus drei Personen und dem Bootsfahrer.
    Unser erster Stop ist beim Tom Kang Cave und einem Aussichtspunkt. Zu Dritt, ohne Guide, machen wir uns auf den Weg. Wieder einmal geht es steil bergauf. Zum Teil war es so felsig, dass wir kurz vorm Klettern waren. Und ja😂 ihr könnt euch bestimmt denken, was für Schuhe ich anhatte😅 Korrekt, meine geliebten Flip Flop's. Zwischenzeitlich bin ich so trainiert, dass ich vermutlich fast jeden Berg mit diesen Schlarpen besteigen könnte😜😂

    Es gibt zwei Caves in diesem Hügel, keines davon haben wir von Innen betrachtet. Es war uns zu finster und wir hatten weder einen Guide, noch eine gute Taschenlampe dabei. Also sagt uns unser Verstand, draussen bleiben. (Am Abend haben wir vom Typ im Reisebüro erfahren, dass es im Cave hunderte von Buddhastatuen gibt😆..)

    Wir gehen weiter hoch auf dem felsigen Weg. Da es nicht an jeder Stelle Seile gab, um uns festzuhalten, waren wir froh, um all die Felsen rundherum, wo wir uns einen zusätzlich Halt mit den Händen verschaffen konnten.
    Auf einmal schrie Jess:,,Oh my God!" Ich fragte sie, was los ist. Sie sagte nur, sie möchte so schnell wie möglich zum Aussichtspunkt. Ich war unruhig und ungeduldig, was hat sie gesehen...
    Beim Aussichtspunkt fragte ich sie erneut. Doch sie wollte es mir erst sagen, sobald wir wieder unten beim Boot ankommen. Ok... 😅 ich schaute immer wieder um mich herum und versuchte trotz allem die Aussicht zu geniessen, war kaum möglich.

    Genug gesehen, wir machen uns auf den Weg zurück zum Boot. Schnell vorbei an der Stelle, wo Jess aufschreckte😆

    Uns kam eine Gruppe mit Guide entgegen, dass war übrigens der ganze Tag so, keine Gruppe ausser unsere, war ohne Guide unterwegs.

    Endlich waren wir beim Boot an und erneut fragte ich Jess, was sie gesehen hat... Phuuu.. es war eine Schlange und diese war nicht klein. Jess ist nun seit zwei Jahren in Asien am reisen und hat noch nie eine so grosse Schlange in der Wildnis gesehen. 😆 Wir alle waren erleichtert, dass wir zurück beim Boot sind.

    Nächster Stop war Muang Ngoy, ein sehr kleines Dörfchen, direkt am Fluss gelegen und umgeben von der Hügeligen Landschaft. Es gibt nicht sehr viel zu sehen, dafür grniessen wir ein feines Curry zum Mittagessen.

    Danach fahren wir Tad mok Wasserfall. Unser Bootsfahrer zeigt uns in welche Richtung wir gehen müssen. Wir liefen los, entlang der Rrisfelder. Ca. Nach einer Stunde kamen wir beim Wasserfall an. Obwohl es nicht sehr warm war, geniessen wir das kristallklare Wasser und einer Naturdusche😀

    Zurück im Boot. Wir haben vier weitere Kilometer vor uns, bis nach Nong Khiaw und es besteht die Möglichkeit mit dem Kajak zurück zu padeln. Jess und ich beschlossen uns, diese vier Kilometer mit dem Kajak in Angriff zu nehmen, obwohl wir müde waren. Wir hielten am Ufer an, direkt neben uns sind ca. 10 Buffalos, einer davon geniesst gerade eine Abkühlung im Fluss. Wir bekamrn Schwimmwesten und Padel. Und los gehts😀 Mit voller Power padeln wir los, es war keine Strömung zu spüren. Wir sahen das Boot vor uns, es hielt an, so beschliessen wir uns, aufzugeben und aufs Boot zurückzukehren. Doch leider ging unser Plan nicht auf😂. Der Bootsfahrer versteht kein Englisch. Statt stehen zu bleiben um uns aufzuladen, schaltet er den Motor ein und gibt uns das Handzeichen, weiter zu padeln😅 padel... padel.. padel.. 1...2...3.... 😂 wir mussten über uns selber lachen😂
    Und wieder hält das Boot an. Mit Handzeichen versuchen wir dem Fahrer zu sagen, dass wir lieber zurück aufs Boot kommen. Was für ein Glück, er hat uns verstanden und so konnten wir den Weg zurück nach Nong Khiaw vom Boot aus geniessen😄

    Am Abend gingen wir zurück ins Rrisebüro, um unsere Weiterreise nach Luang Namtha zu buchen. Der Typ war etwas betrunken, dies machte es uns einwenig umständlicher, den Mini Van zu buchen. Schlussendlich sass ich hinter dem Schreibtisch und hatte unser Busticket selbst ausgefüllt😂
    Read more

Never miss updates of Travelina88 with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android